Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Blechdach schwitzt von unten (s. Bilder). Was wurde falsch gemacht ?
Verfasser:
arnc
Zeit: 12.02.2019 19:42:53
1
2750822
such was dünneres aus---

passender Kleber müsste auch für außen sein. -- und sicher nicht zu teuer --

Halte aber eher was vom Blech abwinkeln, da ich mal Klempnerei mitgemacht habe im Leben..

Jedenfals würde Wasser auch ohne Fließ bei den wenigen Gefälle nach innen ziehen..

Man baut manchmal Einhang mit Wasserfalz ein, dies aber gleich von vornherein.

Verfasser:
Josef-47
Zeit: 12.02.2019 20:28:43
0
2750848
Zitat von Geowi Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die rege Beteiligung und die sachlichen Beiträge !Als ich vor einigen Tagen in den Schuppen kam um nachzusehen, war der Auffangeimer randvoll


Diese Wassermenge kommt doch nicht durch das Kondeswasser zustande, vielmehr ist da was undicht (zB. zu wenig Gefälle)

Grüße

Josef

Verfasser:
arnc
Zeit: 12.02.2019 20:49:48
0
2750859
Verfasser:
Geowi
Zeit: 12.02.2019 21:04:32
1
2750863
Zitat von Josef-47 Beitrag anzeigen
Diese Wassermenge kommt doch nicht durch das Kondeswasser zustande, vielmehr ist da was undicht (zB. zu wenig Gefälle)


Da ist aber nichts undicht, die Profilbleche sind auf ganzer Länge aus einem Stück.
In den Eimer läuft das Wasser aus zwei aufgehängten Rinnen, in die es aus dem Viesbelag von der Dachlatte tropft, die sich in dem hauptsächlich betroffenen unteren Dachbereich befinden.


Verfasser:
Josef-47
Zeit: 12.02.2019 21:13:13
0
2750868
Ok, dann musst du dagegen was tun >>> Dämmen.
Das hätte der Fachbetrieb welcher das Dach erstellte wohl wissen müssen, dass es bei dieser Konstruktion Probleme mit Kondenswasser geben wird.

Gruß Josef

Verfasser:
Geowi
Zeit: 12.02.2019 21:33:46
0
2750874
Hier sind die gemachten Konstruktionsfehler ( = viel zu geringes Gefälle und fehlende obere Abluftmöglichkeit) eindeutig zu sehen. Aber die Reklamationsfrist ist jetzt wohl verstrichen (Baujahr 2013).

Verfasser:
silence63
Zeit: 12.02.2019 21:47:57
0
2750884
Moin,hab jetzt nicht nochmal vom ersten bis zum letzten Beitrag alles gelesen...aber sind die Platten in der unteren Sicke, also im Wasserlauf mit den Schrauben befestigt?Gruß von Thomas

Verfasser:
Geowi
Zeit: 12.02.2019 22:00:52
0
2750890
Ja = siehe 12.02.2019 19:03:32 (2. Bild); aber daran scheint es nicht liegen.

Verfasser:
Geowi
Zeit: 13.02.2019 11:53:15
1
2751092




Heute ist die Vliesbeschichtung darunter schon trocken, nur das Holz noch nicht.

Viele Grüße, Georg Wi.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 13.02.2019 13:11:21
0
2751147
Zitat von Geowi Beitrag anzeigen



Heute ist die Vliesbeschichtung darunter schon trocken, nur das Holz noch nicht.


Donnerwetter, und das durch bloßes Nichtstun.

Worauf soll die Erkenntnis denn abzielen?
Das sich das Problem mit Fortschreiten der Jahreszeit von allein erledigt, oder warum wird nichts von den genannten Lösungsmöglichkeiten umgesetzt?

Oder wurde jetzt bereits was gemacht?

Verfasser:
Geowi
Zeit: 13.02.2019 14:00:01
1
2751178
Das Konstrukt wurde bisher jedes Jahr von selbst trocken und dann über Winter wieder nass.

Als Ergebnis der "Beratungen" werde ich, wenn es wärmer geworden ist, die Regenrinne vorübergehend abbauen, den Vliesbelag so weit es geht von der Traufkante entfernen, eine durchgehende Abtropflippe (Silicon ?) anbringen und danach die Regenrinne (die bisher waagerecht montiert ist) mit ausreichend Gefälle wieder anbringen.

Das ist zunächst der geringste Aufwand. Im nächsten Jahr sehen "wir" dann weiter.

Verfasser:
Kalle75
Zeit: 13.02.2019 14:11:55
1
2751186
Bei der kleinen Fläche würde ichs runterwerfen und gedämmte Platten, oder Eternit nehmen.

Dürfen horizontal eigentlich Spenglerschrauben verwendet werden?
Kalotten sollten das Befestigungsmittel der Wahl sein.

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 13.02.2019 14:33:15
1
2751196
Zitat von Kalle75 Beitrag anzeigen

Dürfen horizontal eigentlich Spenglerschrauben verwendet werden?
Kalotten sollten das Befestigungsmittel der Wahl sein.


Ja, ist zulässig. Nur mit Neoprendichtung und Edelstahlscheibe. Auch sehr wichtig, die Löcher müssen größer vorgebohrt werden, zwecks Ausdehnung.

Wobei ich selbst immer Kalotten vorziehe.

Verfasser:
arnc
Zeit: 13.02.2019 19:26:35
0
2751373
Letzlich Tip

Silikon heißt zumindest bei Silikonnähten das es eine Wartungsfuge ist also in der Regel nicht dauerhaft.
Sehe das die Nähte in gewisser Zeit teils runterhängen. Vor allem bei den Untergrund.
Oxydierend, Arbeitend, und Frost u. u. u. ausgesetzt.

Na dem Blech eine Kante versetzen grenzt sicher ans unmögliche--------------



in der Art---- man könnte auch ähnlichen Einhang runterschieben--- Wasserfalze beachten. -- so auch bestellbar --



Tschau.......

Verfasser:
lobau01
Zeit: 14.02.2019 08:03:13
1
2751491
Danke,
hab wieder viel gelernt.
War mir nicht bekannt, dass es trotz Vliesbeschichtung zu so massiven Problemen kommen kann.

Beste Grüße

Verfasser:
clouseu
Zeit: 14.02.2019 11:12:15
1
2751573
Zitat von Stefan2601 Beitrag anzeigen
Zitat von Kalle75 Beitrag anzeigen
[...]


Ja, ist zulässig. Nur mit Neoprendichtung und Edelstahlscheibe. Auch sehr wichtig, die Löcher müssen größer vorgebohrt werden, zwecks Ausdehnung.

Wobei ich selbst immer Kalotten vorziehe.



Größer Vorbohren ist eben genau falsch bei der Tiefsickenbefestigung. Hier dürfen nur zugelassene Schrauben mit Bohrspitze verwendet werden und mit speziellem Schrauber mit optimalem Anpressdruck verarbeitet werden.
Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass diese Befestigungen über 20 Jahre zuverlässig dicht sind.

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 14.02.2019 17:38:04
1
2751726
E-Begleitheizung an den Trapezblechen anbringen, wenn es denn so sehr stört.

Verfasser:
Geowi
Zeit: 16.02.2019 11:05:37
1
2752384
So sieht es jetzt aus:



Die Vliesbeschichtung wurde in dem 5 cm Bereich anscheinend nur oberflächlich entfernt. Das hole ich setzt in ganzer Breite gründlich nach.

Frage: Soll ich das 10cm Brett (original auf ganzer Länge durchgehend), auf dem die Rinnenhalter befestigt sind, zur besseren Luftzirkulation entfernen und dafür die Halter auf untergelegte Holzabschnitte montieren ?

Gruß, Georg Wi.

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 16.02.2019 14:21:35
1
2752437
Das Brett kann so bleiben wie es ist. Darunter ist ja alles offen, was für eine Hinterlüftung ausreichend ist.

Verfasser:
Geowi
Zeit: 16.02.2019 15:36:38
1
2752454
Dann sollte es so bleiben?

(Richtig offen ist das dann aber nicht, denn das Brett grenzt an die Unterkante der Dachlatte).


Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 16.02.2019 15:41:00
1
2752457
Wieso ist das nicht richtig offen?

Da ist doch eine riesen Öffnung. :-D

Verfasser:
Geowi
Zeit: 22.02.2019 13:03:33
0
2755123
Inzwischen habe ich die Vliesschicht im Traufkantenbereich gründlich entfernt und die Abtropfkante weiter nach unten gebogen. Bei Regen lief nicht nach hinten, so dass wohl keine zusätzliche Abtropfkante erforderlich ist.

Warum ist das so genannte Traufbrett hier überhaupt erforderlich
und nach welchen vorrangigen Kriterien wurde es deshalb genau so eingebaut ?

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 22.02.2019 13:17:02
0
2755131
In dem Fall dient es, um die Dachrinnenhalter zu befestigen.

Verfasser:
Geowi
Zeit: 22.02.2019 16:25:50
0
2755227
Danke !

Dann darf ich die Rinnenhalter also auch ohne das Traufenbrett direkt (mit Distanzausgleich) auf die Balkenköpfe setzen und hoffen, dass dadurch wenigstens eine gewisse Luftzirkulation ermöglicht wird. Denn die Feuchtigkeit (hellblau) befindet sich ohnehin nur in der unteren Dachhälfte, bis runter zum Traufbrett !


Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 22.02.2019 17:10:37
0
2755240
Du verwechselst jetzt einiges. Die Feuchtigkeit, die bei dir entstanden war, war kein Kondenswasser, sondern Wasser was vom Vlies über der Traufe zurückgezogen wurde.
Laut deinen Bildern müssen keine Bretter entfernt werden. Da ist auch so genug Zirkulation.
Die Rinnenhalter sollte man nicht an die Sparrenköpfe schrauben. Wahrscheinlich sitzt die Rinne dann zu weit hinten. Auch sollte bei Kunststoff Rinnen die Halter nur ca. 50cm auseinander liegen. Die verbiegen und verziehen sich sonst.

Auch wenn das Brett weg wäre, so wie du gezeichnet hast, zirkuliert keine Luft. ;-)

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Blechdach schwitzt von unten (s. Bilder). Was wurde falsch gemacht ?
Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 22.02.2019 17:10:37
0
2755240
Du verwechselst jetzt einiges. Die Feuchtigkeit, die bei dir entstanden war, war kein Kondenswasser, sondern Wasser was vom Vlies über der Traufe zurückgezogen wurde.
Laut deinen Bildern müssen keine Bretter entfernt werden. Da ist auch so genug Zirkulation.
Die Rinnenhalter sollte man nicht an die Sparrenköpfe schrauben. Wahrscheinlich sitzt die Rinne dann zu weit hinten. Auch sollte bei Kunststoff Rinnen die Halter nur ca. 50cm auseinander liegen. Die verbiegen und verziehen sich sonst.

Auch wenn das Brett weg wäre, so wie du gezeichnet hast, zirkuliert keine Luft. ;-)
Weiter zur
Seite 4