Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Außen-/Fortluft Wanddurchgang Gitter/Ansaugturm?
Verfasser:
JanOrz
Zeit: 17.01.2019 16:13:51
0
2736622
Hallo Leute,
Im Bild sind vom Planer die Rohrführung der Fortluft und Außenluft für unsere KWL eingezeichnet.

Ich frage mich nun ob ich wirklich durch den kalten Keller (nicht in der thermischen Hülle) mit der Außenluft (durch die Styrodur Dämmung in abgehängter Decke) gehen soll/muss? Eigentlich sollten doch zwei Meter Abstand zwischen Außen- und Fortluft reichen (vor allem wenn ich noch einen Höhenunterschied einplane)? Damit könnte ich für die Wanddurchgänge im Technikraum (ca. 2,30m breit) bleiben. Das Außengelände im Plan steigt von Garagenanfang bis zur anderen Hausseite um ca. 3m an. Ich möchte halt nicht, dass man so einfach mal eben an die Außenluft dran kommt. Daher stelle ich mir nun vor die Außenluft einfach über den vorhandenen großzügigen Installationsschacht ein Stockwerk höher und da dann mit der (gedämmmten) ComfoPipe Compact durch die Poroton Außenwand zu gehen und ein Außenluftgitter anzubringen.
Bei der Fortluft hätte ich mit einem Außenwandgitter Bauchschmerzen?! Hier wollte ich einfach die kürzeste Variante des ComfoVent unter Erdgleiche nehmen um die Fortluft so knapp wie möglich über dem Erdboden auszuleiten. Eigentlich sollten ja die Rohrleitungen mitsamt Dämmung durch die Wand geführt werden, um eine Taupunktunterschreitung im Bauteil auszuschließen. Beim Außenluftgitter ist das kein Problem, aber wie soll das beim ComfoVent funktionieren? Da ist in der Zeichnung ja nichts gedämmt?

Verfasser:
JanOrz
Zeit: 18.01.2019 12:05:12
0
2736965
Schade, dass niemand weiter weiß.
Ich denke aber das ganze macht so grundlegend Sinn. Beim ConfoVent wird dann natürlich auch die Comfopipe (gedämmt) verwendet, so dass hier bei der Wanddurchfürung keine Kondensatbildung entstehen sollte.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass ich über die ca. 5m Strecke durch den kalten Raum unter der Decke (oder lieber in Dämmung abgehängte Decke?) die Comfopipe für die Fortluft mit leichtem Gefälle Richtung KWL-Anlage verlegene sollte? Reicht dann das Trockensiphon im KWL-Gerät oder würdet ihr lieber noch wie bei ComfoVent System 2 unter Erdgleiche dargestellt zur Sicherheit noch den Kondensatablauf beim Durchgang zur Außenwand anbringen?
Hoffe jemand kann mir noch ein bißchen weiterhelfen :-)

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik