Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
STA für Brauchwasser
Verfasser:
endlich_haus
Zeit: 28.12.2018 15:40:48
0
2726161
Leider kann ich momentan nicht mehr. Ich installiere die Anlage auf das Garagendach da unser Haus denkmalgeschützt ist. Ich hoffe jedoch, dass in Zukunft rote PV Dachziegel zu finanziell vernünftigen Konditionen erhältlich sein werden. Dann könnten wir sehr viel Ost, West, und Südfläche belegen. Bis dann ist es das Garagendach mit 3kW.

Verfasser:
mdonau
Zeit: 28.12.2018 13:40:09
1
2726109
viel zu aufwändig, mehr PV Module und gut.
warum nur 3kWp?

die STA liefert im Sommer dann wärme, wenn die
PV die BWWP eh schon voll versorgen könnte.

beides ist somit sinnlos. dann lieber mehr PV,
das deckt HH und BWWP.

Verfasser:
endlich_haus
Zeit: 28.12.2018 13:14:18
0
2726101
Danke. Es kann auch 4m2 sein, ich dachte nur klein dimensioniert damit Stagnation vermieden werden kann. Indirekt würde ja PV durch die BWWP das Wasser erwärmen, doch Strom kann ich gut brauchen, denn eine 3kW Anlage ist klein dimensioniert und ich habe auch ein Whirlpool welches Energie braucht.

Alles wird selber installiert also kann es sich lohnen auch wenn es sonst finanziell keinen Sinn machen würde. Aber natürlich, das Material muss trotzdem bezahlt werden.

Wie ist die Effizienz von FK bei kälterem Klima (z.b. 5-15C)? Ich dachte dass diese Aussentemperaturabhängig sind, aus diesem Grund waren mir Vakumkollektoren sympatisch.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 28.12.2018 12:56:42
0
2726090
Lass die Finger von den Röhren, im Winter bringen sie auch nichts und im Sommer zerstörst Du den Frostschutz und möglicherweise auch Anlagenkomponenten!

Wenn Du eine ST an die Fassade hängen willst dann geht das auch mit FK welche du dann etwas schräger hängst (müssen ja nicht 45° sein, 75° tuts auch und Du hast im Winter (sofern kein Nebel ist) auch was davon!

Und last but not least was glaubst Du mit 1m² Röhren zu bringen (nachgefragt echte Aperturfläche oder Röhrenfläche?
Nimm 2 Flachkollis dann hast Du 4 m² Aperturfläche und es funktioniert im Sommer ordentlich und im Winter bringts auch was (soferne die Sonne lacht),

Verfasser:
endlich_haus
Zeit: 28.12.2018 12:48:19
0
2726085
Dieses Jahr habe ich die Brauchwasserwärmepumpe installiert und eine neue Gasheizung installiert. Beide Systeme sind getrennt. Bis April werde ich noch eine 3kW PV Anlage auf das Garagendach installieren und in Betrieb nehmen (mit Surplus Einspeisung ins Netz).

Zudem würde ich gerne die BWWP mit Vakumröhren unterstützen. Die BWWP hat einen 300l Speicher und ich stellte sicher dass die BWWP auch einen weiteren Ein-Ausgang und integrierten WT hat.

Was brauche ich alles dazu?

- Vakumröhren (mit Halterungen)
- Leitungen
- Zirkulationspumpe
- Ausdehnungsgefäss
- Glykol
- T Sensoren


Hat jemand eine BWWP und 1-1.6m2 Vakumröhrenkollektoren? Die Kollektoren würde ich gerne an der Hausfassade (Süd) installieren. Würde eine solche Anlage im Sommer oft zu viel Wärme produzieren? Könnte ich diese Wärme im Sommer mit einem HK im Keller vernichten?


Danke für Eure Gedanken.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf unter der Terrasse auf 2 Meter Tiefe gehen. Kalter, gerader Verlauf dann auf ca....
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett von innen gedämmt. 2x140er Dämmung mit Range Extendern. Giebelwand mit Vorsatzschale...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik