Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wie bedenklich sind 8 Meter Stagnationswasser der Nachbardachterrasse?
Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 14:04:18
0
2736569
Hallo,

nachdem ich (siehe der andere Thread bzgl. ominöser Wasserleitung) nun herausgefunden habe, dass an unser Kaltwasserleitung in unsere DG-Wohnug ein ca. 8 Meter langer Strang noch hoch zum Dachterrassen-Außenwasserhahn des Nachbarn geht, mal eine generelle Frage:

Unser Nachbar ist zu 99% des Jahres nicht da, sondern in den USA (manchmal vermietet er seine Wohnung auf Airbnb). Trotz großer Dachterrasse hat er dort keine Pflanzen und benutzt den 20m langen Schlauch, der dauerhaft am Hahn hängt, nur alle Jubeljahre, um die Terrasse abzuspülen.

Sprich, da steht fast das gesamte Jahr über Stagnationswasser in ca. 8m Leitung zu seinem Außenwasserhahn, und dann ab dort noch die weiteren 20m Schlauch.

Ist das nun bedenklich? Ich habe den Installateur gebeten, nun zur Sicherheit ein kleines Kugelventil vor diesen 8m-Abgang zu setzen, so dass ich diese Stagnationsleitung zumindest absperren kann und sie nicht das ganze Jahr über an unserer Wasserversorgung dranhängt, ohne benutzt zu werden. Mit dem Hintergedanken, dass er sich ja dann melden kann, wenn er seinen Außenhahn tatsächlich mal verwenden will.

Was haltet ihr davon, ist das die beste Lösung, oder was sollte man da tun?

Verfasser:
Schandmaul
Zeit: 17.01.2019 15:12:03
0
2736600
Oh schwieriges Thema

richtig wäre Rückbau / durchschleifen oder Rohr bzw Systemtrenner einbauen.
In der DIN steht das Stagnationsleitungen unzulässig sind.


ICH persönlich finde den ganzen Hype etwas Überspitzt wenn ich dran Denke wie die meisten Installationen in älteren Häusern aussieht. Da hat es Totleitungen und Stagnation in Massen. Zum Beispiel im Dachboden falls dieser doch mal ausgebaut wird. Da stirbt auch nicht Wöchentlich einer. Fakt ist aber das Stagnation das Trinkwassernetz beeinträchtigen kann. Ich sags nochmal Persönliche Meinung.

Also was tun?

Den Auslaufhahn schleifen wird vom Installationsaufwand nicht gehen.
Ein Rohrtrenner muss regelmäßig gewartet werden, der wäre ja dann in deinem Bad. Ist auch eher Unschön da er ja auch zugänglich sein muss. Ich persönlich würde die Leitung Rückbauen bzw kappen.
Im Interesse der Wohngemeinschaft wäre dieses das Sinnvollste. Wenn der benachbarte Eigentümer eh nicht daheim ist braucht er den Hahn ja nicht. Und falls doch kann er sich ja einen Hahn unten bei der Küche einbauen.

Was auch noch gehen würde wäre eine Spüleinrichtung welche in gewissen Abständen Wasser entnimmt. Da ist halt eventuell die Gefahr mit Frost.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 17.01.2019 15:48:37
0
2736613
Hallo,

wenn es meine Wohnung wäre hätte ich damit kein Problem.

Wir hatten in unserer WEG eine Leitung in 54 mm und daran angeschlossen einen Wohnung, weiter einen Wandhydraten in etlichen m Entfernung. Also ordentlich Stagnation.

Deine Problemleitung wird in einer WEG Gemeinschaftseigentum sein.

Man könnte mit dem Terrasseneigentümer sprechen was er von so einer Absperrmöglichkeit hält.

Wie alt ist der Umbau, ggf. könnte man den ausführenden Handwerker noch belangen.

MfG
uwe

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 17.01.2019 16:00:21
0
2736618
Es wird ja bekanntlich nichts so heiss gegessen, wie es serviert wird...

Trotzdem ist es bekannt, dass unbenutzte Leitungsteile zu Bakterienbildung neigen, in Kunststoffrohren sogar hin bis zum Biofilm. Und auch eine Rückverkeimung in das restliche Netz ist auch ohne Rücksaugen oder Druckabfall möglich. Es gibt saubere Lösungen sowas auszuführen, die natürlich auch entsprechend Geld kosten.

Da Du der unmittelbare Nutzniesser dieser Verkeimungsgefahr bist, würde ich, natürlich mit Einverständnis der Gemeinschaft, diese Leitung stilllegen.

Wenn er jetzt oben doch mal seine Terasse spülen will, dann soll er halt ne Gieskanne füllen oder nen Schlauch aus der Küche verlegen.

Find ich sowieso komisch, dass seine Wasserleitung nicht auch aus seiner Wohnung kommt.

Wenn gar nichts hilft, dann eben eine Beprobung der Leitung einfordern. Dann gibt es einen Bericht, wenn eine Verkeimung vorhanden ist, ist der Vermieter in der Pflicht, dagegen was zu unternehmen.

Gruss
Dom

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.01.2019 17:06:11
2
2736644
Ich denke, das ist ein prima Weg mit seinem Nachbarn Theater
zu bekommen.
Ich zumindest hätte keinen Bock jeweils den Nachbarn zu fragen,
wenn ich meinen Wasserhahn benutzen möchte.

Ich würde da ein Rückflussverhinderer am Anfang dieses Strangs
einbauen.

Friert die Leitung eigentlich nie ein?

Grüsse

winni

Verfasser:
Dreffi
Zeit: 17.01.2019 19:06:36
0
2736702
Ab welcher Länge bzw. welchem Volumen wird eine selten oder ungenutzte Leitung eigentlich bedenklich?

Verfasser:
maurch2b
Zeit: 17.01.2019 20:23:15
0
2736734
Bist du sicher das da wirklich nur der Aussenwasserhahn dran hängt?

Es muss ja auch irgendwo einen Wasserzähler vor dem Aussenhahn geben.
Evtl. geht es ja nach dem Zähler in der Wohnung weiter mit der Leitung.


Ich wäre jedenfalls nicht begeistert, wenn plötzlich einer die Zuleitung zu meinem Aussenwasserhahn kappt, nur weil ihm das gerade gefällt!


Lass doch die Instalkation so wie sie ist, bis jetzt ist daran niemand gestorben.

Zur Sicherheit kann man ja überprüfen, ob wenigstens ein Wasserhahn mit Rohrbelüfter verbaut ist.



Gruß

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 17.01.2019 22:42:02
0
2736814
Unabhängig davon, dass diese Stagnation angeblich "gefährlich" ist, würde es mich nerven, wenn ein fremder Verbraucher über meinen KW-Zähler Wasser bezieht.
Ein Rohrplatzer, den merkst Du garnicht und Du lieferst wochenlang das Wasser hierfür.

Kläre doch erst mal die Rechtslage, warum der bei Dir dranhängt, wenns da keine Rechtsgrundlage gibt - entweder kappen oder Absperrhahn dazwischen und der Herr Nachbar soll bei Dir um Wasser fragen, damit Du die Sache unter Kontrolle hast

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 17.01.2019 23:28:09
0
2736831
Hallo, nein, sein Terrassenstrang geht noch vor meinem KW-Zähler ab. Ist nur etwas seltsam gelegt, man hätte ja auch an den Strang seiner Wohnung gehen können.

Ganz oben im Treppenhauskopf ist eine kleine Klappe wo dann der Zähler für sein Terrassenwasser ist. Ist wirklich nur für das, seine anderen Verbrauchsstellen sind eh ganz woanders.

Wie gesagt, der Typ ist quasi nicht da, und benutzt die Leitung auch nicht. Klar ist das etwas übergriffig, mir einfach eine Kontrollmöglichkeit für seinen Terrassenwasserhahn einzubauen, aber andererseits gefährdet es ja den ganzen Strang bei mir und den Leuten unter mir, wenn da monate- und jahrelang dasselbe Wasser in den 8m Leitung steht?

Für große Klärung über die WEG bleibt leider keine Zeit. Ist denn so ein Kugelventil komplett dicht, dass sich das Stagnationswasser dann auch wirklich nicht mehr mit der Hauptleitung vermischt? Oder verschlimmere ich das Problem sogar weil ich den Strang erst recht isoliere? Da würde mich auch interessieren inwiefern in so einem Stagnationsstrang eigentlich ab und zu sich das Wasser dennoch "austauscht", weil ein bisschen was vom fließenden Rest mitgenommen wird. Oder tut sich da nix?

Verfasser:
Schandmaul
Zeit: 18.01.2019 07:19:44
0
2736865
Zum Kugelhahn, nein dieser ist nicht Verkeimungssicher genau so wenig wie ein Rückschlagventil. Aber immer noch besser als gar nichts.

So wie ich das jetzt Raushöre ist etwas Zeitdruck bei der Entscheidungsfindung.
Also wäre ein Kugelhahn schon mal etwas. Dieser muss ja eh zugänglich sein von daher würde ich ihn so setzen das man Nachträglich ohne großen Aufwand die Leitung stilllegen kann.

Zum Wasseraustausch, die ersten paar cm (Glaub 3x Durchmesser oder waren es 5?) werden als unproblematisch angesehen da diese in der Verwirbelung ausgetauscht werden. Was aber natürlich bei einer Verkeimung danach nix bringt.
Diese 3 oder 5x Durchmesser ist bei Stichleitungen anzuwenden.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.01.2019 08:01:09
0
2736872
Wenn dies Nachahmer findet na dann werden viele ohne Wasser dastehen.

Die Lösung wäre den Wasserzähler mit Absperrung und Entleerung direkt hinter den Abzweig einzubauen also vor den 8 Metern. Mit derzeitigen Bewohner und Wohnhauseigentümer die Sache absprechen.

Bei Bedarf öffnen ansonsten abstellen entleeren.

Heutige Wasserzähler haben auch schon oft Funk zur Messübertragung.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 18.01.2019 18:49:15
1
2737087
Hallo,

ich stelle mir gerade vor ikstejj verreist.
Der Nachbar kommt um nach dem Rechten zusehen.

Kein Wasser auf der Terrasse.
Handwerker wird mit der Suche beauftragt.

Handwerker findet nichts, Nachbar bleibt extra zwei Tage länger.

Gibt einen ganz schöne Rechnung.

Was machen eigentlich die ganze MFH in denen Wohnungen vorübergehend leer stehen, somit die Zuleitungen zum Todesstrang werden;-)

MfG
uwe

Verfasser:
postler1972
Zeit: 18.01.2019 21:10:21
0
2737136
was ich mich frage, wenn die Leitung des Nachbar beim TE abgeht, wo geht die Leitung seiner Terrasse ab? Auch wiederum bei einem Nachbarn? Hat der dann auch einen Totstrang?

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 21.01.2019 10:09:01
0
2738327
Also, es gibt weiter oben noch ein Ventil mit Entleerungsstutzen, an den komme ich vom Treppenhaus ran.
Ich kann die 8m Leitung also bis kurz vor seinen Wasserhahn durchspülen. Zumindest etwas.

Die Frage ist nun: wie oft sollte man das machen? 1x im Jahr? 1x pro Stunde?

Verfasser:
arnc
Zeit: 21.01.2019 10:13:37
0
2738330
Am besten nicht mal Spaß wäre dies........


Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 21.01.2019 10:21:54
0
2738339
Zitat von ikstejj Beitrag anzeigen
Also, es gibt weiter oben noch ein Ventil mit Entleerungsstutzen, an den komme ich vom Treppenhaus ran.
Ich kann die 8m Leitung also bis kurz vor seinen Wasserhahn durchspülen. Zumindest etwas.

Die Frage ist nun: wie oft sollte man das machen? 1x im Jahr? 1x pro Stunde?


Je nach persönlicher Bedrohungslage.

Ich biete mal an, jede Woche.

MfG
uwe

Verfasser:
arnc
Zeit: 21.01.2019 10:31:38
0
2738347
Duschen auf Arbeit !

Ne aber das Spülwasser muß auch irgendwie per Zähler von ? gezählt werden.

Je nach Charaktere der Mitbewohner kann es schwierig werden.
Auch wer genug hat geilt sich teils an Wasserrechnungen auf.

Da wird man schnell zum Verursacher von Wasserfehlursachendifferenzen.

etwa--- der panscht ja ständig damit rum !!!!

Verfasser:
ikstejj
Zeit: 21.01.2019 10:40:37
0
2738353
Jetzt mal im ernst.

Wie lange muss Wasser denn tatsächlich in einer Leitung bei Raumtemperatur stagnieren, bis man es als bedenklich bezeichnen muss?

Verfasser:
arnc
Zeit: 21.01.2019 10:46:02
0
2738358
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 21.01.2019 13:15:13
0
2738471
Zitat von ikstejj Beitrag anzeigen
Jetzt mal im ernst.

Wie lange muss Wasser denn tatsächlich in einer Leitung bei Raumtemperatur stagnieren, bis man es als bedenklich bezeichnen muss?


Ich kann dir sagen, Fallschirmspringen ohne Schirm ist sehr gefährlich.
Skifahren auch gefährlich ,jedoch ohne Ski deutlich ungefährlicher.
Das Leben endet immer mit dem Tod.

Aus dem Link ist ja zu entnehmen, dass es zwei Punkte gibt.
Leitungsbestandteile, da sehe ich eher sehr geringe Risiken.
Ich trinke Leitungswasser, lasse jedoch immer etwas Wasser vorweg weglaufen.

Viren und Bakterien, ok gefährlich, wobei es auch da häufig auf die Dosis ankommt.

Wie lang kann Mineralwasser in einen Flasche verwahrt werden?

MfG
uwe

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 22.01.2019 18:43:28
0
2739354
Nach der Trinkwasserverordnung ist der Nutzer der Trinkwasseranlage in seinem Bereich dafür verantwortlich dass die hygienischen Parameter eingehalten werden, sprich die Trinkwasseranlage entsprechend genutzt wird.

Im Klartext bedeutet es dass jeder Mieter für die TW-Anlage in seinem Bereich verantwortlich ist.

Ergo sind Spülmaßnahmen auch bei längerer Abwesenheit durchzuführen. Sollte der Mieter sich nicht um die TW-Anlage kümmern und es tritt ein Schadensfall wie Krankheit oder Tod ein ist der Mieter voll haftbar.

In Anlehnung an das Bundesseuchengesetz sind Haftstrafen bis 5 Jahre bei Zuwiderhandlungen möglich, unabhängig von einem Schadensfall.

Aktuelle Forenbeiträge
Turbotobi76 schrieb: Hi, Membran Ausdehnungsgefäß ? 35° sind viel zu viel für den Beginn. Generell sollte die maximale Temperatur beim Estrich trocken nicht viel höher als die später maximale VL Temperatur sein,...
HFrik schrieb: Also wenn ich das richtig lese bleibt vom Gebäude noch der alte Putz und die Dachziegel für einige Zeit übrig, sowie der Holzrahmen je nach dem in welchem Zustand der dann ist. (der für besser Schallschutz...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik