Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Verschärfung der Immissionsschutzverordnung im Anmarsch?
Verfasser:
Holzbock
Zeit: 13.03.2019 18:01:05
0
2763515
Hallo Forum,

die letzten Tage wird mal wieder eine weitere Sau durchs Dorf gejagt: Feinstaub soll angeblich hierzulande unser Leben um durchschnittlich zweieinhalb Jahre verkürzen. Und wer ist schuld? Die bösen Dieselfahrer und natürlich wieder mal die Holzheizer.

Ich selbst halte das für eine Propaganda-Aktion, da stecken Interessen dahinter. Denn die Behauptung ist mir nicht plausibel: Wer schon mal in anderen Ländern war (Rom, Istanbul, China, Indien usw.), dem kommt die Prag-Kreuzung in Stuttgart wie ein Luftkurort vor. Die Menschen dort dürften dann rein statistisch nur ein negatives Lebensalter erreichen. Aber das soll jetzt nicht das Thema hier sein. *)

Ich befürchte halt, daß uns eine drastische Verschärfung der BImSchV bevorsteht, und daß Holzheizer gezwungen werden, Feinstaubfilter nachzurüsten. Weis jemand was näheres? Und ist denn die Technik solcher Feinstaubfilter und die Logistik der Entsorgung derselben bereits ausgereift? Wäre ggf. sowas für bestehende Öfen überhaupt nachrüstbar, wenn ja wie?

*) kleiner Nachtrag hierzu: In Oldenburg wurde an einem Sonntag in der Innenstadt eine besonders hohe Luftbelastung gemessen. Seltsamerweise gabs an diesem Tag - jahreszeitbedingt - keine Belastung durch Heizungen, und in der Innenstadt war Fahrverbot wegen eines Marathons. Die Welt: Schlechte Luft ohne Diesel – hier zeigt sich der Messstellen-Wahnsinn

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 14.03.2019 10:27:46
2
2763717
Es gibt derzeit sicherlich Bestrebungen die Kleinfeuerungsanlagenverordnung (1.BImSchV) zu verschärfen. Allerdings wird das nach meiner Einschätzung noch einige Jahre dauern, da jetzt ja erst mal die Stufe II der Verordnung anfängt zu greifen. Nach meiner Einschätzung scheuen sich doch noch einige Bezirksschornis aufgrund der Wettbewerbsdiskussionen ihre Kunden mit entsprechenden Messungen zu belasten.

Näheres werden wir wohl erst erfahren, wenn genauere Statistiken des ZIV dazu vorliegen. Sicherlich wird es aber auch wieder Übergangszeiten geben.

IMHO sollte man als Kunde heute bei der Anschaffung eines Ofens sehr wohl auf den Schadstoffausstoss des neuen Ofens achten. Allein schon um keinen Ärger mit dem Nachbarn zu bekommen. Zumal die Länder und Kommunen entsprechende Verschärfungen (z.B. Verbrennungsverbote) ja auch jetzt schon ergreifen können.

Auch Bestandsanlagenbetreiber sollten sich IMHO Gedanken über eine Nachrüstung machen, um einem regionalen Verbrennungsverbot zuvor zu kommen.

Aktuell sind 2 Themen in der Pipeline: Reduzierung der Staub- und damit auch der NOx- und Sommerozonwerte sowie eine Rückbesinnung auf die Ableitung der Abgase über den Dachfirst. Entsprechendes geht aus einer Stellungnahme des Landtages BW hervor.

Verfasser:
tx98
Zeit: 14.03.2019 16:08:50
0
2763843
Info von unserem Bezirkskehrer,

Alle Öfen die Stufe 2 Bimsch erfüllen habe auch in Zukunft nichts zu befürchten . Allerdings gibt’s wohl eine Überlegung die Öfen welche älter als 8 Jahre sind nochmal „ genauer „ zu prüfen . Was immer das bedeuten wird ......

Toni

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 14.03.2019 16:51:42
0
2763858
Sobald der.schorni meint jedes Jahr eine irgendwas Prüfung machen zu müssen/dürfen die mich dann 100€ oder mehr kosten, wird der Ofen stillgelegt und der schorni hat keinen Kunden mehr....
Das wäre unser worst Case.
Für die ersparten Gesamtkosten des schornis lasse ich unsere WP ein, zwei Grad höher heizen.....

Bin gespannt wie die schornis da verfahren.

Kundenvergraulen vs. Einnahmequelle...

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 15.03.2019 14:16:31
1
2764152
Es gibt auch eine Ausschussempfehlung des Bundesrates. Die haben das mal eben über die Einführung der 44. BImSchV regeln wollen. pdf Seite 42 ff. Tss, tss ...

Verfasser:
beckerbj
Zeit: 22.05.2019 11:17:52
0
2788003
Weiß jemand, ob diese Neuregelung nun tatsächlich (zum 1. Juli) in Kraft tritt?
In den Artikeln im Februar/März hieß es ja immer nur, "könnte", "möglicherweise", "ist geplant". Aber wie ist der amtliche Stand? Das betrifft mich ganz konkret, da davon abhängt, ob wir den Ofen+Schornstein noch im Juni setzen müssen oder noch ein paar Monate Zeit haben. Und im Internet finde ich dazu nur die Ankündigungen von Februar/März...

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 04.06.2019 20:49:56
1
2791984
Das Plenum des Bundestages befasste sich am 11.04.2019 mit der 44. BImSchV und stimmte ihr zu. Keine Aussprache.

Dem Bundesrat liegt der Verordnungsentwurf seit dem 18.04.2019 (Drucksache BR 181-19) vor. Die Beschlussfassung im Bundesrat steht auf der Tagesordnung der Sitzung am 7.06.2019.

Die Ableitbedingungen der 1.BImSchV für Kleinfeuerungen wurden noch nicht geändert. Soll evtl. mit der neuen Novelle erfolgen. Mal sehen was BaWü noch dazu meint.

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik