Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
HenningReich
Zeit: 23.05.2020 16:00:05
2
2965954
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von HenningReich Beitrag anzeigen
[...]


Das ist ein Totschlagargument gegen alle Veröffentlichungen aus Instituten, das gern dann eingesetzt wird wenn der Inhalt nicht in das eigene Weltbild passt.

Dietmar Lange


Hallo Dietmar, da Du wie erwartet keine Zahlen, Daten und Fakten vorzuweisen hast, anbei von mir:
Deutschland hat Stand 2019 1791 dieser exotischen Schnellladesäulen für Elektroautos
Wasserstofftankstellen gibt es83 Stück.
Das heißt also im Jahr 2019 wurden mehr als doppelt so viele Elektroschnellladesäulen zugebaut als es kumuliert Wasserstofftankstellen überhaupt gibt. D.h. als basierend auf Fakten ist Deine Aussage, daß Wasserstoff aufholt komplett weltfremd.
Noch ein wichtiger Unterschied: Mit meinem Elektroauto habe ich im letzten halben Jahr bei 20.000km gefahrenen Kilometern nur EINMAL unterwegs geladen, ansonsten immer zu Hause, im Hotel, bei der Arbeit usw usw.
Ich habe bisher noch nie jemanden kennengelernt, der zu Hause, bei der Arbeit oder im Hotel Wasserstoff tanken kann - und damit alleine ist Wasserstoff für PKW hoffnungslos und uneinholbar abgeschlagen.
Wer übrigens einen Porsche Taycan kennt der wird auch nicht mehr behaupten, daß ein Elektroauto zu langsam lädt.
Die gute Technik von Porsche macht H2 ruckizucki obsolet.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 23.05.2020 16:04:22
1
2965957
Über den Einsatz von Wasserstoff für Wärmeanwendungen häufen sich in letzter Zeit auffällig viele Berichte über interessante technische Konzepte zur Zukunft der Energiewende

Wärme aus Wasserstoff und alten AnlagenWärme aus Wasserstoff und alten Anlagen

Ein Wärmenetz in Nordfriesland erhält seine Energie aus Solar- und Windanlagen, die aus der Förderung laufen und einem Elektrolyseur für grünen Wasserstoff.

Ab Ende dieses Jahres sollen 25 Wohnhäuser und ein großer Schweinestall in der Gemeinde Bosbüll über 1.100 Megawattstunden Heizenergie erhalten


Da die Quelle der News angegebenen ist und auch wirklich existiert, erfolgte keine Plausibilitätsprüfung oder ein Check, ob eventuell eine Fake- News vorliegen könnte.

Dietmar Lange

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 23.05.2020 16:04:42
0
2965958
Die Wasserstofftankstellen machen sich übrigens manchmal selbst obsolet.

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 23.05.2020 16:12:20
0
2965961
Hier ist auch sehr schön mit Zahlen und Fakten dargestellt wie H2 PKW in Europa aufholen - nicht.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 23.05.2020 16:24:06
1
2965967
Zitat von HenningReich Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Hallo Dietmar, da Du wie erwartet keine Zahlen, Daten und Fakten vorzuweisen hast, anbei von mir:
Deutschland hat Stand 2019 1791 dieser exotischen Schnellladesäulen für Elektroautos
Wasserstofftankstellen gibt es83 Stück.
Das heißt also im Jahr 2019 wurden mehr als doppelt so viele Elektroschnellladesäulen zugebaut als es kumuliert Wasserstofftankstellen überhaupt gibt.

D.h. als basierend auf Fakten ist Deine Aussage, daß Wasserstoff aufholt komplett weltfremd.


Für mich ist aus konkreten eigenen Erfahrungen vom deutschen Markt weltfremd, aus einer Marktdurchdringung von Technologien 2019 auf den tatsächlichen Markt 2050 zu schließen.

Ich gehöre noch zu der Ingenieurgeneration, die den deutschen Strommarkt noch aus der Zeit vor der Öffnung der Netze vor dem Stromeinspeisegesetz von 1991 kennt.

Ich kenne auch noch die Prognosen, dass ein Anteil von 5% regenerativer Strom an einem Industriestandort Deutschland unmöglich wäre. Die Liste der prominenten Namen ist noch heute auffindbar

Dietmar Lange

Verfasser:
solerling
Zeit: 23.05.2020 16:24:30
0
2965968
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Über den Einsatz von Wasserstoff für Wärmeanwendungen häufen sich in letzter Zeit auffällig viele Berichte über interessante technische Konzepte zur Zukunft der Energiewende

[url=https://www.solarserver.de/2020/05/22/waerme-aus-wasserstoff-und-alten-anlagen/]Wärme aus Wasserstoff und[...]


Würde mir gerne mal einen direkten Vergleich der Kosten von Wärmeerzeugung für ein Wohnhaus mit Wasserstoff wünschen,
und dem gegenüber das Gleiche mit einer LWWP bei zB. AT 5°+ und ca. 32° mittlere VT
bei gleicher Heizlast?


Viele Grüsse

Verfasser:
crink
Zeit: 23.05.2020 16:39:11
2
2965973
Moin,

die Karte von goingelectric zeigt momentan ca. 1500 Schnellladesäulen in D, die die folgenden Kriterien erfüllen:
- CCS mit mindestens 50 kW
- Ohne Störung und Existenz verifiziert
- ESL-Ladekarte
- 24/7 nutzbar
- Parken kostenlos

Genau diese Ladesäulen würde ich ansteuern, wenn die 330 km Reichweite, die momentan bei 91% Batteriefüllstand angezeigt werden, erschöpft wären und ich noch weiter müsste. Allerdings hab ich CCS erst ein einziges Mal ausprobiert, um zu sehen, obs funktioniert. Dank Famila Heiligenhafen komplett kostenlos.

Das dazugehörige Auto kostet 63 EUR/Monat Leasingrate für 10.000 km pro Jahr, Versicherung etwas mehr als 200 EUR pro Jahr, Steuern 0, Batteriemiete 0, Wartung inkl., Ganzjahresreifen 230 EUR, Überführung und Anmeldung -41 EUR dank erhöhter Förderung. Stromverbrauch inkl. Ladeverlusten ca. 16 kWh/100 km.

Was kostet mich ein Wasserstoffauto? Welche Flexibilität soll es mir bieten?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
delta97
Zeit: 23.05.2020 16:52:35
0
2965980
Die H2 Kandidaten sind doch mal Kreuzfahrt- und Fährschiffe.
Da spielt auch das Tankstellennetz keine Rolle.

Die heutigen H2 PWs sind Prototypen für Freaks.
Niemand wird einfach so einen H2 PW kaufen.

Wer kein H2 Auto will soll einfach keines kaufen,
und sich bitte nicht darüber beschweren

Gruss delta97

www.tagesanzeiger.ch/..neuer-schub-fuer-den-wasserstoffantrieb/

www.ostsee-zeitung.de/..Aida-baut-Wasserstoff-Antrieb-fuer-Kreuzfahrtschiffe

ecomento.de/../wasserstoff-tankstellen-karte-deutschland-2019/

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 23.05.2020 16:55:34
1
2965981
Zitat von solerling Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Würde mir gerne mal einen direkten Vergleich der Kosten von Wärmeerzeugung für ein Wohnhaus mit Wasserstoff wünschen,
und dem gegenüber das Gleiche mit einer LWWP bei zB. AT 5°+ und ca. 32° mittlere VT
bei gleicher Heizlast?

Viele Grüsse


Ich kann diesen Wunsch sehr gut verstehen und nachvollziehen, weil mich ein konkretes berufliches Erlebnis Anfang der neunziger Jahre nachhaltig geprägt hat.

Ich habe bei meiner ersten selbständig gehaltenen Werksschulung Solarwärme altgedienten bayrischen Heizungsbauern vorgerechnet, dass der Wärmearbeitspreis Solarthermie nach der damaligen VDI 2067 bei einem Heizölpreis von 1DM / l mit Ölheizungen gleichzieht. An Rechenweg und Lösung bestanden keine Zweifel, da dieser damalige Ansatz an der Sektion Physik der LMU München auch so gelehrt wurde und veröffentlicht war.

Bezweifelt wurde nur von einigen skeptischen Teilnehmern, dass in Deutschland der Liter Heizöl jemals 1 DM kosten könnte.

Die Amortisationszeiten für Solarwärmeanlagen lagen damals nach Annuität mit > 40 Jahren weit über der technischen Nutzungsdauer. Deswegen wurde damals als Maß für die Wirtschaftlichkeit Solarwärme mit der VDI 2067 gerechnet und verkaufsunterstützend mit Umweltentlastungseffekten der Solarthermie argumentiert.

Dietmar Lange

Verfasser: wildbarren
Beitrag entfernt. Grund: Sinnfreier Beitrag (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 27.05.2020 13:44:22
0
2967856
Lesens-/Hörenswert:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/geopolitik-und-energiewende-machen-erneuerbare-energien-die.976.de.html?dram:article_id=477383

Zeitfragen | Beitrag vom 26.05.2020
Geopolitik und Energiewende
Machen erneuerbare Energien die Welt friedlicher?


Das Thema wird vielseitig beleuchtet, der Tenor ist nicht "Friede, Freude, Eierkuchen" und es wird klar, dass noch nichts klar ist...

Kommt mit der Energiewende die Stunde Afrikas?

Innerhalb von China hat der Bau von Ultrahochspannungsnetzwerken begonnen. Die Chinesen sammeln so wertvolle Erfahrung mit einer neuen Schlüsseltechnologie. Auch Rohstoffe spielen weiter eine Rolle – allen voran die Seltenen Erden. Metalle, die etwa in den Magneten der Windkraftturbinen stecken. Sind sie das neue geopolitische Machtinstrument? Energieexperte Mark Finley rät den Regierungen, eine strategische Reserve mit Seltenen Erden anzulegen. Dass China als größter Produzent mit einem Embargo die Welt lahmlegen könnte, wie es der OPEC 1973 gelang, hält er jedoch für unwahrscheinlich:

„Es gibt einen großen Unterschied zwischen Öl und Windturbinen: Öl verbraucht sich, wenn man daraus Energie erzeugt. Hingegen sind Windturbinen und Solarmodule energieerzeugende Geräte. Das heißt: Wenn das Öl versiegt, kann ich nicht mehr Auto fahren. Wenn aber ein Handelskrieg ausbricht und wir aufhören, Solarmodule und Windturbinen aus China zu kaufen, werden die Geräte, die wir haben, weiterhin Strom erzeugen.“


Irgendwie musste ich da an Masken und Beatmungsgeräte denken...

Grüße
Stefan

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 27.05.2020 14:13:34
1
2967871


Nur gelesen.

Mit besonderem Interesse die Ausführungen über

Wasserstoff als Hoffnungsträger


Dietmar Lange

Verfasser:
HFrik
Zeit: 27.05.2020 14:58:05
3
2967884
Naja bei "hoffnungsträger Wasserstoff" denke ich immer an meine Studeinzeit, als in meinem damaligen Institut das Zentrum für solaren Wasserstoff als eigenes Institut ausgegründet wurde. Damals waren die Hoffnungen gross, und die Technologien wirklich neu.



NUR

Das ist jetzt fast 40 JAhre her, und wenn ich aufschreiben sollte was seither bei Wasserstoff wirklich vorangegangen ist, hätte ich grosse Mühe da Sätze auf das Papier zu bringen.
Bei Wind und Solarenergie könnte ich hingegen aus dem Stegreif Bücher schreiben, über E-Autos und Wärmepumpen oder HGÜÜbertragungstechnik auch. Aber bei Wasserstoff? Was geht da heute, was damals nicht auch schon ging? Irgendwo 5% mehr Wirkungsgrad, aber wirklich anders? Mir fällt nichts ein.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 27.05.2020 15:14:33
1
2967893
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Naja bei "hoffnungsträger Wasserstoff" denke ich immer an meine Studeinzeit, als in meinem damaligen Institut das Zentrum für solaren Wasserstoff als eigenes Institut ausgegründet wurde. Damals waren die Hoffnungen gross, und die Technologien wirklich neu.

NUR

Das ist jetzt fast 40 JAhre her, und wenn ich aufschreiben sollte was seither bei Wasserstoff wirklich vorangegangen ist, hätte ich grosse Mühe da Sätze auf das Papier zu bringen.



Heute gründen sich Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell ausschließlich in Wasserstufftechnologien sehen

OGE, TÜV SÜD und Horváth & Partners gründen gemeinsames Unternehmen

Die Unternehmen Open Grid Europe (OGE), TÜV SÜD und Horváth & Partners haben die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens bekannt gegeben. Mit „evety“ will das Konsortium seine Kompetenzen bündeln und Lösungen für die Anwendungen von Wasserstofftechnologien anbieten.

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 27.05.2020 15:19:34
2
2967898
Zitat:
BDI-Präsident Kempf stellt Auto-Kaufprämien infrage
Die Autoindustrie wirbt um Kaufprämien für ihre Modelle. Doch sogar der BDI-Präsident ist skeptisch: Die Förderungen sollten zwischen E-Autos und Verbrennern unterscheiden.


Weil es ja immer so oft heißt, dass "die Wirtschaft" immer ein Fan von Technologieneutralität ist...

Quelle

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 28.05.2020 21:50:37
7
2968449
Anteil derErneuerbaren Energien im ersten Halbjahr 2020erstmals größer als 50%.
Vor 10 Jahren waren es erst 19%.

Anteil der Elektroautos (EV) und PHEV an den Neuzulassungen in Europa im April erstmals mehr als 10%.
Vor 5 Jahren waren es gerundet 0%.

Es geht voran.

Verfasser:
loli
Zeit: 29.05.2020 06:47:38
0
2968508
Zitat von HenningReich Beitrag anzeigen
Anteil derErneuerbaren Energien im ersten Halbjahr 2020erstmals größer als 50%.
Vor 10 Jahren waren es erst 19%.

Leider kein Grund zu der Annahme, dass diese Entwicklung mit der bestehenden Technik zu den bekannten Kosten so weiter fortgeführt werden kann.

Zitat von HenningReich Beitrag anzeigen
Anteil der Elektroautos (EV) und PHEV an den Neuzulassungen in Europa im April erstmals mehr als 10%.[...]

Hier spielt aber der Effekt, dass die Zahl der Neuzulassungen stark eingebrochen ist, ordentlich mit. Ich gehe davon aus, dass viele der neuen E-Autos noch vor der Krise geordert worden waren.

Die weitere Entwicklung der Absatzzahlen wäre aussagekräftiger.

Gruß

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 29.05.2020 07:46:31
4
2968520
Besser als Annahmen sind Zahlen und Fakten.
Zahlen zu den Kosten der Erneuerbaren Energien zeigen eindeutig, daß die Kosten weiter erheblich sinken werden.
Erneuerbare Energien sind jetzt weltweit in vielen Fällen die kostengünstigste Energiequelle oder werden es bald werden. Siehe z.B hier Punkt 4.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 29.05.2020 09:39:21
4
2968555
Zitat von HenningReich Beitrag anzeigen
Erneuerbare Energien sind jetzt weltweit in vielen Fällen die kostengünstigste Energiequelle oder werden es bald werden.[...]


Die Stromrechnung belegt da komischerweise eine ganz andere Rechnung.
In DE steht da ein Preis auf der Rechnung, der weltweit wirklich führend ist.

Frag mal die hundertausende Mieter ob sie von der kostengünstigsten Energiequelle irgendwas feststellen. In DE fällt das irgendwie einfach aus .....

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.05.2020 10:08:54
3
2968565
Ihr solltet einmal dabei sein und sehen, welchen Aufwand (befestigte Straße und Transport zum Standort, Fundament, Aufbau, Wartung) das Erstellen einer WKA "kostet". Hier ist auch die Graue Energie ein Kostenfaktor und wird von der Allgemeinheit nicht gesehen. Da ist jede Abschaltstunde eine Sünde.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 29.05.2020 10:27:58
2
2968569
Das soviel abgeregelt werden muss, liegt halt an der mangelhaften Politik.

Warum werden nicht mehr schlecht regelbare Kohlekraftwerke in die Reserve geschickt?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 29.05.2020 10:28:17
5
2968570
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Hier ist auch die Graue Energie ein Kostenfaktor und wird von der Allgemeinheit nicht gesehen. Da ist jede Abschaltstunde eine Sünde[...]

Auch wenn du recht hast, ist die energetische Amortisationszeit einer WKA erstaunlich niedrig.
Da sind ein paar Abschaltstunden nicht ausschlaggebend.

Grüße Nika

Verfasser:
HFrik
Zeit: 29.05.2020 10:57:24
3
2968577
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Das soviel abgeregelt werden muss, liegt halt an der mangelhaften Politik.

Warum werden nicht mehr schlecht regelbare Kohlekraftwerke in die Reserve geschickt?

Die Regelbaren (alte wie neue, das macht da gar nicht so viel Unterschied ) Kohleblöcke gehen schon lange vom Netz, es beiben nur die nicht regelbaren weil wärmegeführten KWK-Blöcke sowie die AKW am Netz. Es braucht einfach auf der Höchstspannungsebene (Ebene 1 von 7 Ebenen) mehr Kapazität. Was mit Freileitungen gar nicht so viel kostet, und oft würde es reichen die bestehenden Freileitungen mal kräftig aufzubohren - von 2 auf 4 Systeme von 1,4 GW je System auf 3,6GW je System oder mehr mit dickeren Kabeln. Da aber die NEtzbetreiber eher an den Engpässen verdienen und die Bundesnetzagentur dank politischem Druck beim NEtzausbau mit beiden Füssen fest auf der Bremse steht passiert dort zu wenig. So hätschelt man halt die Nimbys um Gründe vorschieben zu können warum nicht gebaut wird.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.05.2020 12:13:19
2
2968595
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Das soviel abgeregelt werden muss, liegt halt an der mangelhaften Politik.

Warum werden nicht mehr schlecht regelbare Kohlekraftwerke in die Reserve geschickt?

Sicherlich, weil es einfacher ist, eine WKA ab- und einzuschalten ;>))

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.05.2020 12:17:49
3
2968596
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[......

Was mit Freileitungen gar nicht so viel kostet, und oft würde es reichen die bestehenden Freileitungen mal kräftig aufzubohren - von 2 auf 4 Systeme von 1,4 GW je System auf 3,6GW je System oder mehr mit dickeren Kabeln. Da aber die NEtzbetreiber eher an den Engpässen verdienen und die Bundesnetzagentur dank politischem Druck beim NEtzausbau mit beiden Füssen fest auf der Bremse steht passiert dort zu wenig. So hätschelt man halt die Nimbys um Gründe vorschieben zu können warum nicht gebaut wird.

An deinem Haus gehen sicherlich keine Freileitungen vorbei, oder? Aber so kann man dann wieder Verschwörungstheorien anbringen. Dafür gibt es dann wieder ein paar grüne Daumen.

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar: Nochmal zum Verständnis: 1. Dein Hof ist komplett umschlossen und hat keinen freien Zugang zur Straße? (Sonst laufen ja ca 40cm Wasser in den Hof...)..Wobei...
Martin24 schrieb: Sorra, aber wir wissen doch gar nichts. Wir wissen ncht, was für Wechselrichter verwendet wurden, wir wissen nciht, was das für ein FI ist und wir wissen schon gar nicht, wie die verschaltet sind. Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Zukunft der Energiewende
Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.05.2020 12:17:49
3
2968596
Zitat:
...
[......

Was mit Freileitungen gar nicht so viel kostet, und oft würde es reichen die bestehenden Freileitungen mal kräftig aufzubohren - von 2 auf 4 Systeme von 1,4 GW je System auf 3,6GW je System oder mehr mit dickeren Kabeln. Da aber die NEtzbetreiber eher an den Engpässen verdienen und die Bundesnetzagentur dank politischem Druck beim NEtzausbau mit beiden Füssen fest auf der Bremse steht passiert dort zu wenig. So hätschelt man halt die Nimbys um Gründe vorschieben zu können warum nicht gebaut wird.
An deinem Haus gehen sicherlich keine Freileitungen vorbei, oder? Aber so kann man dann wieder Verschwörungstheorien anbringen. Dafür gibt es dann wieder ein paar grüne Daumen.
Weiter zur
Seite 333