Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ein Neuer RGK in Soltau
Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.05.2019 17:06:03
0
2788129
Booh, Deutschland geht mir echt auf den.........:-(
Hier bewegt sich bald gar nichts mehr, ohne irgendein Zertifikat...

Sag ihnen das solche Kollektoren in ganz Deutschland mit bester
Rohrqualität und ohne Verbindungen im Erdreich von Laien realisiert
werden und das das Design und die Planung in einem qualifizierten
Forum, das diese Verlegeart entwickelt hat, überwacht werden.
Anschlüsseund Druckprobe erfolgen durch Fachfirma.
Alles was Du machst, ist das Rohr im Graben abzuwickeln.

Dein H,t ist mir unheimlich. Habe nie einen auch nur annähernd so
guten Wert gelesen.

Ich habe an Deinem Kollektor mal die Laufrichtung umgedreht und
gedämmtes Rohr entfernt:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=xwZGAddGdf3bArCtM8Fq
Ist total überdimensioniert, wenn Deine Werte stimmen, aber Sole-
eingang + 1,3 hat was. :-)

Grüsse

winni

winni

Verfasser:
Maverik88
Zeit: 22.05.2019 17:25:27
0
2788134
Hallo Wini,

Ja mit dem Ht wert hat sich der Planer nicht zu viel versprochen.

Er plant aber in der Regel Passivhäuser. Das Haus ist rechnerisch eins, aber die größte Glasfront zeigt nach Norden, deswegen denke ich wird das Konzept Passivhaus in der Praxis nicht aufgehen.

Aber das Wäre ein Super Projekt für den RGK

Leider brauch die Wasserbehörde ein Konzept mit Planung Berechnung, Durchführung und Abnahme. da vergraule ich jeden Heizungsbauer mit der Anforderung.
Dabei ist das kein Wasserschutzgebiet

Es sei den es gibt eine Sole mit WGK0 was fast unmöglich ist dann wäre alles ohne Genehmigung möglich.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.05.2019 17:55:54
1
2788148
Ich habe da mal wieder stark den Verdacht, das da einer Anforderungen
an eine Erdwärmesonde mit den Anforderungen zur Erdwärmekollektoren
durcheinander wirft, nachdem ich im "Leitfaden zur Erdwärmenutzung"
Niedersachsen gelsen habe.
https://www.umwelt.niedersachsen.de/themen/wasser/grundwasser/erdwaerme/erdwaermenutzung-in-niedersachsen-8927.html
(Siehe Link oben im verlinkten Text)

Da heisst es nur:
"Anhang 1b: Allgemeine Anforderungen an die Errichtung und den Betrieb einer Erdwärmekollektoranlage
Technische Anforderungen und Hinweise an Bauausführung und Betrieb
Grundsätzlich sind die maßgebenden DIN- Normen, VDI-Richtlinien und DVGW-Regelwer- ke zu beachten. Erdwärmekollektoren sowie zugehörige Anlagenteile müssen dem Stand der Technik entsprechen (Erdwärmekollekt- oren VDI 4640 (VDI 2001a, b; 2010), Wärme- pumpen DIN 8901 (DIN 2002b)). Die An- schlussarbeiten der erdgekoppelten Anlagen- teile mit dem Heizsystem (Wärmepumpe) müssen von einer fachkundigen Heizungsbau- firma bzw. einem eingetragenen Handwerksbe- trieb ausgeführt werden.
Nach Anzeige des Vorhabens ist nicht vor Ab- lauf der Frist von einem Monat mit den ange- zeigten Arbeiten zu beginnen, sofern die Unte- re Wasserbehörde nichts anderes zulässt oder anordnet (vgl. § 49 WHG). Die Anzeigepflicht lässt die Einholung notwendiger privatrechtli- cher und öffentlich-rechtlicher Genehmigungen unberührt."
(Fette Markierung von mir)

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
Rastelli schrieb: Licht und Schatten in deiner Anlage. Gut ist, dass beim Heizen TRL und TRLext. schön aufeinander kleben und gleichmäßig ansteigen. Weniger gut ist, dass du mit rund 4 Grad weniger Vorlauf in die...
kathrin schrieb: Puh, da gibts einiges nachzulesen. Der Volumenstrom sieht sehr viel besser aus :-)) Mich irritiert die Leistung von 7 kW auch sehr... 11 kW während 20 sec dürfte die Startleistung sein zwecks...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik