Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heiskostenabrechnung MFH Altbau welche Zähler
Verfasser:
civil
Zeit: 09.02.2019 21:16:39
0
2748372
Hallo,
ich habe vor ein paar Jahren einen Altbau erworben, der vermietet ist und ein paar Fragen zu einer vernünftigen und für die Mieter gerechten Heizkostenabrechnung.
Das Objekt:
Freistehendes 2 Familienhaus mit ausgebautem DG und einem beheizten Kellerraum
Baujahr 1959, Ölzentralheizung in den 1960er Jahren nachgerüstet, ein Viessmann Kessel mit Warmwasserspeicher aus den 1990ern mit einem Weishaupt Brenner von 2016. Plattenheizkörper aus den 1990ern, Leitungen in der Wand teilweise etwas isoliert (so wie in den 1960ern üblich).
Laut Energieausweis von 2014 220kWh/(m2*a).
Wasserzähler für Kalt- und Warmwasser je Wohneinheit.
Nach den alten Mietverträgen wurde ein Teil der Heizkosten auf das Warmwasser verteilt und der Rest über die Wohnfläche verteilt.

Da ich vor einer Neuvermietung nun Heizkostenerfassungsgeräte an den Heizkorpern installieren muss hier die Frage, welche da am vernünftigsten und für die Mieter auch nicht so teuer sind.
Ich kenne von ganz früher die berüchtigten Verdunsterröhrchen von Kalorimeta, aktuell von Bekannten Techem und sonst eher nichts aktuelles.

Mfg
Axel

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 09.02.2019 23:08:11
0
2748393
Nun, "Röhrchen" sind nicht mehr aktuell. Elektronische Messgeräte, ähnlich den Röhrchen, wahlweise mit oder ohne Funkablesung wären wohl das momentan billigste. Des weiteren gebe es die Möglichkeit von Wärmedifferenzmessgeräten in Vor und Rücklauf pro Wohnung.

Die drei Grossen: Techem, Ista, Brunata sind auch gross im Nehmen. Meine Erfahrung, schau mal, wer das örtlich so etwas macht, der soll sich die Liegenschaft anschauen und dann vorschlagen, was auf Dauer (= 10 Jahre, solange halten die elektronische Messgeräte) sowas kostet.
Wenn Du das Zeug mietest, kannst du es mit umlegen, kaufst Du es, geht nichts mit der Umlage (gilt auch für die Wasserzähler)

Verfasser:
civil
Zeit: 10.02.2019 10:11:07
0
2748453
Hallo,
danke !
Da werde ich mich mal umschauen, wer das regional so anbietet.

Zitat von Dieter C. Beitrag anzeigen
..... Des weiteren gebe es die Möglichkeit von Wärmedifferenzmessgeräten in Vor und Rücklauf pro Wohnung.
....

Das wäre schön gewesen. Leider gehen vier Steigstränge im ganzen Haus hoch, wo dann die Heizkörper auf den Etagen dran hängen. Da müsste ich dann 12 Messgeräte plus einen für den Heizkörper im Keller. Bei ca. 200€ pro Zähler (mit Einbausatz) und ca. 300€ für Einbau (Stemmarbeiten, Rohre umbauen) also ca. 6500€ und die Mieter haben dann je 4 solche Kästen irgendwo in der Wand.
Dann lieber neue Steigstränge beim nächsten Heizungstausch.

Mfg
Axel

Verfasser:
Ally51
Zeit: 10.02.2019 11:53:47
0
2748503
Ich bin auch dabei eine neue zentralevarmwasser Versorgung einzubauen. Man hat mir es so erklärt: das ich einen eigenen Warmwasserzähler für die Mieter einbauen muss und dann einen Wärmemengenzähler zwischen Heizung und Speicher. Dann kann ich das Verhältnis zum Warmenwasser und Heizung ausrechnen. Außerdem habe ich für die Heizungsabrechnung Verdampferröhrchen. Ich würde gerne umrüsten auf Zahlenverbrauch an den Heizungskörpern, dann kann ich die Abrechnung selber machen.

Verfasser:
civil
Zeit: 10.02.2019 12:39:40
0
2748527
Hallo,
das mit dem separaten Wärmemengenzähler habe ich eben auch schon beim googlen gefunden. Hier ein Link: Boilerzähler

Mfg
Axel

Verfasser:
Wolf S
Zeit: 02.03.2019 10:39:39
0
2758968
Zitat von Ally51 Beitrag anzeigen
Ich würde gerne umrüsten auf Zahlenverbrauch an den Heizungskörpern, dann kann ich die Abrechnung selber machen.

Sorry, Ally51 - aber wenn ich das lese denke ich: Du kannst die Abrechnung niocht selbst machen!

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
 
Website-Statistik