Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
rostiges Heizwasser
Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 19:10:00
0
2739889
Hallo,

wir haben 2016 ein EFH gebaut, FBH, Gasheizung, Solaranlage für Warmwasseraufbereitung.

Im November letztes Jahres bemerkte ich einen Druckabfall am Manometer im Heizraum. Ich habe daraufhin den Heizungsbauer kontaktiert, der die Anlage damals eingebaut hat.

Er kam und hat sich die Anlage angesehen. Druck erhöht mit Wassernachfüllung aus dem öffentlichen Wassernetz (PH Wert ca. 7,8 bis 8,2), Druck stieg an und wurde auch gehalten. Nach ca. 20 Minuten tropfte Wasser vom OG bis in den Keller (über das Treppenhaus). Die Heizungsbauer haben im Flur des OG ein Leck an einem Rohr entdeckt. Alles wurde aufgerissen und siehe da: DAs Zuleitungsrohr vom Verteilerkasten im OG im Flur zum Handtuchheizkörper im Bad war auf einer Länge von ca. 2 Meter von außen komplett durchgerostet. Na prima, Rohr wurde ausgetauscht, jetzt funktioniert wieder alles, Estrich muss geschlossen werden, neue Fliesen drauf etc. alles kein Problem.

Als ich den Verteilerkasten aufgemacht habe (damals schon kurz nach dem Einzug) konnten wir die Schwimmer bei den Durchläufen fast nicht mehr sehen weil das Wasser so dreckig war. Unser damaliger Bauleiter hat uns versichert das sei normal. Ok, wir haben uns nichts dabei gedacht, da wir ja auch Laien sind.

Im Nachhinein kommt uns das alles schon bissl komisch vor. Der Heizungsbauer meinte dass das alles normal und selbst bei ihm zu Hause so (er hat mir tatsächlich auch ein Bild geschickt wie es bei ihm zu Hause aussieht). Wir sind jetzt total verunsichert und haben nun natürlich Sorge, dass was mit dem Heizwasser nicht stimmt. Wir verstehen vor allem nicht warum der Heizkreis im Keller klar ist und wir den Schwimmer sehen können, alle anderen rostbraun bzw. orange.

Könnt Ihr uns einen Rat geben was wir tun können?

Wir hoffen auf Eure Hilfe, möchten nicht in ein paar Jahren noch mehr Schwierigkeiten haben und eine neue Heizung anschaffen müssen weil dann alles durchgerostet ist. Gewährleistung läuft bis 2021.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!!



Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 19:20:28
0
2739892
Verfasser:
Chrashi
Zeit: 23.01.2019 19:23:03
0
2739895
Habt ihr den Magnetite-Schlammabscheider seit dem Einzug mal gereinigt?

Habt ihr Eisenrohre verlegt? Oder welches Rohr ist auf 2m Länge durchgerostet?

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 19:26:32
0
2739897
Es wurde nach einem Jahr eine Heizungswartung gemacht allerdings war ich da nicht dabei und wir haben kein Protokoll bekommen wie man es bei einem Service vom auto bekommt. Ich weiß gar nicht ob wir einen solchen Magnetite Abscheider haben.Das Zuleitungsrohr vom Verteilerkasten zum Handtuchheizkörper ist durchgerostet, ist aus C-Stahlrohr mit Ummantelung. Wahrscheinlich war diese Ummantelung defekt und dann ist da Flüssigkeit reingelaufen. Das ist auch alles behoben.Mir geht es jetzt darum ob das Heizwasser allgemein in Ordnung ist wegen der Farbe.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.01.2019 19:37:21
0
2739906
Gibt es außer dem Handtuchheizkörper noch andere Heizkörper aus Metall?

Und wie der Vorposter schon schrieb: Schlamm-/Magnetitabscheider mal gereinigt bzw. überhaupt vorhanden?

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 19:39:29
0
2739908
Es gibt außer dem Handtuchheizkörper sonst keinen anderen Heizkörper mehr. Im ganzen Haus Fußbodenheizung.

Ich weiß nicht ob wir einen solchen Schlammabscheider haben. Wie sieht der aus? Ich muss das dringend den Heizungsbauer fragen.....

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 19:42:14
0
2739910
Uns ist seitens des Hausherstellers gesagt worden, dass wohl mehrmals schon C-Stahlrrohre von außen gerostet sind. Es wurde vermutet, dass der Innenverputzer die Ummantelung beschädigt hat und dann das Rohr von außen feucht wurde bzw. die Feuchtigkeit weiter in die Ummantelung eingedrungen ist. Es konnte dann nicht mehr trocknen.

Jetzt werden andere Rohre verwendet jedoch hilft uns das nichts mehr.

Wie gesagt, das Rohr ist repariert und alles ok.

Mir geht es darum ob die FArbe des Heizwassers normal ist. Das haben wir nebenbei festgestellt, dass das so komisch aussieht und zweifeln das nun an.

Ich dank für Eure Hilfe!

Verfasser:
Machtnix
Zeit: 23.01.2019 19:44:08
0
2739911
ein Magnetit Abscheider ist zwar nett, beseitigt aber nicht die Ursache der Verschlammung. Diese dürfte der Handtuchheizkörper aus Eisen sein. Und dann brauchs du noch einen Entlüfter direkt an der Therme damit die sich lösende Luft abgelassen werden kann.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.01.2019 19:44:11
0
2739912
Kommt drauf an welcher verbaut ist.

Folgende Vorgehensweise:
1. Rechnung raussuchen und schauen ob einer draufstehst.
2. Falls ja, Modell bei Google eingeben. Wenn es richtig gemacht ist, sollte der aber gedämmt sein (abnehmbare Dämmung zur Wartung)

Alternativ:
In den Heizungskeller gehen, am Heizungsrücklauf schauen (vorher bie Google mal ein paar Bilder schauen, wie sowas aussehen könnte) ob da sowas auffällt.

Oder Heizungsbauer fragen...


Zum Heizwasser:
Es ist normal, dass sich etwa Eisen im Wasser löst aus dem Heizkörper.
Jetzt kann bei einer FBH noch dazukommen, dass die Rohre diffusionsoffen sind, Sauerstoff ins Wasser lassen. Das begünstigt natürlich das Rosten des Heizkörpers.

Aber eigentlich alles noch in einem gewissen Rahmen...
Schön ist es nicht, ob es "falsch" ist, ist eine andere Frage.

Magnetitabscheider und auch Luftabscheider sollten aber (nachträglich) eingebaut werden.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 19:48:00
0
2739918
@ Machtnix:

Soll nun der Handtuchheizkörper entfernt werden? Warum wird dann Eisen und C-Stahlrohr miteinander verbaut wenn das Probleme gibt?

Ich habe nun unserem Heizungsbauer eine Mail geschrieben bzgl. des Schlammabscheiders.

Nützt es jetzt nichts eine Spülung und Neubefüllung durchgeführen zu lassen? Denn der Heizkörper wird ja dann wieder das Wasser so braun bzw. orange machen oder?

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 20:01:25
0
2739929
Ich werde jetzt unseren Heizungsbauer mal genau auf den Zahn fühlen.

Unsere Rohre sind diffusionsdicht. Haben beim Hersteller nachgefragt und das auch checken lassen.

Wir möchten nur nicht dass nach der GEwährleistung die gesamte Heizung durchgerostet ist und wir mehrere, wenns ganz schlimm wird, 10000e an Euro in die Hand nehmen müssen und alles selbst zahlen dürfen.

Der Wasserschaden mit Trocknung etc. zahlt ja unsere Versicherung. Diese wird den Schadensverursacher ermitteln und ihn in Regress nehmen.

Sollte solche Rostschäden an Leitungen nach der Gewährleistung auftreten, zahlt dann auch die Versicherung? Unsere Nachbarn meinen nein, aber wozu hat man dann eine Versicherung mit Leitungswasserschaden.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.01.2019 20:05:03
0
2739935
Naja warum man das so macht... Unkenntnis, "haben wir immer so gemacht", "war grade nix anderes griffbereit", billiger...

Wohlgemerkt ungünstig heißt nicht unbedingt falsch, insbesondere nicht reklamationswürde falsch.

Früher oder später wird das Wasser sicher wieder braun, aber so eine Rostschicht kann auch erstmal etwas hemmend wird. Sozusagen jetzt ist sie drauf, wird erstmal nichts weiteres gelöst.

Heizungsrohre sind nicht Leitungswasser! Da nochmal genau in den Vertrag schauen.
Wobei Geld ist das eine, aber den Stress, Sauerrei und den mangelnden Komfort bei der Reparatur zahlt dir die Versicherung auf keinen Fall.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 20:05:33
0
2739936
@ThomasShmitt

Wenn der Heizkörper rostet dann gelangt der Rost doch über die Heizkreise auch in alle anderen Rohre oder? Rosten die dann von innen nach einiger Zeit durch? Also rosten dann die Rohre im ganzen Haus uns unter den Füßen weg? Oder hört das irgendwann mal auf zu rosten und bleibt auf einem gewissen Level?

Herzlichen dank für die Hilfe!

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.01.2019 20:11:13
1
2739938
Die Fußbodenheizung sind normal aus Kunsstoff, die rosten nicht.

Was dir aber noch zu Denken geben sollte ist, dass die Hocheffizienzpumpe der Gasheizung auch nicht so dolle auf diese Rostpartikel zu sprechen ist. Die Lagern sich da an und führen zu einem höheren Verschleiß auf Dauer.
Deshalb wäre z.B. zu klären ob der Hersteller nicht bei der Heizung einen Schlammabscheider zwingend vorsieht. Dann hättest du ein Argument, falls er fehlt und der Heizungsbauer kann sich nicht so einfach (d.h. nicht, dass er es unter Umständen nicht trotzdem kann!) rausreden mit "war ja nicht beauftragt"

Und frag mal ob auch ein Luftabscheider existiert.
Im Wasser rostet eigentlich erstmal nichts (so schnell), außer es ist eben viel Sauerstoff im Wasser gelöst. Der Luftabscheider soll dies reduzieren.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 20:11:26
0
2739939
An den mangelnden Komfort hab ich mich schon gewohnt. Wichtig ist mir nur auch zukünftig, dass wir finanziell nicht auf die Schäden sitzen bleiben, das kann einen ja finanziell ruinieren. Ich meine derjenige der Haus baut hat meistens ja auch Schulden die monatlich noch zu Buche schlagen.

Unsere Versicherung meinte, dass Leitungswasser auch die Heizung mit einschließt.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.01.2019 20:14:40
0
2739942
Vielleicht sollte man das ganze System mal spülen und anschließend ne Neubefüllung mit Korrosionsschutz machen.
Gut, hilft natürlich nicht, wenn das Rohr von aussen gammelt.

Ansonsten halt nen blöder Materialmix. Das hätte man sicherlich besser lösen können.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 20:19:02
0
2739948
@Tommeswp

Das Rohr das von außen gerostet ist, hat ja nichts mit dem Heizwasser zu tun. Da war derjenige schuld, der nach dem Heizungsbauer das Gewerk gemacht hat. Das war ja von außen.

Mir geht es jetzt um Schadensbegrenzung aufgrund des rostbraunen Heizungswassers. Im Prinzip einfach ausgedrückt: Wir wollen nicht dass Rohre von innen rosten oder durchrosten.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.01.2019 20:20:17
0
2739951
Einfach mal richtig lesen, was ich geschrieben hab.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 23.01.2019 20:24:29
0
2739953
@ThomasScmitt

Wir haben so eine automatische Entlüftung, also das, wenn Sauerstoff in den Rohren ist, dies entweichen kann.

Die Fußbodenrohre rosten nicht das weiß ich.

Mir geht es um die Zuleitungsrohre von VErteilerkasten zum Handtuchheizkörper, die sind auch C-Stahl. ICH habe die Befürchtung dass die dann wegen dem komischen Heizungswasser von innen durchrosten und wir dann wieder einen Schaden haben.
Und natürlich sollten teuer Ersatzkosten für die Heizung vermieden werden.

Verfasser:
Chrashi
Zeit: 23.01.2019 20:46:31
0
2739960
Von innen rosten kann es nur wenn auch Sauerstoff vorhanden ist. Das Heizungssystem ist ein geschlossenes, wenn der vorhandene Sauerstoff verbraucht ist, kann es nicht weiterrosten.
Bei viel Schlamm kann sich das in den FBH Leitungen absetzten, reduziert den Quersxhnitt und damit die Wärmeabgabe.

Habt ihr enthärtetes Waser aufgefüllt oder unbehandeltes Wasser?
Habt ihr eine Automatische Nachfüllanlage?

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 23.01.2019 21:40:04
0
2739987
.
Zitat: Wir hoffen auf Eure Hilfe, möchten nicht in ein paar Jahren noch mehr Schwierigkeiten haben und eine neue Heizung anschaffen müssen weil dann alles durchgerostet ist. Gewährleistung läuft bis 2021.

Zitat: Ich weiß nicht ob wir einen solchen Schlammabscheider haben. Wie sieht der aus? Ich muss das dringend den Heizungsbauer fragen.....

Zitat: Ein Magnetit Abscheider ist zwar nett, beseitigt aber nicht die Ursache der Verschlammung.

Zitat: Von innen rosten kann es nur wenn auch Sauerstoff vorhanden ist. Das Heizungssystem ist ein geschlossenes, wenn der vorhandene Sauerstoff verbraucht ist, kann es nicht weiterrosten. Bei viel Schlamm kann sich das in den FBH Leitungen absetzten, reduziert den Quersxhnitt und damit die Wärmeabgabe.
Habt ihr enthärtetes Waser aufgefüllt oder unbehandeltes Wasser? Habt ihr eine Automatische Nachfüllanlage?




Nun dieses Thema hatten wir hier mal schon diskutiert Und bei dem Hersteller dieser Geräte im Internet, sind Umfangreiche weitere Informationen zu finden.

Aber da wird lieber ein preiswerter Magnet (Abscheider) wenn überhaupt eingebaut. Und der, wird vielfach beim Kundendienst der Heizung mit Vergessen, da dieser nicht im Wartung Vertrag beinhaltet ist.

Und die diese Magnet Abscheider versuchen nur das im Heizungswasser schwebende Magnit am Magnet zu Binden. Mehr ist das ganze nicht, aber warum das Ergebniss (das Magnit) versuchen zu Binden.

Einfacher ist es doch, die wirkliche Ursache mit zu Beseitigen... Bei einer Problem Fußboden und Heizkörper Heizungsanlage haben wir wirklich die besten Erfahrungen damit erzielen können.

Und sollten noch weitere Fragen im Raume stehen, nun einfach mal den Hersteller dieser Servitec Vakkum Geräte dort Kontakt aufnehmen. Denn leider, werden diese Geräte als einfach zu teuer da hingestellt.

Denn es wird ja hier immer nur nach den Preis entschieden, aber zum Gegensatz dem Anschaffungpreis der gesamten Heizung Anlage, ist dieses Gerät, dann der beste Grund, gegen über die einfachen Magnet Magnit Schlammfänger.

Wir setzen diese Servitec Vakkum Geräte, immer mehr bei unseren Kunden mit ein. Hat zur Folge, das Heizungswasser bleibt Klar, und der Leitwert ist unter den geforderten Werten vom Heizung Kessel jeglicher Hersteller..und Wärmepumpen.



Paule. 5019


.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.01.2019 21:47:29
0
2739991
Und das Märchen, das nach dem Verbrauch des Sauerstoffs in der Anlage, diese dann innen angeblich nicht weiter gammelt, hält sich auch immer noch hartnäckig.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 24.01.2019 07:19:49
0
2740058
Wir haben eine automatische Nachfüllanlage. Die Heizungsbauer haben nach der Reparatur des Lecks einfach Wasser nachgefüllt aber ich denke dass kommt ja auch von der öffentlichen Wasserversorgung. Wurde nicht behandelt. Wir haben recht weiches Wasser und einen PH Wert zwischen 7,8 und 8,2.

Aber die orangenen Farbe war schon vorher und bei der Erstbefüllung würde natürlich enthärtet etc. alles nach VDI 2035.

Ich möchte vermeiden dass sich nun die Partikel festsetzen und nach und nach die gesamte Heizung zerstören. Wir haben für das Haus wirklich sehr viel Geld bezahlt und regionale Firmen bevorzugt. Es lief alles Hand in Hand und dann sowas.

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 24.01.2019 07:59:45
0
2740070
Wie sollen wir nun weiter vorgehen?

Den Handtuchheizkörper ausbauen lassen? Ist dieser die Ursache für das Magnetit?

Oder erst eine Wasseranalyse machen lassen?

Der Heizungsbauer redet sich natürlich raus

Verfasser:
cinderella21
Zeit: 24.01.2019 08:06:13
0
2740075
Ich habe nun die Info von unserem Heizungsbauern, dass kein Magnetit-Schlammabscheider eingebaut wurde.

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik

rostiges Heizwasser
Verfasser:
cinderella21
Zeit: 24.01.2019 08:06:13
0
2740075
Ich habe nun die Info von unserem Heizungsbauern, dass kein Magnetit-Schlammabscheider eingebaut wurde.
Weiter zur
Seite 2