Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.02.2020 08:14:06
0
2913331
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
Ich möchte hier nur mal Einen sehen, der sich völlig autark mit erneuerbaren Energie versorgt. Ganz, ganz im Kleinen also.

Geht zwar im Prinzip, aber wird dann extrem teuer und umweltschädlich. Er braucht dann einen großen Keller voller Batterien, die erst mal produziert werden[...]

Doch es gibt jede MEnge Wissenschaftler die zeigen wie das aussehen soll. Und auch STromnetbetreiber: SChau mall bei Entso-e nach. Dort das PRojekt E-Highways 2050 suchen und dort das 100% EE-szenario ansehen. So sieht der NEtzausbau aus, den wir für eine 100% EE-STromversorgung benötigen. Ist mit 0815-Technik in wenigen Jahren hinzustellen, wenn man von Politischer Seite nicht wie Irre blockiert (so wie das aktuell der Fall ist)

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 13.02.2020 08:18:52
0
2913338
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[url=https://m.tagesspiegel.de/berlin/500-millionen-investition-in-schwarzheide-basf-baut-fabrik-fuer-batterieteile-in-brandenburg/25537388.html]500-Millionen-Investition in Schwarzheide BASF baut Fabrik für Batterieteile in[...]


Der Marktanteil von Brennstoffzellenautos von heute ist ebenfalls bekannt. Prognosen über die Marktentwicklung gehen auch weit auseinander (insb. die von Herrn Altmeier und der Industrie). Das hält dich trotzdem nicht davon ab, beständig auf die japanischen H2-Welt zu verweisen.

Der Zusammenhang mit dem Gebäudebau erschließt sich mir nicht.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.02.2020 09:51:16
1
2913397
Die Energiewende betrifft eben nicht nur den Gebäudebau und wenn man jeden Tag die Nachrichten liest kommt man an Gas und Wasserstoff gar nicht mehr vorbei. Strom dagegen erntet immer mehr Kritik.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.02.2020 09:54:49
0
2913400
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Im Sinne des letzten Satzes bin ich ein kleiner Teil vom wir .


Wir setzen auf Strom aus erneuerbaren Energien als Ersatz für Atomkraft und Kohle.


Das glaube ich sofort!

:-)))

Dietmar Lange

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 13.02.2020 10:08:47
0
2913411
Glauben heißt man weiss es nicht sicher , wie so nicht ?

Kann es sein das ein Handwerker mehr von Effizenz versteht wie ein lobbyhöriger eigebildeter Ingenieur?

Immer wenn ich in electry maps nach schaue , freue ich mich darüber das ich mich für eine effizientere Wärmepumpe anstatt einer gasbüchse entschieden habe .

Das was mich ein bischen ärgert ist das ich keine solewärmepumpe montieren konnte

Aber Werbung für gasbüchsen vorallen im Neubaubereich ist eine Fehlleistung ,die ihres gleichen sucht .

Kommt aber bei eingebildeten Experten öfters vor .

Verfasser:
gnika7
Zeit: 13.02.2020 10:23:47
9
2913420
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[url=https://m.tagesspiegel.de/berlin/500-millionen-investition-in-schwarzheide-basf-baut-fabrik-fuer-batterieteile-in-brandenburg/25537388.html]500-Millionen-Investition in Schwarzheide BASF baut Fabrik für Batterieteile in[...]

Wie verzweifelt muss man jemanden persönlich angreifen zu wollen, dass man Beiträge verfasst, die weder einen Bezug zum zitierten Beitrag haben noch inhaltlich irgendein Argument oder irgendeine Aussage enthalten?

Offensichtlich geht es dir schon lange nicht mehr darum irgendwelche Sachargumente auszutauschen, sondern vor allem darum, bestimmte Gruppen/Personen zu diskreditieren.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.02.2020 10:48:18
1
2913441
Ich sehe da keinen persönlichen Angriff eher Arroganz, damit geizt aber sowieso keiner hier :-)
Gestern habe ich erst im Händlerbund gelesen das fasst 70% der Deutschen eher Wasserstoff als Energieträger bevorzugen würden, wohin die reise dann wirklich geht wird sicher nicht in einen Forum entschieden.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 13.02.2020 10:51:36
0
2913444
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Das was mich ein bischen ärgert ist das ich keine solewärmepumpe montieren konnte
Aber Werbung für gasbüchsen vorallen im Neubaubereich ist eine Fehlleistung ,die ihres gleichen sucht .
Im EFH-Neubau bei KfW70, KfW55 oder KfW 40 aufzuhören ist eine Fehlleistung.
Der Schritt auf Passivhausniveau ist zumutbar um die Umwelt sowohl von Kohlestromheizungen als auch von fossilen Heizungen zu entlasten.
Dann noch das WW mit STA gemacht und eventuell ein wenig Heizung in der Übergangszeit und der kleine Rest geht mit Kaminofen und/oder Infrarot-Panels oder Luft-/Luft-Wärmepumpe integriert in die KWL.

Die klassiche LWWP oder SWWP ist ein Nischenprodukt/Zwischenphasenprodukt, das alleine schon wegen der zu erwartenden Stromverteuerung bald wieder vom Markt verschwinden wird, wie damals die Nachtspeicherheizungen.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.02.2020 11:03:25
1
2913450
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen


Aber Werbung für gasbüchsen vorallen im Neubaubereich ist eine Fehlleistung ,die ihres gleichen sucht .

Kommt aber bei eingebildeten Experten öfters vor . [...]


Ich mache keine Werbung für die Gasbrennwerttechnik bei Neubauten EFH / ZFH.

Ich stelle lediglich an Hand von Marktdaten Deutschland fest , dass grob 50 % der deutschen Bauherren noch immer diese Variante der Wärmeversorgung wählen.

Ich stelle lediglich fest, dass die WP seit 2016 durch die Novelle der EnEV 2012 aufgeholt hat.

Ich habe lediglich mitgeteilt, dass nur bei rund 5% der Neubauten in D PV Anlagen gleich mit installiert werden.

Die hier aktive Fraktion WP suggeriert eine andere Marktrealität

Ich stelle weiterhin lediglich fest, dass bei den unterschiedlichen Referentenentwürfen des neuen GEG das Wachstum bei WP wieder gebremst werden könnte.

Das kann man bedauern oder begrüßen.

Was wirklich passieren wird wissen wir dann, wenn ein GEG im Bundesgesetzblatt steht. Bis dahin ist alles nur Spekulation.

Wer sich für das Thema wirklich interessiert, kann bei EnEV Online die schon sehr lange Geschichte des GEG nachlesen und zahlreiche Stellungnahmen dazu einsehen.

Dietmar Lage

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 13.02.2020 11:14:44
2
2913458
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
Wie gesagt: Den 2. Hauptsatz der Thermodynamik kann man halt ignorieren, aber der 2. Hauptsatz der Thermodynamik wird keinen im Forum ignorieren (außer die Energie-Esoteriker) - Leider, leider...


Könnten Sie bitte erklären, in welcher Beziehung der 2. Hauptsatz der Thermodynamik zum Beitrag Ihres Vorredners steht? Darf ich vielleicht sogar bescheiden nachfragen, ob Sie die Hauptsätze der Thermodynamik überhaupt kennen?

Danke.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 13.02.2020 11:18:14
0
2913461
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
Ich möchte hier nur mal Einen sehen, der sich völlig autark mit erneuerbaren Energie versorgt. Ganz, ganz im Kleinen also.


Das habe ich lange Jahre lang selbst betrieben, und ich kenne sehr, sehr viele Leute, die genau das tun. Stichwort: Inselanlagen.

Ich habe auf einem Segelboot im Mittelmeer gelebt. Entgegen der landläufigen Meinung, dass Fahrtensegler sich untereinander nur Seemannsgarn spinnend über die überstandenen Stürme unterhalten, sind Stürme so gut wie nie Thema unter ihnen. Das häufigste Thema unter Seglern ist die Energieversorgung, die zwingend autark sein muss, und die bei kleineren Booten ausnahmslos aus EE betrieben werden muss.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 13.02.2020 11:20:14
11
2913463
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Gestern habe ich erst im Händlerbund gelesen das fasst 70% der Deutschen eher Wasserstoff als Energieträger bevorzugen würden, wohin die reise dann wirklich geht wird sicher nicht in einen Forum entschieden.

Das liegt vermutlich daran, dass noch kein Preisschild am Wasserstoff hängt. Bei Strom weiß jeder Deutsche, dass er hier extrem teuer für den Endkunden ist.

Würde man die Frage stellen, ob es sinnvoller ist, EE-Strom aus Wind und PV in D für 5 bis 8 Cent/kWh zu produzieren oder H2 für mindestens 15 Cent/kWh zu importieren, dann wäre die Akzeptanz von Windenergie vermutlich höher und die Begeisterung für H2 niedriger.

Wenn dann noch beim Endverbraucher ankäme, dass Autos mit Brennstoffzelle doppelt so viel H2 kWh/100km benötigen wie E-Autos mit Akku Strom verbrauchen, und wieviel kWh H2 in Gasheizungen gegenüber Strom bei WP benötigt werden, würde das auch etwas in den Köpfen bewegen.

Kann man noch um EEG-Umlage-Reduzierung und CO2-Bepreisung etc. erweitern.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.02.2020 13:19:40
2
2913535
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Die Energiewende betrifft eben nicht nur den Gebäudebau und wenn man jeden Tag die Nachrichten liest kommt man an Gas und Wasserstoff gar nicht mehr vorbei. Strom dagegen erntet immer mehr Kritik.

Nun, vor 30 Jahren schon hat mir ein begeisteter DAimler Miarbeiter erzählt dass Wasserstoff die Zukunft für die Energieversogung sei, Auf die Frage wo der wasserstoff herkommen soll wusste er nur, dass der doch in Wasser in ausreichender Menge enthalten sei. Der Wissensstand wo der Wasserstoff herkommen soll schien bei der Gesamtfirma auch nicht wesentlich mehr vorhanden zu sein, und so warten wir weiter auf den grossen Durchbruch der wasserstofftechnologie, weil der Wasserstoff der hinreichend sauber und billig ist immernoch fehlt.
We den Leuten klar ist, dass man für 1kWh Wasserstoff -Endenergie am Rad oder als wärme mindestens 3-mal so viel Strom braucht wie bei direkter Nutzung des Stroms via Batterie oder WP, erlischt bei praktisch jedem den ich kenne das Interesse an Wasserstoff schlagartig.
In den köpfen steckt halt 3kWh Brennstoff werden zu 1kWh Strom - also muss man bei Wasserstoff doch viel mehr zur Verfügung haben als strom. Wenn dann klar wird dass bei Wassserstoff eher gilt 3kWh Endenergie (WP)=1kWh Strom =0,8kWh Wasserstoff versteht fast jeder warum es bei dem Wassserstoff chronisch seit Jahrzehnten klemmt.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.02.2020 13:40:00
0
2913541
Man weiß ja wer es schreibt und mancher würde sich eher aufhängen bevor er zugibt das der Akku nichts ist.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.02.2020 13:52:26
3
2913546
Und manch einer trollt lieber rum bevor er zugibt, dass die angekündigten Akku Probleme sich in der Praxis einfach nicht einstellen wollen (Verkehrssektor)

Verfasser:
crink
Zeit: 13.02.2020 14:01:04
2
2913555
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Gestern habe ich erst im Händlerbund gelesen das fasst 70% der Deutschen eher Wasserstoff als Energieträger bevorzugen würden, wohin die reise dann wirklich geht wird sicher nicht in einen Forum entschieden.

Moin,

womit handeln diese Händler denn? Nach welcher Methodik wurde wer genau was genau gefragt? Quelle?

Danke und viele Grüße
crink

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.02.2020 14:10:37
1
2913559
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Und manch einer trollt lieber rum bevor er zugibt, dass die angekündigten Akku Probleme sich in der Praxis einfach nicht einstellen wollen (Verkehrssektor)


Die bedenken das mal die Rohstoffe zum problem werden kommen doch nicht von mir, da gibt es schlauere köpfe die sich Gedanken machen,die sind aber sicher nicht hier.

Dasselbe betrifft doch Wasserstoff, wer kennt schon wirklich die kosten ? Da kommt man schon mal mit Rechnungen daher die man vor 20j aufgestellt hat von daher sind doch eure Einschätzungen gar nichts wert.

Crink @ Kannst nicht selber googeln ?

Verfasser:
crink
Zeit: 13.02.2020 15:17:39
0
2913598
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Crink @ Kannst nicht selber googeln ?

Also,

einen Händlerbund für Haustechnik, um die es in diesem Forum eigentlich geht, kenne ich nicht, deshalb bin ich ratlos. Eine Google-Suche nach "Händlerbund", "Wasserstoff" und "Umfrage" liefert keine sinnvollen Ergebnisse.

Viele Grüße
crink

Ps: Ah, es gibt einen haendlerbund.de: "Händlerbund News Suchergebnisse: Sie haben nach 'Wasserstoff' gesucht. Wir konnten leider keine Ergebnisse zu Ihrer Suchanfrage finden!"

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.02.2020 15:35:05
3
2913613
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Die bedenken das mal die Rohstoffe zum problem werden kommen doch nicht von mir, da gibt es schlauere köpfe die sich Gedanken machen,die sind aber sicher nicht hier.

Dasselbe betrifft doch Wasserstoff, wer kennt schon wirklich die kosten ? Da kommt man schon mal mit[...]

Da Lithium zu den häufigeren Elementen in der Erdkruste gehört, wird es da keinen Mangel geben. Es gibt bei Lithium nur keine hochreinen Erze. Es gibt aber riesige Mengen an niedrig konzentrierten Erzen, und je Auto benötigt man ja nur ein paar Kilo, die man zudem am Ende recykeln kann so wie Bleiakkus.
Blei ist seltener als Lithium, und man benötigt etwa genauso viele Kilo Blei für einen verbrenner wie Lithoium für ein E-Auto.
und was Kobalt angeht - es gibt Kobalt-arme Akku-Chemien, und Kobalt freie Akku chemien. Kobalt ist also "nice to have".

Verfasser:
Musil
Zeit: 13.02.2020 21:06:43
0
2913791
Zitat von Bramme Beitrag anzeigen
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
[...]

Energiewende heißt nicht, dass jede kleine Einheit für sich autark ist. Da gehören halt auch Netze und lokal nicht verfügbare Energien dazu.

Das eine rein lokale Energiewende nicht klappen kann, hast du verstanden.


Danke, @Bramme.

Ja, hab ich verstanden und so auch geschrieben. Also Danke für die Blumen (?).

Aber es geht wohl um die Energiewende im kleinen, oder / und Deutschland, Europa und weltweit. Und wenn ich dann hier Konzepte lese, Energie zwischen Kontinenten auszutauschen, weil da immer irgendwo Wind ist und die Sonne scheint, dann zweifle ich daran mal einfach. Strom von China (oder sonst wo, über zig 1000 km) zu importieren, ist wohl Schwachsinn heute (solange es keine Raumtemperatur Supraleiter Leitungen gibt).

Folgendes kennt wohl jeder hier:

https://www.youtube.com/watch?v=DKc7vwt-5Ho

oder besser noch:

https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo

Der gute Prof. Sinn ist ein Volkswirtschaftler und kein Physiker - umso bemerkenswerter, wo er da den Finger in die Wunden legt.

Von Prof. Sinn gibt es noch andere interessante Vorträge.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 13.02.2020 22:05:40
3
2913825
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
Und wenn ich dann hier Konzepte lese, Energie zwischen Kontinenten auszutauschen, weil da immer irgendwo Wind ist und die Sonne scheint, dann zweifle ich daran mal einfach. Strom von China (oder sonst wo, über zig 1000 km) zu importieren, ist wohl Schwachsinn heute (solange es keine Raumtemperatur Supraleiter Leitungen gibt).

Hallo Musil,

so abstrus ist der Gedanke nicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hochspannungs-Gleichstrom-%C3%9Cbertragung#Energie%C3%BCbertragung_%C3%BCber_weite_Entfernungen

Die bei großen Entfernungen wesentlichen Leitungsverluste ohne Konverterverluste betragen bei realisierten Anlagen wie der NorNed (zwischen Norwegen und den Niederlanden) bei einer übertragenen Leistung von 600 MW (85 % der Nennleistung) und einer Leitungslänge von 580 km rund 3,7 %, was etwa 6,4 % relative Verluste auf 1000 km Leitungslänge entspricht.[10] Bei erwogenen und bisher nicht realisierten Projekten wie Desertec oder dem Europäischen Supergrid wird bei einer 5000 km langen HGÜ-Leitung mit 800 kV von Leitungsverlusten um 14 % ausgegangen.[11] Dies entspricht rund 2,8 % relativen Leitungsverlusten auf 1000 km.

Von China nach Deutschland sind es im Schnitt unter 10.000km. Mit HGÜ wären die Leitungsverluste vergleichbar mit dem, was bei der Umwandlung von Strom nach H2 "verloren geht". Gegenüber der Rückverstromung von H2 wären die Verluste vieeel niedriger.

Wenn man sich anschaut, dass eine neue Seidenstraße entsteht, LNG aus Nordamerika per Schiff kommen soll, Strom in Feuerland als Ammoniak nach Deutschland geliefert werden soll, um hier als H2 verwendet zu werden, Nordstream 2 trotz zukünftig angestrebter CO2-Neutralität umgesetzt wird - dann ist das doch ein durchaus vernünftiger Gedanke.

Leuchtet mir mehr ein, als der Transport von Nordseekrabben zum Pulen nach Marokko und als "frisches Produkt" zurück nach Deutschland.

Grüße
Stefan

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 13.02.2020 22:19:18
0
2913831
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
[...]

so abstrus ist der Gedanke[...]
Leuchtet mir mehr ein, als der Transport von Nordseekrabben zum Pulen nach Marokko und als "frisches Produkt" zurück nach Deutschland.
Naja,
bei Nordseekrabben muss aber nicht in jeder Sekunde genauso viel gefangen, transportiert und gepult werden wie gegessen wird.
Ist also etwas einfacher zu realisieren und schmeckt besser.

Aber ansonsten hat die Idee was.
Wir müssen nur etwas mehr Windräder und PVen aufbauen um ganz China durch seine Dunkelflauten zu helfen (notfalls schalten wir einfach unnötige Verbraucher wie Wärmepumpen einfach ab damit in China die Klimaanlagen weiter funktionieren).

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 13.02.2020 22:42:23
3
2913840
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
Von Prof. Sinn gibt es noch andere interessante Vorträge.


Oh, die muss ich verpasst haben. Könnten Sie hier einen *interessanten* Vortrag von Sinn verlinken?

Verfasser: nochnix
Beitrag entfernt. Grund: Verletzung der Netiquette (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
crink
Zeit: 13.02.2020 23:47:32
0
2913860
Hallo nochnix,

leider hast Du nochnix zu Deiner Quelle bzgl. Wasserstoffumfrage gesagt. Schade, hätte mich wirklich interessiert - nun wissen wir nicht, ob die Erinnerung vielleicht ein wenig verzerrt war.

Viele Grüße
crink

Aktuelle Forenbeiträge
ChriM schrieb: Hi, die verzinkte Muffe am Speicher sieht nach 3/4" aus, die MS Muffe am Speicherrücklauf nach 1"! Die Kunststoffrosette...
Neubau Sinnersdorf schrieb: Hallo Jan, der reine Aufpreis für die Variante mit PC ist ja am freien Markt verhältnismäßig ok. Die Frage ist, ob ich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Zukunft der Energiewende
Verfasser:
crink
Zeit: 13.02.2020 23:47:32
0
2913860
Hallo nochnix,

leider hast Du nochnix zu Deiner Quelle bzgl. Wasserstoffumfrage gesagt. Schade, hätte mich wirklich interessiert - nun wissen wir nicht, ob die Erinnerung vielleicht ein wenig verzerrt war.

Viele Grüße
crink
Weiter zur
Seite 236