Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Keller tiefer legen und Sanitärinstallation erneuern
Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 31.01.2019 20:57:54
0
2744257
Sorry, ich bringe die 124 verschiedene Modelle von Kessel durcheinander.

In Schutt und Asche habe ich das Bad nicht aus Spaß gelegt. Dieses Bad hat sich von alleine erledigt. Rohrbruch, Bodenablauf hinüber, Gammelwasser in unserer Trinkwasserleitung auf Grund falscher Installation....von einem Installateur. Ich muss die Scheisse nun ausbaden.

Mach’s gut Hans und vielen Dank für deine Hilfe.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 31.01.2019 23:09:34
0
2744323
Jupp, da ich das Thema im Vorthread verfolgt habe - da kam eines zum anderen, und das Bad wurde durch diverse Defekte unbenutzbar - und nun ist die Frage wie man bei der ungeplant notwendigen Totalsanierung zu einem halbwegs sinnvollen Ergebis kommt.

Ich denke ich muss mir mal demnächst die Zeit nehmen um ein paar sortierte Gedanken reinzuklopfen. Sofern die sich sortieren lassen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 01.02.2019 07:44:47
1
2744375
Also welcher Endzustand ist ideal:

- Kellerboden um >20cm abgesenkt um nicht mit dem Kopf an die Decke zu stossen oder daran entlang zu schaben.
- Ein ausreichend grosser Unterflurschacht für eine "professionelle" Hebeanlage

- Pumpen über Rückstaubebene, Abwasser von Oben ohne Rückstauklappe in die Grundleitung. Das sollte dann halbwegs sicher und wartungsarm sein


Was ist davon aktuell nicht leistbar:
- das professionelle Gerät ist zu teuer für den Kontostand bei der ungeplanten Baumassnahme


Was könnte gehen (Andi, korrigieren): Dämmung, Betonarbeiten für das Tieferlegen wenn das Bad schon mal gemacht werden muss.
Wasserrohre, Sanitärobjekte die getauscht werden müssen, notwendige Fliesen


Was muss funktionieren: Klo, Waschbecken Badewanne oder Dusche.


Was fällt mir dazu ein:

Also die Betonarbeiten für eine saubere Lösung samt eingelegten Rohren und Dämmung wäre wohl zu leisten.

Eventuell wäre es möglich, eine billige kleine Hebeanlage hinter dem WC einzubauen, und dieses noch nicht an die endgültige Leitung anzuschliessen, besonders wenn man die Fliesen noch nicht abschliessend fertig macht. Das ganze dann über Rückstauhöhe an das Fallrohr anschliessen. (Prüfen ob denkbar und machbar)

Daran kann man in jedem Fall, ggf mit einem flexiblen stück Rohr das Waschbecken anschliessen, da dieses hoch genug ist. Sprich Siphon nicht in das vorbereitete Rohr in der (Vor?-) Wand, sonder seitich provisorisch zur kleinhebeanlage.
Bei einer Badewanne ginge das auch, wenn man auf tiefe Montage der Wanne verzichtet. Bei einer bodengleichen Dusche kann man das ausschliessen.

Eine alte Duschwanne aus einem Abriss (wenn man einen Kumpel in der Branche hat) könnte man auf einem provisorischen (OSB?) Unterbau aber ebenfalls anschliessen, die bodengleiche Dusche käme dann mit dem professioellen Hebegerät.

Beim Klo könnte man kurzfristig das alte Stand-WC hinstellen, und mittelfristig dann auf ein Hänge-WC wechseln. Könnte zu zwei später nicht mehr benötigten Dübellöchern im gefliesten Boden sorgen.

Würde das die kurzfristig begrenzten finanziellen Mittel sowie die Mittel und längerfristig notwenige Ausstattung des Bades unter einen Hut bringen? Ich weiss, schön ist was anderes.....

Verfasser:
popeye
Zeit: 01.02.2019 11:49:59
1
2744524
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Zitat von popeye Beitrag anzeigen
[...]



Ist dieses Perlit Zeug gemeint? Das war mein eigentlicher Plan. Jedoch wurde mir davon abgeraten.

Ursprünglich gedacht, waren:

-Beton raus,
-Sand ausheben,
-PE Folie auslegen,
-Sauberkeitsschicht,
-Perlitschüttung[...]

Perlit ist nicht Glasschaum. Glasschaum wird aus Altglas hergerstellt und ist dampfdicht, brauchst also keine Zusatzfolie zum abdichten
https://de.wikipedia.org/wiki/Schaumglas-Granulat

Verfasser:
Benny3112
Zeit: 01.02.2019 12:40:33
1
2744564
Andy!

Guter Plan!

Ich würde auch alles vorbereiten für die. Professionelle Hebeanlage. Theoretisch kannst du ja auch die kleinhebeanlage in den Schacht stellen solange du nicht die finanziellen Möglichkeiten hast. Funktionieren würde das, allerdings hat die kleinhebeanlage nur ein 30mm druckrohr was über die ruckstauebene muss, die professionelle wird 100 oder 110 haben, aber da kannst du ja reduzieren auf 30 solange die kleine dran ist.

Dann kannst du dein Bad komplett fertig machen. Schau mal bei ebay Kleinanzeigen oder halte in der Umgebung die Augen auf ob irgendwo saniert oder abgerissen wird. Vorwand Elemente gibt es ja günstig im baumarkt.

Wenn du dann wieder Geld hast baust du die kleinhebeanlage aus und verkaufst sie.

Achso bei ebay würde ich auch bundesweit schauen und fragen ob der Verkäufer versendet.

Ich glaub an dich, das schaffst du schon

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 01.02.2019 18:40:45
0
2744773
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Also welcher Endzustand ist ideal:

- Kellerboden um >20cm abgesenkt um nicht mit dem Kopf an die Decke zu stossen oder daran entlang zu schaben.
- Ein ausreichend grosser Unterflurschacht für eine "professionelle" Hebeanlage


Bin ja bloß an der Einbautiefe des Grundrohrs gebunden. Wenn ich davon ausgehe, dass mindestens 20cm Boden über dem Grundrohr sein müssen, könnte ich den Boden wenigstens 15cm tiefer legen. Damit hätte ich wenigstens die erzielten 200cm Raumhöhe.

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

- Pumpen über Rückstaubebene, Abwasser von Oben ohne Rückstauklappe in die Grundleitung. Das sollte dann halbwegs sicher und wartungsarm sein


Klar. Es gibt noch das Fallrohr vom WC im OG. Da ist ein Abzweig dran, wo früher das Gäste WC ausm Flur EG dran hing. Da habe ich eine Kappe drauf gemacht. Dort müsste ich ein geschlossenes Stück einsetzen. Also Abzweig raus, ne Muffe oder so drüber. Dann wäre das Fallrohr dicht. Oder ne senkrechte Rückstauklappe einbauen. Aber das angeschlossene WC ist ja im OG.

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

Was ist davon aktuell nicht leistbar:
- das professionelle Gerät ist zu teuer für den Kontostand bei der ungeplanten Baumassnahme


Der Aqualift mit Steuerung für gute 2800€ macht mir Sorgen. Keine Ahnung ob wir das hinbekommen. Das ist jetzt, heute definitiv nicht drin. Ob es nächsten Monat möglich ist, weiß ich nicht. Zur Not müsste ich eben alles so weit installieren, dass der Aqualift zum Schluss eingebaut wird. Das würde bedeuten, dass wir noch einige Zeit ins Bad der Schwiegereltern ausweichen müssen.

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

Was könnte gehen (Andi, korrigieren): Dämmung, Betonarbeiten für das Tieferlegen wenn das Bad schon mal gemacht werden muss.
Wasserrohre, Sanitärobjekte die getauscht werden müssen, notwendige Fliesen


Dämmung, Beton, Abwasserleitungen, Trinkwasserleitungen, Wandanschlüsse kann ich definitiv umsetzen. Daran scheitert die Aktion nicht.

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

Was muss funktionieren: Klo, Waschbecken Badewanne oder Dusche.


Klo, Waschbecken, Dusche. Auf die Wanne können wir noch verzichten. Wenn ich mir die Preise der Standardwannen angucke, ist aber auch diese einzubauen. Zumindest die Wanne. Eine Armatur kann ich noch später montieren.

Zitat von HFrik Beitrag anzeigen

Was fällt mir dazu ein:

Also die Betonarbeiten für eine saubere Lösung samt eingelegten Rohren und Dämmung wäre wohl zu leisten.

Eventuell wäre es möglich, eine billige kleine Hebeanlage hinter dem WC einzubauen, und dieses noch nicht an die endgültige Leitung anzuschliessen, besonders wenn man die Fliesen noch nicht abschliessend fertig macht. Das ganze dann über Rückstauhöhe an das Fallrohr anschliessen. (Prüfen ob denkbar und machbar)

Daran kann man in jedem Fall, ggf mit einem flexiblen stück Rohr das Waschbecken anschliessen, da dieses hoch genug ist. Sprich Siphon nicht in das vorbereitete Rohr in der (Vor?-) Wand, sonder seitich provisorisch zur kleinhebeanlage.
Bei einer Badewanne ginge das auch, wenn man auf tiefe Montage der Wanne verzichtet. Bei einer bodengleichen Dusche kann man das ausschliessen.

Eine alte Duschwanne aus einem Abriss (wenn man einen Kumpel in der Branche hat) könnte man auf einem provisorischen (OSB?) Unterbau aber ebenfalls anschliessen, die bodengleiche Dusche käme dann mit dem professioellen Hebegerät.

Beim Klo könnte man kurzfristig das alte Stand-WC hinstellen, und mittelfristig dann auf ein Hänge-WC wechseln. Könnte zu zwei später nicht mehr benötigten Dübellöchern im gefliesten Boden sorgen.

Würde das die kurzfristig begrenzten finanziellen Mittel sowie die Mittel und längerfristig notwenige Ausstattung des Bades unter einen Hut bringen? Ich weiss, schön ist was anderes.....


Lieber wäre Stück für Stück und dafür etwas länger aufs Bad zu verzichten, anstatt jetzt notgedrungen Teile zu verbauen, die dann wieder raus müssen.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 01.02.2019 18:58:22
0
2744785
„Bin ja bloß an der Einbautiefe des Grundrohrs gebunden. Wenn ich davon ausgehe, dass mindestens 20cm Boden über dem Grundrohr sein müssen, könnte ich den Boden wenigstens 15cm tiefer legen. Damit hätte ich wenigstens die erzielten 200cm Raumhöhe.„

Fehler?!

Das Grundrohr liegt im Prinzip in 30cm Tiefe. 40cm wäre Mitte Rohr.

Für die 200cm Raumhöhe hätte ich daher nur noch 15cm für den gesamten Bodenaufbau.

Edit: Glasschaumschotter :)

Das Zeug könnte ich doch in Grundrohrstärke im Boden verteilen. Da drauf den Beton. Und dann ne recht schlanke PU Dämmung. So könnte ich noch die FBH verbauen.

Verfasser:
popeye
Zeit: 02.02.2019 06:48:25
0
2744937
Wenn du Glasschaum unter die Bodenplatte einbringst, z.B. 30 cm unter der Bodenplatte, brauchst dann keine zusätzliche Isolierung für die Fußbodenheizung, im Gegenteil, die Bodeplatten wäre dann ein gutes Speichermedium und du könntest HT Zeiten an der Wärmepumpe (-strom) überbrücken. Umgekehrt, wenn die FBH nur morgens und abends schnell wärmen soll, dann wäre die Zusatzisolierung angebracht.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 02.02.2019 11:49:45
0
2745034
Mir brennt es unter den Fingernägeln, ich muss nochmal schreiben...

Bevor du für ~500€ ein Provisorium aus Kleinsthebeanlage, gemauertem/betoniertem Schacht, usw zauberst, geh zu deiner Hausbank und nimm einen Konsumkredit auf!
Die sie so billig wie lange nicht mehr. Mit wenigstens einem unbefristeten Arbeitsvertrag in der Familie gibt es auch keine Ablehnungsgründe.
Oder schau dir die Angebote bei check24 an. Für <2% kannst du da 5000€ finanzieren. Und für ein Badezimmer - also ein substantielles Element des modernen Lebens - ist das auch keine Schande. Wird ja nicht morgen auf der Kirmes verbraten.

Die Finanzierungskosten sind am Ende preiswerter als die Übergangslösung.

Der Aqualift kostet 1,8k€ (keine 2,8k€) und ist schon selber Schacht und Hebeanlage in einem Teil. Den setzt du direkt in ein Sandbett, schließt die Rohre an, füllst mit Sand auf und dann die Betonplatte. Du kannst dein Bad beliebig tief installieren, alles sicher entwässern und sparst dir eine Menge Arbeitsaufwand.

Ich hab auch noch bei diversen anderen Herstellern gesucht, du findest nichts besseres oder preiswerteres. Die ACO Muli-UF ist teurer.

Außerdem kannst du den Aqualift F mit PVC DN40 entwässern. Das ist vergleichbar mit Kleinsthebeanlagen. Rohr zusägen, entgraten, Fittings reinigen, Kleber aufstreichen und im EG in ein belüftetes Fallrohr führen. Nur nicht zusammen mit bsp der Küchenspüle in ein 50er HT, das gibt dann sprudelnde Siphons. Sollte direkt ins Fallrohr gehen.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 12:09:31
0
2745045
Hallo Hans.

Ist denn die Tiefe des Grundrohrs nicht meine Begrenzung? Wenn es in 30cm Tiefe liegt, dann kann ich doch nicht tiefer gehen. Oder soll ich das Grundrohr auch tiefer legen?

Wenn ich einen Denkfehler habe, bitte korrigieren.

Dazu wurde die Entlüftung angesprochen. Diese muss, so weit ich das gesehen und verstanden habe, über das Fallrohr gehen, welches ja entlüftet ist. Das einzige Fallrohr, welches ich hier im Haus sehen kann, ist im Kellerflur.

Mit meinem laienhaften Verständnis der Funktionsweise einer Hebeanlage, gehe ich davon aus, dass ich mit dem Druckrohr und der Rücklaufschleife in dieses Fallrohr muss.

Wäre es da nicht möglich, eine Hebeanlage direkt am Fallrohr zu installieren und vom Bad aus ein Abwasserrohr durch den Boden im Kellerflur zu legen? Den Boden müsste ich nämlich ebenfalls entfernen, um die Heizungsrohre versteckt in den Boden des Bads zu bekommen. Zeitgleich kann ich dann ebenfalls den Boden im Flur dämmen und auch dort die FBH legen.

Das heißt für mich, die Hebeanlage im Flur versenken, dass Druckrohr senkrecht zur Decke legen und von da aus direkt mit der Schleife ins Fallrohr gehe. An diesem Falltohr ist Abzweig vom alten Gäste WC. Da kann ich mit einem Reduzierstück dran.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 02.02.2019 12:19:14
0
2745047
"" Damit hätte ich wenigstens die erzielten 200cm Raumhöhe.""

Das ist immer noch meilenweit von eine Genehmigungsfähigkeit entfernt !
Deshalb sieht eine Amortisationsrechnung sehr mies aus und die Eigenleistung
und der Invest können sich nie auszahlen, wenn von vornherein klar ist, dass
es nur eine unbefriedigende Notlösung bleiben wird.

Gruß JoRy

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 13:03:05
0
2745066
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
"" Damit hätte ich wenigstens die erzielten 200cm Raumhöhe.""

Das ist immer noch meilenweit von eine Genehmigungsfähigkeit entfernt !
Deshalb sieht eine Amortisationsrechnung sehr mies aus und die Eigenleistung
und der Invest können sich nie auszahlen, wenn von vornherein[...]


Was für ne Genehmigung? In fast allen Häusern sind die Bäder mit 185cm Raumhöhe im Keller. Ursprünglich waren die Häuser ohne Bäder. Diese wurden von den Mietern irgendwann selbst gebaut.

Amortisation, Invest, auszahlen? Wie meinst du das?

Wir brauchen ein Bad. Da interessieren mich weder Genehmigungen noch irgendwelche Amortisationszeiten.

Und eine kostspielige Notlösung kommt nicht in Frage. Ich muss und möchte es anständig umsetzen. Auch wenn es länger dauern sollte.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 14:10:44
0
2745082
Bodenablauf und Abwasserrohre liegen frei.
Vom Abwasserrohr des Klos geht es direkt unter oder durch die Wand ins Bad meiner Schwiegereltern. Und dort ins Grundrohr, im Kellerflur. Unser Abwasserrohr läuft bei nebenan direkt an deren Bodenablauf seitlich vorbei.









Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 02.02.2019 14:27:24
1
2745088
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen

Ist denn die Tiefe des Grundrohrs nicht meine Begrenzung? Wenn es in 30cm Tiefe liegt, dann kann ich doch nicht tiefer gehen. Oder soll ich das Grundrohr auch tiefer legen?

Wenn ich einen Denkfehler habe, bitte korrigieren.


...das ist genau der Grund, weshalb ich hier nicht mehr schreiben wollte. Nimm dir doch wenigstens die Zeit und ließ dich ein. Ja, das dauert Stunden, Tage, Woche, aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auf Seite 162ff gehts um die Aqualift F.

Der Unterschied zwischen vollwertiger Hebeanlage und Hybridhebeanlage ist derart, dass eine Hebeanlage kein Gefälle zum Kanal braucht. Du pumpst deine Scheiße nach oben. Von mir aus in die Dachrinne. Hauptsache hoch und weg. Mit dem Aqualift F kannst du deine Brocken auch in den Teich der Nachbarn füllen oder direkt in den Straßengulli. Das Gefälle ist egal. Dein Kanalanschlüsse könnte zum EG reinkommen und es funktioniert. Das Abwasser wird GEHOBEN.

Bei den Hybriddingern geht es darum, das natürliche Gefälle zu nutzen, weil die Grundleitung oft tief genug ist, aber man einen Rückstauschutz braucht. Pumpfix F lässt normalerweise mit natürlichem Gefälle abfließen, kann aber Rückstau erkennen und pumpt dann gegen den Kanaldruck.

Alle Lösungen auf Controllfix Basis (also auch Pumpfix F und Staufix FKA) gehen bei dir nicht. Verabschiede dich vom natürlichen Gefälle. Das geht alles nicht, dein Kanalanschluss ist zu hoch.


Schachte auf 2,2m Raumhöhe aus und bau einen Aqualift F für 1,8k€ direkt unter die Dusche. Da spart du dir den Duschablauf und hast Wasser zum Reinigen.

Die Pumpleitung und Ent/Belüftung können auch erstmal horizontal mit leichtem Gefälle zum Schacht verlaufen.
Wenn du die vorhandene Fallleitung für die Belüftung nutzen möchtest, ist das eigentlich nicht vorgesehen. Du musst eine Umlüftungsschleife bauen. Also das Lüftungsrohr oberhalb der Rückstauebene und oberhalb vom Druckleitungsrohr so in das Fallrohr führen, dass keine anderen Abwässer von weiter oben in das Entlüftungsrohr eindringen können. Also vom Fallrohr 45° Abzweig nach oben, dann erst mit DN70 nach unten Richtung Aqualift F.

Da du offensichtlich Verständnisprobleme hast: Bevor du irgendwas zusammenzimmerst, nimm dir ein Blatt Papier und male dein Vorhaben auf. Dann hier hochladen, so kann man dir am besten helfen. Ließ dir in jedem Fall die Montageanleitung zu welcher Hebeanlage auch immer vollständig und aufmerksam durch. Sonst gibt das ein Fiasko.

Verlege alle Abwasserleitungen von Klo, Waschbecken, Wanne, Waschmaschine... zur Hebeanlage mit maximal 2% Gefälle oder senkrechten Stücken. Sonst funktioniert die Belüftung im Rohr nicht.

Du musste bitte lesen und verstehen, sonst wird das keine runde Sache. Niemand hat Lust später wöchentlich die Spirale zum Abflussreinigen zu schwingen oder zu jeder Tages und Nachtzeit laut piepsende Störmeldungen der Hebeanlage zu quittieren.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 14:39:41
0
2745092
Den Unterschied zwischen Hybridanlagen, welche auf dem Controlfix aufbauen und einer echten Hebeanlage, wie den Aqualift F habe ich schon verstanden.

Controlfix braucht Gefälle, Aqualift F braucht kein Gefälle.

Daher kommt nur und ausschließlich der Aqualift F in Frage.

Darauf habe ich mich eingestellt und möchte daher auch so vorarbeiten, dass ich genau dieeen Aqualift F verbauen kann und werde. Die 1800€ treibe ich schon auf. Daran soll es nicht scheitern.

Und ich werde das Teil auch nicht selbst einbauen oder die Druckleitung oder die Rückstauschleife verlegen. Das werde ich machen lassen, von Installateuren.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 02.02.2019 15:02:44
0
2745102
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Aqualift F verbauen kann und werde. Die 1800€ treibe ich schon auf. Daran soll es nicht scheitern.
Und ich werde das Teil auch nicht selbst einbauen oder die Druckleitung oder die Rückstauschleife verlegen. Das werde ich machen lassen, von Installateuren.


...und der Installateur verbaut dir gestelltes Material? Bei der aktuellen Auslastung im Bau? Da glaube ich nicht dran. Die Kiste kostet vom Installateur eher 3000€.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 15:15:13
0
2745103
Ich habe zwei Installateure, die das machen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 02.02.2019 15:42:50
0
2745111
Respekt! Halt sie dir warm, hat Seltenheitswert.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 15:54:50
0
2745115
Die zwei übernehmen die komplette Abwasserverrohrung, den Einbau der Hebeanlage und den Anschluss des WW Speichers.

Die Trinkwasserleitungen verlege ich dann vermutlich selbst.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 02.02.2019 22:24:19
0
2745244
Danke für das Planungshandbuch Hans 👍

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 03.02.2019 14:09:26
0
2745453
Hallo,

Ich stelle mir vor, dass die Hebeanlage unter der Dusche montiert wird, das Druckrohr unterm Flur zum Fallrohr im Flur verläuft und von da aus nach oben, durch die Kellerdecke in den Flur des EG. Da habe ich bis zu 150cm über der RSE Platz für die Rückstauschleife. Dort kann ich das Rohr verkleiden und im Schuhregal unauffällig integrieren. Mindestens 30cm oberhalb der RSE sind ja vorgeschrieben. Das kann ich an der Stelle überschreiten.
Vom EG aus kann ich in den Abweig des Fallrohrs. Allerdings hängt da das WC und ein Waschbecken im OG dran.

Vom Grundrohr im Bad, welches durch das Bad in der anderen Haushälfte läuft, wäre ich dann aber getrennt. Weiß nicht ob das geht.

Wanne, Dusche, Waschbecken und WC wären direkt am Aqualift angeschlossen. Die Waschmaschine würde ich über einen Kellerablauf mit Rückstauklappe und Schlammeimer umleiten und dann erst zum Aqualift leiten.

Wäre es so möglich?


Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 03.02.2019 14:40:21
0
2745471
Das Fallrohr der Regenrinne ist übrigens an der anderen Haushälfte. Wir selbst, haben kein Fallrohr an der Regenrinne.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 03.02.2019 14:42:03
0
2745473
Sieht gut aus.
Entlüftung fehlt noch! Die ist bald wichtiger als das Druckrohr.
Und ein HT 50 für die Steuerungskabel brauchst du auch noch. Am besten Flurseitig hinter der Dusche aus dem Bodeb kommen lassen. Oder neben der Waschmaschine.

Den Kellerablauf würde ich mir sparen. Hast doch einen Gulli in der Dusche. Wozu den stinkenden Schlammfang? Wama direkt zur Aqualift.

ALLES unter der Bodenplatte in DN100 verlegen! ALLES! Dann kommt hintern Klo, hinterm Waschbecken, hinter der Badewanne und hinter der Waschmaschine DN100 aus dem Boden und kann im Bereich der Dämmung unterm Estrich auf DN50 verjüngt werden. So funktioniert die Belüftung am besten.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 03.02.2019 14:52:13
0
2745477
Die Entlüftung läuft übers Fallrohr dachte ich. Dieses muss doch entlüftet sein.

Dann muss ich noch mal nachlesen, wie das mit der Entlüftung geht.

Zur Waschmaschine. Icv meine, gelesen zu haben, dass die Waschmaschine nicht an eine Hebeanlage sollen. Bin davon ausgegangen, dass es am Schlamm und eventuelle Stoffreste geht, die die Hebeanlage in der Funktion beeinträchtigen können.

Wenn es ohne Ablauf geht, umso besser.

Dann geht Waschmaschine und Waschbecken nämlich über ein Abwasserrohr direkt zur Hebeanlage.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 03.02.2019 14:55:03
0
2745481
Die Steuereinheit hätte ich tatsächlich hinter der Dusche, an der Flurwand befestigt. Also ein HT50 von der Steuerung runter in den Boden und da direkt in die Hebeanlage.

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Keller tiefer legen und Sanitärinstallation erneuern
Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 03.02.2019 14:55:03
0
2745481
Die Steuereinheit hätte ich tatsächlich hinter der Dusche, an der Flurwand befestigt. Also ein HT50 von der Steuerung runter in den Boden und da direkt in die Hebeanlage.
Weiter zur
Seite 6