Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
LWP Novelan LI 18 / KfW55 / 60kWh Strom pro Tag /
Verfasser:
Fabiii
Zeit: 19.01.2019 19:20:28
0
2737484
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich weiß nicht mehr weiter. Wir sind seit Anfang Dez '18 in unser Haus eingezogen und
kurz und bündig gesagt brauchen wir jeden Tag ca. 60kwh Strom.

Eckdaten:

- KfW55-Standard
- LWP Novelan LI 18 mit 2 Verdichtern; Heizung und WW-Bereitung (Datenblatt anbei)
- FBH im KG/EG/OG mit insgesamt fast 300m² beheizter Fläche; keine sonstigen Heizkörper o ä
- KWL / Luchtfeuchte im ganzen Haus zw 35-40%
- Pufferspeicher Nenninhalt 830L (Typenschild im Anhang, erkenne aber nicht wieviel WW da drin ist und wie der aufgebaut ist)
- HUB ist eine alpha 2 (aktuell auf "Auto adapt" mit 2200l/h) ; die LI hat aber einen Normdurchfluss von 3800l/h?
- Heizkurve 28/-20 + 22/22 ; Mischkurve auf viel höher, damit der Mischer immer offen ist (?)
- aktuell im kompletten Haus 21 Grad +-0,5 ;
Hauptbad mit nur 20 , Wunschtemperatur um die 23/24 ; laut HB mit elektrischer Zusatzheizung zu erreichen.
- gerade wollte meine Frau duschen und beschwert sich dass das WW zu kalt ist :/
- Aufbau ist so: Von der WP wird in den Puffer gefördert (Heizkreis) und danach durch den Mischkreis in die FBH
- dta etc alles im Anhang

vorgenommene Änderungen:

- alle ERRs deaktiviert bzw manuell auf Heizen gestellt.
- Alle Ventile offen ( Durchfluss bei allen zw. 1-2l/min; mehr geht nicht?)
- ÜV gibt es laut Datenblatt und HB nicht und durch Puffer auch nicht notwendig (?)
- Hystere WW auf 6K und WW-Soll auf 48Grad
- Hysterese HK auf 2K belassen


Am kommenden Montag kommt unser HB und macht uns den HA für jeden Heizkreis inkl Aushändigung der Heizkreislängen, Heizlastberechnung etc.
Wollte hier eigentlich erst nach dessen Besuch ein neues Thema eröffnen, um vollständige Eckdaten geben zu können.
Jedoch wollt ich gerne wissen ob es mit dem HA dann getan ist laut meinem dta etc?
Könntet ihr kurz drüber schauen wo der hohe Stromverbrauch her kommt?
Die Woche war nochdazu ein Novelan-Techniker bei uns und hat die Platine gewechselt, da der WW-Soll auf einmal bei 75Grad eingefroren ist.
Seitdem bin ich noch verwirrter ob alles passt da er mir den Rat gegeben hat den Mischkreis höher wie den Heizkreis zu setzen.
Die Aussage steht im genauen Gegensatz zu dem was ich hier über Wochen jetzt so mitgelesen habe!?

Bin absoluter Laie auf dem Gebiet. Also bitte entschuldigt falls ich nicht alles korrekt geschildert habe oder grundlegend noch scheinbar etwas nicht verstanden habe.
Habe jetzt seit Wochen hier im Forum versucht selber zu optimieren und etwas hinter die Materie zu steigen aber scheinbar ohne Erfolg.

Mich treibt dieses brummende und stromfressende Ungetüm im Keller noch in den Wahnsinn, deshalb bitte ich euch um eure Hilfe.


https://filehorst.de/d/cpfGcBus


Vielen Dank schon mal

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 19.01.2019 19:55:40
3
2737507
Ich muss immer schmunzeln...

Pmpe auf Auto Adapt und "mehr Durchfluss geht an den Ventilen nicht"

Dann stell doch mal die Pumpe auf höchste Förderleistung anstat auf "Auto"

(Wenn ich vor eine meine geschlossene Büro Tür ein Schild aufstelle "Automatiktür....öffnet selbsständig" bleiben... Bleiben dann alle draußen ?? )

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 19.01.2019 20:21:41
0
2737525
Ich hatte schon getestet, auf welcher Stufe ich den meisten Durchfluss bekomme.
Auf Stufe III bekomme ich auch nicht mehr wie 2200l/h. Habe gerade auch nochmal getestet und jetz aber trotzdem auf Stufe III gestellt :)

Kannst du dir mal das dta anschauen ob dir sonst noch etwas auffällt?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 19.01.2019 20:34:57
0
2737534
Bei ausschließlich Fussbodenheizung, was mischt der Mischer denn und was puffert der Puffer?

PS: Anhang vom Typenschild Puffer und Datenblatt funzt nicht.

Zeit: 19.01.2019 20:49:46
1
2737546
17.2kW bei A2 in einem Neubau (wenn auch 300qm)??

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 19.01.2019 20:55:59
1
2737549
17 KW und es ist kalt? Krass. Sicher, das das KfW55 ist?

Habe selber ein KfW55 Haus mit 254m2. Habe eine 6kw! Wärmepumpe. Die läuft mit 2 bis 4 KW durch den Winter.... Und das bei 21 bis 22 Grad Raumtemperatur. Die NAT gab's bei uns aber auch die letzten 2 Winter nicht.

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 19.01.2019 20:57:18
0
2737550
Auf den Abgleich bin ich gespannt

Dta und Csv bitte erster Link geht nicht

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 19.01.2019 21:01:19
0
2737551
Puffer ist für WW und FBH da, hängt zw WP und FBH deswegen auch der Mischer.


Wärmepumpe überdimensioniert mit der KW-Anzahl?

Hatte letzte Woche Blower-Door Test mit sehr guten Werten bestanden.

edit : hier nochmal die Daten

dta

csv

Datenblatt LI 18

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 19.01.2019 21:06:05
6
2737555
@ Themenstarter

Heizi antraben lassen, 17 kW Wuchtbrumme und Multifunktionsspeicher ihm links und rechts um die Ohren hauen.

Verfasser:
aleman4ever
Zeit: 19.01.2019 21:14:07
2
2737560
Da würde mich ja brennend die Heizlast Berechnung interessieren.

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 20.01.2019 09:53:00
0
2737686
Alles klar, hoffe er kann mir das morgen auch alles vollständig liefern.
Kann sich trotzdem bitte jemand das dta vorab anschaun?
Würde gerne wissen was sonst noch nicht optimal läuft?

Aktuell läuft die WP seit 9h durch..klar es ist grad kalt aber das müsste sie doch mit der kw-Zahl locker schaffen?

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.01.2019 11:18:52
1
2737747
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
Würde gerne wissen was sonst noch nicht optimal läuft?[...]
(d)eine Dauerzirkulation von 05:00 morgens bis 23:00 Uhr in der Nacht ist z.B. nicht optimal, wenn du momentan mehr auf den Verbrauch als auf den Komfort schaust.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.01.2019 11:37:32
1
2737761
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
klar es ist grad kalt aber das müsste sie doch mit der kw-Zahl locker schaffen?
beim Heizen läuft (aktuell) nur ein Verdichter, das relativiert die Power. Dennoch ist die Wahl des Wärmeerzeugers absolut daneben... !

Auffällig ist die kleine Spreizung <2K (!) beim Heizen. Kein Wunder, hast du die ZUP im Primärkreis auf volle LEistung stehen. Das ist zwischen WP <=> MFS absolut nicht erforderlich, da so gut wie kein Druckverlust herrscht. An dieser Stelle kannst du die Pumpenspannung (nom) deutlich reduzieren, damit die Spreizung auf einen "normalen" Wert von um die 5K ansteigt. Ich würde mal mit 7,0V beginnen und schauen, wie damit das DTA sich entwickelt.

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 20.01.2019 13:21:07
0
2737828
Danke Rastelli für deine Antwort.

Bezüglich Dauerzirkulation.
Welche Taktung würdest du vorschlagen? Oder komplett raus? Komfortverlust ist mir erst einmal egal. Hoffe meiner Frau auch =)

Bezüglich ZUP.




Aktuell steht die ZUP direkt an der Pumpe auf Stufe II.
Hier auch reduzieren oder nur den nom Wert auf 7V?

-Die Hysterese vom HK bei 2K belassen oder auch runter schrauben?


-Grundsätzlich würde ich gern wissen ob der Abtauvorgang an sich passt? Durch die lange Laufzeit taut sie häufig ab, wodurch die Laufzeit ja insgemsamt wieder nach oben steigt, da die verlorene Energie wieder erst erzeugt werden muss.
Richtige Annahme? Bessert sich das durch die kürzeren Laufzeiten dann?

-Die LI braucht einen nominalen Durchfluss von 3800l/h. meine HUB bringt ja leider nicht mehr wie 2200l/h.
Somit auch die Pumpe falsch dimensioniert?

-Kann man den HB rechtlich packen, dass scheinbar eine viel zu große WP verbaut worden ist?

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.01.2019 13:53:51
0
2737849
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
Bezüglich Dauerzirkulation.
Welche Taktung würdest du vorschlagen? Oder komplett raus? Komfortverlust ist mir erst einmal egal. Hoffe meiner Frau auch =)[...]
zunächst mal auf die Hauptnutzungszeiten im Bad reduzieren. Versuche mal eine Stunde am Morgen und am Abend.
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
Bezüglich ZUP.
Aktuell steht die ZUP direkt an der Pumpe auf Stufe II.[...]
Ist das wirklich die ZUP? Wie sieht dein Hydraulikschema aus? Wo in der Anlagenhydraulik ist das Bild gemacht?
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
-Die Hysterese vom HK bei 2K belassen oder auch runter schrauben?[...]
das ist Stufe 2 der Optimierung. Wir bewegen uns noch auf Level 1 beim Kennenlernen.
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
-Grundsätzlich würde ich gern wissen ob der Abtauvorgang an sich passt? [...]
ja
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
Durch die lange Laufzeit taut sie häufig ab, wodurch die Laufzeit ja insgemsamt wieder nach oben steigt, da die verlorene Energie wieder erst erzeugt werden muss.[...]
das ist das harte Los einer LWWP
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
Richtige Annahme? Bessert sich das durch die kürzeren Laufzeiten dann?[...]
nur unwesentlich. Deine Lux ist bzgl. Abtauung nicht sehr "intelligent" in der Regel läuft ein Zähler mi der die Verdichterlaufzeit rückwärts. Es ist dann im Prinzip egal, ob die WP 3 Stunden am Stück läuft und dabei 4x abtaut, oder nur 3x eine Stunde läuft und in der Zeit ebenfalls 4x abtaut...
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
-Die LI braucht einen nominalen Durchfluss von 3800l/h. meine HUB bringt ja leider nicht mehr wie 2200l/h.
Somit auch die Pumpe falsch dimensioniert?[...]
eine HUB gibt es nicht. Wenn dann eine HUP und die sitzt in deiner Hydraulik im Sekundärkreis, zwische MFS <=> FBH. Hier einen Durchsatz von fast 4m³ zu realisieren ist utopisch. AutoAdapt ist nicht OK. höchste Konstantdruck-Stufe ist (zu Beginn) nicht verkehrt. Das was an Durchsatz von der WP in den MFS drückt, das sollte auch von der HUP in die FBH gedrückt werden können.
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
-Kann man den HB rechtlich packen, dass scheinbar eine viel zu große WP verbaut worden ist?[...]
dazu gibt es ja eine Heizlast-Berechnung. Meine WP im vergleichbaren Haus hat nur eine 6 in der Bezeichnung...

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 20.01.2019 14:36:50
0
2737880
ich raffs leider nicht wie man genau zitiert.

Zur Zirkulation: wird auf Hauptnutzungszeit eingestellt
Zur ZUP: hier nochmal zwei Bilder dazu. Hoffe ich liege richtig? Sorry aber ich hab noch kein Hydraulikschema vom HB bekommen, auch fehlt jegliche Beschriftung der Leitungen etc. :/





Zur HUP: ist auf Konstantdruck Stufe III
HB hat mir vorgeschlagen die alpha2 durch eine leistungsstärkere zu ersetzten.
Quasi nonsens aus deiner Sicht.

Hoffe er kann mir morgen die Heizlastberechnung aushändigen und dann stellt sich ja raus was er berechnet hat. Bin dann auf euer Feedback gespannt.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.01.2019 14:37:04
0
2737881
Kann mir nicht vorstellen, dass der HB eine Heizlastberechnung beibringen kann die eine 17kW WP rechtfertigt. Die Pumpe, die du einbauen musst um auf einer ca. 6kW Wärmesenke 17kW abzugeben wird auch ordentlich. Egal wie die Steuerung eingestellt wird, mit dem Ding wirst du nicht happy. Ich würde den HB zwingen die samt Puffer wieder auszubauen, ist ja noch nicht solange drin. Die war ja auch nicht sooo preiwert.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 20.01.2019 16:35:06
0
2737959
@ Themenstarter

Sicher, dass das mit den roten Kugelhähnen, die übrigens eigentlich nur für den Heizkreis vorgesehen sind, links und rechts die Zirkulationspumpe ist?

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.01.2019 17:05:22
0
2737984
Zitat von Fabiii Beitrag anzeigen
Zur ZUP: hier nochmal zwei Bilder dazu. Hoffe ich liege richtig? Sorry aber ich hab noch kein Hydraulikschema vom HB bekommen, auch fehlt jegliche Beschriftung der Leitungen[...]
ja, das ist die ZUP. Und die kannst du (nur) plump direkt an der UWP über Stufen schalten?
Sehe ich es dann richtig, dass keine der UWPs - weder ZUP noch HUP - auf die Steuerspannungen der Luxtronik reagieren?

Oho, es werden 300m² beheizt? Das relativiert die Angabe "Einfamilienhaus". Die Durchschnittsgröße der hier aufschlagenden WPs liegt gut bei der halben Heizleistung, allerdings auch bei der halben Fläche.

Derzeit dümpelt deine WP stets auch nur mit einer Verdichterstufe mit so rund 8 bis 9 kW vor sich hin. Die Laufzeiten summieren sich natürlich.
20% vom Tag läuft die WP zur Warmwasserbereitung mit 2 Verdichtern und etwa 6kW Leistungsaufnahme. Allein das sind schon rund 30 KWh!!!
"Nur" knapp 2,5 KW Leistungsaufnahme im Heizbetrieb zu ca. 13 Stunden am Tag.
Das sind weitere 30 KWh!!! In Summe kommst du so auf ca. 60 KWh/d.

Einsparpotenzial liegt auf jeden Fall beim Warmwasser (ZIP).
Beim Heizen würde ich jetzt gar nicht von einer Entgleisung reden. EFHs mit 150m² landen derzeit auch bei rund 15-20 kWh/d, für eine Luftpumpe ziemlich normal bei Minusgraden.

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 21.01.2019 12:17:09
0
2738416
Grüße von der Front,

Heizungsbauer war heute da, aber ehrlich gesagt fühl ich mich immer noch nicht wohler.

Bezüglich HUP:
Darauf angesprochen meinte er das die HUP sich selber regelt übers AutoAdapt und somit die Regelung über die WP nicht gehen würde.
Weiterhin ist er der Meinung die alpha2 mit der Einstellung "konstant Druck II" selbstregulierend ist Stimmt das? Nur auf Autoadapt regelt sie doch nur automatisch?!

Zur ZUP wollte er gleich gar keine Aussage treffen bezüglich Einstellungen.
Er meinte eiskalt das weiß er nicht (!)

Dann zum Thema Heizlastberechnung. Wurde extern über ein Ingenieurbüro gemacht.

Hydraulischer Abgleich wurde anhand der Berechnung gemacht. Quasi die Stellventile auf den berechneten Durchfluss gestellt.

Was mich aber am meisten beschäftigt ist die Auslegung der WP.

Vorab die aktuelle EnEV-Berechung nach Blower-Door-Test und die Heizlastberechung vom HB:



Heizlastberechnung

nach erstem Blick in die Berechnung ist mir gleich aufgefallen, dass er viel zu viel m² Fussbodenheizung gerechnet hat.
Genau gesagt rechnet er mit exakt 355,89m² - verlegt worden sind aber "nur" 277,05m² (!).
z.B. liegt laut Berechnung in der Garage über 60m² !!!
-> heißt aber auch im Umkehrschluss er hat sich die Berechnung überhaupt nicht angeschaut bis auf die letzte Seite auf der das Ergebnis der Berechnung steht und mit dem viel zu hohen Wert kommt die LI18 zustande.

Bin mir jetzt nicht genau sicher ob ich das richtig vergleiche aber in seiner Berechnung rechnet er mit einer Heizlast von 45W/m²,
laut der EnEV bei ist der Primärenergiebedarf bei 23kWh/m²
Die Einheiten passen ja nicht zusammen, aber wie stell ich hier einen Bezug her, oder anders gefragt wie kommt er auf 45W/m²?

Gruß

Fabian

Verfasser:
Entropie
Zeit: 21.01.2019 13:07:47
0
2738463
Das ist keine Heizlastberechnung sondern die Auslegung der FBH. Hier wurde immer mit 45 bzw. 85W/m² gerechnet, was schon eigentlich garnicht sein kann! Dann wurde hier auch noch mit 35/30°C ausgelegt.......Gute Nachricht, durch die 45/85W/m² hast du entsprechend enge Verlegeabstände, heisst Wärmesenke ist schonmal nicht soo schlecht. Primärenergiebedarf kannst du erstmal vergessen, da er für dich vorderrangig keine Rolle spielt. Du rechnest immer nur Nutz- und Endenergie (Strom- und Wärme, beides in kWh, bzw. kWh/m²). Ich mache es mal ganz vereinfacht 1400m³ ergibt einen Würfel mit rund 11,18m Kantenlänge. Daraus leitet sich eine Oberfläche von rund 750m² ab. Nehmen wir mal einen Fensteranteil von 120m² mit 1,3 W/m²K und 630m² Wand/Dach mit einem U-Wert von 0,24W/m²K an. Bei NAT von -10°C und einer Raumtemperatur von 20°C wären das 4536W für die Transmission durch die Wände und 4680W für die Transmission durch die Fenster. Also ohne interne Gewinne und WW rund 9,2kW. Wie gesagt sehr vereinfachend überschlagen. Das ergibt dann rund 30,7W/m² (bei den Bädern entsprechend etwas mehr). Die Gebäudebewertung deutet aber auf eine bessere Gebäudehülle hin.

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 21.01.2019 14:17:05
0
2738518
Danke schon mal für die Antwort und die Erklärung.
Dachte mir schon, dass ich da etwas durcheinander gewürfelt habe.

Mich treibt eigentlich vorwiegend die Frage um, ob nun wie manche geschrieben haben die WP überdimensioniert ist?
Und falls dem nachweislich so ist, einfach mal ins Blaue hineingeredet, den HB zwingen kann die WP durch eine kleinere auszutauschen?
Oder wie würdet ihr weiter verfahren?

Verfasser:
Entropie
Zeit: 21.01.2019 14:36:20
0
2738534
Du musst irgendwie an die (raumweise) Heizlastberechnung kommen. In dieser wird für jeden Raum die individuelle Heizlast errechnet (Raumtemperatur, Transmission durch Außenwände, Fenster, Türen, Decke und Boden und Lüftungslast (und das ganze minus interner Gewinne)). Danach wird eigentlich die Heizfläche (Rohrmeter und Verlegeabstand im Hinblick auf den Bodenbelag) für den Raum entsprechend der gewählten Systemtemperaturen (30/35°C oder besser) errechnet. Daraus ergibt sich dann auch der Durchfluss für diese Heizfläche. Die Heizlast des Gebäudes ist nichts anderes als die Summe aller Transmissions-, Lüftungs- und Wärmebrückenverluste zuzüglich Warmwassererzeugung abzüglich interner Gewinne bei gültiger Normaußentemperatur nach DIN.

Verfasser:
Fabiii
Zeit: 23.01.2019 08:33:16
0
2739558
Guten Morgen,

war die Tage jetzt noch etwas am Daten sammeln.

@Entropie: Eine raumweise Heizlastberechnung hat der HB nicht, er hat dann einfach überschlagsmäßig mit 45W gerechnet.

@Rastelli:

-Habe jetzt mal eine Excel erstellt mit den ganzen Raumdaten inkl Durchflussmengen vom HA. Eingestellt ist aktuell nach HA!
Eigentlich sind alle Kreise bis auf kurze HK komplett geöffnet.
Hab mir jetzt auch ein Basetech mini 1 bestellt, um dann direkt die Spreizung an den Heizkreisverteilern zu messen und genau zu regulieren.
Trau dem HA inkl angeblich verlegten Heizkreislängen nicht nach der Historie.

Mein HB hat mir angeboten für die alpha2 einen "alpha reader" zu leihen um den HA über diesen zu machen um einen Vergleich zu haben?
Lehn ich dankend ab da der thermische Abgleich mit dem Basetech mini gemacht wird. Nur um sicher zu gehen frag ich nochmal?!

- im Anhang auch wie gewünscht der Hydraulikplan (kein Solar oder Kamin verbaut)

- meinen Durchfluss kann ich in der Lux ablesen, sind fast 5000l/h (!). Leider reagiert die ZUP nicht auf die Umstellung der Nom und Min Werte.
Kanns sein dass der zugehörige Anschluss (Analog Out 2) auf der Comfortplatine einfach nicht angeschlossen worden ist und sich deshalb nichts tut? Anbei auch nochmal die ZUP mit genauen Typ. Oder kann man die einfach nicht über die LUX ansteuern?

- aus dem dta geht hervor dass die Spreizung viel zu klein ist. Aber auch auch logisch wenn die Durchlussmengen so unterschiedlich sind WP<>MFS 5000l/h und MFS <> FBH 2100l/h (laut HUP alpha 2 und komm auch über die Gesamtsumme der Durchflüsse der Ventile auf den Wert)
Daraus wird der MFS so durchspült dass VL und TRLext quasi gleich sind und die WP quasi immer läuft.
Soll ich den Fühler für TRLext raus ziehn und versuchen direkt an den RL am FBH-Rohr unter die Isolierung zu klemmen? Geht das?
Dann umgeh ich ja den großen Volumenstromunterschied?
Lieg ich da richtig?

Morgen kommt nochmal einer von Novelan,
da die Wärmepumpe extrem laut ist (Vibrationen).
Deswegen würd ich gern wissen ob er die ZUP einfach anklemmen muss um diese steuern zu können.

Daten_23_01_19

Vielen Dank schon mal :)

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 23.01.2019 13:30:47
0
2739717
Deine Gedanken sind soweit alle richtig.
Deine ZUP wird das PWM-Signal nicht verarbeiten können.
Du kannst aber über die Leistungsstufen an der ZUP direkt den Durchfluss reduzieren.

Wie schon gesagt, kaum Durckverlust im Primärkreis, daher reicht auch eine augenscheinlich kleine Leistungseinstellung für ausreichend viel Durchsatz.

Den Regelfühler TRLext. kannst du zunächst mal auch nur mal ein paar Zentimeter tiefer im MFS platzieren, in der Tauchhülse "Solar", oder wie die offiziell bezeichnet ist.
Unterhalb der

Ganz weg vom MFS ist natürlich auch möglich, ändert aber grundsätzlich nichts daran, dass der MFS durchgequirlt wird. Daher erst versuchen, die Ursache zu beheben (VS1 (deutlich!) runter, VS2 (etwas) rauf) und dann ggfs. weitere Schritte überlegen.

Aktuelle Forenbeiträge
Maximilian123 schrieb: OK dann sind sich die meisten wohl einige, dass wir das Haus nicht sanieren werden sondern wenn dann überlegen sollten abzureißen und neu zu bauen. Welche Kosten werden auf uns zukommen? Das Haus steht...
bin verzweifelt schrieb: Hallo zusammen, ich würde mich sehr über einen Rat freuen, da wir seit Oktober nur Probleme mit unserer Öl-Brennwert-Anlage (Viessmann Vitoladens 300C) haben und etliche Teile vom Fachbetrieb getauscht...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

LWP Novelan LI 18 / KfW55 / 60kWh Strom pro Tag /
Verfasser:
Rastelli
Zeit: 23.01.2019 13:30:47
0
2739717
Deine Gedanken sind soweit alle richtig.
Deine ZUP wird das PWM-Signal nicht verarbeiten können.
Du kannst aber über die Leistungsstufen an der ZUP direkt den Durchfluss reduzieren.

Wie schon gesagt, kaum Durckverlust im Primärkreis, daher reicht auch eine augenscheinlich kleine Leistungseinstellung für ausreichend viel Durchsatz.

Den Regelfühler TRLext. kannst du zunächst mal auch nur mal ein paar Zentimeter tiefer im MFS platzieren, in der Tauchhülse "Solar", oder wie die offiziell bezeichnet ist.
Unterhalb der

Ganz weg vom MFS ist natürlich auch möglich, ändert aber grundsätzlich nichts daran, dass der MFS durchgequirlt wird. Daher erst versuchen, die Ursache zu beheben (VS1 (deutlich!) runter, VS2 (etwas) rauf) und dann ggfs. weitere Schritte überlegen.
Weiter zur
Seite 2