Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neubau EFH mit Grabenkolli nördlich von Dresden
Verfasser:
crink
Zeit: 16.05.2019 12:03:23
1
2785218
Hi Schnaffi,

nasser Sand ist die beste Bodenart: Wenn sichergestellt ist, dass die Solerohre den ganzen Winter über im Wasser liegen bzw. nur wenige cm unterhalb der Rohre der Boden komplett durchfeuchtet ist, dann kannst Du im TrenchPlanner auch Lehm als Bodenart einstellen und Dich wundern, wie viel besser die Leistung des Grabens wird.

Viele Grüße
crink

Ps @tuma: Im Mai kannst Du auch mit 1,2 m tief liegenden Rohren kühlen, im Juni sollten sie schon 1,4 m tief liegen usw.. Die Arbeitssicherheit gibt 1,75 als maximal sinnvolle Tiefe des Grabens vor (mit Abböschung und lastfreiem Streifen natürlich), also wäre das die perfekte Tiefe für einen Graben, der auch kühlen soll. In der Realität ist die Lagerung des Aushubs oft der limitierende Faktor, so dass ein Graben mit 1,5 m Tiefe viel leichter realisierbar ist - und im August/September dann halt nicht mehr so viel zur Kühlung beitragen kann. Zur Not hilft dann eine klassische effiziente Split-Klimaanlage, die verbraucht auch nicht viel Strom.

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik