Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Planung RGK LKR Eichstätt
Verfasser:
angri
Zeit: 13.09.2019 09:54:01
0
2823650
Ich grabe den alten Thread mal wieder raus. Richtung Winter geht es an die Inbetriebnahme...
Folgende Frage habe ich an die Experten der SW-Wärmepumpen:
Ich wurde vom Heizungsbauer ausgefordert, im Technikraum mich um den Estrich zu kümmern, damit er Wärmepumpe und WW-Speicher installieren kann.
Meine favorisierte Variante wäre, die Komponenten auf einen Sockel zu stellen und den Estrich dann mit dem Rest des Hauses durchzuführen.
Würdet ihr das auch so machen?
Wie baue ich den Sockel am besten auf? Im Moment habe ich den Rohfußboden und eine Horizontalsperre (Katja Sprint) darüber.

Meine Idee wäre jetzt:
- Sockel schalen
- XPS Platten rein legen
- mit Beton auffüllen

Bringt eine gewisse Entkopplung vom Boden (wenn auch nicht viel) und ich muss nicht ganz so viel Beton in den Keller tragen ;-)

Kann man das so ausführen? Brauche ich überhaupt Beton oder Reicht eine druckstabile Metallplatte o.ä. auf den XPS Platten, um das Gewicht zu verteilen?

Oder sollte ich den kompletten Sockel betonieren?

Vielleicht hat auch jemand ein paar Bilder von der Ausführung parat...

Der weitere Zeitplan sieht so aus, dass ich vermutlich Richtung Dezember des Estrich rein bekomme und dann idealerweise mit dem Kollektor die Trocknung ausführe. Wenn alles glatt läuft dann auch noch unterstützt durch die PV Anlage... Es bleibt spannend :)

Vielen Dank schon Mal!

Verfasser:
angri
Zeit: 12.05.2019 13:12:35
1
2782797
Vielen Dank für das Feedback.
Unser Baggerfahrer ist echt gut, ich glaub ich arbeite mit dem Spaten gröber als er mit der großen Schaufel :)

Er hat glaube ich ca. 7 Stunden gebaggert. Aber da war auch das Teil-Auffüllen der Kellergrube mit dabei.

Am Ende von M kommt die Frischwasserleitung parallel zu N, da habe ich die Slinkies deshalb nicht bis in die Ecke geführt. Es ist zwar die warme Seite, aber sicher ist sicher.
Ich werde da auch noch ein bisschen Isolierung zwischenschieben.

Den Schotter bei L-M nehme ich dann später unten noch weg, den Rest darf der Baggerfahrer nach oben ziehen.

Gerade habe ich noch die Ringraumdichtung montiert, damit morgen wieder verfüllt werden kann.

Ich halte euch auf dem Laufenden was den Kollektor angeht. Evtl. gibts morgen abend Bilder wenn alles wieder verfüllt ist.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.05.2019 12:20:05
0
2782768
Freut mich, das alles so gut geklappt hat und auch von mir Gratulation
zur Niederkunft des RGK. :-)

Prima, das ihr auf dem Nachbargrund Aushub lagern konntet,
andernfalls wäre das recht kompliziert geworden, denke ich.

Grüsse und weiterhin gutes Gelingen!

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 12.05.2019 08:16:46
0
2782701
Moin,

der Graben und die Bilder sehen wirklich toll aus, sehr gute Arbeit. Der Baggerfahrer scheint talentiert zu sein: Sauber aufgeschichtet und geglättet, abgeböscht, lastfreier Streifen, perfekter Grabenboden. Wie lange musste er dafür baggern? Darf ich die Bilder für die Ringgrabenkollektor-Homepage oder den TrenchPlanner verwenden?

Der Schotter an der Ecke von den Teilstücken L und M sollte dem Rohr nicht näher als 20 cm kommen da scharfkantig und größer als 2 cm Durchmesser - damit der Kollektor wirklich mehr als 100 Jahre hält...

Ich würde Dir empfehlen an der Ecke von M und N das Rohr so weit wie möglich von der Kellerecke entfernt verlaufen zu lassen. Der letzte Slinky von M kann noch weiter nach außen.

Am Ende wäre es toll, wenn Du:
- eine Kostenaufstellung hier veröffentlichst
- vom Einbau und der Inbetriebnahme der WP berichtest
- vom Ausheizen und dem ersten Winter berichtest
- Dich in der Wärmepumpen-Verbrauchsdatenbank anmeldest und die Werte Deiner Anlage auf dem Laufenden hältst.

Danke und viele Grüße
crink

Verfasser:
angri
Zeit: 12.05.2019 07:07:35
0
2782692
Hallo zusammen,

ich darf vermelden: Der Kollektor ist verlegt! Zu viert eine Sache von 4,5 Stunden inklusive Pause und Kennenlernen (Danke an Andy aus dem Forum, der zum Helfen vorbei gekommen ist).

Fotos

Am Montag morgen wird verfüllt. Wir haben zum Glück keine Steine in der Erde, da kann eigentlich nix passieren.
Eine Frage habe ich noch: Auf einem Bild sieht man ein bisschen Schotter, der in die Grube hinein rutscht. Muss man bei so einer Steingröße schon aufpassen oder macht das nichts? Ich sehe es eher unkritisch, möchte aber nichts riskieren.

Ansonsten noch Mal Danke an alle aus dem Thread, die bei der Planung unterstützt haben. Ohne die Macht des Forums hätte ich sicher in einem halben Jahr eine Luft-Wasser-Wärmepumpe im Garten stehen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 19.04.2019 11:02:50
0
2774491
Ich würde da wohl so vorgehen:

D. ausheben, Aushub hinter der Garage,
E. ausheben, Aushub in die Mitte,
2 - 3 Meter F. ausheben, Aushub wo noch frei,
D. + E. verlegen und verfüllen,
Rest Slinky ausheben und verfüllen.

Mit Drainagen kenne ich mich nicht gut aus und wenn die nicht
vorgeschrieben ist, würde ich die wohl weglassen, weil sie den
ganzen Ablauf des Grabenbaus komplizierter macht?

Oder D. nur auf so 80 cm unter Erdniveau auffüllen und die
Drainage da später in Ruhe aufbauen. Mit Drainagerohren und
in Geotextil eingeschlagenem 15 cm hohen Kies?

Grüsse

winni

Verfasser:
angri
Zeit: 18.04.2019 20:11:12
0
2774398
Okay, sicher ist sicher...
Da muss ich dann mit dem Baggerfahrer nochmal diskutieren. Wird evtl ein bisschen eng, weil er den Platz in der Mitte schon für den Aushub vorgesehen hatte. Ich hoffe das macht keine Probleme...
Drainagerohr trotzdem oder kann ich das dann sein lassen?
Falls ich das Drainagerohr mache, reicht da der sandige Anteil außen herum oder brauch ich da noch was gröberes? Auf welche Tiefe soll ich das verlegen?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.04.2019 19:41:27
0
2774387
Ach ja, der Lichtgraben...:-)
Hatte eine ältere Version als Grundlage genommen, sollte ich
nicht machen.

Mit dem Kellergrubenkollekor und dem Mischboden würde ich
mich besser fühlen, wenn das nicht so auf Kannte genäht wird:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=JeNcte5AyNz2rSeunjTu

Grüsse

winni

Verfasser:
angri
Zeit: 18.04.2019 19:10:28
0
2774375
Ich habe mit dem Rohbauer jetzt schon folgende Variante besprochen (war auch dein Vorschlag):
kürzerer Graben

Findest du das aufgrund der Bodenbeschaffenheit zu knapp?

Bitte den Lichtgraben an der Süd-Ost Seite nicht vergessen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.04.2019 15:57:26
0
2774350
Ich würde das mit dem geplanten Vorgehen als "lehmiger Sand"
ansprechen und dann würde der Entwurf gut reichen und hätte
noch Spielraum für eine evtl. etwas schlechtere Bodenqualität:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=snkZUknsRCqnegFr6gRl

Den Mutterbodenaushub des Grabens würde ich zur Sicherheit
auch unten mit einbauen.

Grüsse

winni

Verfasser:
angri
Zeit: 18.04.2019 12:46:37
1
2774310
Hallo zusammen,

kurzes Update vom Erdreich:

Foto Erdreich

So sieht das Ganze aus, oben relativ lehmig, unten sehr sandig.
Das passt zur geplanten Vorgehensweise: Ausheben, Lehm um den Kollektor, Sandigen Anteil drüber und dann wieder den Mutterboden, oder?

Hier noch ein paar weitere Infos dazu.
Sickerfähigkeit
Körnungslinie
Bodengutachten

Die Drainage muss ich mit dem Rohbauer noch abklären, das hatte ich fast wieder vergessen :)

Verfasser:
angri
Zeit: 18.04.2019 12:33:08
0
2774304
Die Verwirrung ist noch nicht ganz aufgelöst. Ich weiß, dass du in Neuburg baust, wir hatten E-Mails darüber geschrieben :)

Verfasser:
Technikerin 2
Zeit: 16.04.2019 09:41:14
0
2773772
Ja, sorry ich hab tatsächlich die Benutzernamen falsch zugeordnet!

@angri, ich plane mein Haus gerade in Neuburg, also auch nicht wirklich weit Weg... :-)

Verfasser:
angri
Zeit: 16.04.2019 08:19:29
0
2773754
Weishaupt war bei mir, ich glaube hier liegt eine Verwechslung vor ;-)

Verfasser:
Goose81
Zeit: 15.04.2019 19:33:59
0
2773696
Hallo Technikerin,

wie kommst du drauf das er Weishaupt anbietet?

Mfg

Verfasser:
Technikerin 2
Zeit: 14.04.2019 22:24:56
0
2773432
Zitat von Goose81 Beitrag anzeigen
Hallo Techikerin,

mein Heizi hatte bis jetzt mit dem RGK auch noch nicht viel am Hut aber er ist sehr aufgeschlossen was effizientes Heizen angeht.
Wie meine Anlage aufgebaut wird hab ich ihm mehr oder weniger vorgegeben, das hat er auch so umgesetzt.
Das nächste ist das[...]



Hallo Goose81,
warum hat Dein Heizungsbauer ein Weishaupt-Gerät angeboten, ich dachte er vertreibt nur Viessmann?
Oder gibt es noch einen technischen Hintergrund für das Weishaupt-Angebot?

Grüße

Verfasser:
Technikerin 2
Zeit: 14.04.2019 22:15:42
0
2773429
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hallo Technikerin,

wenn der Boden bei Dir ab 1,5 m Tiefe viel Kies enthält wäre ein sehr flach angelegter Kollektor z.B. in 1,3 m Tiefe eventuell die sinnvollste Variante - denn Kies ist nicht gut geeignet für die Erdwärmenutzung. Gibt es schon einen Planungsthread zu Deinem[...]


Hallo crink,
Dein Vorschlag den Kollektor etwas weniger tief einzugraben hört sich für meinen Fall vernünftig an. Welche Auswirkungen hat eine geringere Tiefe konkret?
Vermutlich ist dann die erschlossene Erdmasse geringer und somit eine Regeneration früher erforderlich, oder gibt es weitere Nachteile?
Könnte man auch einen Teil von dem Kies abtragen und wieder mit Mutterboden auffüllen, oder würde der im Laufe der Zeit wieder ausgewaschen werden?

Momentan sind wir noch in der Bauplanungsphase, weshalb es noch keine errechnete Heizlast gibt.
Außerdem bauen wir vermutlich zum Großteil schlüsselfertig mit einem örtlichen Baugeschäft und in dieser Konstellation wird eine Sole -WP noch Überzeugungskraft kosten, aber mal sehen...!

Für das weitere erstelle ich gerne mal einen neuen Planungsthread für die Klärung der Bodensituation mit freundlicher Hilfe dieses Forums.
Vorab schon mal vielen Dank für die Rückmeldungen! So etwas habe ich wirklich schon lange nicht mehr erlebt!!

Grüße

Verfasser:
Goose81
Zeit: 14.04.2019 11:38:22
0
2773212
Oh das ist interessant Winni und freut mich das Viessmann da nachgezogen hat. Danke Winni, wieder was gelernt :-)

Das wär natürlich was für @Technikerin falls du den Heizi nimmst

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.04.2019 11:22:02
1
2773206
Hallo Goose,

ich dachte auch bis vor kurzem, das es keine modulierende Viessmann
gibt.
Gibt aber jetzt dieses interessante Gerät:
https://www.viessmann.de/de/wohngebaeude/waermepumpe/sole-wasser-waermepumpen/vitocal-333-g.html
mit 1,7 - 8,6 kW oder 2,4 - 11,4 kW Leistung.

Grüsse

winni

Verfasser:
Goose81
Zeit: 14.04.2019 09:05:53
0
2773161
Hallo Techikerin,

mein Heizi hatte bis jetzt mit dem RGK auch noch nicht viel am Hut aber er ist sehr aufgeschlossen was effizientes Heizen angeht.
Wie meine Anlage aufgebaut wird hab ich ihm mehr oder weniger vorgegeben, das hat er auch so umgesetzt.
Das nächste ist das er nur Viessmann hat und die haben mom noch keine modulierenden Sole WP. Wenn das für dich kein Problem ist dann kann ich dir die Kontaktdaten gerne zukommen lassen.

Verfasser:
crink
Zeit: 13.04.2019 23:27:45
0
2773128
Hallo Technikerin,

wenn der Boden bei Dir ab 1,5 m Tiefe viel Kies enthält wäre ein sehr flach angelegter Kollektor z.B. in 1,3 m Tiefe eventuell die sinnvollste Variante - denn Kies ist nicht gut geeignet für die Erdwärmenutzung. Gibt es schon einen Planungsthread zu Deinem Vorhaben?

Viele Grüße
crink

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik