Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
FBH mit zwei Thermostaten nebeneinander - kaum regelbar
Verfasser:
RobertP
Zeit: 21.12.2018 22:23:26
0
2723509
Schauen wir mal, was @tm99 sagt...

Verfasser:
tm99
Zeit: 22.12.2018 16:16:09
0
2723713
Ich habe nur in den Bädern FBH und auch in jedem Bad einen Handtuchheizkörper. Im restlichen Haus habe ich normale Heizkörper plus den Kaminofen.

Warum das mit dem Sensor so ist weiß ich nicht. Ich habe sie nicht selber installiert.

Verfasser:
RobertP
Zeit: 22.12.2018 18:36:52
0
2723762
Gut, nun wäre das geklärt...

Das Ziel sollte m.E. jetzt sein, die Räume welche mit HKs beheizt werden, mit möglichst geringer VLT warm zu bekommen. Dann haben wir hoffentlich Temperaturen, welche die FBH gerade so verträgt.

Ich würde jetzt so vorgehen:
- Volumenstrom der Heizkörper so hoch wie möglich, aber doch so dass der Lärm nicht stört,
- Thermostatventile alle maximal auf oder gleich demontieren,
- Heizkurve soweit senken, dass es nirgends zu kalt ist, aber auch nicht zu warm; ggf. sind dabei einzelne HKs zu drosseln.

Wenn die Heizkörper optimiert sind, sollten auch die FBH-Kreise besser funktionieren.

Robert

Verfasser:
tm99
Zeit: 22.12.2018 19:26:48
0
2723786
Ich habe halt auch Heizkörper die immer aus sind, wir Heizen die Schlafzimmer beispielsweise nicht... Wie regelt man den Volumenstrom?

Verfasser:
tm99
Zeit: 22.12.2018 19:34:40
0
2723793
Damit ist die Pumpe gemeint, oder?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 22.12.2018 21:37:49
0
2723843
Hi, nicht ganz, es geht um die Heizkörper:

Ziel ist es immer möglichst viel Durchfluss zu haben, aber dafür mit niedrigerer Temperatur. Dazu sollten sie Thermostatventile eben nach Möglichkeit nicht "zu machen" und auch alle Heizkörper genutzt werden.
Dein Schlafzimmer wird halt nicht durch den Heizkörper geheizt, aber wahrscheinlich durch die Wände der Nachbarräume, so müssen diese Heizkörper mehr ackern.

Ein Heizkörper hat eine gewissen Leistung und die wird entsprechend weniger, wenn du den Durchflusss reduziert. Daher könnte man im Schlafzimmer den Heizkörper laufen lassen, aber nahezu fast runterregeln mit der Voreinstellung.

Also es gibt voreinstellbaren Vorlaufventile, die erkennst du daran, dass wenn du den Thermostatkopf abschraubst du um den Stift so eine Art Skala vorfindest. Einstellschlüssel gibt es günstig bei Ebay.


Falls das nicht vorhanden ist, dann einfach die Rücklaufverschraubung sukzessive zudrehen.

Wichtig: Immer Notizen machen (dreh den Rücklauf einmal ganz auf, dann zähl wieviel bis ganz zu ist.. und dann überleg dir was passen könnte. Auch immer bedenken, dass man so 12-24h Wirkzeit benötigt)


Aber Schritt 1 ist ja erstmal alle auf Maximum (Durchfluss) und dann Heizkurve senken.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 22.12.2018 22:16:09
0
2723853
https://www.oventrop.com/Pools/Files/hbtd/de/db_1022638_de_23bc5703-4ad5-4cc8-99ff-038e2fce69a1.pdf

Schau mal auf Seite 3 oben rechts. Eigentlich braucht man nur eine Box, jedenfalls wenn die beiden Kreise ziemlich gleich lang sind. Die werden dann nämlich im Rücklauf vor der Box zusammengeführt.

Verfasser:
tm99
Zeit: 22.12.2018 22:47:36
0
2723859
Okay. Also jetzt bei knapp 4 Grad Außentemperatur ist der Vorlauf übrigens bei knapp 30 Grad... Ist das normal? Die Thermostate der FBH habe ich jetzt auf jeweils 3,5 stehen, Boden immer noch genau richtig, also angenehm warm.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 22.12.2018 22:53:14
0
2723864
Bitte nochmal das Video von mir am Anfang anschauen. Für den thermischen Abgleich solltest du die Thermostatventile ganz aufdrehen und dir wirklich mal die Funktion klarmachen.
Für die Logik im Kopf: Das ist nicht 3,5, sondern ca 22-23°.
Wenn diese erreicht sind, machen die komplett zu und das wäre für den Abgleich nicht hilfreich.Was ist denn mit den anderen Räumen, sind die noch ausreichend warm?

Verfasser:
tm99
Zeit: 23.12.2018 08:22:03
0
2723925
Okay, dann schaue ich mir das mal an. Die anderen Räume werden ja im Prinzip kaum beheizt. Im EG sind die Räume durch den Kaminofen warm, im DG sind Schlafzimmer. Ich habe aber jetzt wie empfohlen mal alle auf 2 gestellt, und zum probieren das Büro im EG auf 4 und die Türe zu gemacht. Mal schauen wie warm es mit dem Heizkörper wird.

Verfasser:
tm99
Zeit: 23.12.2018 13:59:46
0
2724080
Zitat von ThomasShmitt Beitrag anzeigen
Bitte nochmal das Video von mir am Anfang anschauen. Für den thermischen Abgleich solltest du die Thermostatventile ganz aufdrehen und dir wirklich mal die Funktion klarmachen.
Für die Logik im Kopf: Das ist nicht 3,5, sondern ca 22-23°.
Wenn diese erreicht sind, machen die komplett zu[...]


Mit 4 meine ich aber das RTL Thermostat, da ist das ja höher. Und ein Vorredner meinte ja das sei für den Estrich bereits eigentlich zu viel. Bin grad ein bißchen verwirrt, was ist jetzt richtig?

Verfasser:
RobertP
Zeit: 23.12.2018 14:20:30
0
2724089
Die Temperaturen sind für eine FBH zwar grenzwertig, aber Du hast ja keine Wahl, wenn Du im restlichen Haus nicht frieren willst.

Also wie bereits gesagt:
VLT so hoch, dass es für die Heizkörper gerade so reicht. Das muss dann die FBH notgedrungen schlucken.

Alternativ geht es natürlich auch, einen zusätzlichen, gemischten Heizkreis neu herzustellen, an dem dann die FBH ihre eigene VLT bekommt. Aber das wäre eine größere Baumaßnahme...

Robert

Verfasser:
tm99
Zeit: 26.12.2018 09:46:55
0
2725045
Ich habe es jetzt ein paar Tage beobachtet. Trotz der deutlich geringeren Vorlauftemperatur gehen bei den Außentemperaturen zwischen -5 und +8 Grad die normalen Heizkörper in allen Räumen ordentlich und es ist nirgends kalt. Ich muß im Bedarfsfall halt ein bißchen höher drehen, aber da ist ja Potential vorhanden.

Was mir aber auffällt - seit der VL niedriger temperiert ist sind die FBHs ununterbrochen warm, egal bei welcher Außentemperatur. Es war also mit Sicherheit zu heiß und sie hat dann zugemacht.

Sprich - ich bin erstmal da wo ich beim Threaderstellen hin wollte... Der thermische Abgleich wird natürlich noch durchgeführt, wollte aber mal einen Zwischenstand abgeben und mich bei allen für Ihre Tipps und für Eure Mühen bedanken :)

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 26.12.2018 10:32:58
0
2725073
Ehrlich gesagt bin ich immer noch nicht sicher, ob du es verstanden hast. Darüber hinaus möchte ich nochmal nachhaken bzgl. der beiden RTL-Ventile der FBH, nicht dass wir da uns missverstehen:

Der Regler für die Raumtemperatur (ist der von 1-5, welcher auch aus der Abdevkung rausragt), nennt man normal Raumthermostat/ Thermostatventile. den abgedeckten Regler (von 1-4) könnte man mit Rücklauftemperaturbegrenzer bezeichnen.

Der Raumthermostat sollte für dne thermischen Abgleich auf 5 stehen (voll auf, so dass er erst bei 28 oder mehr zumachen würde). Gleiches gilt auch für alle Raumthermostaten an den Heizkörpern im Haus.

Wenn das Haus nun zu warm wird, die Heizkurve an der Therme / Heizungssteuerung senken! Sobald ein Raum zu kalt wird, nochmal 0,5 hoch (denn vorher passte es ja).
Alle Räume die nun immer noch zu warm sind, entweder an den voreinstellbaren Ventilen / am Rücklauf drosseln. Für deine FBH ist eben statt der Stellschraube im Rücklauf der Rücklauftemperaturbegrenzer zuständig, also den dann entsprechend eindrosseln.
Wenn eine Einstellung passt, dann auch erstmal so lassen! Klar kann man immer noch Feinheiten korrigieren, aber deine Beschreibung klingen nach einem "wilden rumgedrehe".

Und wenn du das alles fertig hast, dann kannst du die Thermostatventile auf die Wunschtemperatur einstellen. Das Ziel von den Dingern ist nämlich, dass z.B. im Falle von Sonneneinstrahlung / Party mit vielen Leuten, die den Heizkörper absperren um keinen unnötigen Wärmeeintrag im Raum zu erzeugen. Ein An/Aus im leeren, schattigem Raum ist eben gerade nicht Zweck der Sache, was aber bei zu hoher Vorlauftemperatur passiert (Raum überheizt (etwas), Ventil sperrt ab...Raum wird kälter, Ventil geht wieder auf... und Raum überheizt...usw)

Wo drehst du?
" Ich muß im Bedarfsfall halt ein bißchen höher drehen, aber da ist ja Potential vorhanden. "?

Verfasser:
tm99
Zeit: 27.12.2018 09:25:41
0
2725517
Doch ich denke ich habe es erstens schon verstanden und zweitens mit eurer Hilfe auch schon sehr optimiert. Leider habe ich nicht so viel Zeit, werde die Optimierung mit dem Abgleich aber noch vornehmen. Ich denke man kann sich hier auch sehr viel missverstehen bzw aneinander vorbei schreiben. Ich kann an den Raumthermostaten von 0-5 drehen. Und wenn es in einem Raum eben mal zu kalt ist dreht man ein bißchen höher... So haben wir das halt immer gemacht. Davon muß ich halt jetzt weg kommen, ist mir schon klar. Aber dafür benötige ich halt mit zwei kleinen Kindern ein bißchen länger ;)

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 27.12.2018 09:45:03
0
2725525
Wenn es diese sind, geht das reletiv einfach:



Einfach diese kleinen Schieber versetzen, dann kann der Thermostatkopf zumindest nicht ohne gewisse Gewalteinwirkung weitergedreht werden.
Einfach auf die Position der gewünschten Raumtemperatur setzen und den Regler so, dass er zwar drüber, aber nicht drunter kann.

Verfasser:
tm99
Zeit: 27.12.2018 13:23:57
0
2725611
Genau die habe ich :)

Verfasser:
tm99
Zeit: 07.01.2019 11:59:26
0
2731280
Bei der "Optimierung" ist mir jetzt auch noch was anderes aufgefallen, habt ihr mir dazu eventuell auch Tipps:

Wenn mein Kaminofen so den ganzen Tag brennt und dabei schön warmes Wasser erzeugt, geht dieses mit knapp >65 Grad in den Pufferspeicher (800 Liter). Im unteren Bereich wo der Vorlauf entnommen wird sind es aber dann an diesen Tagen mit Holzdauerfeuer so um die 30 Grad, der Brenner bleibt aus und die Heizkörper im Prinzip kalt. Das EG, wo der Ofen steht ist dann schön warm, aber der Rest wie gesagt nicht so wirklich. Hab mal spaßeshalber nochmal ein bißchen mit der Heizkurve gespielt, aber keine Reaktion, den Schornsteinfegermodus eingeschaltet, keine Reaktion - dann noch in die Diagnose geschaut und da bei Kesseltemperatur einen Sollwert von 5° gesehen. Da stimmt doch auch was nicht. Heute dann ohne Holzverbrennung ganz normales Verhalten, richtiger Sollwert und alle Heizkörper warm. Der Öl-Brenner ist ein Viessmann Vitoladens 300-C.

Sehe ich das richtig dass der Kaminofen nur das Wasser für Warmwasserentnahme erhitzt, mit dem Heizkreislauf dann aber nichts zu tun hat?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 07.01.2019 15:34:04
0
2731380
Zitat von tm99 Beitrag anzeigen
Sehe ich das richtig dass der Kaminofen nur das Wasser für Warmwasserentnahme erhitzt, mit dem Heizkreislauf dann aber nichts zu tun hat?


Also das weißt du besser als wir. Da gibt es aber nur eins, ganz simpel mal die Rohre verfolgen und eim Zweifel auch mal fühlen ob was warm oder kalt ist.

Hast du noch eine Steuereinheit im Wohnraum (insbesondere im grade per Kamin beheizten Erdgeschoss)?

Verfasser:
tm99
Zeit: 08.01.2019 08:27:41
0
2731714
Nein, lediglich Thermostate. Also zumindest was den Heizkreislauf angeht. Was beim Ofen so schlummert weiß ich nicht, der hat halt eine Pumpe und eine Abbrandregelung.

Verfasser:
tm99
Zeit: 10.01.2019 21:05:21
0
2733213
So stehe grad nochmal davor. Heizkreislauf vom Kaminofen (Wassertaschen) hat der Vorlauf 65° und der Rücklauf 61°. Rücklauf (blau) geht unten in den Puffer, Vorlauf (rot) oben. Kesseltemperatur ist bei 34°,Außentemperatur bei - 3°. Heizkörper im Haus handwarm,wärmer werden sie jedoch nicht (Wasser fließt hörbar). Raumtemperaturen im DG so bei 19°. VL hat sehr warmes Rohr am Puffer und RL eher lauwarm bis kaltes.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 10.01.2019 21:45:40
1
2733234
Mit Fotos wird das ganze deutlich anschaulicher.
Falls Fotos drin sind, könntest du diese evt. noch zusätzlich als (klickbaren) Link einfügen? Mir werden mit Google Chrome keine angezeigt (und auch kein Hinweis, dass welche irgendwie fehlen...)

Verfasser:
tm99
Zeit: 11.01.2019 07:53:02
0
2733321
Ich habe recht wenig Platz zum fotografieren, aber vielleicht erkennst Du ja was :)

Puffer Eingänge

Heizkreis Kaminofen

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 11.01.2019 08:03:57
1
2733323
Hallo

m.M. nach ist das in erster Linie ein regeltechnisches Problem.

Hier arbeiten zwei unabhängige Regler nicht miteinander sondern gegeneinander weil keiner der Regler vom adnderen was weiß..........

Zwei Regler auf den gleichen Raum, die auch noch die gleiche Führungsgröße haben funtioniert nicht.

Fass die beiden Rücklaufe zusammen, mach in jeden noch ein Drosselventil rein um jeden Kreis hydraulisch einregulieren zu können und gut ist.

Alles andere ist ein herumdoktern an den Symptomen und beseitigt nicht wirklich die Ursache.

ciao Peter

Verfasser:
tm99
Zeit: 11.01.2019 09:00:55
0
2733343
Zitat von Peter 888 Beitrag anzeigen
Fass die beiden Rücklaufe zusammen, mach in jeden noch ein Drosselventil rein um jeden Kreis hydraulisch einregulieren zu können und gut ist.


mal davon abgesehen dass ich das nicht kann (Anwender nicht Installateur) wird sich mein Installateur ja was dabei gedacht haben. Den bekomme ich leider momentan nicht an die Strippe, aber ich werde ihn zeitnah mal befragen was und warum das so ist.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf...
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

FBH mit zwei Thermostaten nebeneinander - kaum regelbar
Verfasser:
tm99
Zeit: 11.01.2019 09:00:55
0
2733343
Zitat:
...
Fass die beiden Rücklaufe zusammen, mach in jeden noch ein Drosselventil rein um jeden Kreis hydraulisch einregulieren zu können und gut ist.

mal davon abgesehen dass ich das nicht kann (Anwender nicht Installateur) wird sich mein Installateur ja was dabei gedacht haben. Den bekomme ich leider momentan nicht an die Strippe, aber ich werde ihn zeitnah mal befragen was und warum das so ist.
Weiter zur
Seite 3