Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
FI fliegt beim Einschalten
Verfasser:
Joerg79
Zeit: 12.04.2019 20:26:50
0
2772855
Hallo, ich habe eine Pumpe im Garten zur Regenwassernutzung in etwa 7 Meter Tiefe. Davor ist ein Drucksteuergerät angeschlossen. Beim Öffnen des Wasserhahns schaltet das Steuergerät normalerweise den Strom zur Pumpe durch.Seit Kurzem fliegt mir aber der Haus-Fi beim Öffnen des Hahns raus. Die 16A Sicherung für die Garage (woran auch das Stromkabel für die Pumpe hängt) bleibt allerdings drinnen.Nun habe ich einmal alle Stecker -und Buchsen Anschlüsse aufgeschraubt, da ich Feuchtigkeit vermutet habe. Es scheint alles Trocken. Dann Drucksteuergerät abgemacht und nur die Pumpe in einen Liter Eimer getaucht und die Pumpe direkt an Strom angeschlossen. Pumpe läuft einwandfrei, ohne das der Fi fliegt. Also lag der Verdacht auf dem Drucksteuergerät. Vielleicht ist da Feuchtigkeit ran gekommen...Steuergerät in den Keller auf die Werkbank genommen und einfach an Strom gesteckt (ohne Pumpe). Die "Power on" und die "Pumpe on" LEDS leuchten. Der Fi bleibt auch drin. Nun bin ich etwas ratlos. Theoretisch könnte das kurze Kabel am Drucksteuerungsgerät zur Pumpe einen Kurzen verursachen oder Wasser ran gekommen sein oder? Was ist Eure Meinung?

Verfasser:
elelom2
Zeit: 12.04.2019 21:26:16
1
2772868
Messen.

Wenn kein passendes Messgerät, jemand suchen der ein Passendes hat und damit umgehen kann.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 12.04.2019 21:56:20
3
2772878
.
Zitat: Hallo, ich habe eine Pumpe im Garten zur Regenwassernutzung in etwa 7 Meter Tiefe. Davor ist ein Drucksteuergerät angeschlossen. Beim Öffnen des Wasserhahns schaltet das Steuergerät normalerweise den Strom zur Pumpe durch. Seit Kurzem fliegt mir aber der Haus-Fi beim Öffnen des Hahns raus.


Das wäre jetzt die erste Lösung....





Ein gut sortierter Elektro Fachbetrieb, hat dort verschiedene Messgeräte, um so ein Fehlerstrom, sicher fest zu- stellen. Denn mit der hier benötigte Leckstrom Messzange, können sehr genau diese Leckströme damit festgestellt werden. Wie auch ein Geräte Isolation- Tester, ergänzt das ganze, noch weiter....


Hier haben wir mal etwas gefunden, das die Situation recht einfach Beschreibt...


Zitat:

Man kann einen FI-Schalter mit einem "Pförtner" vergleichen. Er zählt die Leut, die ein Gebäude betreten und die , die das Gebäude verlassen. Wenn jetzt einer durch,s Fenster rausgeht, schlägt der Pförtner Alarm , denn dann stimmt was nicht.

Genau das macht ein FI-Schalter. Er misst den Strom, der über L1 (Phase) ins Gerät fliesst und vergleicht diesen Wert mit dem Strom, der via Mittelpunktleiter zum Zähler zurückfliesst. Wenn dieser Fehlerstrom größer als 10mA bis 30 Milliampere (je nach Modell) ist, löst er aus, schaltet den Strom aus, und schützt damit das Leben von dir oder deinen Lieben.

(Zitat Ende)


Schön Umschrieben, aber nichts anderes...macht die Leckstromzange, nur mit den Unterschied, der Leckstrom, wird auf eine Display Anzeige genau Angezeigt. Und aus diesen Messwerten, kann der geschulte Fachmann, dann die weiteren Maßnahmen, der Fehlersuche, weiter Aktivieren .

Da ist eben ein Fachkundiger gefragt, der diesen Fehler findet, und auch vielleicht gleich mit Beseitigt. Für Ihre noch gut Ausgestattete Hobbywerkstatt, ist erst mal hier Ende. Das muß einer schon da selber erkennen...



Paule. 5019

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik