Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Unterschiede bei Solarflüssigkeit
Verfasser:
PaulSch
Zeit: 24.02.2019 19:43:07
0
2755867
Hallo,

mal eine Frage an die Profis: Welche Unterschiede gibt es genau bei den am Markt erhältlichen Solarflüssigkeiten? Ich werde wohl demnächst meine tauschen müssen und wollte mich dafür schon einmal vorbereiten.

Meine aktuelle scheint durch meine Probleme mit der Solaranlage gecrackt zu sein und nun werde ich die wohl im Frühjahr tauschen bzw. vorher noch meine Anlage spülen.

Ich weiß nicht welche Flüssigkeit aktuell genau im System ist. Ich hab' bei der Recherche gelesen, dass es angeblich Unterschiede durch verschiedene Zusätze gibt - nur: Bei den Produktbeschreibungen ( -28° C bis 180°C/200°C) steht da im Grunde nichts großartig anderes. Oder lese ich da über die entscheidenden Schlagwörter hinweg?

Nitritfrei, phosphatfrei, sekundäraminfrei, boratfrei, 2-Ethylhexansäurefreinitritfrei sind sie irgendwie alle - nur preislich ist von 25 EUR / 10 L bis 65 EUR / 10 L alles dabei.

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 24.02.2019 21:40:56
0
2755915
Entscheidend ist was der Hersteller empfielt.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 24.02.2019 22:12:28
0
2755925
Zitat von PaulSch Beitrag anzeigen
Hallo,

mal eine Frage an die Profis: Welche Unterschiede gibt es genau bei den am Markt erhältlichen Solarflüssigkeiten? Ich werde wohl demnächst meine tauschen müssen und wollte mich dafür schon einmal vorbereiten.



Unterschiede bestehen bei Dauertemperaturbeständigkeit und Inhibitoren.

Das sind Zusätze in der Flüssigkeit um gewünschte Eigenschaften, die nichts mit Frostschutz zu tun haben, sicherzustellen.

Daher Anleitungen der Hersteller sorgfältig lesen !

Dietmar Lange

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 24.02.2019 23:54:40
0
2755943
Hallo,

der Hersteller stellt diese Anlage schon lange nicht mehr her - es handelt sich um NAU Variolux Röhren.

Und Zusätze müssen doch ausgewiesen werden? Ich habe bisher noch keine Flüssigkeit gefunden, die hier irgendetwas abweichendes ausweist. Für mich sieht auch alles nach Tyfocor aus.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.02.2019 00:39:47
0
2755951
Zitat von PaulSch Beitrag anzeigen
Hallo,

der Hersteller stellt diese Anlage schon lange nicht mehr her - es handelt sich um NAU Variolux Röhren.

Und Zusätze müssen doch ausgewiesen werden? Ich habe bisher noch keine Flüssigkeit gefunden, die hier irgendetwas abweichendes ausweist. Für mich sieht auch[...]


Ich meinte mit Hersteller die Hersteller von Wärmeträgerflüssigkeiten!

Die Angaben zur Zusammensetzung stehen in einem Sicherheitsdatenblatt der Hersteller.

Wichtig sind die Anwendungsrichtlinien des Herstellers der Flüssigkeit


Dietmar Lange

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 25.02.2019 11:24:15
0
2756067
Hallo, danke für die Klarstellung, aber das ist dann ja ein Ding der Unmöglichkeit da viele Shops/Verkäufer ihren Kram ja gern umlabeln bzw. ungern so deutlich benennen.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 25.02.2019 11:58:09
2
2756095
So ist es.

Daher nimm halt Tyfocor LS oder was vergleichbares.

Oliver

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.02.2019 13:36:24
1
2756147
Zitat von PaulSch Beitrag anzeigen
Hallo, danke für die Klarstellung, aber das ist dann ja ein Ding der Unmöglichkeit da viele Shops/Verkäufer ihren Kram ja gern umlabeln bzw. ungern so deutlich benennen.


Übersicht zum Markt

hier


Auf das Bild klicken !

Dort sind die marktgängigen Bezeichnungen aufgelistet,

Umgelabelte Produkte sind ein eigenes Thema.

Fachgerechtes Spülen, Befüllen, Entlüften und Druckeinstellung aber auch

Wer sich da nicht auskennt sollte Markenprodukte verwenden, sich gründlich einlesen oder Fachmann beauftragen


Dietmar Lange

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 25.02.2019 14:01:56
0
2756163
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Daher nimm halt Tyfocor LS oder was vergleichbares.

Darauf wird's wohl hinauslaufen. Wohl auch, weil's optisch dem am nächsten kommt was mir "unlabeled" dagelassen wurde...

Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Fachgerechtes Spülen, Befüllen, Entlüften und Druckeinstellung aber auch

Wer sich da nicht auskennt sollte Markenprodukte verwenden, sich gründlich einlesen oder Fachmann beauftragen

Wow, danke! Die Übersicht ist ja mal echt top! Genau, so sehe ich das auch und versuche daher meine Anlage komplett zu verstehen. Weniger weil ich es unbedingt will, mittlerweile schon, sondern weil mir das Warten auf den Techniker dann doch zu doof ist, sowie eben der Ärger mit meiner Anlage, wo es dann an einem Problem lag, welches auch er (leider) nicht erkannt hatte - nachdem da bereits ordentlich Zeit und Geld verloren ging.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 25.02.2019 14:15:28
0
2756170
Der „Fachmann“ aka SHK-Solarier des Vertrauens wird genauso wenig wissen, was da für eine Flüssigkeit drin ist, dann spülen, und seine Haus-und Hofflüssigkeit einfüllen, die er immer und überall einfüllt.

Was soll der den groß anders machen?

Oliver

Verfasser:
Reggae
Zeit: 25.02.2019 14:34:39
0
2756181
Wir haben seit Jahren eins für Alle das Pekasolar.
Die haben auch einen Reiniger den ich bei einer vercrackten Anlage einsetzen würde

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 25.02.2019 14:45:51
1
2756185
Ich dachte bei 'ner vercrackten Anlage sollte so oder so erst einmal sehr gründlich (mit Wasser) gespült werden, bevor man einen Reiniger benutzt?

Verfasser:
JoRy
Zeit: 25.02.2019 15:08:04
4
2756195
Wenn eine STA durch Stagnation in richtige Hochtemperaturen gefahren wurde
tritt bei gängigem Glycol eine schwarz-braune Verkrackung ein, die leider
meist an den heißesten Stellen, dem letzten Kollektor vor dem Rücklauf auftritt.
Das sind auch die kleinsten Querschnitte , die CU Meander in den Kollis.
Bei Steigleitungen aus VA-Wellrohr kann sich das Zeug über den Sommer auch festsetzen.

Deshalb langt da oft eine Spülung mit Wasser nicht mehr, weil gekracktes Glycol
fest wird und nicht in Minipartikeln als Sediment, sondern so eine dünne Leitung
massiv zusetzen kann.

Da muss man eine Sole Befüllpumpe haben die mit min 3-4 bar durchdrücken kann
und zwar mit mit Reiniger und dann mit Frischwasser durch VL und RL in einen
kontrollierbaren Abfluss.
Dabei sieht man sowohl wenn braune Partikel kommen und auch, ob die
Leitungen frei sind am Differenzdruck.

Wir haben oft mehr als 1 h im Hochdruck spülen müssen.

Gruß JoRy

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 25.02.2019 15:40:09
2
2756209
@all
Kann nur unterstreichen was JoRy eben ausgeführt hat-

Beim Wieder befüllen dann noch beachten

Informationsblatt Nr. 34 Betriebssicherheit thermischer Solaranlagen

BDH Publikationen

Dietmar Lange

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 25.02.2019 18:01:19
1
2756265
Danke für die Expertise - dann ist an diesem Punkt für mich das selber Spülen schon vom Tisch.

Denn, siehe anderer Post, meine Anlage ist - um's neudeutsch zu sagen - so abgefuckt, ich hab' da nur wenig Lust hier Schäden zu provozieren. Es gibt ja nicht einmal mehr neue Röhren für meine Anlage. Und der Zustand der Füllung, siehe anderer Thread / Bild, macht mir mehr als nur ein paar Bauchschmerzen.

Links das was ich noch an "unbekannter Füllung X" übrig habe, Mitte was aus dem Entlüfter kam, rechts was beim Setzen des Entlüfters abgelassen wurde. Aktuell geht, nachdem ich 10 L von Füllung X!? mit der Handpumpe reingepumpt habe (und die Anlage fast schon mehr als optimal läuft), das ganze wieder etwas mehr ins Orangebraune.



Erst war mein Plan, bevor es wieder mit dem Techniker dauert, mir eine 3.000 l/h Bohrmaschinenpumpe zu kaufen ('ne Solarpumpe für 600 EUR find' ich dann doch etwas zu überzogen für den Hausgebrauch), 50 - 75 L Tyfocor LS, mich weiter einzuarbeiten und dann alles selbst über Nacht zu Spülen und zu Füllen - damit das noch vor Ostern wird und ich bei der Wartung nicht jedes Mal wochenlang warten muss.

Verfasser:
Pikehunter
Zeit: 01.03.2019 22:31:21
0
2758878
Guten Abend,

meines Wissens nach gibt es mittlerweile Glykol-Frostschutzmittel bis 260°C, beispielsweise von Aqua-Concept, die auch das Coracon HE6 produzieren
Coracon 5HF

Um das Phänomen mit dem gecrackten Glykol abzuschalten -. schonmal über ein Aqua / Wassersystem nachgedacht wie von Paradigma? Das gibt's ja auch noch in günstiger bei Volkssolaranlage, wo auch meine Anlage herkommt.. gibts ja als Steamback und als leerfließende Drainback-Variante... Die kam bei mir aber nicht in Frage, da ich das stetige Gefälle der Spiralrohr-Leitung nicht gewährleisten konnte. Außerdem gefallen mir die Kollis in schräger Position nicht so. Hier kommt als einziger Zusatz dann nur das HE6 rein... das ist ja quasi eine eierlegende Woll-Milch-Sau





Übersicht über Wassersysteme

wünsche ein angenehmes Wochenende

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 01.03.2019 22:43:56
0
2758883
Hallo,

danke für den Tipp, aber vorerst will ich meine Anlage nicht updaten - auch weil irgendwann (2 - 5 Jahre) mal das Dach gemacht werden soll und bis dahin wär's einfach nicht wirtschaftlich.

Danach mal sehen was draufkommt...

Verfasser:
mdonau
Zeit: 01.03.2019 23:45:16
1
2758893
vergiss Bohrmaschine, die taugen für nix.

Gartenpumpe geht schon eher, ich habe mir eine
mehrstufige IBO MHI 1300 zugelegt mit 55m und 100l/min.
das spült dann auch die letzte Luftblase mit raus...

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 02.03.2019 00:06:32
0
2758899
Aber bei mir sinds keine 10 m Leitung. Und noch dazu empfindliche, schwer ersetzbare Röhren. ;)

Ich brauch' da keine Pumpe die mir die Bläschen rausdrückt, ich hab einfach 'nen Entlüfter, den ich alle zwei Wochen mal kurz auflasse und dann war's das.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 02.03.2019 01:49:54
1
2758906
Zitat von PaulSch Beitrag anzeigen
Aber bei mir sinds keine 10 m Leitung. Und noch dazu empfindliche, schwer ersetzbare Röhren. ;)

Ich brauch' da keine Pumpe die mir die Bläschen rausdrückt, ich hab einfach 'nen Entlüfter, den ich alle zwei Wochen mal kurz auflasse und dann war's das.


Das ist ein riskanter Trugschluss !

Bewährter Faustwert aus der Praxis.

Spüldauer min. 30 min mit 40m Pumpe

Dietmar Lange

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 02.03.2019 14:59:44
0
2759053
Ich sehe hier den Trugschluss nicht - wozu soll ich mit der Pumpe spülen um die Luft herauszubekommen, wenn diese über den gesetzten Entlüfter entweicht?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 02.03.2019 16:07:40
0
2759064
Zitat von PaulSch Beitrag anzeigen
Ich sehe hier den Trugschluss nicht - wozu soll ich mit der Pumpe spülen um die Luft herauszubekommen, wenn diese über den gesetzten Entlüfter entweicht?


Ich rede aus der Erfahrung in Auswertung von vielen Kundendienstberichten, die über Ursachen des Kundendienstes geschrieben wurden,

Ich rede aus der Kenntnis von Untersuchungsergebnissen der TU Dresden über Spüldauer und Druck.

Hinweis für eigene Recherchen-

Informieren über die Wirkung von Mikroblasen

Dietmar Lange

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 03.03.2019 16:14:12
0
2759403
Ja, aber was hat das mit dem Spülen zu tun!?

Oder: Warum sollte ich denn die Anlage JETZT spülen um Mikroblasen rauszubekommen, wenn diese doch durch den Entlüfter abgetrennt werden?

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 03.03.2019 20:44:03
0
2759498
Wenn der Entlüfter am höchsten Punkt sitzt, und nirgendwo sich sonst Luftblasen festsetzen können, und der tatsächlich alle Mikroblasen abscheidet, und der auch noch dauerhaft dicht bleibt, dann spricht nichts dagegen.

Sonst schon.

Oliver

Verfasser:
PaulSch
Zeit: 03.03.2019 22:41:21
0
2759555
Ok, er sitzt nicht am höchsten Punkt. :) Aktuell ist's so, dass die Abstände zwischen dem Entlüften immer größer werden, sprich: Er scheint zu funktionieren und auch Luft aus dem System zu bekommen.

Da ich irgendwann bzw. demnächst die gecrackte Flüssigkeit tauschen und die Anlage spülen muss, würde ich das bis dahin einfach schieben wollen.

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Ich bin ratlos. Hat vielleicht jemand noch einen Rat für mich was ich noch testen kann? Nun, lesen Sie erst mal die Allgemeine Feinwerk Bedienung Anleitung.... dort werden zum Beispiel...
Rainer D schrieb: Guten Morgen, wir haben von einem Bauträger eine neu errichtete Eigentumswohnung gekauft. Grade fertig geworden. Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit 16 Wohnungen nach KfW 55. Im Keller befindet...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik