Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Büroverkabelung LAN
Verfasser:
BFKPKJ
Zeit: 30.12.2018 15:44:15
0
2727222
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zur Verkabelung meines Büros:

Ich verlege das Büro im Haus vom EG ins OG. Im jetzigen Büro (EG) ist der Ausgangspunkt der bis jetzt vorhandenen Datenverkabelung (Router, Switch, Patchfeld, etc.).

Nun stellt sich mir die Frage, ob es sinnvoll ist, in das neue Büro im OG zu jedem Platz ein einzelnes Datenkabel zu legen (Leitungslänge ca. 40m, über Keller und viele Ecken), dies wären insgesamt 4 Kabel?

Die Alternative wäre ein Kabel ins OG zu legen und dort wieder einen Switch und ein Patchfeld unterzubringen, um von dort zu den einzelnen Dosen zu fahren?

Für die Verkabelung würde Lapp Etherline LAN 1200 Cat. 7a verwendet werden.

Welches wäre die bessere Alternative?

Ich würde mich über ein paar Ratschläge freuen.

Vielen Dank!

MfG
Bernd

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 30.12.2018 16:42:27
1
2727251
Hi,

das kommt hauptsächlich darauf an, wie "datenhungrig" die Anwendungen sind, die Du betreibst.
In 99,99% der Fälle ist die Variante mit einem Kabel und dem Switch am neuen Standort die preisgünstigere und mehr als ausreichende.

Grüße
Snyder

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 30.12.2018 17:02:31
0
2727260
Oben ein Patchfeld und einen Switch. Nach unten LWL Monomode. Da kannst du dann bei Bedarf 10, 40, 100 Gbit/s rüberblasen. 😃

Kann aber sein, daß es für dich doch überdimensioniert wäre. 😃

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 30.12.2018 17:23:20
2
2727270
und noch eine Meinung:

weil es nur 40 m sind und alle 4 im selben Führungsweg liegen:
Lege 4x PDS.
Vorteile:
- Weniger Kontaktstellen (immer besser)
- Switch & Patchpanelgeraffel bleibt in Nebenräumen
- minimale Anzahl aktiver Komponenten (die gepflegt werden wollen und kaputt gehen)
- 08/15 Verlegetechnik = kann jeder DIY

LWL braucht grosse Radien.

CAT 7a S/FTP kann man nehmen.
Ein CAT6a S/UTP würde im EFH sicher auch reichen. bis 50 m kriegst du da 10GBASE-T problemlos drüber, es sei denn die Mikrowelle ist leck.
Switche & Router die leistungsstark genug sind um 10GBase-T auch switchen / routen zu können und nicht nur solche Ports haben, sind recht teuer. Passiv gekühlte gibt es z.Z. eher nicht in der Liga.

Verfasser:
BFKPKJ
Zeit: 30.12.2018 18:55:55
0
2727322
Hallo,

Danke schon mal für die Tipps.

So wie ich das sehe, wären also beide Varianten möglich, dann schaue ich mal wie ich die Kabel verlegt bekomme. Ein Kabel könnte man noch irgendwo "durchquetschen", z.B. zwischen Treppenwange und Wand. Wenn ich einen Weg mit mehr Platz finde, dann leg ich 4 Kabel.

Das 1200 Mhz Cat.7A Kabel eigentlich nur, weils günstiger zu bekommen ist, als die 6A Variante und vielleicht für die Zukunft besser.
Zur Zeit würde mir 1 Gb/s ausreichen.

Ich berichte dann, wie es gelöst wurde.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 30.12.2018 19:20:08
0
2727332
Zitat von BFKPKJ Beitrag anzeigen
Hallo,

Danke schon mal für die Tipps.

So wie ich das sehe, wären also beide Varianten möglich, dann schaue ich mal wie ich die Kabel verlegt bekomme. Ein Kabel könnte man noch irgendwo "durchquetschen", z.B. zwischen Treppenwange und Wand. Wenn ich einen Weg mit mehr Platz[...]


Sollen denn der Router und der " alte " Switch unten bleiben? Wenn nicht, dann brauchst Du nur ein Kabel --> Dsl zu Router.

Grüße

Verfasser:
BFKPKJ
Zeit: 30.12.2018 19:52:02
1
2727345
Ja Router und Switch sollen an alter Stelle bleiben, da hier schon 5 Kabel aus verschiedenen Räumen ankommen.
Des Weiteren ist die Lage im EG besser, da von hier aus durch den Keller die meisten Räume im EG noch angeschlossen werden können.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 30.12.2018 19:54:30
0
2727350
Ich erlebe immer wieder:

Nicht die Anzahl an LAN Geräten ist der limitierende Faktor sondern das drmherum.

Ein PC per Kabel... Drucker und ein wenig Spielkram geht auch per WLAN... Den Druckauftrag stört ein kleiner Hänger im WLAN nicht... beim surfen manchmal schon.

So nun aber zum Punkt... Fritzbox kommt nach oben.... und am besten ins Wohnzimmer wieder die DECT Basis... Sind ja nur 2 Kabel... TAE --> RJ45 Kabel... Ups ist ja nur ein Lankabel da

Dann Fritz nach oben --- eine Leitung wieder nach unten dort verteilen....

Ich würde immer mindestens 2 Leitungen legen...

WLAN geht per Exraleitung auf den Dachboden...

Generell macht sich ein Patchfeld aber auch im Dachboden nicht schlecht...

Bswp alle 5 oder 6 Kabel fürs OG dort hin und im OG alles sammeln und auch in den Dachboden...

Da kann man dann auch passiv per 0,5m Lankabel "verschalten" und den Switch einsparen.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 30.12.2018 20:09:38
0
2727359
Zitat von BFKPKJ Beitrag anzeigen
Ja Router und Switch sollen an alter Stelle bleiben, da hier schon 5 Kabel aus verschiedenen Räumen ankommen.
Des Weiteren ist die Lage im EG besser, da von hier aus durch den Keller die meisten Räume im EG noch angeschlossen werden können.


Wenn Du die nächsten Jahre mit 1Gbit von oben nach unten leben kannst:

Ein Kabel nach oben und dort einen Switch. Für 4 Kabel müsstest Du eine neue Kabeltrasse etablieren, dazu evtl. die Kosten für das Konfektionieren der Kabel und x Netzwerkdosen. Da kommst Du mit einem Switch günstiger weg.

Nimmst Du für das " Kabel " nach oben Glas, brauchst Du wahrscheinlich auch unten einen neuen Switch ( oder einen Medienkonverter ), bist aber für die Zukunft gerüstet. Aber Glas irgendwo " reinquetschen " geht halt nicht.

Grüße

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 30.12.2018 20:15:34
0
2727365
Beim "reinquetschen" sollte man auch mit dem CAT-Kabel schon aufpassen.

@Peter_Kle,
was hat das mit dem TE zutun?

Verfasser:
BFKPKJ
Zeit: 30.12.2018 20:41:41
0
2727384
"Reinquetschen" war vielleicht die falsche Bezeichnung.

Ein Kabel ist halt unter Umständen einfacher unterzubringen als vier,
z.B. lässt sich ein Kabelkanal für ein Kabel recht unauffällig in der Wandecke platzieren, einer für 4 Kabel würde eventuell optisch stören.

Verfasser:
laolamia
Zeit: 30.12.2018 20:44:21
1
2727386
Hallo,

kommt drauf an was du damit im Büro machen willst, fuer normales arbeiten würde ich da LAn per Powerline hochlegen :)

Gruss Marco

Verfasser:
popeye
Zeit: 30.12.2018 21:04:42
1
2727395
Wesentlich platzsparender wäre ein Glasfaserkabelpaar vom EG ins OG sowie jeweils einen switch mit SFP port pro Geschoß. Einmal zukunftssicher, andernfalls auch wegen der geringen Dicke leicht an der Randleiste der Treppe zu verstecken.
Anfangs starten mit Gigabit sfp, dann kann man später auch problemlos auf 10Gbit umstellen.(wobei der Preisunterschied eigentlich auch kaum mehr eine Rolle spielt) Dank verschiedener vlans lassen sich so auch "getrennte" Netze über eine Leitung jagen, ohne Bandbreitenbeschränkungen. sebst TV kann über die gleiche Leitung übertragen werden, mit einem andersfarbigem Laser. Kleine managebare Marken Gigabit Switches mit 8+2SFP ports gibt es schon ab 100€ zu kaufen

Verfasser:
laolamia
Zeit: 30.12.2018 22:28:49
3
2727444
...er hat ein buero...keine serverfarm und kein filmstudio...

Verfasser:
passra
Zeit: 30.12.2018 22:55:46
1
2727460
Man kann den Aufwand natürlich immer weiter treiben und immer besser (und teurer) werden, aber für ein paar Bürorechner reicht doch erst mal eine (1) Gigabitverbindung und dann vorne und hinten ein vernünftiger Switch (also kein 10€-Gerät).
4 Kabel hört sich jetzt erst mal ausreichend an, aber wenn du dann einen 5ten Anschluss brauchst, was dann? Es wird doch noch ein Switch eingebaut, dann kannst du es auch gleich so machen.

Verfasser:
BFKPKJ
Zeit: 01.01.2019 15:04:56
0
2728189
Also ich denke, ich lege 1 oder 2 Kabel zu einem Hager Multimediaverteiler und von dort aus zu den Dosen.
Hat den Vorteil, dass ich an jedem Arbeitsplatz eine Doppeldose installieren kann, ohne noch mehr Kabel zu verbrauchen.

Verfasser:
Rupert01
Zeit: 01.01.2019 17:55:20
0
2728318
Zu was für einem Switch würdet ihr raten?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 01.01.2019 19:29:23
1
2728374
Ohne Ansprüche verbaute ich netgear.... Pro line plus....

Lassen sich auch per Web konfigurieren was bei der Fehlersuche nett ist...

Bsp.... WLAN oben geht nicht...

Unten im Büro dann...
Fritzvox erreuchbar... Check
Switch OG erreichbar.... Check
WLAN AP erreichbar.... Usw...

Außerdem sind die Statistiken nicht schlecht... Fehlerhafte gesendete /empfangene Pakete....

So fällt ein kaputtes Kabel auf


Qualitativ höher dann HP....
Und wer braucht nimmt Cisco.....

Verfasser:
Rupert01
Zeit: 01.01.2019 19:54:59
0
2728391
Dankeschön Peter für die Hinweise!
Ich wünsche Dir einen schönen Abend
Rupert

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 01.01.2019 22:02:51
0
2728460
Oder von Ubiquiti einen UniFi Switch und Unifi AP. Da rennt das WLAN und das Management ist auch kinderleicht.

Verfasser:
steffda
Zeit: 02.01.2019 08:33:23
0
2728553
Beim Etagen-Switch drauf achten, dass der Uplink genau so schnell ist wie die anderen.
Da gibt es gerade im Home-Bereich Unterschiede.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 02.01.2019 13:54:29
0
2728685
"Haben sie ihre Human Resources schon upgedated, dass sie wegen den Shareholders outgesourced und lohngedumpt werden? Oh, by the way, das Marketing muss die Flyer für die Promotion just in time zur Print Abteilung mailen. Und der Senior Assistant Manager Direktor soll bitte den Head of Saubermaching briefen, dass ich beim Brainstorming ins Mainoffice gevomitted habe."
Quelle: Das Känguru.

Aber mal im ernst: Was soll denn da drüber?
Es spielt für die Planung doch weniger eine Rolle, was da für Gerätschaften dran hängen, sondern was/wie viel übertragen werden soll.
Dazu ist schwer zu vermuten, dass man so eine nachträgliche (ist es ja jetzt dann) Installation so aufbaut, dass man da später -bei Bedarf- wieder rankommt und ggf. erweitern kann.

Verfasser:
elo22
Zeit: 02.01.2019 17:03:25
0
2728790
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
CAT 7a S/FTP kann man nehmen. Ein CAT6a S/UTP würde im EFH sicher auch reichen.

Da tut es auch CAT5e.

Lutz

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 02.01.2019 17:07:08
0
2728794
Zitat von aleman4ever Beitrag anzeigen
Oder von Ubiquiti einen UniFi Switch und Unifi AP. Da rennt das WLAN und das Management ist auch kinderleicht.


Habe ich auch.... Aber imho nicht home User tauglich.....

Verfasser:
elo22
Zeit: 02.01.2019 17:07:38
0
2728795
Zitat von laolamia Beitrag anzeigen

kommt drauf an was du damit im Büro machen willst, fuer normales arbeiten würde ich da LAn per Powerline hochlegen :)

Und sich dan ärgern das es nicht fluppt. Von den Kosten für Phasenkopller und Trägerfrequenzsperre mal abgesehen.

Lutz

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Büroverkabelung LAN
Verfasser:
elo22
Zeit: 02.01.2019 17:07:38
0
2728795
Zitat:
...

kommt drauf an was du damit im Büro machen willst, fuer normales arbeiten würde ich da LAn per Powerline hochlegen :)
Und sich dan ärgern das es nicht fluppt. Von den Kosten für Phasenkopller und Trägerfrequenzsperre mal abgesehen.

Lutz
Weiter zur
Seite 2