Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
FBH mit zwei Thermostaten nebeneinander - kaum regelbar
Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 10:37:03
0
2722201
Hallo :)

ich habe ein kleines Problem - in unserem Bad sind zwei Thermostate für die Fußbodenheizung verbaut, quasi für den vorderen und hinteren Teil des Bodens.

Das Problem ist die zwei liegen direkt nebeneinander und natürlich auch die Zu - und Ableitungen. Da die FBH sowieso recht träge reagiert hat oft die hintere Seite schon so eine Wärme direkt vor dem Thermostat erzeugt, dass die vordere gar nicht reagiert und der Boden vorne kalt bleibt.

Ich habe schon alle möglichen Thermostatstellungen mit dazugehöriger Wartezeit ausprobiert, ich komme zu keinem befriedigendem Ergebnis. Entweder ist es vorne heiß und hinten kalt, hinten heiß und vorne kalt usw...

Würdet ihr einen Raumthermostat per Funk empfehlen, der dann beide Ventile anspricht? Wenn ja was für einen?

Zusätzlich zu der FBH gibt es noch einen Handtuchheizkörper, der ist aber gut fünf Meter von den Thermostaten entfernt. Der hat einen Danfoss ConnectZ Thermostat der über TaHoma anspricht, ist aber austauschbar und kein Kriterium, da die Heizungssteuerung über TaHoma nicht so ganz mein Fall ist :)

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 19.12.2018 10:47:36
1
2722203
Hi,
also hier im Forum wird dir fast jeder raten die FBH eigentlich nicht per Thermostat einzuregeln, sondern eben die Heizkurve entsprechend anzupassen.

Aber was passiert denn, wenn du beide Thermostate auf max stellst? (dann sollten sie ja nicht mehr zu machen). Wird dann der Raum zu heiß?
Da ein Bad meiner Ansicht nach eher selten "zu warm" ist, wäre dann die Möglichkeit die Ventile (sofern voreinstellbar) zu drosseln oder die Tür etwas offen zu lassen.

Ein paar Fotos würden helfen.
Gibt es sonst in der Wohnung / Haus auch FBH oder nur Heizkörper?

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 10:54:56
0
2722207
Wenn ich zum Beispiel auf 4/5 stelle dann wird der Boden unangenehm heiß, wird ja aber auch nicht empfohlen, zumindest habe ich es so im Hinterkopf dass der Boden davon Schaden nehmen könnte... Meinst Du das regelt sich dann automatisch zurück? Über die Heizkurve meinst ja wahrscheinlich an der Heizung? Was machen dann die anderen Heizkörper, die werden ja von der auch angesprochen.... Da fand ich es bisher nicht schlecht alles über die Thermostate zu regeln.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 19.12.2018 11:06:32
1
2722213
Hi,

du missverstehst glaube ich die Funktionsweise deiner Thermostateinstellungen.
Die Regeln nach Temperatur - und dann gibt es im Prinzip nur "voll auf" oder "geschlossen" - Die Stufen 1-5 ist nicht von "wenig auf" bis "voll auf"

Video das es erklärt

Und auch bedenken: Du willst einen warmen Raum, das muss nicht ubnedingt bedeuten heißer Heizkörper

Wenn du also keinen einzigen Raum auf maxi (denke 5) eingestellt hast und es zu warm wird bzw. die Thermostatköpfe die ganze Zeit abregeln, kannst du wahrscheinlich die Heizkurve senken. - Dazu kannst du hier mal nach "thermischem Abgleich" schauen. Ist etwas Arbeit aber das Ergebnis ist es meiner Ansicht nach Wert.

Aber zu deinem konkreten Problem:
Kannst du mal ein paar Fotos hier einstellen (falls unklar wie, evt. das auch einmal in die Suche eingeben), insbesondere von den Thermostatventilen?

Kann man eventuell die Ventilvoreinstellungen drosseln, wenn man den Thermostatkopf entfernt?

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 11:21:01
0
2722222
Kann schon sein dass ich das nicht verstehe, ich kenne es halt nicht anders. Man macht in Raum A auf 3 und in Raum B auf 1 und das Ergebnis ist dass man in Raum A warm hat und es in Raum B bei meinetwegen 16° anfängt zu heizen. So haben wir das jetzt seit dem ich lebe gemacht :)

Die Ventilvoreinstellung kann man drosseln, damit hat mein Heizungsbauer auch schon gespielt - da sind wir eigentlich nicht weiter gekommen. Ich kann Bilder machen, klar, ich kann dir aber auch sagen was es für ein Thermostat ist. Verbaut ist zweimal der Oventrop Unibox Plus
RTL, also Rücklauftemperaturbegrenzung.

Meine Erkentnis war halt dass wenn man den Regler auf Voll stellt den Boden kaputt macht, Frage mich nicht warum aber das habe ich hier schon öfters gelesen...

Verfasser:
JoRy
Zeit: 19.12.2018 12:32:42
1
2722284
Du hättest besser Heizkörper nehmen sollen, weil du absolut nichts
davon weist, wie eine FBH funktioniert.

Gruß JoRy

Verfasser:
Martin24
Zeit: 19.12.2018 12:42:55
2
2722293
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
Du hättest besser Heizkörper nehmen sollen, weil du absolut nichts davon weist, wie eine FBH funktioniert.


Na das kann man ja ändern ...

Auf jeden Fall erst einmal die Heizkurve runter, so wie der TE das beschreibt ist da noch einiges an Spielraum.

Und ich habe immer noch nicht verstanden, was genau da für zwei Thermostatventile sind. Also bitte mal ein Foto machen.

Und ja, wenn es denn unbedingt per Thermostatventil abgeregelt werden soll, dann kann man 2 elektrische nehmen, die von einem gemeinsamen Temperaturfühler angesteuert werden. Aber auch ich halte das für eine suboptimale Lösung.
Besser einen hydraulischen Abgleich machen und dann eben die Heizkurve senken, so dann man gar nicht mehr an den Thermostaten rumspielen muss.

Grüße
Martin

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 19.12.2018 12:51:24
0
2722300
Zitat von tm99 Beitrag anzeigen
Meine Erkentnis war halt dass wenn man den Regler auf Voll stellt den Boden kaputt macht, Frage mich nicht warum aber das habe ich hier schon öfters gelesen...]



Estrich ist nur für eine gewisse Temperatur ausgelegt. Wenn er nur durch die FBH zu heiß wird, können Risse entstehen. Insbesondere auch durch die Differenzen zu den kälteren Stellen.

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 13:01:29
1
2722309
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
Du hättest besser Heizkörper nehmen sollen, weil du absolut nichts
davon weist, wie eine FBH funktioniert.

Gruß JoRy


Übertreiben wir jetzt da nicht ein bißchen ;) deswegen frage ich ja hier...

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 13:02:04
0
2722310
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
[...]

Also bitte mal ein Foto[...]


Kommt heute abend :)

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 19.12.2018 13:08:17
1
2722313
Nachtrag:
Mal gerade die Anleitung geschaut: Link Oventrop

Also das obere Ventil regelt die Raumtemperatur, das untere begrenzt die Rücklauftemperatur.

Raumtemperatur
0 = Vollständige Absperrung
] = ca. 7 °C, Frostschutzsymbol
1 = ca. 12 °C
2 = ca. 16 °C
3 = ca. 20 °C
4 = ca. 24 °C
5 = ca. 28 °C
Die Teilstriche zwischen den Ziffern 2 – 4 entsprechen jeweils einer Raumtemperaturänderung von ca. 1 °C.

Rücklauftemperatur
(40 °C) erweiterbar auf 50 °C.
1 = ca. 10 °C
2 = ca. 20 °C
3 = ca. 30 °C
4 = ca. 40 °C
Die Teilstriche zwischen den Ziffern entsprechen jeweils einer Rücklauftemperaturänderung von ca. 5 °C


So also müsstest du eigentlich die oberen Ventile (Raumthermostat) zum Ablgeich erstmal voll aufdrehen, während du die unteren (Rücklauftemperatur) sukzessive zudrehen musst.
Bzw. um den Estrich zu schonen vlt lieber andersrum, Fang mal mit 3 an und dann sukzessive höher drehen, wenn der Raum zu kalt ist. Den Heizkörper solltest du währenddessen auch voll auf haben.
Bitte beim Abgleichen auch Wartezeiten bedenken (12-24h), da sich der Estrich ja auch erstmal erwärmen muss.


Welche Vorlauftemperatur hat deine Heizung momentan insgesamt?

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 13:12:08
0
2722318
wow vielen Dank, das hilft mir schon mal sehr.

Vorlauftemperatur muß ich schauen, ich hoffe ich finde es...

Hätte man mir dann auch keine Heizung verkaufen dürfen weil ich das nicht weiß? ;)

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 22:36:36
0
2722580
hier nun die Bilder:

RTLs nebeneinander:


Unibox offen:


Vorlauftemperatur:


Heizkennlinie:


Heizkennlinie 2:


es waren beide Raumthermostate auf 4/4 die RTLs habe ich jetzt beide auf 3 und den Danfoss Heizkörper auf 28° gestellt

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 19.12.2018 22:51:49
0
2722586
Danke für die Bilder.
Dann heißt es jetzt abwarten.

Die Thermostate ruhig auf voll auf lassen (also 5) während des Abgleichs, sonst läufst du ja immer noch Gefahr dass das eine Thermostat unnötig beeinflusst wird.
Würde dir sogar raten es immer auf Max zu lassen und nur die Rücklauftemperatur weiter einzuregeln.

Die Lösung mit den zwei Boxen sieht aber echt "bescheiden" aus.

Verfasser:
tm99
Zeit: 19.12.2018 22:58:40
0
2722590
und da passiert dem Estrich nichts? Die Thermostate gehen ja nur bis 4, das RTL bis 5....

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 19.12.2018 23:16:17
0
2722598
Ich glaube ich habe in meiner Beschreibung vorher die beiden Regler verwechselt:

Das bis 4 ist der Rücklauftemperaturbegrenzer und das bis 5 ist das Raumthermostat, siehe Beschreibung:

Raumtemperatur
0 = Vollständige Absperrung
] = ca. 7 °C, Frostschutzsymbol
1 = ca. 12 °C
2 = ca. 16 °C
3 = ca. 20 °C
4 = ca. 24 °C
5 = ca. 28 °C
Die Teilstriche zwischen den Ziffern 2 – 4 entsprechen jeweils einer Raumtemperaturänderung von ca. 1 °C.

Rücklauftemperatur
(40 °C) erweiterbar auf 50 °C.
1 = ca. 10 °C
2 = ca. 20 °C
3 = ca. 30 °C
4 = ca. 40 °C
Die Teilstriche zwischen den Ziffern entsprechen jeweils einer Rücklauftemperaturänderung von ca. 5 °C

Das Thermostat für die Rücklauftemperatur bestimmt wie heiß das Wasser durch den Estrich fließt (sinngemäß), dem ist erstmal die Raumtemperatur egal.
Das Raumthermostat gleicht nur ab, wenn Raumtemperatur vs. eingesteller Wert. Wenn Raumtemperatur < eingesteller Wert, dann Durchfluss, ansonsten kein Durchfluss. Dieses Thermostat kann nicht regeln wie heiß das Wasser ist welches durchfließt.

Verfasser:
RobertP
Zeit: 20.12.2018 06:53:22
4
2722645
Zitat von tm99 Beitrag anzeigen
hier nun die Bilder:
[...]


Hallo,

Deine Heizkurve ist schon abartig! Damit könnte man wahrscheinlich einen Rohbau ohne Fenster beheizen...

Ich empfehle Dir dringend, die Werte stark zu senken. Deine Werte für den Fußpunkt haben die meisten hier als Auslegungspunkt.
Eine mögliche Grundeinstellung wäre:
- Niveau 0
- Fußpunkt 25
- Auslegungspunkt 50
- je nach Zustand evtl. noch Pumpenleistung hoch

Sag mal bitte was zu Haus und Heizung:
- Alter?
- Dämmstandard?
- Heiztechnik (Öl, Gas, WP...)?

Robert

Verfasser:
tm99
Zeit: 20.12.2018 08:23:29
0
2722670
@all Für den Estrich aber jetzt kein Problem, egal welche Einstellung, weil mehr als die 60 Grad Vorlauftemperatur ja nicht ankommen können, oder? Hab ich das richtig verstanden? Rücklauf ist ja eher wieder niedriger...

- Alter = Baujahr 1968
- Dämmstandard = im vergangenen Jahr neue Zwischensparrendämmung, knapp 16cm aufbauend, Zellstoffflocken
- Heiztechnik (Öl, Gas, WP...) = Öl, Holz und Solarthermie - alles drei geht ins Warmwasser

Hab jetzt mal den in dem Fall Raumthermostat jeweils auf 4/5 gestellt. Wie gesagt das ursprüngliche Problem ist halt dass der rechte irgendwie dominanter ist, sprich er hat warm also bleibt der linke dann kalt, da die Leitungen vom rechten halt schon so warm werden dass es dem linken wie die Solltemperatur vorkommt.

Verfasser:
tm99
Zeit: 21.12.2018 11:13:28
0
2723179
Gestern noch die Heizkurve nach deinen Angaben umgestellt, jetzt ist der Vorlauf bei knapp über 50° und trotzdem noch ausreichend. Beide Böden sind momentan angenehm warm auf Stufe 4... Obs aber an dem Heizkörper lag der Dauerfeuer gegeben hat und somit für einen warmen Rücklauf gesorgt hat weiß ich jedoch nicht :)

Verfasser:
RobertP
Zeit: 21.12.2018 12:20:36
0
2723239
Schön zu hören!

Nach der Pflicht kommt ja bekanntlich die Kür...
Wenn Du Dich nun schon mal in die Thematik eingelesen hast, könntest Du jetzt auch die nächsten Optimierungsschritte gehen: also schrittweises Absenken der Heizkurve bei offenen Raumthermostaten, um die zu Deinem Haus passenden Einstellungen zu finden. Dein Heizkessel und Deine Geldbörse werden es Dir danken...

Robert

Verfasser:
JoRy
Zeit: 21.12.2018 13:00:55
1
2723263
Wenn ich so reagiere wie Oben ist da absolut nichts übertrieben !

Nur so kann man den TE schützen sich die FBH zu ruinieren !

"" Beide Böden sind momentan angenehm warm auf Stufe 4... "" !

mit > 50° ??!!
Das ist der Wahnsinn !

Du kannst doch am Mischer der Heizgruppe die untere Stellung mit fast horizontaler
Heizkurve wählen, und zwar so, dass der VL nicht über 30° geht !

Den Rest macht man dann mit einem Thermischen Abgleich.

Gruß JoRy

Verfasser:
Kommunalhausmeister
Zeit: 21.12.2018 14:41:17
2
2723329
Und so wie die Heizkurve anscheinend noch auf Werksteinstellungen stand, so klebt auch noch die Displayschutzfolie auf der Regelung.

Wenn man die Abzieht, hat man mehr Durchblick!

Verfasser:
msfox
Zeit: 21.12.2018 19:29:05
0
2723467
Zitat von tm99 Beitrag anzeigen
hier nun die Bilder:

Bisher hast du nicht geschrieben, womit du heizt....
Die Heizkurve 1.0 ist schon heavy.
Bei -10°C AT hast du 69°C VorlaufSollTemperatur.
Bei meiner SWP bin ich mittlerweile bei 0.1 für die Heizkurve. Das heißt bei -10°C ca. 29°C VorlaufSoll.
Entscheidend - wobei egal ob [L|S]WP oder Gasbrennwerttherme - das der Fußboden nicht heiß sein muss. Ziel der Fußbodenheizung ist, gleichmäßig Wärme abzugeben. D.h. wenn du alle ERR (EinzelRaumRegelung) voll öffnest und dauerhaft eine niedrige Vorlauftemperatur hast, wird's auch warm im Haus.
Da du deine Heizkurve sehr steil hast, regelt nicht deine Heizung über die Außentemperatur deine Raumtemperatur, sondern deine ERR's. Im schlimmsten Fall sind alle ERR zu, deine Heizung versucht aber ständig bei -10°C 69°C VLTemperatur in die Räume zu pumpen. Das klappt natürlich nicht und sie schaltet ständig an und aus. Das ist nicht gut für die Heizung - egal ob Gas oder WP.
Mit der Heizkurve legst du quasi fest, wieviel Wärme deinem Haus bei einer bestimmten AT zugeführt werden muss, damit die Raumtemperatur nicht sinkt und du es behaglich hast. Schlecht gedämpte Häuser geben schneller Wärme ab, daher muss mehr Wärme über eine steiler Heizkurve zugeführt werden.
Ist die Heizkurve zu steil und alle ERR offen und draußen sinken die Temperaturen, so wird es drinnnen immer wärmer. Dann solltest du die Heizkurverweiter runter drehen.

Und warum nimmt nun nicht gleich die Innentemperatur für die Regelung der Heizung?
Deine FBH ist zu träge. Wenn's also im Raum kälter wird, könnte die Heizung ab einem bestimmten Punkt selbst einschalten. Dann dauert es aber durch die geringe Vorlauftemperatur ewig, bis es wieder warm im Raum wird.
Über die AT geht das besser. Wenn's draußen kälter wird. So muss die Heizung nicht gleich Hochheizen, da deine FBH als großer Wärmespeicher dient. Die Heizung regelt durch das Absinken der AT frühzeitig ETWAS höher, worduch es nicht erst kälter im Haus wird.

Verfasser:
RobertP
Zeit: 21.12.2018 21:53:33
0
2723500
Gehe ich recht in der Annahme, dass Du außer dem Bad überall Heizkörper hast? Sonst würde die ganze Apparatur ja sinnlos sein...

Verfasser:
msfox
Zeit: 21.12.2018 22:06:15
0
2723502
Zitat von RobertP Beitrag anzeigen
Gehe ich recht in der Annahme, dass Du außer dem Bad überall Heizkörper hast? Sonst würde die ganze Apparatur ja sinnlos sein...

Wenn dem so ist, da passt mein Beitrag nicht.
Ich bin davon ausgegangen, dass er im ganzen Haus FBH hat.

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Mit Danfoss ist alles geregelt
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

FBH mit zwei Thermostaten nebeneinander - kaum regelbar
Verfasser:
msfox
Zeit: 21.12.2018 22:06:15
0
2723502
Zitat:
...
Gehe ich recht in der Annahme, dass Du außer dem Bad überall Heizkörper hast? Sonst würde die ganze Apparatur ja sinnlos sein...
Wenn dem so ist, da passt mein Beitrag nicht.
Ich bin davon ausgegangen, dass er im ganzen Haus FBH hat.
Weiter zur
Seite 2