Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ringgrabenkollektor in Bielefeld
Verfasser:
McGrado
Zeit: 17.04.2019 16:33:26
0
2774123
Hallo zusammen,
ich bin neu hier. Da wir demnächst ein EFH bauen, lese ich mich in letzter Zeit bezüglich des Grabenkollektors ein. Nun habe ich mit der Planung begonnen und es tauchen Fragen auf, weshalb ich jetzt euch fragen möchte.


Infos zum Haus:
Wohnfläche: 177m²
1,5 geschossig
ohne Keller
Garage unbeheizt
Satteldach
Zentrale KWL mit WRG
Heizlast ist noch nicht bekannt. Rechne mit einer Heizlast von ca. 4500W +-500

Infos zum Grundstück/Boden:
leichtes Gefälle von Osten nach Westen um ca. 0,5 Meter.
Wir haben hier einen Ton/Schlurfboden ab einer Tiefe von ca. 1m. Das Grundwasser liegt bei ca. 1,8m.

Hier meine aktuelle Planung im Trenchplanner.

Und nun zu meinem Fragenkatalog:

1. Was haltet ihr von meiner bisherigen Planung? Anmerkungen?

2. Was macht mehr Sinn? Wagerechte Kollektoren oder Senkrechte Kollektoren, die tiefer liegen und daher mehr im Grundwasser? Welche Tiefe / Breite würdet ihr empfehlen?

3. Die Leitung unter der Garage sollte kein Problem sein, oder? im KG Rohr?

4. Muss die Leitung unter der Einfahrt, die in der Nähe der Hausanschlüße liegt, isoliert werden? alternative Leitungsführung?

5. Kann es sein, dass das offene Regenrückhaltebecken (abgedichtet) im Süd-Westen Einfluss auf den Kollektor hat?

6. Woher weiß ich wie groß (Durchmesser) die Slings werden sollen?

7. Gibt es hier in Bielefeld oder in der Umgebung jemanden der damit schon Erfahrungen hat und beraten kann?


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

mfg

McGrado

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.04.2019 17:12:45
1
2774127
Hallo,

zu:

1. + 2. Meiner Meinung ist die senkrechte Verlegung viel schwieriger
und riskanter, was Rohrknickungen und Arbeitssicherheit angeht, und
daher besonders für Grabenlaien nicht zu empfehlen.
Es ist auch gut möglich, das bei dem hohen Grundwasserstand 2,5
Meter tiefe Gräben nicht stehen.

Hier eine waagrechte Alternative, die mit den Soletemperaturen mit-
halten kann:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Xucgvas7Xlo72TMTg8ux
Je nach tatsächlicher Heizlast, könnte 1 mal 40er Rohr, 300 Meter,
bei Dir langen, was Kosten spart und einfach zu verlegen wäre.
Wenn eine modulierende Wärmepumpe gewählt wird.

3. Gerade Verlegung kannst Du auch unter der Garage ohne Schutz-
rohr in ca. 2 Meter Tiefe machen. Das Rohr gewinnt dann auch etwas
Leistung.

4. Ich würde die gerade parallele Grabenführung weiter weg von den
anderen Leitungen machen, damit da bei Verlegung der anderen
Leitungen kein Malheur geschehen kann. Im Kreuzungspunkt, je nach
dem wie tief die Ver- und Entsorgungleitungen verlegt werden, vielleicht
noch tiefer als 2 Meter gehen. Dämmung nicht notwendig aus Sole- und Wasserleitung liegen praktisch aufeinander, würde ich sagen.

5. Ja, aber ich weiss nicht welchen. :-) Kann man aber ganz sicher
vernachlässigen, wen ein gewisser Abstand vorhanden ist.

6. Siehst Du unter "Rohrverteilung", was Du oben links im Menü
wählen kannst.

7. Weiss nicht.

Hoffentlich bekommst Du mit dem hohen Grundwasserstand keine
Probleme bei der Anzeige des Kolllektors bei der Unteren-Wasser-
behörde. Da wird leider öfters mal 1 Meter bindiger Boden zwischen
Grundwasser und Kollektorebene gefordert.


Grüsse

winni

Verfasser:
McGrado
Zeit: 18.04.2019 18:21:40
0
2774365
Hallo Winni,
vielen Dank für deine Antwort.
Gute Nachrichten. Ich habe heute telefonisch grünes Licht für den Graben von der Unteren-Wasserbehörde bekommen. Muss nur noch den Antrag stellen.

Danke für deine Planung und die weiteren Tipps.
Dein Einwand mit dem nicht stehenden senkrechten Graben ist berechtigt. Das hatte ich bis dahin nicht bedacht. Daher ist der waagerechte Kollektor zu bevorzugen.

Trotzdem hätte ich noch einige Fragen.
- Nach deiner Planung ist ja zum Beispiel zwischen Graben F und G ein Versatz in der Tiefe von 50 cm. Ich gehe mal davon aus, dass es im realen Graben einen "fließenden" Übergang geben soll? oder wirklich eine "Stufe"?
- Du schreibst zum RRB das "ein gewisser Abstand" sein sollte. Was ist denn ein gewisser Abstand? Je länger desto besser? 1m? 2m?



Vielleicht ließt das hier ja jemand, der jemanden kennt, der in der Nähe von Bielefeld mit den Grabenkollektoren schon Erfahrungen hat und beraten kann.


mfg
McGrado

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.04.2019 19:20:18
0
2774382
Gerne. :-)

Fließender Übergang, eine Stufe würde das Rohr am Stück
nicht mitmachen...:-)

Beim RBB kommt das nicht so darauf an. Ich würde min.
1,5 Meter Abstand einhalten.

Grüsse

winni

Verfasser:
DominikW
Zeit: 06.05.2019 22:12:52
0
2780865
Moin McGrado,

ich bin nicht all zu weit von Bielefeld (ca halbe Strecke nach Osnabrück) entfernt und werde die Woche nach Pfingsten (11.6-14.6) meinen Erdkollektor bauen.
Besteht Interesse dabei zu sein und sich was anzugucken? Ich wäre für jede helfende Hand dankbar!
Es sei allerdings dazu gesagt, dass ich überwiegend gerade und im Doppelstockverfahren verlegen werde.

Wenn sich sonst noch jemand als Helfer/Zuschauer anmelden möchte, gerne bei mir melden.

Grüße
Dominik

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik