Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizkörper mit Drehventil Haus Renovierung, Dämmung
Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 10:33:40
0
2733874
Hallo zusammen,

Es geht hier um denn Öl Verbrauch.

brauche ein paar Tips und etwas Hilfe.

Habe uralte Heizkörper ohne Thermostat Ventile also wie ein Wasserhahn so Drehventile.
Würde gerne alle im Haus Tauschen und neue einbauen lassen.
(wie sieht es da aus mit dem einspar Potenzial) Verbrauch ?! Öl!

X2 Kermi 22/33 die hier hätte ich mir gedacht.

Zum Haus.
Bj.1962
200qm Beheizter Raum ( +Keller 100qm) wird aber nicht beheizt.


Dach ist neu gedämmt
Fenster und Türen sind neue drin

Wand dicke ca 36 cm ohne außen Dämmung, also wurde von mir nicht noch mal zusätzlich gedämmt.

Keller ist beheizt (Heizung ist trotzdem aus und es hat im Keller, Aktuell minus 2 grad aussen, innen 17-19 grad.

Zur Heizung allgemein.
Ist ein Öl Kessel Niedertemperatur von Viesmann bj. 1988
Vitola Biferral

Brenner ist ein MHG 1.26 HK ist neu rein gekommen
Glaube 26KW
Düse 0.5

Neigung 1.3
Niveu 3
20Grad Raum Temperatur
Temperatur Außenfühler

ÖL verbrauch 2017 Nix gedämmt 6-7000 vllt so gar mehr
Öl verbrauch 2018 ca 4000-4500
denke dieses jahr nicht viel mehr oder weniger

Es scheint mir Trotzdem immer noch sehr hoch und ich würde es gern um einiges Reduzieren.

da aber das Geld sehr Knapp mittlerweile ist würde ich gern von euch mir etwas hilfe einholen

was wirklich sinvoll wer als erstes zu machen (Kessel? Heizkörper?) vllt doch noch was anderes ?

Vielen dank schon mal und entschuldigt bitte meine Rechtschreibung.

Wenn noch infos benötigt werden, bitte einfach fragen ich gebe mein Bestes :)

Verfasser:
sukram
Zeit: 12.01.2019 11:42:09
1
2733909
Zitat von DMX0000 Beitrag anzeigen
Keller ist beheizt (Heizung ist trotzdem aus und es hat im Keller, Aktuell minus 2 grad aussen, innen 17-19 grad.
...

Öl verbrauch 2018 ca 4000-4500 [...]



Das ist ein bissele üppig

Heizspiegel.

Seite durcharbeiten!

Der Kessel selbst ist jedenfalls gut und das noch für Jahrzehnte.

Neben- längst vorgeschriebenen- Thermostatventilen täte ich mal die Leitungen im Keller dämmen.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.01.2019 11:54:32
1
2733915
Dein Haus hat zu hohe Wärmeverluste, die würde ich erstmal in den Griff kriegen.

Natürlich ist das ein alter Kessel und der verballert bestimmt auch ordentlich was.

Die günstigste Energie ist die, die Du nicht erzeugen musst, also Hütge dicht machen. Fenster, Dämmung, Dach...was weiss ich.

Wenn das alles auf modernem Stand ist, kannst Du die Wärme Erzeugung und Verteilung angehen. Da ist dann eventuell mit anderen Düsen im Brenner und ner HE Pumpe schon viel rauszuholen.

Ich komme übrigens ausm Heizungsbau... Und verkaufe auch gerne neue Anlagen. Aber wenn die Wärmeverluste einfach so hoch sind wird ein neuer Kessel auch nicht zaubern können.

Gruss
Dom

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.01.2019 11:58:53
2
2733918
Achso PS... Die Wärmevertielung und Erzeugung kannst Du mit den Handreglern übrigens perfekt einstellen.

Reiss mal alle Ventile komplett auf... Dann guckst Du mal wie sich die Temperaturen in den Räumen einstellen und ob du die eingestellte Zieltemperatur erreichst. Sind deine Räume zu warm drehst du erstmal an der Heizkurve runter... So lange bis der erste Raum nicht mehr warmgenug wird. Dann fängst Du an, jeden andereb zu warmen Raum am Ventil einzudrosseln, bis auch diese geradenoch so warm werden. Dann hast Du zumindest erstmal ne ordentliche Einstellung der Heizkurve.

Zwischen dem Einstellen bitte 24 Stunden Ergebnisse abwarten. Türen zu.

Gruss
Dom

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 12:30:10
0
2733933
Hallo zusammen und danke schon mal für die antworten.

Heizspiegel hab ich schon durch danke.
Ist auch ersichtlich das mein wert zu Hoch ist.

Fenster sind ganz neue drin seit 4 Monaten 1,1 wert und Türen Haus Tür Neben eingangs Tür usw.

Das Dach ist mit 30cm Glaswolle gedämmt und der Boden auch. Auch seit 5-6 Monaten

Wenn ich alle Heizungen ausmache, hält die Wärme verliere vllt 0.5 - 1Grad in 3 stunden. (bei 2-0 grad Draußen)


Mit der Heizkurve hab ich es auch schon probiert.
Im Haus mit denn Heizkörpern und 1.3 Heizkurve komme ich ganz leicht auf über 25 Grad. (wert war beim einzug und nix gedämmt bei 1.9 und neigung bei 6

Hatte die Kurve schon bei 1.0 mit nem vor lauf von 50-55 Grad und die Temperatur geht auch locker über 23 Grad

Ventile waren alle offen und habe Tag für Tag die Kurve und Neigung verstellt bis perfekt im Wohnzimmer 21-23 Grad erreicht worden sind .

hatte dann aber einen Enormen Öl verbrauch warum auch immer ?!!? Kurve Neigung unten, Ventile offen Pumpe mehr leistung damit der Ganze heizkörper Heis wird

Denke das liegt an denn Drehventilen das sie nicht regeln, also auf und das Wasser Läuft ohne halt zumachen das sind so uralte Dinger da regelt garnix


also irgendwo muss doch der wurm sein, deswegen meinte ich evtl das es genau an dem Liegt das der Verbrauch so enorm hoch ist da die Ventile ( wasserhahn ) nicht regeln also nur auf oder zu funktioniert da.

Hilft mir wenn ich irgendwas falsch verstehe und danke

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 12:41:58
0
2733938
Achso und die Rohre unten sind auch schon Gedämmt hab ich gleich am Anfang, gemacht.

Trotzdem danke

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.01.2019 12:48:31
0
2733946
Deine Heizkörper sollen auch nicht regeln, das macht deine Heizkesselregelung von ganz alleine.

Das einzige was so ein Thermostatventil tut ist bei Fremdwärme wegregeln.

Also scheint deine Heizung schonmal optimal zu arbeiten. Der hohe Verbrauch liegt dann logischerweise an zu hohen Verlusten. Ein modulierender Brenner kriegt da zwar sicherlich noch ein paar Liter raus und auch ein Brennwertgerät kann da einiges bringen.

Trotzdem erstmal alle möglichen Verluste minimieren, dann an die Erzeugung ran.

Gruss
Dom

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 12.01.2019 12:58:23
0
2733950
Hallo DMX0000,

hatte dann aber einen Enormen Öl verbrauch warum auch immer ?!!? Kurve Neigung unten, Ventile offen Pumpe mehr leistung damit der Ganze heizkörper Heis wird

Wie wäre es mit einem Messfehler?

Die Wärmedämmung ist nun gerade 5 Monate alt. Woher weißt du, dass enorm mehr verbraucht wurde.

damit der Ganze heizkörper Heis wird

Ziel ist es den Raum auf Wunschtemperatur zu bringen und nicht den Heizkörper.

Eine der wirksamsten Maßnahmen ist es die Raumtemperatur zu senken. Das bringt theoretisch 6% bei 1°.

Welche Abgastemperturen hast du hinter dem Kessel und am Schornsteinaustritt?

MfG
uwe

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 13:38:29
0
2733968
Hi,

ich habe jetzt die letzten 2-3 Monate im Keller verbracht :)

wo ich die Kennlinie runter gefahren habe und die pumpe auf mehr leistung (sind 10 Tage vergangen ) dann kam der Öl wagen, hab dann gleich mal dein Peil stab rausgezogen und habe festgestellt das ich knapp 400 liter öl gebraucht habe, genau in diesen 10 Tagen?! hab davor noch auf dein Peil Stab geschaut

(Schreibe monatlich die Werte auf)

Messfehler dachte ich mir auch, da ich aber echt drei mal denn Peil Stab abwische und drei mal drauf schaue wieviel cm da noch drin sind also wirklich nicht nur ein kurzer blick, kann ich sarkt davon ausgehen das ich mich sicherlich nicht verguckt habe.


Jetzt muss ich noch mal was fragen, die Thermostat köpfe!
(ist mir bewusst das die eigentlich nur die fremdwärme bearbeiten also regeln)

Nur mal so, wenn ich jetzt Heizkörper voll auf, Kennlinie Runter
Wunschtemperatur Wohnzimmer 22grad und ich dann auf 23 komme ist ja perfekt.

Drehe oder stelle dann in denn anderen Zimmeren denn Thermostat kopf etwas weiter runter sozusagen auf 18 grad, dann sind ja die Heizkörper mehr oder weniger zu !

Dadurch Regel der Kessel dann pumpe zu denn Heizkörpern die wo gerade dann heises wasser brauchen. (richtig oder ?) es sind ja dann nicht alle heizkörper offen mehr oder weniger?

das geht ja bei meinen Ventilen nicht ! Die sind dann immer offen also alle Heizkörper laufen voll gas rund um, die in denn zimmern wo weniger wärme gebraucht werden natürlich weniger wasser, aber sie laufen Trotzdem durchgehend.
Dadurch läuft dann der Kässel immer wieder an und heiz dann ewing wieder im Ganzen um Lauf das wasser

Ist nicht das dass Problem?

Sorry für meine Blöden fragen oder Vermutungen.

Verfasser:
carphone
Zeit: 12.01.2019 13:54:51
0
2733974
@ DMX0000
Zitat: "Ist nicht das dass Problem? "
Nein, das ist nicht das Problem. Wenn weniger Heizwasser durch einen Heizkörper läuft, dann wird auch weniger Wasser abgekühlt und der Kessel muss weniger nachheizen. Auch bei einem Thermostatventil fließt im eingeschwungenen Zustand ständig Heizwasser durch den Heizkörper! Dass der Kessel alle Nasen lang neu anspringt liegt in der Natur der Sache, dein Kessel kann nur mit recht großer Leistung arbeiten.

Wenn du tatsächlich die Pumpe jetzt sehr hoch gestellt hast, dann probiere es doch auch noch mal mit etwas weniger Pumpenleistung.

Wenn du unbedingt etwas tun willst, dann Rohre im Keller dämmen lassen und alle Heizkörperventile auf Thermostatventile umrüsten lassen. Die alten Heizkörper kannst du behalten.

Du verwechselst vermutlich die Begriffe Neigung und Parallelverschiebung. Neigung z.B. 1.2 nur bei starkem Frost einstellen. Ab 0°C erst mal nur die Parallelverschiebung ändern. So lange runterdrehen, bis es im ersten Raum zu kalt wird.

Ansonsten zum sparen, bei höheren Außentemperaturen die Steuerung auf Abschaltbetrieb umstellen, wenn dein Haus genügend Speicherfähigkeit hat.

Verfasser:
schallundrauch
Zeit: 12.01.2019 14:08:42
0
2733980
Ich kenne deine Steuerung nicht. Aber grundsätzlich ist eine geringe Vorlauftemperatur und ein nicht zu geringer Wasserumlauf anzustreben. Wenn der Kessel dann immer noch zu oft taktet würde ich mal schauen ob sich die Hysterese größer stellen lässt (ERB 10 oder ERB 20) oder Sperrzeiten einstellen lassen.

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 15:10:56
0
2734004
Hallo carphone,
ich habe jetzt tatsächlich bei null Grad die Neigung immer Verstellt und wenns dann nicht ganz gerreicht hat das Niveau

Neugung und Niveau heißen bei mir die Zwei einstell Sachen die ich zur auswahl habe.

Sicher das dass verkehrt ist ?
wenn ja dann könnte ja durchaus das schon der Fehler sein !


Hallo Schalundrauch

das habe ich hier in dem forum so rausgelesen und versucht dannach alles einzustellen.
war aber dann wie gesagt vom verbrauch extrem 400l auf 10 tage

aber wenn carphone recht hat und ich die zwei einstellungen vertauscht habe dann könnte das ja der fehler sein

die Steuerung ist eine Viessmann Vitotronic 200 Typ KW1

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 12.01.2019 15:48:27
0
2734015
Hallo,

400l in 10 Tagen sind 40l am Tag oder fast 2l in der Stunde

Da müsste der Brenner ja fast ohne Pause 10 Tage durchgelaufen sein.
War das so?





MfG

Verfasser:
carphone
Zeit: 12.01.2019 15:49:34
0
2734016
Niveau und Parallelverschiebung sind das gleiche. Bei uns sind wieder deutlich mehr als 0°C außen; also dann erstmal Niveau verstellen bis Raumtemperatur stimmt. Die Neigung erst mal so lassen.

Du hast vermutlich eher den Fehler gemacht, die Pumpenleistung so hoch einzustellen, bis der ganze Heizkörper gleichmäßig warm ist. Das ist falsch! Jeder Heizkörper muss Wärme vom Heizwasser an das Zimmer abgeben. Dabei kühlt sich das Heizwasser ab. Die Energie aus der Abkühlung des Heizwassers ist genau die Energie, die in die Raumheizung übergeht. Ein Heizkörper muss unten am Rücklauf kühler sein als oben am Vorlauf. Nur von rechts nach links sollte sich keine große Temperaturdifferenz einstellen, dann wäre der Heizkörper schlecht durchströmt. Zu hohe Pumpenleistung verursacht einen höheren Strombedarf für die Pumpe und kann auch Ursache für Strömungsgeräusche sein. Außerdem kann es dann viel zu schwierig werden, die richtige Einstellung an deinen alten Drehreglern zu finden weil schon eine ganz geringe Drehung den Wasserstrom stark ändert. Du musst den richtigen Mittelwert für die Pumpenleistung finden. Taktung reduzieren geht vermutlich besser über höhere Hysterese Einstellung in der Steuerung. Die Taktung ist aber meist kein Problem für zu hohen Heizölverbrauch.

Wie schon weiter oben erwähnt wurde musst du immer nach der erreichten Raumtemperatur gehen und nicht danach, wie heiß sich ein Heizkörper anfühlt. Wenn du dir ein Infrarot Thermometer (in Pistolenform mit kleinem Display, ab 17€ in Baumärkten etc) kannst du ja mal Vor- und Rücklauf an jedem Heizkörper messen. Dazu muss die Heizung am besten vorher einige Zeit konstant gelaufen sein. Für die Raumtemperaturen gibt es so Digitaluhren mit eingebautem Thermometer unter 10€.

Die Messung des Ölverbrauchs über den Peilstab ist sehr ungenau bei geringen Änderungen. Wenn du am genauen Tagesverbrauch Interesse hast, könntest du dir einen Mengenzähler in die Heizölleitung einbauen lassen. Ob deine Heizung wirklich viel zu viel verbraucht hat, siehst du ohne Messuhr erst richtig nach dem wieder Auffüllen beim nächsten mal.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 12.01.2019 15:54:59
0
2734018
Hallo DMX0000,

der überwiegenden Energieverbrauch entsteht durch Wärmeverluste des Gebäudes.

Ein deutlicher Teil sind Abgasverluste.

Zumindest im Winter sind Kesselverluste usw. eher unerheblich.

Entweder war es in deiner Bude zeitweise 30° warm oder beim Tanken wurdes du beschissen oder dein Tank hat ein Loch wenn du immer noch eine deutliche Verbrauchzunahmen feststellst.

Früher musste man aufstehen wenn man am TV Gerät ein andes Progamm wollte.
Du musst immer noch aufstehen wenn du die Raumtemperatur regeln willst.

Ein Thermostatventil nimmt dir die Arbeit ab.
Selbstverständlich regelt ein Thermostatventil "Heizwärme" und Fremdwärme.

Es gibt jedoch Personen die das Leistungsvermögen ihrer Raumheizung (HK) soweit kastrieren, dass diese nicht mehr die maximale Leistung bringen können.

Wer also seiner Frau das Überheizen eines Raumes "abdrehen" will, macht das was hier im Forum als thermischer Abgleich propagiert wird.

Du hast die Düsengröße mit 0,5 angegeben, um die Leistung des Brenners abschätzen zu können braucht es dazu noch den Pumpendruck.

400l Heizöl = 4000kWh
x 0,9 = 3600kW
/ 10 Tage = 360 kWh/tag
/ 20 kW Brennerleistung = 18 Betriebsstunden am Tag.

200m² Wohnfläche + 100m² Keller mit 18° Raumtemperatur

Bei welcher Außentemperatur?

MfG
uwe

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 16:20:28
0
2734033
hallo und danke fur die vielen antworten

Kreitmayer 16stunden waren es ungefähr, am racketen brenner steht ein durchsatz von 1,8-2,5 kg/st
also kommt das schon hin, 330 liter waren es um genau zu sein in 10 Tagen, bin jetzt daheim und kann überall nachsehen wo ich was aufgeschrieben habe :)

Keller aktuell 18,3 grad, draußen gerade 1,5 grad (Heizkörper im keller aus)
(steht aber waschmaschine und Trockner unten)

Wohnzimmer aktuell 21,2 Grad
Schlafzimmer und die oberen Zimmer alle bei 18Grad
Bad 22
Flur 20
Esszimmer 19
Küche 19

Aktuell eingestellt ist
Neigung 1,3
Niveau 3

Vorlauf 56grad
Rücklauf 42grad

Takten tut er
6min30sek läuft der brenner
9min30sek ist er aus

das so seit ca 2 Stunden und gestern denn ganzen Tag, habe den Tag verbracht mit stoppen ;)

Pumpe läuft aktuell auf 11Watt ( Geht max biss 22 Watt) ist eine GRUNDFOS Alpha 2 ---32-40 das steht auf der Drauf


die 10Tage war es so,

0grad fast durchgehen,
Neigung 1,0
Niveau 0

vorlauf 50grad
rücklauf 48 grad
Pumpe 22 Watt

22min Heizen
20min Stillstand

Temperaturen im Raum waren alle um 1 vllt Grad höher und fast alle Heizkörper nur mit dem auf zu hahn 3/4 offen. (so ungefähr) bis auf das Büro das hate vllt 18-19Grad

Kinderzimmer fast voll auf 23Grad

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 16:23:19
0
2734035
Jetzt aktuell mit der 1.3 und 3 einstellung sind fast alle Heizkörper so weit offen das gerade so die Temperaturen erreicht werden

Verfasser:
elo22
Zeit: 12.01.2019 16:31:32
0
2734036
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
Deine Heizkörper sollen auch nicht regeln

Das macht auch kein Heizkörper, der gibt nur Wärme ab wenn er warmes Wasser bekommt.

Lutz

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 12.01.2019 16:54:52
0
2734047
Hallo DMX0000,

Takten tut er
6min30sek läuft der brenner
9min30sek ist er aus

bei 1,5°C AT

Durchaus normal.

Er könnte auch 9 min laufen und 7 aus sein, wäre etwas besser. Aber was soll es.

Wenn der Heizungsbauer es möglich machen kann, sollte er eine etwas kleiner Brennerleistung einstellen.
Du könntest eine etwas größere Hysterese einstellen. ( Wobei man immer wissen sollte was man tut)

Dazu wären aber zwei Informationen wichtig.

Pumpendruck der Brennerpumpe, findet sich im Wartungsbericht.
Abgastemperautur sollte da auch stehen oder im Messprotokoll Schornsteinfeger.
Wichtig wäre auch die Abgastemp am Schornsteinkopf, ggf findet sich einen Revisionsöffnung auf dem Dachboden.

MfG
uwe

Verfasser:
carphone
Zeit: 12.01.2019 17:04:26
0
2734051
In der früheren Einstellung mit Taktwerten 22min zu 20min ergibt sich ein Tastverhältnis von etwas mehr als 50%. Also brennt der Brenner innerhalb 24h etwas mehr als 12h. Wenn er auf 26 kW eingestellt ist, ergibt das 12x26~ 320 kWh, also 32 Liter am Tag oder 320 Liter in 10 Tagen.

Derzeit taktet der Brenner mit 6,5min an und 9,5min aus. Ergibt ein Tastverhältnis von 40%. Also in 24h: 9,6h Brennerlaufzeit. Mal 26kW Brennerleistung ergibt 9,6x26=250 kWh, also 25 Liter am Tag oder 250 Liter in 10 Tagen.

Übrigens gehen von den 25 Litern am Tag ca. 10% durch den Schornstein weg und etwa 90% bleiben für die Raumheizung übrig.

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 17:07:18
0
2734056
Hallo kreitmayr,
ok gut dann ist die Taktunk zumindest nicht ganz schlecht
(ist schon mal was)

eine Wartung wurde gemacht am 05.12.2017
also ein Jahr.
Hab da nur so einen Zettel kleben ich schreibs mal ab...

CO Bezug 3.0%
CO2MAX 15,4%

92,2C Abgastemperatur
13,20% CO2
3,7qA+
1,17 Lambda
3,0%O2
24ppm CO
0,02mbar zug
28ppm CO unverdünnt
96,3% Wirkungsgrad +
9,1 C Verbr.Temp
49,7 Taupunkt

Düse und die zwei Heiz(zünder) weis leider nicht wie die heißen wurden erneuert

ich hoffe das hilt etwas

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 17:23:29
0
2734067
Hi carphone,
dann ist diese aktuelle einstellung zumindest etwas besser.

aber es kommt hin, wie gesagt ich schreibe mir das alles immer mit auf und Kotrolliere das so gut ich kann.

was kann ich denn tun um das zu verbessern ist halt echt viel bei aktuell 0grad.

es ist ja alles isoliert bis auf die aussen Fasade vom Haus, es wurden auch nicht die Billigsten Fenster und Türen verbaut, hier zieht es ja nicht durch

Heizungsrohre im Keller sind alle isoliert.

Das Dach wurde Penibelst isoliert.

Deswegen meine Frage an euch, auf dauer werd ich das Haus so nicht halten können wenn ich im Monat 300-400 euro an Heizkosten allein habe, dass ist irre.

Sorry für die Langen Texte

Verfasser:
carphone
Zeit: 12.01.2019 17:28:58
0
2734073
Diesen hohen Verbrauch hast du nur in den Wintermonaten. Schau dir die Gradtagszahlen an, damit kannst du den Jahresverbrauch ungefähr abschätzen / errechnen.
Zum Sparen würde ich als erstes die Raumtemperaturen runternehmen, Bei uns reichen 20°C. Und dazu stellst du die Heizkurve am Niveauregler niedriger.

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 17:30:08
0
2734074
ja sind gesamt ca 4000 - 4500Liter im Jahr

Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 17:33:34
0
2734077
Bei uns ist die Raumteperatur auch auf 20Grad eingestellt und soweit mit der Neigung und dem Niveau das Ich die Ventile nicht voll aufdrehen muss

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Meine Mutter hat bis zum Einbau eines NT-Kessels 1984 auch immer den Hefeteig zum gehen in den Heizungskeller gestellt. obwohl das Kellerfenster kein Glas hatte ... Aber darum geht es doch nicht. Nach...
Joerg Lorenz schrieb: Das ist leider der Stand bei den meisten Neulingen hier. In einem modernen Haus mit FBH legt man die Heizkurve so, dass keine Thermostaten notwendig sind und der Selbstregeleffekt greifen kann. Dazu...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

Heizkörper mit Drehventil Haus Renovierung, Dämmung
Verfasser:
DMX0000
Zeit: 12.01.2019 17:33:34
0
2734077
Bei uns ist die Raumteperatur auch auf 20Grad eingestellt und soweit mit der Neigung und dem Niveau das Ich die Ventile nicht voll aufdrehen muss
Weiter zur
Seite 2