Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ein Neuer RGK in Soltau
Verfasser:
Maverik88
Zeit: 17.04.2019 20:11:57
0
2774176
Guten Abend,

vorweg ein Lob an das Tolle Forum, ich habe selten in einem Forum soviel lernen dürfen wie hier.

ich versuche ein RGK zu planen, und hoffe nun auf eure Unterstützung.

zum Haus:

-KFW 40+
-140m²
-der Boden ist ein extrem Trockener gelber Sand
-geplant ist momentan ein Rohr 40mm 300m Lang.
-Wärme pumpe z.b Niebe F1255. (bin für alles offen)

ich setzte mal den Entwurf meiner Kollektors hier ins Forum, mit der Hoffnung von euren Ideen noch viel zu lernen und den Kollektor zu Optimieren.

Der RGK


Vielen Dank im Voraus.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.04.2019 20:29:24
1
2774182
Hi,

prima Baustandard. :-)

Du siehst ja die Fehlermeldung Hausabstand in Deinem Entwurf und
C. und E. liegen viel zu nahe beieinander.

Ich würde den ganzen Kollektor im unteren Bereich vergraben und
wenn der Baum stehen bleiben soll, das so machen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=jCYls3ryxepTQRP4PpLI

Ein 300 Meter, 40er Rohr passt mit einer modulierenden Wärmepumpe
und macht die Sache einfach zu verlegen und anzuschliessen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Maverik88
Zeit: 17.04.2019 20:52:06
0
2774186
Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe den RGK noch einmal optimiert.

Der RGK

Die Idee dahinter ist das der Große teil vom Garten Richtung Norden Zeigt,
und ich den Kollektor so viel wie möglich der Sonne aussetzten wollte.

und auf dem Langen stück C neben der Hecke wollte ich Das Regenwasser versickern lassen.

oder ist das nicht so entscheidend das der Kollektor so viel wie möglich im Sonnigen Erdreich liegt.

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 18.04.2019 10:49:56
2
2774269
viel wichtiger als die sonne ist "ungestörtes erschlossenes erdreich" um den kollektor..

also so wie in winnis vorschlag..

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 18.04.2019 11:02:22
1
2774274
.




Das ist ja noch fast die Lüneburger Heide.... und dort wird sehr oft der Berühmte recht Trockene gelbe Heidesand auch mal mit etwas Kies angetroffen. Was aber auf der Bau Planung Zeichung aufgefallen ist, nun der Erdkollektor liegt ja bei Ihrer Planung, sehr Nahe an der Nachbar- Grundstück- Grenze.

Und ob das (vom Bauamt) so mit Genehmigt wird, möchten wir schon mal Bezweifeln.. Denn Gewiss gibt es dort auch Mindes Abstände (von der Grundstückgrenze) für diese Wärme Entzug Anlagen (Erdkollektor) einzuhalten.

Das sollten Sie erst mal, bei den Zustängen Behörden von Ihren Bau- Planer in voraus Abklären lassen. Denn es wäre nicht die erste Erdkollektor Entzug Anlage, die vom so netten (im ersten) Nachbar dann nicht mehr Benutzt werden durfte...

Denn wenn das Erdreich an der Grundstück Grenze soweit Abgekühlt wird, das dort kaum noch etwas beim Nachbarn im Englischen Garten Gedeiht, dann kann aus dem netten, ein ganz anderer Nachbar dort schon werden...




Paule.5019

.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.04.2019 13:16:16
0
2774318
Hallo Paule,

1 Meter Grenzabstand ist Standard und ist so in vielen hundert
Projekten genehmigt.

Die Sonne ist ziemlich egal, der Kollektor lebt mehr von Regen.

Bei Deiner Optimierung ist C. und E. immer noch zu nahe bei-
einander. Achte mal auf die rote Schraffur.
Ein 400 Meter langes Rohr ist sehr schwer oder muss auf halber
Strecke geschweisst werden. 300 Meter würden bei 4 kW
Heizlast reichen.

Deine Variante verfeinert:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=lPQ95h8gpyGL63f00uXs
(1,7 Meter Tiefe würde ich machen, wenn Du mit der Wärme-
pumpe passiv kühlen möchtest)

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 18.04.2019 13:22:03
1
2774320
Hi,

ein Meter Abstand zur Grenze ist in Niedersachsen normal und anzeigepflichtig bei der Unteren Wasserbehörde, die muss sowieso kontaktiert werden. Bei sinnvoller Auslegung (und das sind die Auslegungen von winni immer ;-) ) wird kein Nachbargarten abgekühlt. Leider müssen solche Basics immer wiederholt werden, da sich manche Blausterne anscheinend nicht ausreichend über den Ringgrabenkollektor informieren bevor sie Kritik üben.

Viele Grüße
crink

PS: Der Pluralismus Majestatis lässt nicht in dieses Forum...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.04.2019 15:15:57
0
2774344
P.S.

Bei H. hatte ich vergessen die 1,7 Meter Tiefe zu ändern.
1,6 Meter sind auch mehr als genug, falls Du keine passive
Kühlung planst.
Eigentlich könntest Du auch den ganzen Kollektor auf 1,5 Meter
verlegen, ohne passive Kühlung.

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 18.04.2019 15:35:13
0
2774348
Und ich hasse die automatische "Rechtschreibkorrektur" meines Tablets...

Das sollte natürlich heißen: Der Pluralis Majestatis passt nicht in dieses Forum

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 18.04.2019 19:01:16
0
2774372
.
Zitat: Leider müssen solche Basics immer wiederholt werden, da sich manche Blausterne anscheinend nicht ausreichend über den Ringgrabenkollektor informieren bevor sie Kritik üben



Wir müssen dem da gegen Entsprechen, denn es gibt schon einige Wärmepumpen
Anlagen mit ein Erd- Kollektor, wo so eine die nicht Angemeldet und Genehmigt waren und sogar später zu Rechtlichen Problemen gekommen ist... Das nicht mal so weit von Soltau weg...


Einer der Fälle...

Dem Nachbar (ein Gärtner Betrieb mit einer Kunden Ausstellung Fläche gefiel das gar nicht. Denn das Oberflächenwasser, hatte bei einer Überprüfung vom Wasser-
Wirtschaftsamt (bz. Untere Wasserbehörde) eine Fliessrichtung genau zu diesen Gärtner seine Austellung Gartenfläche festgestellt.

Folge, das Grünzeug (auch Bäume) seiner Ausstellung Fläche Verkümmerten, da dieses Oberflächenwasser einfach durch die Wärmepumpen Anlage zu Kalt wurde. Folge zu dem, der Betrieb der Wärmepumpe wurde mit weiteren Auflagen erst mal so Umgebaut..

Nun ist dort ein Energiezaun und ein Wand- Absorber mit zu der Wärmepumpe dazu gekommen. Mit dem, ist dann die Wärme Entzug Leistung des Erdkollektor stark reduziert worden.

Und der Gärtnermeister, hat auf seinen Grundstück eine Temperatur Logging Mess- Stelle für das Oberflächenwasser eingerichtet. Wenn da wieder mal etwas in die falsche Richtung läuft, nun dann geht der Ärger vom Amts- wegen wieder von vorne los.

Das nur mal zu den Blausternen... Denn auch die, haben das Fahrrad (Wärmepumpe) nicht selber Erfunden, eher verbesert...



Paule.5019


.

Verfasser:
crink
Zeit: 18.04.2019 20:24:32
1
2774402
Hi Paule,

bitte informiere Dich ausführlich über den Ringgrabenkollektor, dann wirst Du erkennen, dass durch großzügige Dimensionierung, individuelle Geometrie, viel Rohr und garantierte Sole-Temperaturen (über 2 Grad nach Entzug gemittelt gesichert im Jahresschnitt) die Wärme sehr schonend entzogen wird.

Weitere Infos findest Du unter Ringgrabenkollektor für Anfänger. Dort findet sich übrigens auch der Hinweis den Kollektor bei der Unteren Wasserbehörde anzuzeigen.

Viele Grüße
crink

Ps: Und wer ist jetzt wir? Bist Du mehrere?

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 18.04.2019 21:00:43
1
2774408
ja, gewerbetreibende in wohngebieten waren schon immer etwas anders als andere kinder..

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 18.04.2019 21:10:39
1
2774410
.

Zitat: Und wer ist jetzt wir? Bist Du mehrere?



Wir haben schon ganz andere Solar und Wärmepumpen Installiert, Da von Träumen hier die Baumarkt Hobby Handwerker nur..

Und mit so etwas, muß die Wärmepumpe da Klar kommen....




Und was den Heideboden an ein Wärmeenzug zu machen ist, dann haben Sie Sicherlich noch nicht in der Lüneburger Heide so eine Anlage Installiert...

Wenn das Wetter gut ist... dann können wir sogar nach Soltau per Luftline Schauen.


Und wir... (ihre Frage) sind Selbstverständlich eine Firma...




Paule.5019


.

Verfasser:
crink
Zeit: 18.04.2019 21:57:12
1
2774421
Hallo wir-Paule,

in der Tat hab ich noch keine 'Anlage' in der Lüneburger Heide installiert, auch sonst noch keine, das überlasse ich den Heizungsbauern. Aber Rohre in fremden und im eigenen Garten planen und verlegen ist ein Hobby von mir. Soltau ist leider ein wenig zu weit südlich, da fahr ich nicht just for fun hin. hbrockmann, hast Du Lust? Erfahrung mit Heideboden hast Du ja ;-)

Tipps bzgl. des spezifischen Gewichts, der Wärmekapazität oder der Wärmeleitfähigkeit des Heidebodens in Kollektortiefe nehme ich gerne entgegen, um die in das Bodensimulationsmodell aufzunehmen und speziell für Maverik88 eine Simulation verschiedener Kollektorvarianten durchzuführen - falls sich der Boden stark vom trockenen Sand im Modell unterscheidet.

Falls Du dazu konstruktiv etwas beitragen möchtest freue ich mich.

Viele Grüße
crink

Ps: Bitte sei vorsichtig: Hier im Forum verlaufen die Grenzen zwischen Laie und Profi fließend, sowohl was die Erfahrung als auch was das Hintergrundwissen angeht. Es lohnt sich nicht hier Gräben aufzureißen, die solltest Du nur öffnen um dann geringelte Rohre darin zu platzieren. Siehe Ringgrabenkollektor für Anfänger.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 19.04.2019 09:43:41
0
2774463
;-)))))

genau.
gräben aufreißen nur im sinne der energiewende um dann den natürlichen sonnenkollektor und saisonspeicher erdreich zu erschließen...

@Paule, ergoogle mal die studie des landes niederösterreich zum thema erdwärmenutzung und einfluß auf die vegetation...

da steht drinnen dass deine geschichte unter räuberpistole fällt... ;-)

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 19.04.2019 11:02:32
0
2774490
.
Zitat: Knif





Nun dann... Verlegen Sie mal erst mal Ihren Ring Graben Kollektor. Später wenn die Kollektor Leistung das Haus nur mit der Hilfe der etwas mehr teueren Elektrischen Zusatzheizung im tiefen Winter warm bekommt. Dann werden die hier wieder im Haustechnik- Dialog, wieder neue Fragen da zu stellen.

Aber die (gemachten) Erfahrungen, nun da wird später wieder vielleicht auf zu gegriffen. Wir Bebachten dann diese neuen Diskussion Gewiss... aus der sicheren Ferne weiter mit....




Paule.5019


.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 19.04.2019 11:08:58
3
2774494
Ähmm Paule, was soll die Unkerei?

Der Ringgraben nach Trenchplanerdesign wurde mittlerweile über
tausendmal realisiert und mir ist kein Fall bekannt, wo er die Heizlast
nicht bedienen konnte und einen Heizstab bemühen musste...

Grüsse

winni

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 19.04.2019 12:59:39
4
2774534
Zitat von Paule 5019 Beitrag anzeigen
Später wenn die Kollektor Leistung das Haus nur mit der Hilfe der etwas mehr teueren Elektrischen Zusatzheizung im tiefen Winter warm bekommt. Dann werden die hier wieder im Haustechnik- Dialog, wieder neue Fragen da zu stellen.

bitte mal die fälle hier im htd verlinken bei denen die leistung des rgk nicht reicht, danke..

bis dahin.. "fake news.."


soltau sind von mir knapp 40km, könnte ich bei bedarf evtl. unterstüzen..

Verfasser:
crink
Zeit: 19.04.2019 15:23:09
1
2774580
Hi Paule,

und hier sind wir wieder mal an dem Punkt, an dem ein vermeintlicher Profi sein fehlendes Wissen offenbart. Bitte erst ausreichend informieren (den Einstiegspunkt hab ich Dir ja oben verlinkt) und dann noch mal überlegen, ob Du Deine obige Aussage aufrecht erhalten willst.

Ein weiterer Tipp wäre der Blick auf die Erfahrungen von MaJen, der mit einem Kollektor wesentlich knapper als die Auslegungsempfehlungen auch ohne Direktelektrische Zuheizung auskommt und eine JAZ > 4.5 erreicht.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
dyarne
Zeit: 19.04.2019 15:53:22
1
2774590
Zitat von Paule 5019 Beitrag anzeigen
Nun dann... Verlegen Sie mal erst mal Ihren Ring Graben Kollektor...

hab ich tatsächlich schon das ein- oder andere mal getan...
mein planungszähler steht bei 850

der auf dem von ihnen geposteten bild ist bsplw von mir.
ist aber schon einige jahre her...

die über 1000 umgesetzten RGK laufen selbstverständlich alle monovalent ohne heizstab. genau das war ziel der entwicklung im dienste der energiewende.

in einer bachelorarbeit wurden gewichtete soletemperaturen auf höhe von tiefenbohrungen beschieden.

das schreiben die besten wp-hersteller europas dazu...

beispiel 1
Zitat:
Einmal eingebaut sind Erdwärmeanlagen nicht mehr zu sehen. Sie liefern dauerhaft und kostengünstig Wärme für ihr Haus und können bei Bedarf auch Kühlen.

Mit einem Ringgrabenkollektor lässt sich Erdwärme auch dort nutzen wo eine klassische Erdsondenbohrung nicht möglich ist.

Perfekte Kombination

Der Ringgrabenkollektor ist die Weiterentwicklung des klassischen Flachkollektors. Seine flexible Form passt sich jedem Grundstück an – auch ein Pool ist kein Hindernis. Sogar eine Bepflanzung über dem Kollektorbereich ist möglich.

Mit einem Ringrabenkollektor wird die Erdwärmepumpe zu einer hervorragenden Alternative zu der sonst im Neubau häufig verwendeten Luft/Wasser-Wärmepumpe. Ganz ohne Außenaufstellung und häufig zu einem Preis der unterhalb einer Installation effizienter Luft/Wasser-Wärmepumpe liegt.
NIBE unterstützt die Planung und den Einsatz mit installationsfertigen Paketen in Kombination mit den besonders effizienten drehzahlgeregelten Erdwärmepumpen NIBE F1155 oder NIBE F1255.



beispiel 2

Zitat:
Der Ringgrabenkollektor ist eine perfekte und kostengünstige Alternative zum Flächenkollektor. Hierbei werden die Solerohre in Schlaufen in einen Graben mit zum Beispiel 2 m Breite und 1,5 m Tiefe verlegt. Je nach Bodenart, Heizlast und Klima ist für einen typischen EFH-Neubau ein Graben von 40 – 80 m Länge notwendig.

Ideal mit modulierenden Wärmepumpen kombinierbar
Wesentlich kostengünstiger als eine Tiefenbohrung
Weniger Grundfläche als beim Flächenkollektor erforderlich
Die Mitte des Grundstücks bleibt frei
Mehr Rohrmeter als beim Flächenkollektor oder bei der Tiefenbohrung
Individuelle Planung und Auslegung


DIE iDEALE KOMBINATION

Mit einer vollmodulierenden Sole-Wärmepumpe – wie der iPump T 2-8 (P) bzw. iPump T 3-13 (P) oder TERRA SWM 3-13 HGL (P) – geht der Ringgrabenkollektor eine ideale Verbindung ein. Die modulierende Wärmepumpe entzieht dem Erdreich die Wärme gleichmäßig auf niedrigstem Niveau – und befindet sich so im Gleichgewicht mit dem Wärmefluß im Erdreich.

Die Grenzwerte für Leistung und Soletemperatur kann man so parametrieren, dass die Wärmepumpe mit geringerer Entzugsleistung, dafür aber länger läuft. So werden günstige nachhaltige Erdwärmelösungen auch auf kleinen und schwierigen Grundstücken möglich, auf denen sie bisher, abgesehen von der Tiefenbohrung, undenkbar waren.

Der Ringgrabenkollektor ist eine nachhaltige Lösung, die passiv kühlen kann, eine lange Lebensdauer aufweist und völlige Geräuschfreiheit und Abwesenheit von Außengeräten inkludiert.



beispiel 3

Zitat:
Platzsparend, sehr energieeffizient und günstig in der Anschaffung

Erst vor wenigen Jahren auf den Markt gebracht, sind Ringgrabenkollektoren heute die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, Wärmepumpen aus dem Erdreich mit Energie zu versorgen. Vom Prinzip her funktionieren sie wie die seit Jahrzehnten bewährten Flachkollektoren, nur dass die Erdwärmekollektoren ringförmig in einem Graben rund um das Haus gelegt werden.

Über Ringgrabenkollektoren versorgte Wärmepumpen nehmen hinsichtlich Energieeffizienz und Betriebskosten eine unangefochtene Spitzenposition unter allen Heizsystemen ein. Die Anschaffungskosten sind dagegen deutlich geringer als bei den bisher verwendeten Erdwärme-Systemen – und vergleichbar mit jenen von Luftwärmepumpen.

Der neue Spitzenreiter in allen Bereichen

Wenn es um die Einrichtung von Erdwärmepumpen geht, haben Ringgrabenkollektoren heute fast immer die Nase vorne – und das aus sehr guten Gründen:

Extrem sparsamer Betrieb - Die Energieeffizienz ist zum Teil besser als bei den teureren Flachkollektoren oder Erdwärmesonden mit Tiefenbohrung
Geringer Platzverbrauch - Perfekt geeignet für kleinere Gärten und jede Grundstücksform
Niedrige Anschaffungskosten – Nicht teurer als die günstigen Luftwärmepumpen, bei deutlich geringerem Energieverbrauch


Energieeffizienz und Sparsamkeit

Erdwärme zum Preis von Luftwärme

Der zentrale Vorteil von Erdwärmepumpen mit Ringgrabenkollektoren ist die hohe Energieeffizienz, die sich in Form von sehr moderaten Heizkosten Jahr für Jahr aufs Neue bezahlt macht. Dem gegenüber stehen die relativ geringen Anschaffungskosten, die mit jenen von weniger effizienten Luftwärmepumpen durchaus vergleichbar sind. Ein Pluspunkt bei immer heißer werdenden Sommern ist zudem, dass mit Wärmepumpen mit Ringgrabenkollektoren zu absolut vernachlässigbaren Kosten gekühlt werden kann – deutlich günstiger, als mit dafür ausgelegten Luftwärmepumpen oder mit herkömmlichen Klimaanlagen.


Niedrige Anschaffungskosten durch innovative Verlegetechnik

Die Soleleitungen eines Ringgrabenkollektors werden meist in einem zwei Meter breiten und rund eineinhalb Meter tiefen Graben rund um das Haus verlegt. Dadurch sind weit weniger Aushubarbeiten als bei den klassischen Flachkollektoren nötig – die Baggerstunden halten sich stark in Grenzen. Die Experten und Partnerfirmen von KNV berechnen exakt die optimale Länge des Ringgrabenkollektors. Die Soleleitungen lassen sich sehr einfach und rasch verlegen, auch weil bei KNV alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind.

Durch die Verwendung von qualitativ hochwertigen PE100-RC Spezialrohren ist zudem bei der Verlegung kein teuer Kabelsand notwendig. Obwohl KNV bei Ringgrabenkollektoren auf qualitativ hochwertige und vielfach seit Jahrzehnten bewährte Bestandteile setzt, sind die Einrichtungskosten deutlich günstiger als bei herkömmlichen Flachkollektoren oder bei Erdwärmesonden mit aufwändigen Tiefenbohrungen.



hier der link zur studie erdwärme & vegetation

erstaunlich dieser zug zur selbstdemontage hier...

Verfasser:
Maverik88
Zeit: 19.04.2019 17:15:05
0
2774607
Hallo Liebe RGK Experten,

ich habe in dem Entwurf von Winni noch einmal herumexperimentiert.

Der RGK

Ich als Laie konnte nicht so ganz verstehen, warum das Kalte und warme Ende so dicht nebeneinander sind ich dachte so weit wie möglich weg. (Aber ich lerne gerne etwas dazu.)

Ich habe im vorderen südlichen Bereich wo die Straße ist (im plan oben) die Slinkys größer gemacht und erhoffe mir dort zusammen mit der Regenwasserversikerung
und der Sonne etwas mehr wärme zu entziehen (Kaltes ende vieleicht)

Wie rum macht es den an meisten sinn mit dem Kalten und Warmen ende eher oben oder unten in dem Plan?

Ist es völlig unrealistisch mit der Sole im Plus zu bleiben? Wenn der Kollektor Groß genug ist, müsste das Klappen.

Und bring es was mit dem Kollektor im Plus Bereich zu bleibe?


Momentan ist die Heizkostenberechnung noch nicht ganz fertig, aber der Statiker hat das Ziel unter 4000 W zu bleiben

Wie viel Überschuss macht sin laut dem Trenchplanner?

wäre ja eigentlich egal, 300m 40er Rohr sinvoll rein und fertig oder?
für die Pumpe macht das ja kein unterschied.


Bin natürlich jetzt etwas verunsichert, ob das mit der Hecke vom Nachbarn Probleme macht.

Ich Danke euch für die Geduld mit mir :-)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 19.04.2019 18:47:25
0
2774627
Schau Dir mal den Unterschied von "warm" und "kalt" bei den
Soletemperaturen an.
Da ist bei gerader Verlegung nur eine minimale gegenseitige
Beeinflussung, wenn die Rohre einen halben Meter oder mehr,
aneinander vorbeilaufen.
In einer Erdwärmebohrung sind das sogar nur wenige cm
Abstand.
In meinem Plan wird der gelbe gerade Verlauf über E. in ein
Kabuflex-Rohr zur Dämmmung gelegt.

Wenn Dich 365 m3 Aushub nicht schrecken, könnte man z.B.
so den Kollektor auf Soleeingang + 0,7 Grad aufblähen.
Der Effekt wäre, das die Wärmepumpe ca. 2,5 % effizienter
laufen würde. Das geht im Rauschen unter...
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=rfXPwdSyVQWPBxqOeEU1

Ich würde sagen, mehr als 1000 Watt Leistungsüberschuss
im Trenchplaner macht keinen Sinn.
Besser die Heizflächen auf möglichst niedrige Temperaturen
auslegen. Da ist viel mehr Effizienzgewinn zu holen.
Pro Grad niedrigere Heiztemperaturen ca. 2,5 % Effizienz-
gewinn.

Der Nachbarhecke wird nichts passieren, lass Dich von Paule
nicht verunsichern.

Grüsse

winni

Verfasser:
via27
Zeit: 20.04.2019 19:55:54
0
2774855
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
Zitat von Paule 5019 Beitrag anzeigen
[...]

hab ich tatsächlich schon das ein- oder andere mal getan...
mein planungszähler steht bei 850

der auf dem von ihnen geposteten bild ist bsplw von mir.
ist aber schon einige jahre her...

die über 1000 umgesetzten RGK laufen selbstverständlich alle[...]
Zitat:
[...]



beispiel 2

Zitat:
[...]



beispiel 3

Zitat:
[...]



hier der link zur[...]


Deine Auszüge aus Hersteller Unterlagen lesen sich immer sehr schön. Stell doch hier ein Auszug rein was der Ringgrabenkollektor z.B. bei Nibe kostet. Eine Tiefenbohrung für 6kW inkl. Entzugsleistungsgarantie kostet im Süden oder Österreich 10000€ und im Norden keine 6000€. Was willst du jetzt sagen? Kauft den Ringgrabenkollektor nicht bei Nibe, weil es dort zu teuer ist, sondern bei mir? Die Rechnung mit 2500€ komplett für 6kW Heizlast geht sowieso nie auf.

P.S. Ich habe nichts gegen Ringgrabenkollektor, ganz im Gegenteil. Ihr mit euren Geschäften übertreibt es aber teilweise hier im Forum.

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 20.04.2019 20:13:27
1
2774858
Zitat von via27 Beitrag anzeigen
Die Rechnung mit 2500€ komplett für 6kW Heizlast geht sowieso nie auf.

für einen komplett von einer firma erstellten nicht, da hast du recht..
arbeitszeit ist nun mal teuer, das bestreitet niemand..

in eigenleistung geht die rechnung schon sehr häufig auf..

Verfasser:
via27
Zeit: 20.04.2019 20:21:08
1
2774861
Bitte vorrrechnen. Material mindestens 2000€ (bei Nibe über 3000€), BAFA Förderung 500€ weniger als Tiefenbohrung. Wie geht es weiter? 10 Helfer und Bagger kosten nichts?

Aktuelle Forenbeiträge
Rastelli schrieb: Licht und Schatten in deiner Anlage. Gut ist, dass beim Heizen TRL und TRLext. schön aufeinander kleben und gleichmäßig ansteigen. Weniger gut ist, dass du mit rund 4 Grad weniger Vorlauf in die...
kathrin schrieb: Puh, da gibts einiges nachzulesen. Der Volumenstrom sieht sehr viel besser aus :-)) Mich irritiert die Leistung von 7 kW auch sehr... 11 kW während 20 sec dürfte die Startleistung sein zwecks...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Ein Neuer RGK in Soltau
Verfasser:
via27
Zeit: 20.04.2019 20:21:08
1
2774861
Bitte vorrrechnen. Material mindestens 2000€ (bei Nibe über 3000€), BAFA Förderung 500€ weniger als Tiefenbohrung. Wie geht es weiter? 10 Helfer und Bagger kosten nichts?
Weiter zur
Seite 2