Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ratschläge für atmungsaktive Kellerwandsanierung innen
Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 06.01.2019 21:58:46
0
2731072
Sehr geehrte Mitglieder hier im Forum,

gerne möchte ich Euch um einen Ratschlag bei einer Kellerwandsanierung bitten.

Mir ist bewußt, dass wenn ich außen keine Maßnahmen umsetze, wird sich an der Grundfeuchtigkeit nichts bzw. nicht viel ändern. Außenmaßnahmen, bzw. Injektionsverfahren, viel Chemie usw. sollen bitte nicht betrachtet werden in den Ratschlägen.

Ziel ist, dass die Kellerwände (siehe Fotos) wieder schicker aussehen. Der Raum auf den Fotos 1 und 2 soll als Fitnessraum genutzt werden. Die Räume auf den Fotos 3 und 4 als Werkstatt bzw. Abstellraum.

Wichtig ist mir aufgrund der vorliegenden Feuchtigkeit, dass nur mit atmungsaktiven Materialien gearbeitet wird. Erneut eine Plastikschicht vorsetzen (Foto 1) halte ich nicht für sinnig (Außen hui, dahinter pfui).

Meine Idee bisher: Verschalung und alten Putz bestmöglich überall bis zu den Vollziegelsteinen entfernen. Dann Ziegel sichtbar lassen oder einen atmungsaktiven Putz drauf evtl. mit atmungsaktiver Farbe.

Im Zuge der Sanierung denke ich noch über zusätzliche Fensterventilatoren zur Be- und Entlüftung nach und den Fitnessraum mit einem Heizkörper auszustatten.

Freue mich sehr über Eure Ratschläge.

Mit besten Grüßen und vielen Dank!

Oliver

----
Hintergrunddaten:

Haus von 1910
Kellerhöhe ca. 2,20m
Wände im Erdreich ca. 1m
Feuchtigkeit vorhanden
Außen keine Dämm- bzw. Feuchtigkeitsschutzmaßnahmen vorhanden








Verfasser:
mf23
Zeit: 06.01.2019 22:44:30
4
2731096
Grundlagen: Atmungsaktiv? Überleg' mal, was das heisst.
So etwas gibt es nicht. Das ist ein Fehlbegriff aus den 70- oder 80ern.
Kein Material (Holz, Stein, Dämmung, etc.) atmet aktiv, um etwas rein- oder rauszublasen. Das können nur Organismen (oder wie angedeutet ein Ventilator...)

Du meinst diffusionsoffen/diffusionsbremsend nehme ich an?

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 07.01.2019 17:58:40
0
2731481
Hallo mf23,

Danke für den Hinweis. Diffusionsoffen ist das richige Wort.

Mit besten Grüßen

Oliver

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 07.01.2019 18:03:58
2
2731486
Auch Diffusionsoffene Materialien werden früher oder später schäbbig aussehen, wenn ständig Feuchtigkeit von außen nachgeführt wird.

Am sinnigsten ist es noch, die Ziegel vom Putz zu befreien und ohne jede Behandlung zu belassen.

Verfasser:
Ekki
Zeit: 07.01.2019 18:38:29
0
2731511
Zitat von Oliver_L Beitrag anzeigen
Sehr geehrte Mitglieder hier im Forum,

gerne möchte ich Euch um einen Ratschlag bei einer Kellerwandsanierung bitten.

Mir ist bewußt, dass wenn ich außen keine Maßnahmen umsetze, wird sich an der Grundfeuchtigkeit nichts bzw. nicht viel ändern. Außenmaßnahmen, bzw.[...]


Hallo,

mit keiner Chemie ist schon in Ordnung aber ein Steak würzt du auch mit Salz oder schmeißt Salz auf das Frühstücksei, also Salz ist auch Chemie! Und das Injektionsverfahren ist im meistens Anteil Kieselsäure die sich im Mauerwerk reagiert und die Kapillaren verschließt welche von außen Wasser nachsaugen. Im Übrigen wird Kieselsäue auch benutzt um Wein oder Apfelsaft zu klären. Nicht jede Chemie ist auch giftig

mfg Ekki

Verfasser:
MichaMicha
Zeit: 07.01.2019 20:01:59
1
2731554
Bei mir funktionierte zufriedenstellend:
- Kalkzement ohne sonstigen Lala
- Silkatfarbe
- Taupunktgesteuerte Lüftung über die Diagonale des Hauses

Verfasser:
Tobile01
Zeit: 08.01.2019 08:48:10
2
2731725
Hallo Oliver,

genau vor diesem Problem stand ich auch...
-Altbau
-von außen ungedämmt
-und noch einen Stampfboden

Unser Keller hat eine Grundfeuchte von 60-70 %. Ist soweit kein Problem, da dieser nur als Heizungskeller und Lagerkeller genutzt wird. Korrekte Lüftung ist alles, da sind deine Gedanken an "zusätzliche Fensterventilatoren" schon der richtige Weg.

Wovon ich dir abraten möchte: Keine Chemie! Früher oder später ist, auf Grund des kapillaren Wassertransportes mit Ausblühungen (Mauersalze) zu rechen. Ich würde dir Luftkalkmörtel (teuer, kann aber auch selber gemischt werden) in Verbindung mit Kalkfarbe empfehlen. Aber auch hier Achtung. Ein Einlesen in diese Materie ist unabdingbar, da sich Luftkalkmörtel nicht wirklich einfach verarbeiten lässt.

Wenn es doch unumgänglich ist, dann kann ein Sanierputz als Opferputz eingesetzt werden. Dieser lagert die Salze in gewissen Maße ein, aber irgendwann ist auch hier die kritische Masse erreicht.

Wie du siehst, einfach ist anders. Ich würde dir raten, vor Sanierungsbeginn noch zusätzliche Informationen einzuholen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 08.01.2019 16:02:46
3
2731970
Oder bei einem Halbkeller ohne großes Gerede freischachten, kärchern, Putz ausbessern, Bitumendickbeschichtung und Perimeterdämmung anbringen.

Keller trocknen lassen und nach chabby-schick designen.

Verfasser:
Ally51
Zeit: 08.01.2019 17:48:02
2
2732017
Nein nicht ausgrauben, früher hat man als Dichtung Lehm benutzt, das würdest Du kapput machen und er ist gestampft und gesetzt. Ich würde nur die Flächen ausbessern und nur mit Kalk steichen.

Verfasser:
Socko
Zeit: 08.01.2019 18:47:07
1
2732049
Eben, mit Luftkalk neuen Putz machen und Kalk fein drüber. Ist atmungsaktiv und unterdrückt Schimmel.

"Abdichten" eher nicht.

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 08.01.2019 19:39:20
0
2732077
Hallo hanssanitaer,

dass möchte ich vermeiden, so habe ich immer noch die aufsteigende Feuchtigkeit von unten.


Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Oder bei einem Halbkeller ohne großes Gerede freischachten, kärchern, Putz ausbessern, Bitumendickbeschichtung und Perimeterdämmung anbringen.

Keller trocknen lassen und nach chabby-schick designen.

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 08.01.2019 19:45:16
0
2732082
Hallo Tobile01,

vielen Dank für Deine Erfahrungen. Lese ich mich zu ein. Für die Verputzarbeiten würde ich eine Fachfirma einbinden; Vorbereiten traue ich mir zu, rest nicht.... Bin nur elektriker ;)


@Ally51, dass mit dem Streichen beziehst Du dann sicherlich auf Bild 4? Bei den anderen Bildern würde ein Streichen direkt auf den Ziegel wohl nicht so gut sein?


Mit besten Grüßen

Oliver

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.01.2019 19:48:07
0
2732083
Die aufsteigende Feuchte ist meist keine, sondern mehr ein
Geschäftsmodel...
https://de.wikipedia.org/wiki/Aufsteigende_Feuchte

Grüsse

winni

Verfasser:
RobertP
Zeit: 08.01.2019 19:48:10
1
2732084
Hallo,

zu 100% trocken wirst Du Deinen Keller mit vertretbarem Aufwand nie bekommen...

Meine Tipps aus eigener Erfahrung:
- Keller intelligent lüften,
- Außen schauen, ob Wasser überall sauber abgeführt wird! - Dachentwässerung, Schmutzwasser...
- salzbelasteten Putz entfernen,
- möglichst nichts an die Außenwände stellen,
- damit klarkommen, dass das nie knochentrocken werden kann...

Robert

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 08.01.2019 20:32:33
0
2732103
Hallo Robert,

der Keller kann gerne in der jetzigen Form feucht bleiben; war er denke ich schon knapp die letzten 100 Jahre.

Ich möchte aber den jetzigen Zustand (Bilder) sinnvoll schick machen.


Danke für Deine Tipps; Kommentar von mir:

- Keller intelligent lüften,
=> Wird bisher nicht gemacht, soll bei der Sanierung aber in jedem Fall berücksichtigt werden.

- Außen schauen, ob Wasser überall sauber abgeführt wird! - Dachentwässerung, Schmutzwasser...
=> Das wurde durchgeführt; Alle Rohrsysteme gecheckt;

- salzbelasteten Putz entfernen,
=> Werde ich selbst durchführen; da könnte ich noch Ratschläge gebrauchen ob bspw. bei Bild 3 nur der defekte Putz runter soll oder gleich am besten alles

- möglichst nichts an die Außenwände stellen,
=> kein Problem

- damit klarkommen, dass das nie knochentrocken werden kann...
=> Ist mir bewusst; auch kein Problem

Verfasser:
RobertP
Zeit: 08.01.2019 22:17:03
0
2732165
Wie es optisch aussehen soll, ist sicherlich Geschmackssache...
Ich würde in gestalterischer Hinsicht erstmal überall an den Außenwände den Putz entfernen und die Ziegel freilegen. Am besten nach dem groben Entfernen nochmal mir dem Sandstrahler drüber.

Falls Du vorhast, auch den Fußboden in Angriff zu nehmen, würde ich statt Heizkörper eine FBH empfehlen. Das würde zusätzlich für mehr Trockenheit sorgen.

Mit Deiner Einstellung sehe ich insgesamt keine größeren Probleme...

Robert

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 17.01.2019 19:32:50
0
2736713
Hallo zusammen,

bin dabei den letzten Tipp von Robert umzusetzen und erst mal bestmöglich die Ziegel der Außenwände freizulegen. Im Gegensatz zu den ersten Bildern sieht das auch schon ganz okay aus und ich habe das Gefühl die Wand freut sich wieder atmen zu können (siehe unten).

Den Vorschlag die Ziegel zukünftig frei liegen zu lassen finde ich auch einen guten Ansatz.

Wie würdet Ihr denn die Außenwand am besten im nächsten Schritt säubern? Sandstrahlen habe ich schon gelesen. Gibt es noch weitere Ansätze, wie ich die Wände schicker bekomme?

Mit besten Grüßen

Oliver





Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.01.2019 19:56:56
1
2736721
Kommen da eigentlich noch neue (dichte) Fenster rein?
Sonst wird der Keller im Sommer alleine durch Luftfeuchtigkeit von außen exztrem feucht bleiben.

Grüße
Martin

Verfasser:
samso
Zeit: 17.01.2019 20:06:49
1
2736726
Hallo,

zum Thema Heizkörper,

ich habe mir vor Jahren auch einen Fitnessraum im Keller fertig gemacht.Denn Heizkörper, von mir neu installiert, habe ich nie gebraucht. Entweder musste ich ihn,weil alles ausgekühlt war,mindestens eine Stunde vorher anmachen oder es wurde mir durch das Training alleine so warm das ich ihn nicht brauchte.

Ich habe mir einen Heizlüfter gekauft der für maximal 15 Minuten laüft. Das reicht.

Nur denn Putz runter zuholen war eine gute Idee. Habe ich bei meinem Bruchstein auch so gemacht.

Gruß Samso

PS. Die Wände würde ich noch mal mit einer Drahtbürste bearbeiten,vieleicht nachfugen und anschließend mit einer Grundierung verfestigen damit nichts rieselt.

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 17.01.2019 21:48:31
0
2736780
Hallo Martin,

dichte Fenster inkl. Belüftungsmöglichkeit über gesteuerte Ventilatoren sind angedacht. Lasse mir die Tage Angebote erstellen.

Das mit dem Heizlüfter ist eine gute und sparsamme Idee!

Nur mit einer Stahlbürste wird das leider nicht reichen; könnt Ihr noch Alternativen empfehlen?

Gibt es Diffusionsoffene Grundierungen die für den Zweck zu empfehlen sind?

Mit besten Grüßen und vielen Dank!

Oliver

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 25.01.2019 21:47:57
0
2741023
Hallo zusammen,

könnt Ihr mir bitte bei den folgenden Fragen noch weiterhelfen:

1. Gibt es diffusionsoffene Grundierungen die zu empfehlen sind, wenn die Ziegel offen bleiben und nur gestrahlt werden sollen (Sand/Trockeneis)?

2. Bei einigen Wänden ist ca. 50% alter Putz runter und die anderen Hälfte noch intakt. Da bin ich jetzt am überlegen wie angeputzt werden soll.

3. Eine lokale Firma hat uns Redstone Seeco- Grundierung und Vorspritzmörtel und anschließend Redstone Seeco- Entfeuchtungsputz empfohlen. Was haltet Ihr davon? Hört sich für mich sehr chemisch an.

4. Es sollen 9 neue Kellerfenster eingesetzt werden. Mir liegt ein Angebot mit den VentoAir Fensterfalzlüftern (Pro Fenster 2) und dazu ein Maico AKE 100 vor. Was haltet ihr davon? Eigentlich kann ich dann gleich meine undichten, einfach verglasten Fenster drin lassen?! Ein Maico kommt mir da sehr wenig vor (120m2 Keller mit 5 Räumen).


Mit besten Grüßen

Oliver

Verfasser:
Ally51
Zeit: 01.02.2019 13:44:14
1
2744604
Ich würde Dir keine Grundierung empfehlen zu machen, das heißt doch Chemie. Dieser Spritzguß hört für mich wie Sanierputz an.
Ich glaube Du solltes nur die Fugen behandeln. Die Fugen nur das Lose auskratzen und neu verfugen mit Kalkmörtel, dazu brauchst auch keine Firma.

Verfasser:
RobertP
Zeit: 01.02.2019 13:54:11
2
2744614
Hallo,

wie wäre es denn mit einer Kalkschlämme, die flächig mit einem Quast aufgetragen wird? Damit wäre die Struktur noch zu sehen, es sieht aber insgesamt deutlich heller aus im Raum. Die Oberfläche wäre immernoch dampfdiffusionsoffen.

Eine Probefläche zur Beurteilung wäre sicherlich sinnvoll.

Robert

Verfasser:
wildbarren
Zeit: 02.02.2019 00:40:01
1
2744925
Oliver,
Du musst erstmal feststellen was die Feuchtigkeit verursacht, meist ist es Kondensatfeuchte aus dem Sommer.
Hast Du in Deinem Keller einen Luftfeuchtemesser aufgestellt, hälts Du die Fenster im Sommer geschlossen, wobei Deine Fenster nicht viel entgegensetzen.
Versuch jetzt mal im Winter bei klaren kalten Tagen den Keller querzulüften und beobachte ob die Luftfeuchte zurückgeht. Da musst Du etwas Geduld haben weil zunächst die Luft getauscht wird, diese sich dann aber aus der Feuchte in Wänden usw. wieder auffüllt.

Ich würde:
Einfache weiße Fenster mit 1,1er 2fach od. 0,6er 3fach Glas, einem etwas besseren Kunststoffrahmen, zwei umlaufenden Dichtungen nach den r.d.T. einbauen (lassen) kosten nicht die Welt dann hast Du die Keller im Sommer schon mal dicht und im Winter wärmer. Im Sommer nur lüften wenn draußen eine niedrige Feuchte, ansonsten alle Fenster und auch die Zugangstüren gechlossen halten. Kannst aber auch mal einen Luftentfeuchter laufen lassen, oder besser mit einer Klimaanlage entfeuchten mit der Du im Winter die genutzen Räume auch heizen kannst.

Mit was waren die Wände verputzt, man nahm da früher Kalkputz, ist für die Feuchte am Besten. Waren die Wände gestrichen, die verwendeten Kunststoff-Farben waren meist Gift für die Feuchte, Silikatwandfarben sind da wesentlich besser.
Wenn es nicht eilt würde ich mit dem Putz und der Farbe warten, bringen auch wieder viel Feuchte ein.

WB

Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 02.02.2019 18:00:45
0
2745161
Vielen Dank für die Antworten.

Lüftungsverhalten war bisher nicht förderlich, aber der Hauptanteil der Feuchigkeit ist sicherlich die nicht isolierte Außenwand. Maßnahmen außen werde ich nicht durchführen.

Feuchtigkeitsmesser habe ich 3 im Keller verteilt. Von ca. 55% bis 75% relative Luftfeuchte in einem Raum.

An den Wänden wurde bisher wohl eher gefuscht -> Siehe Fotos oben. In einigen Bereichen auch sicherlich Kunststofffarbe.

Die alte Substanz kommt fast komplett runter.

Ich werde an den Außenwänden das Ziegelmauerwerk komplett freilegen und nochmal Sandstrahlen lassen.

Lese mich gerade ein zum Thema Lüftungskonzept.

Kann mir bitte noch jemand diese Frage beantworten Wenn zu der Frage noch jemand eine Antwort hat:

Gibt es diffusionsoffene transparente Grundierungen/Lacke die für die Ziegel nach dem Sandstrahlen zu empfehlen sind?

Mit besten Grüßen

Oliver

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Ratschläge für atmungsaktive Kellerwandsanierung innen
Verfasser:
Oliver_L
Zeit: 02.02.2019 18:00:45
0
2745161
Vielen Dank für die Antworten.

Lüftungsverhalten war bisher nicht förderlich, aber der Hauptanteil der Feuchigkeit ist sicherlich die nicht isolierte Außenwand. Maßnahmen außen werde ich nicht durchführen.

Feuchtigkeitsmesser habe ich 3 im Keller verteilt. Von ca. 55% bis 75% relative Luftfeuchte in einem Raum.

An den Wänden wurde bisher wohl eher gefuscht -> Siehe Fotos oben. In einigen Bereichen auch sicherlich Kunststofffarbe.

Die alte Substanz kommt fast komplett runter.

Ich werde an den Außenwänden das Ziegelmauerwerk komplett freilegen und nochmal Sandstrahlen lassen.

Lese mich gerade ein zum Thema Lüftungskonzept.

Kann mir bitte noch jemand diese Frage beantworten Wenn zu der Frage noch jemand eine Antwort hat:

Gibt es diffusionsoffene transparente Grundierungen/Lacke die für die Ziegel nach dem Sandstrahlen zu empfehlen sind?

Mit besten Grüßen

Oliver
Weiter zur
Seite 2