Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wurden uns wichtige Informationen vorenthalten?
Verfasser:
ChristofD
Zeit: 11.03.2019 15:38:40
0
2762585
Hallo liebes Forum,

im September 2015 wurde bei uns eine neue Ölbrennwertheizung incl. Abgasrohr installiert.
Seitdem haben wir immer wieder die gleichen Probleme und die gleiche Fehlermeldung.

Nach einigem Hin und Her und mehreren ausgetauschten Bauteilen, haben wir nun vor Kurzem durch Zufall herausgefunden, dass der Hersteller einen deutlich kleineren Ölleitungsdurchmesser (4mm, innen) vorschreibt als bei uns installiert (8mm) ist.

Von einem anderen Installateur wurde uns erklärt, dass unser zu großer Querschnitt die Ursache unserer immer wiederkehrenden Probleme sein könnte.

Grundsätzlich sind wir der Auffassung, dass es die Aufgabe eines Fachbetriebes ist, dem Kunden passende Systeme zu verkaufen oder darauf hinzuweisen welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können.

Als Laie kann man unmöglich in der Lage sein alle technischen Details zu verstehen.
Darüber hinaus ist es in der Regel auch nicht der Fall das man die Systemvoraussetzungen vorgelegt bekommt.

In wie weit muss in unserem Fall der Heizungsbauer nachbessern?

Mit freundlichen Grüßen
ChristofD

Verfasser:
berkamti
Zeit: 11.03.2019 16:42:29
4
2762604
1. Schritt (von vielen): den SHKler, der das Ding eingebaut hat, mit der Info konfrontieren und fragen, wie er dazu steht.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 11.03.2019 17:23:17
3
2762621
Wir haben eine "Heizung" seit irgendwann und die macht nicht warm, keine Marke,Type, Leistung, welcher Brenner, welcher Brennstoff, alles egal!!

Aber eine Antwort erhoffen, tut mir leid, mir ist die Glaskugel beim Putzen runtergefallen und seither leidet sie unter Doppelbildstörungen!!!

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 11.03.2019 20:42:30
0
2762742
Hersteller, Modell?
Alter?
Fehlermeldung?
War der Hersteller bei den Störungen involviert?

Was die Meinung angeht irgendein Bauteil wäre das falsche, da sollte man sich zu 100% informieren.
Es gilt immer bei der Inbetriebnahme die zu dem Zeitpunkt gültige Installationsanleitung.
Liegt diese vor?
Vielleicht wurde das genannte Bauteil während der Laufzeit vom Hersteller - aufgrund diverser Störungen- gewechselt...?

Von daher ist es schwierig im Vorfeld sagen zu können, der Heizungsbauer hat das falsche Bauteil eingebaut.

Liegt eine damals gültige Installationsanleitung vor mit Bauteil Auflistung?
Oder ist die Info telefonisch vom Hersteller, von einem vertriebler gemacht worden?

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 11.03.2019 21:00:24
0
2762754
Hi,

....und dann das Ganze auch noch unter "Wärmepumpen" eingestellt.
Vom Threadtitel ganz zu schweigen.
Mann mann mann.....
Jackpot!

Grüße
Snyder

Verfasser:
Ricö
Zeit: 11.03.2019 21:06:12
2
2762755
Zitat von ChristofD Beitrag anzeigen
Grundsätzlich sind wir der Auffassung, dass es die Aufgabe eines Fachbetriebes ist, dem Kunden passende Systeme zu verkaufen oder darauf hinzuweisen welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können. [...]


1. zustimmung
2. bist du zu 100% fehlerfrei? ja/nein/vieleicht?
3. mehr angaben zu hersteller, typ, leistung, fehlercode bzw. fehlerbild wäre hilfreich

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 12.03.2019 08:41:30
3
2762893
Oje!

Da muss ich tatsächlich in jeder Hinsicht entschuldigen.

- Dass ich den Thread in das Forum für Wärmepumpen gestellt hab, hab ich übersehen und ist mir entsetzlich peinlich. Weiß leider nicht ob man das nachher noch ändern kann? Jedenfalls möcht ich mich dafür entschuldigen.


- Der Heizungsbauer ist über die Probleme informiert, hat sich aber seit Ende 2015, nachdem wir uns mehrfach wegen Fehlermeldungen beschwert haben und der Schornsteinfeger noch Nachbesserungen verlangt hat nicht mehr persönlich mit uns in Verbindung gesetzt. Seither kommt nur noch der Kundendienstmonteur, der aber sehr regelmäßig.
Ausgetauscht wurden bisher: Lüfter, Ölpumpe, Filter, Düse, überirdisch verlaufende Ölleitung, Flammenwächter, Magnetantiheberventil,
Das alles bisher allerdings auch kostenfrei. Trotzdem wirkt das Vorgehen auf mich irgendwie planlos



- Die Service Hotline des Herstellers hat gesagt, zuallererst sei unser Heizungsbauer der erste Ansprechpartner bei Problemen. Wir könnten aber auf unsere Kosten einen Kundendienstmitarbeiter von Ihnen bestellen.


- Die Installationsanleitung liegt vor und schreibt bei der Ölleitung einen Querschnitt von 4mm (innen) vor. Der bei uns installierte Querschnitt ist deutlich größer und verläuft unzugänglich durch ein Leerrohr.


- Wolf COB 40; BJ 2015; Brennstoff: Öl

- Fehlermeldung: 004 Keine Flammenbildung

- Fehlerbild: Brenner startet hörbar für mehrere Sekunden und bricht dann ab weil er keine Flamme erkennen kann. Fehler tritt insbesondere während der Warmwasserbereitung auf, wenn mehrere Brennerstarts in kurzer Abfolge bei erhöhter Betriebstemperatur durchgeführt werden müssen.


- Der Kundendienst war zuletzt vor ca. 2 Wochen wegen Störung bei uns.




Abschließend möchte ich mich nochmals in aller Deutlichkeit für meinen anfänglich äusserst dürftigen Beitrag entschuldigen.
Ich hoffe Sie können mir nun besser bei unserem Problem helfen.



MfG
ChristofD

Verfasser:
berkamti
Zeit: 12.03.2019 10:18:11
0
2762938
2. Schritt: SHKler schriftlich (Fax, Email) auf die Diskrepanz zw. Realität und Installationsanleitung hinweisen und um Erklärung bitten, warum der zu große D seiner Meinung nach NICHT ursächlich für die aufgetretenen Fehler sein kann. 14 Tagesfrist. Nach 7 Tagen ohne Antwort telf. nachhaken, ob Fax/Email angekommen ist.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.03.2019 10:45:13
0
2762945
Nächstes Jahr läuft die Gewährleistungsfrist nach BGB ab.

Insofern -wie schon geschrieben- den Mangel schriftlich beim HB, der die Anlage errichtet hat, anzeigen und um Behebung innerhalb einer angemessenen Frist (üblich sind 4 Wochen) bitten.

Sofern diese Frist ohne erkennbare Aktivitäten des HBs verstreicht, die Prozedur wiederholen, diesmal unter Androhung der Selbstvornahme (die Arbeiten übernimmt ein anderer von Euch ausgewählter HB, der HB, der die Anlage errichtet hat, muss zahlen). Passiert auch danach nichts, wird das wohl ein Fall für einen Fachanwalt für Baurecht.

Fraglich ist, ob die Arbeiten des Werks-KDs bereits als Mängelbeseitigungsversuch oder gar Selbstvornahme gelten.

Wer hat den Werks-KD jeweils beauftragt und wer bezahlt den aktuell?

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 12.03.2019 12:36:18
0
2762992
Vielen vielen Dank für die hilfreichen Antworten.


Tut mir erneut leid, hab ich wohl nicht ganz klar herausgestellt.

Zu uns kommt aktuell und schon immer der Kundendienstmitarbeiter unseres Heizungsbauers.
Der hat uns bisher auch immer die ganzen Fehler beseitigt und Teile ausgetauscht.

Allerdings ist der Chef dieses Unternehmens nicht bereit mit uns zu sprechen.



Bisher wurde noch kein Werkskundendienst beauftragt.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.03.2019 15:40:24
0
2763052
Wurden die ausgetauschten Teile und die Arbeit des Kundendienstmitarbeiter in Rechnung gestellt?

Verfasser:
Ricö
Zeit: 12.03.2019 19:06:23
0
2763133
es gibt doch bestimmt ein messprotokoll von den einstellungsarbeiten ? kannst du die werte mal bekannt geben?

der innendurchmesser bei einer 8er kupferleitung ist 6mm. sicher wäre eine 6er kupferleitung der idealfall, aber ich denke nicht, dass es daran liegt.
brenner mit weniger leistung laufen mit einer 10er und 12er leitungen auch.

ist den sicher, dass die tankentnahme nicht im schlamm liegt?

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 13.03.2019 09:04:55
0
2763291
Die Berechnung und Bezahlung der Arbeiten und Ersatzteile war immer vom jeweiligen Fall abhängig. Beispiele:

Die Pumpe wurde von Wolf direkt ausgetauscht.

Neuer Ölfilter und Düse haben wir bezahlt.



Das Messprotokoll müsste ich suchen, falls er überhaupt eins dagelassen hat.


Die Leitung bei uns hat 8mm innen


Tankreinigung wird bei uns regelmäßig durchgeführt. Und der Füllstand bei den letzten Ausfällen noch bei ca. 1/4 .
Wir haben seit 2015 immer wieder das gleiche Fehlerbild bei unterschiedlichen Füllständen


Kann mir jemand in einfachen Worten erklären, warum der Hersteller eine 6mm Leitung vorschreibt? Bzw: welche Probleme entstehen bei größeren Querschnitten?

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.03.2019 09:17:53
0
2763297
Einige Angaben fehlen bisher.
War das ein Kesseltausch oder eine Komplettanlage?
Wer hat die Ölleitung / Tankanlage erstellt, Alter d. Anlage?.
Was heisst "Ölleitung unzugänglich"?

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 13.03.2019 10:17:27
0
2763322
die ca. 35 Jahre alte Heizung wurde gegen eine neue getauscht.
Plus Abgasrohr.


Unser Haus steht etwas unvorteilhaft am Hang.
Der Erdtank liegt ca. 2 Stockwerke oberhalb der Heizung.
Dazwischen ist n Leerrohr mit der Ölleitung und ein paar Altlasten drin.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 13.03.2019 11:44:19
0
2763356
In der einen vorhandenen Saugleitung herrscht Unterdruck. Die Ölpumpe am Brenner saugt das Öl aus dem Tank.

Bei den modernen und sicheren Einstranganlagen wird durch diese Leitung nur so viel Öl gesaugt, wie gerade eben verbraucht wird. Die Mengen sind sehr gering.
Mit den veralteten Zweistrangsystemen dagegen wurde ständig eine große Menge Öl zwischen Tank und Brenner hin und her gepumpt. Dabei war die Durchlaufmenge viel größer.

Problem: Durch die geringen Fließgeschwindigkeiten kann das Öl etwaige Ausgasungen und Luft nicht mehr mitreißen. Es bilden sich Blasen und der Ölstrom reißt ab.

Abhilfe: Dünne Ölleitung installieren, dort ist der Querschnitt geringer, die Fließgeschwindigkeit höher und Bläschen werden viel schneller mitgerissen und am Tigerloop abgeschieden.

Vergleich: Leitungsquerschnitt = pi*d²/4
Bei 4mm Innendurchmesser hast du nur 1/4 des Leitungsdurchmessers im Vergleich zum 8mm Rohr. Die Flussgeschwindigkeit würde sich mit der vorgeschriebenen Ölleitung um Faktor 4 erhöhen.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 13.03.2019 13:56:41
0
2763408
wenn der Öltank ~4 m höher steht als die Heizung, dann ist doch in der Ölleitung kein Unterdruck ... dann ist da Druck. Das Ding rennt vermutlich auch ohne Ölpumpe, nur mit 'nem Ventil Da kann man die Pumpe ja schon als Stromerzeuger nutzen a la Wasserkraftwerk ;-)
Nee, komm, da stimmt doch 'was nicht.

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 13.03.2019 19:37:33
0
2763564
Messprotokoll: 10.01.2019

Abgastemperatur: 49,1C
CO2: 12,03%
qA+: 1,8%
Lambda: 1,28
O2: 4,6%
CO: 16ppm
CO unverdünnt: 20ppm
Wirkungsgrad: 98,2%
Verbr. Temp.: 19,8C
Taupunkt: 48,3C



Dem Datum nach das Protokoll vom vorletzten Besuch

Verfasser:
Ricö
Zeit: 13.03.2019 20:50:50
0
2763591
der öltank steht 2 stockwerke über dem brenner, also 5-6m höher ...

was für ein heberschutzventil ist verbaut und wie ist das eingestellt?

der co2 wert dürfte ruhig 1,5% höher liegen

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 14.03.2019 06:33:08
0
2763642
Cob 40

Habe ich selber in Betreuung....lief auch schlecht weil "nur ein Tausch" vorgenommen wurde

Wie immer
.viel zu groß...zu hohe Taktrate... Entsprechender Startverschleiß

Sag uns mal die Laufzeit und Anzahl der Starts...

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 14.03.2019 12:33:27
0
2763761
Vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten und Infos bisher!



Im Dezember 2017 wurde ein Magnet-Antiheberventil eingebaut.

Einstellung: ?


Was bedeutet dieser niedrige CO2 Wert?
Führt ein zu niedrig eingestellter CO2 Wert zu diesem Fehlerbild?
Wie kann man diesen Wert beeinflussen?
Was passiert mit den anderen Werten wenn der Wert höher liegt?



Der Wert soll lt. Hersteller bei 13.5 % liegen.
Der Wert war auch schon höher eingestellt. (Aus den älteren Protokollen zwischen 12 und 13.5)


Protokoll von 03.03.2017:

Abgastemp: 66,4°C
CO2: 13.37%
qA+: 2.0%
Lambda: 1.16%
O2: 2.9%
CO: 0ppm
CO unverdünnt: 0ppm
Wirkungsgrad: 98.0%
Verbr. Temp.: 21.6°C
Taupunkt: 49.8°C





Ich muss leider an dieser Stelle nochmal meine eigentliche Problematik zusammenfassen und hoffe, dass mir hierbei irgendjemand weiterhelfen kann.

Wir haben seit 3.5 Jahren immer wieder das gleiche Fehlerbild. Es wurden bereits mehrere Einzelkomponenten unserer Anlage ausgetauscht. Nach wie vor läuft unsere Heizung nicht störungsfrei. Wir haben festgestellt, dass der Querschnitt der Ölleitung größer ist als es der Hersteller vorschreibt.
Unser Heizungsbauer hat uns vor dem Einbau (und bis zum jetzigen Zeitpunkt) nicht darauf aufmerksam gemacht, dass der Hersteller einen kleineren Querschnitt vorschreibt.
Wir machen den Heizungsbauer schriftlich auf den Mangel aufmerksam und warten auf dessen Antwort.

Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen


Insofern -wie schon geschrieben- den Mangel schriftlich beim HB, der die Anlage errichtet hat, anzeigen und um Behebung innerhalb einer angemessenen Frist (üblich sind 4 Wochen) bitten.

Sofern diese Frist ohne[...]




Kann diese zu große Ölleitung tatsächlich dazu führen, dass unsere Heizung ständig ausfällt?

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 14.03.2019 12:48:28
0
2763769
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Cob 40

Habe ich selber in Betreuung....lief auch schlecht weil "nur ein Tausch" vorgenommen wurde

Wie immer
.viel zu groß...zu hohe Taktrate... Entsprechender Startverschleiß

Sag uns mal die Laufzeit und Anzahl der Starts...





Was meinst Du mit zu groß?

Verfasser:
muscheid
Zeit: 14.03.2019 12:53:14
0
2763774
Es kann sein, muß aber nicht. Das ist vor Einbau kaum festzustellen, ob es im Betrieb Probleme gibt.
Und die Erneuerung der Ölleitung könnte durchaus aufwendig sein.

Im Übrigen - ein Mangel im herkömmlichen Sinn ist das nicht. Tippe, wenn die anlage aus nem Ölfaß nebendran laufen würde, gäbs keine Störungen. Das könnte man probieren. Wenns so ist. musst du nochmal Geld in die Hand nehmen um die Brennstoffversorgung ändern zu lassen.

Verfasser:
ChristofD
Zeit: 14.03.2019 14:07:11
0
2763798
Aber doch ne Problematik die die Fachwelt auch im Jahre 2015 bereits kannte.


Insofern meiner Meinung nach Thema verfehlt!
Die Aufgabenstellung war ja nicht: "Bitte planen Sie uns eine Heizung die aus dem Ölfass gespeist wird."


Wer kann mir ganz klar Auskunft darüber geben, ob ein Fachbetrieb einen über die notwendigen Anschlussvoraussetzungen in Kenntnis setzen muss?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 14.03.2019 14:48:06
0
2763811
Wo ist denn dein Problem ???

Mfg Peter mit 8mm Ölleitung und 15m Saugstrecke

Nenn mal Betriebsstunden und Starts... Einfach im BM unter Info Scrollen

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Wurden uns wichtige Informationen vorenthalten?
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 14.03.2019 14:48:06
0
2763811
Wo ist denn dein Problem ???

Mfg Peter mit 8mm Ölleitung und 15m Saugstrecke

Nenn mal Betriebsstunden und Starts... Einfach im BM unter Info Scrollen
Weiter zur
Seite 2