Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
ETA PU15 Frage(n) zu Pufferbetrieb und Parametern
Verfasser:
Ceteris paribus
Zeit: 17.01.2019 23:34:58
0
2736834
Hallo zusammen,

ich habe seit Ende 2016 einen PU15 und bin sehr zufrieden.

Meine Konfiguration ist denkbar einfach, nur ein Heizkreis mit Mischer und ein 500l Pufferspeicher. Haus Bj. 1833 Fachwerk. Flachheizkörper, weitgehend 1200x600 Typ 22 EG, im OG 1200 und 1400 x 600 Typ 11. Neu eingebaut 2016.
Hydraulischer Abgleich wurde durchgeführt.

Alle "wichtigen" Räume sind mit Arexx-Temperaturlogger überwacht und haben kein Schwingungsverhalten.

Oberste Geschoßdecke mit 160mm Rockwool 0,035 (Industrieware) zum größten Teil gedämmt seit Mitte 2018. Fenster ältere Doppelverglasung mit Holzrahmen. Haustür Kunststoff und Hintertür Holz, gedämmt Baujahr 2016/2017.

Jahr / Verbrauch / Heiztage
2016 / 2141kg / 88d
2017 / 5619kg / ~250d
2018 / 4945kg / ~250d
2019 / 397kg / 17d

Aktuell beträgt der Verbrauch/Tag bei 5° etwa 23kg, bei 0° 30kg

Im Februar 2018 bei 48 von 125m² Deckendämmung 38kg bei bis -4° Nachts.

Heizkurve +10°C: 39°C -10°C : 59°C
Hier versuche ich noch zu beobachten, ob es bei kälteren Temperaturen zu warm wird oder über plus 10°C, bin da aber noch nicht in richtigen mal drei Tage andauernden Frost gekommen.

Pumpe auf 35% (Werkseinstellung)

Kessel/Rücklaufmischer/Spreizung
Lin x1 4,5kW Lin y1 5°C
Lin x2 15kW Lin y2 15°C

Bei ziemlich konstanten 5° Außentemperatur etwa 4h30 Heizen und 4h Puffernutzung.
Beispiel:
Beginn Laden(Heizen)15.01.2019 22:35 Ende 16.01.2019 04:05 5h45
Beginn Laden(Heizen)16.01.2019 08:50 Ende 16.01.2019 13:20 4h30
Beginn Laden(Heizen)16.01.2019 17:50 Ende 16.01.2019 22:20 4h30

Bei circa 1,5-2°C beginnt der Kessel durchzulaufen.

Nun hatte ein User (Knoedel?) in einem alten Beitrag geschrieben,
daß es Sinn macht, den dritten Fühler im Pufferspeicher zu haben.
Ich habe ja lange Laufzeiten auch in der Übergangszeit, mehr oder weniger alles out of the Box. Ist da durch "optimiertes Laden" mit Fühler in der Mitte noch EInsparung zu erwarten?


Puffer oben min steht auf Werk 10°C
Puffer unten Aus steht auf Werk 50°C

Heizkreis Stand 23:00


ATverzögert 1,7°C
Heizlast 6706W
spezifische Heizlast steht auf Werk 70W/m²
Gesamtfläche hab ich auf 200m² eingestellt, (Theoretisch hab ich paar mehr)

Kessel
Anm:Start um 23:05
Spreizung 15°C
Lin x15kW

Der startet "gefühlt zu spät", Vorlauf Soll ist 47, da ist der Puffer oben schon drunter gefallen. HK VL ging bis auf 34°C runter. Innerhalb 10 min hat der Kessel dann aber > 60°C und lädt den Puffer.

Kann man da noch optimieren? Es wird zwar nicht plötzlich kalt im Haus. Darf der Puffer soweit abkühlen, daß der Mischerkreis kurzzeitig abschaltet?

23:19
Spreizung 6°C
Lin x 5,4kW

23:28 HK VL 45-49°C , Mischer regelt, relativ zügig, ich würde fast sagen zu empfindlich. "Überschwingend"

Verfasser:
Ceteris paribus
Zeit: 18.01.2019 00:57:10
0
2736848
Nachtrag zur SW-Version 2.45:

Es gibt ein Feature "Favoriten" mit Berechtigung Service kann man da verschiedene Parameter aus den unterschiedlichen FUBs in eine Gruppe Favoriten einfügen.

Die IST-Werte lassen sich dann anzeigen, wenn man über das ETAicon oben links das Menü ausklappt.
Bei der zweiten Kachel (Listanzeige) gibt es dann rechts daneben das Favoriten-Icon.

Mein Kessel scheint nachdem er Betriebstemperatur >60°C hat relativ zügig runterzumodulieren.

Lin x ist dann deutlich niedriger (aber >4,5kW) als die rechnerisch geforderte Heizleistung von 6,2kW.
1,6°C AT

Verfasser:
Knoedel
Zeit: 19.01.2019 12:50:25
0
2737309
Nun hatte ein User (Knoedel?) in einem alten Beitrag geschrieben,
daß es Sinn macht, den dritten Fühler im Pufferspeicher zu haben.
Ich habe ja lange Laufzeiten auch in der Übergangszeit, mehr oder weniger alles out of the Box. Ist da durch "optimiertes Laden" mit Fühler in der Mitte noch EInsparung zu erwarten?


Hallo,

mit zwei Fühler kennt der Puffer nur voll oder leer.
Mit dem dritten Fühler (Puffer mitte) wird der Ladezustand in % angezeigt und und von der Reglung auch so verarbeitet, je nach Aussentemp.


Der startet "gefühlt zu spät", Vorlauf Soll ist 47, da ist der Puffer oben schon drunter gefallen. HK VL ging bis auf 34°C runter. Innerhalb 10 min hat der Kessel dann aber > 60°C und lädt den Puffer.

Kann man da noch optimieren? Es wird zwar nicht plötzlich kalt im Haus. Darf der Puffer soweit abkühlen, daß der Mischerkreis kurzzeitig abschaltet?



in dem FuB Heizkreis findet sich unter "Heizkreis" der Parameter "Anforderungsdifferenz", Werkseinstellung sind 3 Grad.
Durch Erhöhung dieses Wertes wird im FuB Puffer\Puffer oben der Wert Puffersoll erhöht.
Der Kessel startet wenn die Puffer oben Temp. diesen Wert erreicht hat.
Damit kannst Du deinem Problem entgegen wirken.

Gruss, knoedel


Nachtrag:
Die Temp. Puffer unten aus sollte 10 bis 15 Grad höher als die mittlere Rücklauftemp. der Verbraucher sein.

Verfasser:
Ceteris paribus
Zeit: 19.01.2019 23:15:13
0
2737607
Hallo Knoedel, herzlichen Dank.
"Heizkreis" der Parameter "Anforderungsdifferenz", Werkseinstellung sind 3 Grad. das probier ich gleich mal.

Zitat von Knoedel Beitrag anzeigen
[i]Nachtrag:
Die Temp. Puffer unten aus sollte 10 bis 15 Grad höher als die mittlere Rücklauftemp. der Verbraucher sein. [...]


Die Temperatur ist bei mir auf 50 eingestellt gewesen, ich hab sie mal testhalber auf 55°C gesetzt und werte nebenbei gerade aus.

Was ist die mittlere Rücklauftemperatur, bzw. wie muss ich das Verstehen?

Der Mittelwert zwischen RL bei Heizgrenze und RL bei Auslegungstemperatur?

Im Moment habe ich am RL MK1 (von den Radiatoren zum Mischer) ca 25,# °C gemessen mit Anlegefühler von nem Thermometer für Innen und Aussen.

Theoretisch also > 40° C
irgendwo schrieb jemand, wenn ich die noch hochsetze, dann erhöht sich die Speicherkapa des Puffers.

Grüße
CP

Verfasser:
Ceteris paribus
Zeit: 19.01.2019 23:52:49
0
2737618
Achja, ein kleines Problem sehe ich noch nach dem Start der Versorgung des Heizkreises. Der Mischer regelt mir zuviel, das hat zur Folge, daß die Leistungsanforderung auch schwankt und irgendwie der Vorlauf überschwingt.

Z.B. Soll 46°C und VL geht rauf bis >51° und runter bis ca. 41°C, dann fordert der Puffer wieder mehr Leistung an, der VL steigt dann rapide, der Mischer fährt zu,
VL fällt, Mischer geht wieder auf.

Laufzeit ist auf 140sec laut Typenblatt des Mischers eingestellt.

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik