Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
SmartHome Lösung für Neubau EFH
Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 14:12:30
0
2720046
Hallo,

ich bin gerade dabei ein EFH zu bauen und muss dem Elektriker bis Ende des Jahres sagen was für ein System ich in welcher form haben möchte.

folgende Geräte sind verfügbar bzw. sollen bedient werden:

Lampen: Phillips Hue und Osram Lightify
Rolladen
Bosch HomeConnect Küchengeräte
Nest Türklingel
ggf. auch Nest Rauchmelder
Fussbodenheizung für jeden Raum, Hersteller Viessman ggf. auch Buderus
ggf. Sprachsteuerung über Google Home

zusätzlich sollen noch später Außenlampen (Scheinwerfer) hinzu kommen, Hersteller steht hier aber noch nicht fest.

Ich würde diese Geräte gerne wie folgt steuern:
Licht mittels Schalter, ggf. Schalter die Unterschiedliche Szenen abrufen können, später ggf. auch mittels Bewegungsmeldern
Rollläden mittels Schalter
Heizung reicht wenn diese an einer zentralen Stelle im Haus für jeden Raum eingestellt werden kann, ist aber auch schön wenn man die Heizung für jeden Raum am Temperaturfühler einstellen kann.

Zusätzlich sollen alle Geräte auch per zentraler Steuerung steuerbar sein, bzw. über eine Android App.



bisher habe ich mir dazu folgende Gedanken gemacht.
Lösung 1.
Verkabelung klassisch ohne Bus etc. Dann ein Bosch SmartHome, oder ggf. Quvicon. hierzu müssten dann sämtliche Taster und Schalter ausgetauscht werden.
Vorteil, Bosch SmartHome Läuft mit Nest, Hue und HomeConnect. Es ist leicht und flexibel Erweiterbar.
Unklar ist, ob wenn die Schalter ausgetauscht sind die normalen Funktionen funktionieren wenn die Zentrale ausgefallen ist?
Preislich sollte das System eher günstig sein.

Lösung 2.
Verkabelung klassisch aber alles mittels DigitalStrom angebunden. Hier kann ich dann über OpenHab alle Geräte zusammen führen.
Vorteil, zumindest die Rolladen laufen nicht über Funk. Bei Ausfall der Zentrale sind die Basisfunktionen vorhanden.
Ohne OpenHab ist aber die Integration aller Geräte nicht realisierbar.
Preislicht müsste dies die mit Abstand teuerste Lösung sein.

Lösung 3
Verkabelung der Aktoren klassisch aber die Aktoren sind über DigitalStrom angebunden. Als Taster werden dann Eltako EnOcean FunkTaster verwendet.
Der Rest ist identisch mit Lösung 2.
Vorteil gegenüber Lösung 2 ist, das diese preislich günstiger sein sollte. und zudem auch noch andere EnOcean Geräte ohne weitere Kosten eingebunden werden können.
Nachteil ist jedoch das wenn die Zentrale ausfällt, es keine Möglichkeit der Steuerung mehr gibt, richtig?

Lösung 4.
Verkabelung der Aktoren klassisch jedoch über Eltako Bus angebunden.
Hier wird wohl noch eine weitere Zentrale benötigt um auch die anderen Geräte einzubinden, richtig?
Finde hier leider recht wenig was das vernetzen mir den anderen Geräten betrifft, hat hier jemand Erfahrung bzw. Links?

Zu welcher Lösung würdet ihr mit Raten? bzw. habt ihr noch andere Lösungsvorschläge ?
Mein Elektriker meinte bisher nur Bush-Jäger oder LCN, beide Systeme erscheinen mir jedoch sehr teuer und ich bin dann auf diese Hersteller angewiesen da diese nicht so offen sind. (ob diese gleich oder günstiger zu DigitalStrom sind weiß ich leider nicht, aber DigitalStrom wäre immerhin offen für Fremdhersteller)

vielen Dank schon mal
vg Gabriel

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 15.12.2018 14:19:20
0
2720051
Moin

Beim Neubau würde ich keine herkömmliche Elektroinstallation mehr machen.

Also alles ordentlich auf ein Bussystem zentral aufbauen und dann mit IoT Kontroller zetral verbinden und steuern.

Vorteil ist, dass Du alles unter einem Dach hast und nicht dutzende Apps und Programme, die sich nachher nur gegenseitig behindern.

Gruss
Dom

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 14:21:46
2
2720052
ok, und welches Bus System würdest du mir empfehlen, mit dem sich auch die genannten Geräte anbinden lassen?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.12.2018 14:27:18
0
2720057
Was bitte soll an dieser Ansammlung proprietären Elektroschrotts "smart" sein?!
In 5 Jahren hast du eine verbastelte Bude und der WAF ist tiefrot.

Wenn es smart sein soll, brauchst du einen Systemintegrator oder viel Zeit und das Standardwerk von Heinle - Heimautomation mit KNX, 1Wire, Dali...

Am Ende gibts dann zwei Möglichkeiten: ganz vorne liegt KNX, dann gefolgt von einem SPS ähnlichen System wie Loxone oder Comexio.

Letztere sind wieder proprietär, aber wenigstens ist die sternförmige Verkabelung umstiegstauglich.

"Smart" ist übrigens nicht, alles mit Schaltern vollzupflastern oder am Handy zu schalten. Geschickt gesetzte Präsenzmelder übernehmen das und sparen bares Geld, wenn richtig eingesetzt.

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 14:59:14
0
2720071
wieso ist das deiner Meinung nach alles Schrott?
welches Lampensystem würdest du denn empfehlen?

Und smart ist es, weil ich es mittels Google Home per Sprache steuern kann, oder wie bereits ja geschrieben später per Bewegungsmelder.
Und die Taster hätte ich gerne weil im Haus nicht nur ich lebe und auch mal Gäste da sind die ein solches System nicht kennen. Nur Bewegungsmelder würden auch nicht ausreichen, denn manchmal will man ja auch gar keine Licht: Kaminfeuer reicht vielleicht etc. und ein Taster ist dann immer noch die schnellste Variante als wenn man erst die Fernbedienung suchen muss etc.

und DigitalStrom Eltako (EnOcean) und Zigbee sind doch alles keine proprietären Systeme??

und welche Vorteile bietet denn KNX gegenüber diesen Systemen? Zumal es ja deutlich teurer ist.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.12.2018 17:15:11
1
2720118
Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen
wieso ist das deiner Meinung nach alles Schrott?


Proprietär ist alles das, was du das mit Nest, Hue, Lightfy, usw aufgelistet hast.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass Systeme, die über Jahre wenig Änderung bedürfen, mit Abstand am nutzerfreundlichsten sind. Wenn da jedes Jahr eine neue App kommt, wirst du zum Sklave deiner Technik.
Hast du tiefgehende Programmierkenntnisse? Wie möchtest du weiße Ware von Bosch mit deinen Hue unter ein Dach bringen? Etliche Apps auf dem Handy?


Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen
welches Lampensystem würdest du denn empfehlen?

Jedenfalls keine Retrofit Systeme. Man sucht sich kein "Lampensystem" aus. Man sucht sich Leuchten aus und plant danach Position, Verkabelung, Vorschaltgeräte und Ansteuerung.

Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen

Und smart ist es, weil ich es mittels Google Home per Sprache steuern kann, oder wie bereits ja geschrieben später per Bewegungsmelder.

Das ist keine allgemein gültige Version von "smart". Smart ist es, wenn ich mit Ausnahme eines Szenenwechsels (weil das Haus ja nicht wissen kann, ob ich im Bett gerade Buch lesen oder pimpern möchte) kaum manuelle Schalthandlungen vornehmen muss.

Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen

Kaminfeuer reicht vielleicht etc.

...gibt so was tolles, was sich Temperatursensor nennt. Oder Stromsensoren in der Aktorik, die z.B. erkennen, wenn du den Fernseher einschaltest und dann abhängig vom Sonnenstand die Jalousie so fahren, dass die Sonne nicht blendet....

Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen

und DigitalStrom Eltako (EnOcean) und Zigbee sind doch alles keine proprietären Systeme??


Wer Funk kennt, verlegt Kabel!

Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen

und welche Vorteile bietet denn KNX gegenüber diesen Systemen? Zumal es ja deutlich teurer ist.


Was befähigt dich zu dieser Aussage? Wie viele Smarthomes hast du bereits projektiert, durchgerechnet und installiert? Wahrscheinlich hast du nicht mal eine Kostenaufstellung für deinen eigenen Laden angefertigt.

Hol dir professionelle Hilfe! So wie ich das hier sehe, hast du wenig Vorahnung und wirst schnell an deine Grenzen kommen.
Das erste Haus baut man für einen Feind, das zweite für einen Freund und das Dritte für sich selbst.

Last but not least: Haustechnikdialog ist das falsche Forum für Smarthome. Du musst ins knx-user-forum, ins loxforum, zu ip-symcon, o.ä.

Und kauf dir das Buch von Heinle, wenn du wirklich selber machen willst.

Verfasser:
msfox
Zeit: 15.12.2018 17:32:56
3
2720124
WIR haben bei UNSERER Hausplanung nicht auf einen speziellen Anbieter gesetzt, sondern dieVerkabelung neutral gehalten. Für die wichtigsten Sachen kein Funk.
Aktuell werkelt im Haus Homeatic Wired Module für Licht und Rollladen. Diese laufen notfalls auch ohne Zentrale. Notfalls könnte man diese durch Stromstoßrelais austauschen.
Als Zentrale werkelt aktuell FHEM auf einem Pi. FHEM kann alle möglichen System miteinander verknüpfen. Über Funk läuft bei uns z.B. zusätzlich Z-WAVE und LaCrosse.
Über Z-Wave funkt ein Sensor (Temperatur und Licht) und ein Rauchmelder.
Via LaCrosse melden günstige Temperatur/Feuchtigkeitssensoren ihre Daten.
Auch an FHEM hängt die Lüftungsanlage (Pluggit AP310), welche via LAN gesteuert wird.
Und alles läuft LOKAL! Was geht es google an, wann ich mein Licht einschalte.
NUR per VPN über die Fritzbox kann ich auf FHEM "von außen" zugreifen.
Alle LAN-Komponenten hängen nicht direkt im LAN-Netz der Fritzbox, sondern im extra Netz am Pi.
Optional könnte FHEM auch via Alexa bedient werden, was aus Datenschutzgründen aber nicht ins Haus kommt.

Daher mein Vorschlag an DICH: Plane produktneutral.

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 19:27:09
0
2720179
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Proprietär ist alles das, was du das mit Nest, Hue, Lightfy, usw aufgelistet hast.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass Systeme, die über Jahre wenig Änderung bedürfen, mit Abstand am nutzerfreundlichsten sind. Wenn da jedes Jahr eine neue App kommt, wirst du zum Sklave deiner
[...]

Ich habe das Hue System seit 5 Jahren in meinen Wohnungen. Am System hat sich seitdem nichts geändert. Die Software hat sich verbessert ja aber die Software von vor 5 Jahren tut es auch. Zudem war bzw. ist es kein Problem Lightify über Hue zu steuern ohne extra Aufwand.

Ja ich verfüge in der Tat über tiefgreifende Programmierkenntnisse (seit 22 Jahren von Segment Anzeigen, Schrittmotoren bis hin zu Smartphones)
Über OpenHab kann ich die HomeConnect Systeme mit den anderen Systemen verbinden. Ich habe dann eine Oberfläche und eine App für alles.

Das System von Bosch würde es bei Lösung 1 auch können. Alternativ gibt es auch Systeme wie Homee die genau auf die Integration verschiedener Systeme spezialisiert sind.


Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Jedenfalls keine Retrofit Systeme. Man sucht sich kein "Lampensystem" aus. Man sucht sich Leuchten aus und plant danach Position, Verkabelung, Vorschaltgeräte und Ansteuerung. [...]


Welche Leuchten können denn über ein Kabel angesteuert werden und dabei unterschiedliche Farben haben? Alle mir bekannten Systeme sind Funk Systeme.

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Das ist keine allgemein gültige Version von "smart". Smart ist es, wenn ich mit Ausnahme eines Szenenwechsels (weil das Haus ja nicht wissen kann, ob ich im Bett gerade Buch lesen oder pimpern möchte) kaum manuelle Schalthandlungen vornehmen muss.[...]


hm, aber genau das kann ich doch machen? 1 mal drücken: Szene 1, 2 mal drücken Szene 2 etc.

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

...gibt so was tolles, was sich Temperatursensor nennt. Oder Stromsensoren in der Aktorik, die z.B. erkennen, wenn du den Fernseher einschaltest und dann abhängig vom Sonnenstand die Jalousie so fahren, dass die Sonne nicht blendet....[...]


sowas kann doch damit gebaut werden? auch wenn ich das nur für Sicherheiten nutzen würde: z.b. bei Sturm die Rollläden hoch. Aber ob ich beim TV gucken die Rollläden runter haben will will ich selber entscheiden, ggf. will ich ja auch nur Nachrichten hören ;)

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Wer Funk kennt, verlegt Kabel![...]

habe bisher keine Probleme mit Funk. Kabel sind unflexibel. z.b. kann ich die Lichtschalter für meine Tochter in ihrem Zimmer niedriger setzten, wenn sie älter ist kann ich die Postion verändern. Mit Kabel wäre so etwas ziemlich mühselig. Auch weiß ich noch nicht auf welcher Seite TV und auf welcher Sofa stehen wird. ggf. wird es auch noch einem Jahr geändert. Bei Kabel müsste ich die Kabel bereits für beide Seiten legen lassen, müsste dann die Schalter umbauen und um lernen. (ich will ja keine Schalter neben dem TV sehen)

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen


Was befähigt dich zu dieser Aussage? Wie viele Smarthomes hast du bereits projektiert, durchgerechnet und installiert? Wahrscheinlich hast du nicht mal eine Kostenaufstellung für deinen eigenen Laden angefertigt.

Hol dir professionelle Hilfe! So wie ich das hier sehe,[...]


keines, genau deshalb frage ich ja hier nach Hilfe, Meinungen, Tipps etc. ;)
habe bisher nur meine Wohnungen mit dem Phillips Hue System ausgestattet und Heizung über Homatic CCU. Wobei mir letzteres nicht gefällt. Software ist zu langsam, hat eine extrem schlechte UX und eine sehr schlechte UI und die Programmierung selbst für einfache Sachen ist viel zu kompliziert gemacht. Sprich das System ist nicht Massentauglich da nicht intuitiv.

Eine Kostenaufstellung habe ich nur für die Lösungen: 1 und 2.
bei den Lösungen 3 und 4 fehlt mir noch die Übersicht welche Module ich da alles genau benötige. Für die KNX Lösung habe ich kaum Preise gefunden und das was ich gefunden habe war teuer.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 15.12.2018 19:36:55
4
2720181
Warum fragst Du hier eigentlich um Rat, wenn Deine Meinung offenbar sowieso schon fest steht?

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 19:44:21
0
2720188
Zitat von msfox Beitrag anzeigen
WIR haben bei UNSERER Hausplanung nicht auf einen speziellen Anbieter gesetzt, sondern dieVerkabelung neutral gehalten. Für die wichtigsten Sachen kein Funk.

Aktuell werkelt im Haus Homeatic Wired Module für Licht und Rollladen. Diese laufen notfalls auch ohne Zentrale. Notfalls könnte man diese durch Stromstoßrelais austauschen.
[...]



genau das habe ich auch vor.genau deshalb ja z.b. EnOcean, das ist ein Standard, welchen Hersteller man nimmt kann man später entscheiden etc.

ja was über Kabel und was über Funk ist die spannende Frage, Licht und Rollläden währen sicher nicht verkehrt wenn die auch ohne Zentrale funktionieren würden, aber mit Kabel bin ich unflexibel bei den Schaltern. Daher eine Zwischenlösung alla: 2 3 Zentralschalter die über Kabel angebunden sind, sonst alles Funk.


Zitat von msfox Beitrag anzeigen

Als Zentrale werkelt aktuell FHEM auf einem Pi. FHEM kann alle möglichen System miteinander verknüpfen. Über Funk läuft bei uns z.B. zusätzlich Z-WAVE und LaCrosse.
Über Z-Wave funkt ein Sensor (Temperatur und Licht) und ein Rauchmelder.
Via LaCrosse melden günstige Temperatur/Feuchtigkeitssensoren ihre Daten.
Auch an FHEM hängt die Lüftungsanlage (Pluggit AP310), welche via LAN gesteuert wird.[...]


FHEM kenne ich noch nicht gucke ich mir mal an, scheint aber ähnlich zu OpenHab oder Homee zu sein von dem was du schreibst?

Lüftung ist bei mir noch smarter;) die ist feuchtigkeitsreguliert. kostet nur ein Bruchteil dieser automatischen Belüftungssysteme, von denen ich persönlich nichts halte.

Zitat von msfox Beitrag anzeigen

Und alles läuft LOKAL! Was geht es google an, wann ich mein Licht einschalte.
NUR per VPN über die Fritzbox kann ich auf FHEM "von außen" zugreifen.
Alle LAN-Komponenten hängen nicht direkt im LAN-Netz der Fritzbox, sondern im extra Netz am Pi.
Optional könnte FHEM auch via Alexa bedient werden, was aus Datenschutzgründen aber nicht ins Haus kommt.[...]


Das ist Ansichtssache, ich möchte gerne Google einbinden. Warum z.b.: Google ist führend im Bereich der künstlichen Intelligenz und genau das will ich einbauen. Darum die Nest Klingel, die sagt mir nicht das jemand klingelt sondern die sagt mir wer klingelt. Zudem ist die Sprachsteuerung bei Google wie bei StarTreck, sprich die Befehle etc bauen auf einander auf. Man steuert sein zu Hause dann im Dialog. ala:


Ich: ist jemand zu Hause?
Google: Max Meier ist zu Hause.
Ich: Ist er gerade im Wohnzimmer?
Google: nein
Ich, dann schalte dort alles aus und schließe die Rollläden.

bei der letzten Anweisung weiß Google das sich diese auf das Wohnzimmer bezieht, ohne das ich dies extra in der Anweisung sagen muss. das können die anderen Systeme nicht.
Zudem will ich auch das Haus steuern können wenn ich nicht zu Hause bin.
Aber wie gesagt das ist Ansichtssache. Und mehr Informationen bekommt Google eh nicht von mir, da alles was für die relevant ist, sie bereits von meinem Handy aus bekommen. Daher soll auch nur Google zum Einsatz kommen, weil so weiß zwar ein Konzern eben alles, aber eben nur 1 Konzern und nicht noch: Amazon, Apple, Microsoft und ....

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 19:49:22
0
2720192
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
Warum fragst Du hier eigentlich um Rat, wenn Deine Meinung offenbar sowieso schon fest steht?[...]


meine Meinung steht nicht fest, nur wenn ich nach Rat frage dann hinterfrage ich diesen auch um ihn zu verstehen und dann eine Meinung zu bilden.
Nur durch Diskussion und "vernünftigen Streit" kommt man einer Lösung näher :)

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 15.12.2018 19:57:20
3
2720202
Auch wenn ich hier ganz schön gegen den Strom rudere, ich persönlich halte von vielen Dingen der modernen "Smart Home Control" Geräte NICHTS!
Zum einen weil man nicht ständig andere Lichtstimmungen verändert, ebenso verändert niemand der bei klaren Gedanken ist die Funktionen einzelner Lichtschalter ständig (heute ist es das Ganglicht und morgen die Terassenbeleuchtung und übermorgen???).

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und schätzt es wenn der Schalter / Taster immer für die gewohnte Funktion zuständig ist.
Dass die Tochter mit 2 Jahren den Lichtschalter in "Standardhöhe" also etwa 1,20 nicht erreicht und man einen Funktaster eben auf 70 cm pickt ist zwar schön für das Kind, hat aber nichts mit einer smarten Lösung zu tun.
Ich habe in meinem Haus vor 40 Jahren alle Schalter auf 80cm gesetzt, hat sich absolut bewährt, die Kinder erreichen sie mit 1,5 Jahren und wenn ich beide Hände voll habe dann schalte ich eben mit dem Knie!

Damals habe ich alle "mehrhaft zu betätigenden Verbraucher" über Taster mit Tipdimmer oder Stromstoßschalter ausgerüstet, inzwischen einiges mit Bewegungsmeldern nachgerüstet, die Stromstoßschalter sind immer noch die ersten (mechanische von efef).
Alle meine Bekannten welche sich inzwischen ein EIB oder KNX System installieren ließen ärgern sich inzwischen über ständige Ausfälle vieler Komponenten und damit verbundener relativ teurer Dienstleistungen.

Nicht unerwähnt soll auch der inzwischen eingetretene "Generationenwechsel" bei einigen Anbietern bleiben, ebenso das die alte 16 Bit Parametriersoftware auf neueren Rechnern weder Läuft noch die alten Datenträger gelesen werden können, oder wer hat heute noch ein 3,5" Diskettenlaufwerk etc. und wenn, ist diese Disk überhaupt noch lesbar???

Bei meinem Schalterprogramm war in all den Jahren ein einziger Taster kaputt, sonst nichts!
Aber irgendwer muß ja die Wirtschaft am Leben halten, ich alleine sicher nicht!

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.12.2018 20:01:20
0
2720207
Gut, es beruhigt mich, dass du offenbar weißt, worauf du dich einlässt.

Wenn du wieder auf openhab gehst und auch mit Google arbeiten möchtest, macht es sicherlich keinen Sinn, dir eine andere Automatisierungszentrale aufschwatzen zu wollen.

KNX ist im Grunde ähnlich übersichtlich wie alles andere auch, nur dass du aus vielen Herstellern das beste zusammensuchen kannst. Es wundert mich, dass du da keine Preise eruieren konntest.

Lampen: Es gibt z.B. von MDT KNX LED Aktoren, die mit Gleichspannung gefüttert werden und beliebige LEDs dimmbar versorgen. Das basiert natürlich nicht auf E27, sondern z.B. auf LED Stripes in weiß, TW, RGBW, RGBWW, oder auch TW/RGBW LED Einbauspots von constaled oder Loxone.
Viele Leuchter sind heutzutage nativ LED, da kann man kein Leuchtmittel mehr tauschen. Falls nicht ab Werk mit Dali verfügbar: Vorschaltgerät ausbauen, passenden DALI Treiber rein und ab geht die Post.
Allgemein würde ich statt der HUE Sachen eher auf DALI setzen. Alles 5-adrig verkabeln und mit einem Dali Gateway anbinden.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.12.2018 20:12:47
1
2720216
Hallo Gabriel,

1. Die Zusammenstellung in deinem ersten Beitrag ist ehrlich gesagt ein Verhau. Es scheint nicht wirklich ein Konzept oder ein Plan dahinter zu sein. Entweder liest du dich weiter in das Thema ein oder lässt dich von einem Systemintegrator beraten.

2. Kabel oder Funk!? Stellst du dir wirklich diese Frage im Neubau!? Menschen die in einer Wohnung funkt hatten, setzen beim Bau eines eigenen Hauses auf Kabel.

3. Zwei Tips:
- Das System sollte so sein, dass ein sachkundiger dritter das ganze ohne Reverseengineering übernehmen und ändern kann.
- Das System sollte nicht an einen Hersteller gebunden sein und die Ersatzteilversorgung und Kompatibilität auch in 25 Jahre gesichert sein. Jetzt denk mal an die Funktelefone vor 25 Jahren. DECT-Standard war da nicht wirklich...

4. Die Position der Lichtschalter muss man später nur dann anpassen, wenn die Planung schlecht war. Das Ziel ist ein Smart Home. Ein perfekter Smart Home kommt ohne Schalter aus.

5. Du solltest dein Smart Home nicht um die Lösung eines Anbieters stricken. Google wollte auch Konkurrenz zu Facebook machen. Jetzt ist Google+ tod. Wäre blöd, wenn du nach 5 Jahren neu anfangen muss, weil Google seine Strategie ändert.

Grüße Nika

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.12.2018 20:25:36
0
2720223
Hi,

Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
Auch wenn ich hier ganz schön gegen den Strom rudere, ich persönlich halte von vielen Dingen der modernen "Smart Home Control" Geräte NICHTS!
Zum einen weil man nicht ständig andere Lichtstimmungen verändert, ebenso verändert niemand der bei klaren Gedanken ist die Funktionen einzelner[...]

Auch wenn ich KNX habe, gebe ich bei vielen Punkten recht. Das mit dem Ausfall ist abet eher unüblich...

Wenn man nur ein/aus haben möchte ist Smart Home sinnlos. Bei Smart Home geht es um Komfort und Vernetzung von Gewerken. Z.B. wenn ich die Terrassentür offen habe, soll der Rollladen eben nicht runter fahren. Für mich war es auch wichtig, dass ich keine Schalterbatterien habe. Im Wohnbereich muss ich 5 Lichtstellen schalten und 4 Jalousien bedienen. Mit normalen Schaltern würde das nicht schön aussehen.

Die Spielereien mit Tastern oder Lichtstimmungen sind am Anfang ganz nett. Aber nach einem Jahr werden diese ignoriert. Ein Smart Home ist nur dann sinnvoll, wenn es tatsächlich einen Mehrwert bietet. In den meisten Fällen ist es nicht der Fall.

Grüße Nika

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 21:47:39
0
2720261
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

KNX ist im Grunde ähnlich übersichtlich wie alles andere auch, nur dass du aus vielen Herstellern das beste zusammensuchen kannst. Es wundert mich, dass du da keine Preise eruieren konntest.[...]


hatte bisher nur auf der Busch Jäger Seite geguckt, da mir hierzu meine Elektriker die Kataloge gegeben hatte. Da standen Preise drinnen aber da wusste ich noch nicht was ich genau alles brauche. Jetzt bin ich schlauer und kann das mal durch rechnen.
Gibt da aber auch eine ziemlich große Anzahl, womit bei wer die Wahl hat hat die Qual landet..

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen

Lampen: Es gibt z.B. von MDT KNX LED Aktoren, die mit Gleichspannung gefüttert werden und beliebige LEDs dimmbar versorgen. Das basiert natürlich nicht auf E27, sondern z.B. auf LED Stripes in weiß, TW, RGBW, RGBWW, oder auch TW/RGBW LED Einbauspots von constaled oder Loxone.
Viele Leuchter sind heutzutage nativ LED, da kann man kein Leuchtmittel mehr tauschen. Falls nicht ab Werk mit Dali verfügbar: Vorschaltgerät ausbauen, passenden DALI Treiber rein und ab geht die Post.
Allgemein würde ich statt der HUE Sachen eher auf DALI setzen. Alles 5-adrig verkabeln und mit einem Dali Gateway anbinden. [...]


Ok die kenne ich noch nicht gucke ich mir an.
Von Dali habe ich schon gelesen. Werd ich mir ansehen. gefühlt wird aber Hue überall eingebunden. Von Dali habe ich heute das erste mal was gelesen

Muss da auch mal gucken wie gut die sich mit Google Home verbinden lassen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.12.2018 22:11:48
0
2720274
Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
[...]


Ok die kenne ich noch nicht gucke ich mir an.
Von Dali habe ich schon gelesen. Werd ich mir ansehen. gefühlt wird aber Hue überall eingebunden. Von Dali habe ich heute das erste mal was gelesen[...]

Dali ist so eine Sache.....

Guck dich mal einfach im KNX-Forum um. Dort kannst du lernen, was Smart wirklich bedeutet. Dann wirst du wissen, was du willst und brauchst. Und wenn du das weißt, dann weisst du auch, ob KNX das richtige für dich ist, oder es eine günstigere Alternative auch tut.

Ansonsten, wenn man richtig plant und KNX selber parametrisiert, kann man am Anfang eine Basisinstallation extrem günstig hinstellen (<5000€) und dann entsprechend eigenen Wünschen nach und nach erweitern.

Grüße Nika

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 22:20:03
0
2720279
Hallo Nika,

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen


1. Die Zusammenstellung in deinem ersten Beitrag ist ehrlich gesagt ein Verhau. Es scheint nicht wirklich ein Konzept oder ein Plan dahinter zu sein. Entweder liest du dich weiter in das Thema ein oder lässt dich von einem Systemintegrator beraten.
[...]


Google Home, weil beste KI mit bestem Sprachassistenten
Nest, weil beste KI mit Gesichtserkennung
Hue, weil ich die schon habe

und für den Rest suche ich ja gerade noch ein System, das aber eben auch mit diesen Komponenten zusammen arbeiten soll. Ja ist halt nicht alles von einem Hersteller richtig, aber es gibt eben keinen Hersteller der auf jedem Gebiet am besten ist. jeder hat seine Stärken, ich versuche halt nur die Stärken der unterschiedlichen Systeme in einem System zu verbinden.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen

2. Kabel oder Funk!? Stellst du dir wirklich diese Frage im Neubau!? Menschen die in einer Wohnung funkt hatten, setzen beim Bau eines eigenen Hauses auf Kabel.
[...]


Ich habe Funk, und habe damit keine Probleme. Kommt da auch auf die Technik an, hatte in meiner alten Wohnung z.b. Netgear das war mies. In der aktuellen habe ich dann AVM genommen und es gibt keine Probleme. Daher eben die Frage.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen


3. Zwei Tips:
- Das System sollte so sein, dass ein sachkundiger dritter das ganze ohne Reverseengineering übernehmen und ändern kann.
- Das System sollte nicht an einen Hersteller gebunden sein und die Ersatzteilversorgung und Kompatibilität auch in 25 Jahre gesichert sein. Jetzt denk mal an die Funktelefone vor 25 Jahren. DECT-Standard war da nicht wirklich...[...]


Das ist doch genau das was OpenHab machen soll?

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
4. Die Position der Lichtschalter muss man später nur dann anpassen, wenn die Planung schlecht war. Das Ziel ist ein Smart Home. Ein perfekter Smart Home kommt ohne Schalter aus.[...]


wenn man nichts verändert hast du recht, aber ab und zu verändert man eben doch etwas. Wie gesagt, z.b. vertauschen wir nach einem Jahr TV und Sofa. vielleicht werden Räume umfunktioniert. Kenne das bei meinen Eltern, da hat das ca. alle 5 Jahre statt gefunden.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen


5. Du solltest dein Smart Home nicht um die Lösung eines Anbieters stricken. Google wollte auch Konkurrenz zu Facebook machen. Jetzt ist Google+ tod. Wäre blöd, wenn du nach 5 Jahren neu anfangen muss, weil Google seine Strategie ändert.

[...]


deshalb doch OpenHab?, Google ist doch nur zur Sprachsteuerung, wenn es da in 5 Jahren was anderes besseres gibt, möchte ich das natürlich austauschen. Ich suche nach der besten Lösung auf jedem Gebiet und einer Möglichkeit alle in einem System zu verbinden. Wobei mit beste das beste Preis Leistungsverhältnis gemeint ist.

Und nebenbei Google+ war nie als eine Konkurrenz zu Facebook gedacht. Die meisten nahmen dies an, was wohl ein Grund war wieso es zu wenige Leute verwendet hatten ;)

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 15.12.2018 22:28:01
1
2720284
Was verursacht der ganze Kram an Standby Stromverbrauch?

Ich lob mir ja immer noch die klassische Verkabelung ganz ohne Smart Gedöns. Hält alles nahezu ewig. Würde ich im Neubau nach wie vor immer wieder machen.

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 23:02:49
0
2720299
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
Was verursacht der ganze Kram an Standby Stromverbrauch?

Ich lob mir ja immer noch die klassische Verkabelung ganz ohne Smart Gedöns. Hält alles nahezu ewig. Würde ich im Neubau nach wie vor immer wieder machen.


<0.5W pro Aktor, die Sensoren brauchen gar nichts.

PC TV Hifi und co verbrauchen zig mal mehr im Standby. wenn man also hier richtig investiert und programmiert, sparrt man hier einiges.

Zur Zeit haben wir in einem 2 Personen Haushalt einen Jahresverbrauch von nur 1100 kwh und das bei einem Desktop PC mit 3 Monitoren und einer Hifi/Heimkino Anlage. Küchengeräte und co sind auch alles keine Stromsparwunder.

von daher da geht schon was.

Verfasser:
Gabriel001
Zeit: 15.12.2018 23:10:01
0
2720302
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen
[...]

Dali ist so eine Sache.....

Guck dich mal einfach im KNX-Forum um. Dort kannst du lernen, was Smart wirklich bedeutet. Dann wirst du wissen, was du willst und brauchst. Und wenn du das weißt, dann weisst du auch, ob KNX das richtige für dich ist, oder es eine günstigere[...]



hast eine Empfehlung für ein gutes KNX Forum?

Was mit SmartHome Möglich ist denke ich weiß ich, aber ich möchte nicht alles. Aber alles ist eben auch mit vielen Systemen möglich. Bisher ist mir auch nichts bekannt was nur mit einem einziges System geht. Naja mal von der Gesichtserkennung in der Türklingel abgesehen die ich so bisher nur bei Nest gesehen habe, bzw. auch bei den Thermostaten ist Nest bisher einzigartig, aber die sind ja leider noch nicht in Deutschland verfügbar.

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 15.12.2018 23:37:43
3
2720315
Ja, ich bin ein Spinner!

Die Kabel
- aller Jalousiemotoren,
- aller Jalousiedoppeltaster,
- aller Fenster- und Türkontakte,
- alle Temperatur-, Regen-, Wind- und Globalstrahlungssensoren,
- beide Garagentorsteuerungen,
- alle Rauchmelder,
- zur KWL Steuerung
- zum Luft EWT
- zu den 4 Lüftungsklappen
- und BKA-Stellmotoren,
- zur Solarthermie
- zur Frischwasserstation
- Klingeltaster und Türöffner
kommen bei mir in jeder Etage auf Reihenklemmen im Feldverteiler an.

Jetzt werkeln daran 4 UVR16x2 und 8 RSM 610 (von TA) über einen CAN BUS vernetzt. (Den RasPi am CAN-Bus mit FHEM und einigen anderen Spielereien lassen wir jetzt mal unerwähnt).
Und wenn TA vielleicht irgendwann mal x2 nicht mehr supportet, keine Ersatzteile zu bekommen sind oder sonst was, dann kann ich (oder meine Nachfahren) die Steuerungen rauswerfen und unkompliziert durch irgendwas anderes ersetzen.

Ja, im Moment überzeugen mich die Produkte von TA und ich habe darauf gesetzt und mich daran gebunden. Aber ich habe keine proprietätren Funkkomponenten, kein Mischmasch unterschiedlicher System und alle Sensoren / Aktoren sind nativ im Feldverteiler verfügbar.

Lampen und Steckdosen sind konventionell verdrahtet. Welcher Greis wäre denn in der Lage die Beschriftung einen 8-fach belegten KNX-Schaltelements noch zu lesen? Ich glaube, (und deshalb habe ich das so gemacht) da sind mir normale Schalter lieber.

Lieber Gabriel001, denk bitte mal darüber nach. Aber es ist nicht billig und auch nicht in 5 Minuten gemacht.
Und es wäre unbezahlbar, wenn man das von einem Elektriker einkaufen wollte.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.12.2018 23:51:26
2
2720319
Zitat von Gabriel001 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]



hast eine Empfehlung für ein gutes KNX Forum?

Was mit SmartHome Möglich ist denke ich weiß ich, aber ich möchte nicht alles. Aber alles ist eben auch mit vielen Systemen möglich. Bisher ist mir auch nichts bekannt was nur mit einem einziges System geht. Naja mal[...]

https://knx-user-forum.de

Nicht alles was möglich ist ist sinnvoll.
Nicht alles was man möchte ist sinnvoll.
Manchmal ist weniger mehr...

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.12.2018 23:53:45
0
2720321
Zitat von KleinTheta Beitrag anzeigen

Welcher Greis wäre denn in der Lage die Beschriftung einen 8-fach belegten KNX-Schaltelements noch zu lesen?
[...]

Welche Beschriftung?
Wer belegt das 8fach?
Und was hat das ganze mit KNX tun?
Offensichtlich hat das nur wenig mit KNX zu tun

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 16.12.2018 00:10:49
0
2720328
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen

Welche Beschriftung?
Wer belegt das 8fach?
Und was hat das ganze mit KNX tun?
Offensichtlich hat das nur wenig mit KNX zu tun


Google mal "gira knx taster 8 fach"!
Nicht alles, was man einbauen kann, ist nachher seniorengerecht.

KNX ist ein anderer Lösungsweg, aber nicht meiner. Das liegt wesentlich an der Lizenzgebühr für das ETS5.

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Environmental & Energy Solutions
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

SmartHome Lösung für Neubau EFH
Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 16.12.2018 00:10:49
0
2720328
Zitat:
...

Welche Beschriftung?
Wer belegt das 8fach?
Und was hat das ganze mit KNX tun?
Offensichtlich hat das nur wenig mit KNX zu tun

Google mal "gira knx taster 8 fach"!
Nicht alles, was man einbauen kann, ist nachher seniorengerecht.

KNX ist ein anderer Lösungsweg, aber nicht meiner. Das liegt wesentlich an der Lizenzgebühr für das ETS5.
Weiter zur
Seite 2