Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
was bringt C02 Besteuerung
Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 16.05.2019 10:51:42
1
2785186
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
@Nicole4711 Wie glaubwürdig sind denn diese Wendehalspolitiker/innen überhaupt noch?


Das ist eine andere Frage. Hier entscheidend: Welches Verständnis hat AKK bezüglich des Begriffes CO2-Bepreisung und welche Schlussfolgerungen kann man daraus auf die weitere Entwicklung ableiten.

Abgesehen davon, hatte ich ja bereits davon hingewiesen, dass die tatsächlichen Effekte sehr ähnlich sein dürften.
CO2 würde teurer. Gut für STA, WP+PV schlecht für die Fossilen.

Verfasser:
fasteindialog
Zeit: 16.05.2019 10:58:46
0
2785192
Fleisch entsprechend zu belasten, wäre in der Tat sinnvoll. Dann würden die Menschen vielleicht auch mehr auf Qualität achten.

Ja...nur ist die CO2 Belastung durch ein Biohuhn wesentlich höher, als durch ein Massenhaltungshuhn. Das ist alles schon ausgerechnet worden.
Dein regionales Biohuhn ist schlechter für die Umwelt, als ein hochgezüchtetes Turbohuhn.
Ist aber auch logisch, wenn man mal darüber nachdenkt.

Also es geht nicht um Qualität, sondern um die vielgescholtene Quantität.
Weniger bis gar kein Fleisch, das ist die Lösung.


Aber über Verzicht wird hier nicht diskutiert.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 16.05.2019 11:08:41
2
2785199
Ja bist deppert habe ich gerade gedacht als ich gelesen habe das es bei Netto Insektenburger gibt. Die globale Verblödung ist voll im gang :-)

Verfasser:
Schandmaul
Zeit: 16.05.2019 11:25:08
0
2785205
Naja eigentlich reden wir schon über Verzicht und sei es Verzicht auf Komfort.

Verfasser:
crink
Zeit: 16.05.2019 11:47:14
1
2785213
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Ich habe keine Ahnung, welchen Mechanismus die Politik momentan diskutiert.

Ok, in einfachen Worten: CO2-Emission soll zukünftig Geld kosten. Das Geld wird gesammelt und dann irgendwie an die Zahler zurückgegeben und/oder für CO2-senkende Maßnahmen verwendet.
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Deine Frage versteh ich jetzt so, dass du erkannt hast, dass es ein Problem gibt, aber keine Idee hast, wie man das Problem lösen kann (ohne einen Nachteil für einen Stromheizer zu generieren).

Deine Feststellung verstehe ich jetzt so, dass Du Dir nicht im klaren bist um welche Summen es da geht. Deshalb ein Rechenbeispiel:

Nehmen wir an...
- ein typischer Haushalt verbraucht 4.000 kWh Strom
- die CO2-Abgabe liegt bei 50 EUR pro Tonne
- Du zahlst für Deinen Strom 30 Cent pro kWh
- der Strommix liegt bei 500 g CO2 pro kWh
- der Grenzstrommix liegt bei 750 g CO2 pro kWh
- es gibt 20 Mio Haushalte
- es werden keine EE zugebaut
- es werden keine Nachtspeicherheizungen abgebaut

Daraus ergibt sich...
- ein Haushaltsstrombedarf von insgesamt 80 TWh
- eine Belastung jedes Haushalts durch die CO2-Abgabe von 100 EUR pro Jahr
- Gesamtkosten pro Haushalt für Strom bei 1.200 EUR pro Jahr
- Gesamtemissionen aller Haushalte von 40 Mio t CO2

Nehmen wir nun an
- 10% aller Haushalte stellen gleichzeitig von einer Gas- oder Ölheizung (im Mittel 300 g CO2 pro kWh Wärme) auf eine WP (JAZ 3,5) um.
- der durchschnittliche Wärmebedarf liegt bei 17500 kWh
- Eine durchschnittliche Gas-/Ölheizung braucht 200 kWh Strom pro Jahr

Welchen Effekt hätte das?
- Der Strombedarf der Haushalte würde um 9,6 TWh steigen
- Gesamtemissionen aller Haushalte wären 40 + 7,2 Mio = 47,2 Mio t CO2
- CO2-Einsparung durch den Umstieg: 4,8 Mio t CO2
- Der Durchschnittshaushalt muss nun 118,75 EUR fürs CO2 zahlen
- Die durchschnittliche Stromrechnung steigt um 1,6%.

Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Hier kommt der nächste: man splittet den EE-Strom rechnerisch zwischen Industrie und Haushalten (anhand dem jetzigen Stromverbrauchsanteil).
Im Haushalt bekommt jeder Mensch sein persönliches CO2-Zertifikat
(CO2-freie-Menge-Strom=EE-für-Haushalte/Einwohnerzahl-D)
Dieses Zertifikat kann er bei seinem Stromlieferanten vorlegen und zahlt für diese Menge Strom keinerlei CO2-Abgabe. Für den Stromverbrauch, der an dem Zähler darüber hinausgeht wird die volle fossil-Strom-CO2-Abgabe fällig.
Alternativ holt er sich zuviel bezahlte CO2-Abgaben bei der Steuererklärung zurück.

Selbst unter den unrealistischen Annahmen des obigen Rechenbeispiels stellen wir fest, dass der Verwaltungsaufwand für die knapp 19 EUR pro Durchschnittshaushalt in keinem Verhältnis stehen würde.

Dein Vorschlag geht von der Annahme aus, dass für Strom eine direkte CO2-Abgabe gezahlt werden soll. Der bisherige Diskussionsstand sieht anders aus, da soll für den Verkauf fossiler Brennstoffe eine CO2-Abgabe gezahlt werden. Also müsste der Importeur von Treibstoffen oder der Schürfer der Braunkohle die Abgabe zahlen und diesen Preis dann an seine Kunden weitergeben. Gerechterweise müssten dann auch Energieformen, die ohne fossile Brennstoffe auskommen (EE), möglichst nah an der Erzeugung anhand der CO2-Belastung besteuert werden.

Du vernachlässigst in Deinem Vorschlag die Möglichkeit der Stromanbieterwahl für Endkunden, die sich CO2-senkend auswirkt:
- Verbrauchen die Kunden eines Anbieters mehr Grenzstrom, dann wird der Anbieter teurer. Denn die CO2-Abgabe zahlt ja nicht der Endkunde, sondern der Hersteller des Stroms und gibt das an den Stromanbieter weiter.
- Der Anbieter versucht nun andere Stromhersteller zu finden, die ihm Strom billiger anbieten können. Teilweise passiert das direkt, teilweise über die Strombörse
- Der Kunde versucht nun einen Anbieter zu finden, der den Strom günstiger verkauft

-> Für alle Marktbeteiligten ist der Druck vorhanden möglichst wenig CO2-Abgabe zu zahlen und so möglichst wenig CO2 zu verursachen.

Konkret: Wechsle zukünftig einfach Deinen Stromanbieter, wenn Du der Meinung bist, dass Du zu viel Grenzstrom-CO2 zahlen musst. Das einzige Signal, das der durchschnittliche Konsument beachtet, ist das Preissignal.

Viele Grüße
crink

Ps: Unabhängig von der CO2-Abgaben-Diskussion ist die Zuteilung von verbilligten Pro-Kopf-Kontingenten von wasauchimmer schon öfter vorgeschlagen worden um soziale Härten zu vermeiden. Der Verwaltungsaufwand darf dabei nie vernachlässigt werden.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.05.2019 16:06:41
0
2785290
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
[...]


Ps: Unabhängig von der CO2-Abgaben-Diskussion ist die Zuteilung von verbilligten Pro-Kopf-Kontingenten von wasauchimmer schon öfter vorgeschlagen worden um soziale Härten zu vermeiden. Der Verwaltungsaufwand darf dabei nie vernachlässigt werden.


In China wurde so etwas (wasauchimmer) probiert.

Eiserne Reisschüssel

Wurde wieder abgeschafft!

Dietmar Lange

Verfasser:
nochnix
Zeit: 16.05.2019 16:32:34
0
2785303
Ja die Chinesische Reisschüssel, hier die Macher.

https://www.youtube.com/watch?v=o1Hk0-MN2tw

crink@
Schürfer der Braunkohle die Abgabe zahlen und diesen Preis dann an seine Kunden weitergeben

Das ist ja wie Gold schürfen, Zuerst Subventionen einkassieren und dann zahlt der Bürger nochmal :-) du bist nicht zufällig Politiker ?

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 16.05.2019 17:00:25
1
2785313
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen

Schürfer der Braunkohle die Abgabe zahlen und diesen Preis dann an seine Kunden weitergeben

Das ist ja wie Gold schürfen, Zuerst Subventionen einkassieren und dann zahlt der Bürger nochmal :-) du bist nicht zufällig Politiker ?



Auweia. Das tut ja schon fast körperlich weh, wenn man sowas lesen muss.

Verfasser:
crink
Zeit: 16.05.2019 17:03:38
0
2785314
Hi nochnix,

wer fossile Brennstoffe in D zur Verfügung stellt, der müsste dafür dann CO2-Abgaben zahlen. Auch für Braunkohle, so dass die dann endlich teurer und dadurch weniger verwendet wird. Ziel ist doch, dass die klimaschädlichsten Brennstoffe langfristig zu teuer werden. Deinen Kommentar dazu hab ich nicht verstanden, der macht in diesem Kontext keinen Sinn.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 16.05.2019 17:27:39
0
2785323
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
[...]
CO2-Einsparung durch den Umstieg: 4,8 Mio t CO2
Diese Zahl must du mir mal erklären. Wenn das EE noch nicht mal für den jetzigen Stromverbrauch reicht, woher kommt die CO2-Einsparung?? (Bitte keine Wunder-JAZ-Zahlen ansetzen, nimm den deutschen Durchschnittswert von JAZ und fossil-Strom-CO2)

Zitat von crink Beitrag anzeigen
Konkret: Wechsle zukünftig einfach Deinen Stromanbieter, wenn Du der Meinung bist, dass Du zu viel Grenzstrom-CO2 zahlen musst. Das einzige Signal, das der durchschnittliche Konsument beachtet, ist das Preissignal.

Natürlich wird der Konsument auf der Stromverbraucherseite umschwenken, weil er den billigeren und vermeintlich besseren Strom nimmt.
Wenn alle Konsumenten von einem Tag auf den Anderen umschwenken, woher kommt der EE-Strom dafür?

Marktwirtschaft: das Angebot ist begrenzt, alle wollen es, die Preise ziehen an, der Energieversorger macht mehr Gewinn. Der Preis pendelt sich genau auf dem Preis von Strom mit CO2 ein. (Keine Wirkung außer Profit beim Stromversorger, nur Verteurung für den Verbraucher)

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.05.2019 17:46:05
0
2785331
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
HFrik@
Na das halte ich heute früh nicht aus :-)) Mit der fahrenden Taschenlampe viel mit eigener PV laden ? hat er geschrieben das er Nachtschicht arbeitet ? Wenn nicht Tankt er am Abend Kohlestrom und je mehr das machen um so höher der co2 Ausstoß.
So wird das nichts.

Firmen die ihre Angestelte halten wollen kümmern sich um LAdemöglichkeiten auf dem Firmenparkplatz - oder man lädt aus dem Akku zuhause nach, oder man hat genügend Akkukapazität für eine Woche pendeln, und lädt am Wochenende wenns eh Stromüberschuss hat. Was für den einzelnen am besten passt kann sich dann jeder einzelne heraussuchen, daher ja die technologieneutrale Steuer. Die Leute haben ja auch den Weg zur Tankstelle gefunden als sie festgestellt haben dass sie mit der steckdose in der Garage zwar ein Batterieauto, aber keinen Verbrenner laden können - das muss doch eigentlich ein unübewindbares Hindernis sein um einen verbrenner zu fahren. Da ist man doch nie sicher ob die Tankstelle überhaupt offen hat, oder Sprit vorräig hat wenn man den nicht zuhause aus der Leitung zapfen kann.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.05.2019 17:59:20
0
2785338
Zitat von Schandmaul Beitrag anzeigen
Für mich bleibt das alles Scheinheilig da es nicht konsequent ist.
Nur ein kleines Beispiel. Neulich war ich auf einem Geburtstag da gab es so Tischfeuerwerk. Da waren so Plastik Figuren drin. So was sollte man mit 1000% Versteuern wegen Ressourcen Verschwendung. Den Co2 Ausstoß was unsere wegwerfmentalität Verursacht wäre für mich Sinnvoller zu bekämpfen. [...]

Also eine CO2-Steuer würde das mit genau dem Betrag verteuern der der Verschwendung darin gleich kommt. Ebenso wenn es bei anderen Treibhausgasen mit dem korrekten CO2-Äquivalent öglichst breit angesetzt wird. Beim Fleisch wäre der CO2-Ausstoss über den Treibstoffbedarf der Landmaschinen und Transportfahrzeuge auf der gesamten Vorkette mit eingepreist, was zu einer entsprechenden Verteuerung fürt.
Das ist ja der Charm dass der Endkunde dann die CO2-Optimale Strategie nicht durch viel Verzicht und Nachrechnen finden kann, sondern einfach indem er das macht was er immer macht - versuchen möglichst Viel für möglichst wenig Geld zu bekommen. Denn auf den inneren Schweinehund ist immer Verlass.
Wie deine persömliche optimale Strategie dann aussieht wirst Du dann selbst herausfinden. Viellciht geht'S dann auch mit dem Auto nur noch bis zum nächsten grösseren Bahnhof, und ab da per klimatisiertem Zug mit Unterlagenstudium unterwegs (rollendes Homeoffice) zur Arbeit.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 16.05.2019 18:36:33
0
2785360
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi nochnix,

wer fossile Brennstoffe in D zur Verfügung stellt, der müsste dafür dann CO2-Abgaben zahlen. Auch für Braunkohle, so dass die dann endlich teurer und dadurch weniger verwendet wird. Ziel ist doch, dass die klimaschädlichsten Brennstoffe langfristig zu teuer werden. Deinen[...]


Macht schon sinn weil wir doppelt belastet werden, oder zahlt Scholz die Subventionen auf fossilen Brennstoffen von seinen Diäten selbst ?

Verfasser:
nochnix
Zeit: 16.05.2019 18:54:50
3
2785371
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
[...]

Firmen die ihre Angestelte halten wollen kümmern sich um LAdemöglichkeiten auf dem Firmenparkplatz - oder man lädt aus dem Akku zuhause nach, oder man hat genügend Akkukapazität für eine Woche pendeln, und lädt am Wochenende wenns eh Stromüberschuss hat. Was für den einzelnen am besten passt[...]


Ja klar und den strom gibt auch noch für lau, ich kenne firmen da hängst du nicht mal ein Handy ans netz geschweige das ein Parkplatz mit Anschluss da wäre, das ist doch exotischer wie das Auto selbst.

Und wenn der schreibt das er mit den öffentlichen 6 Std unterwegs ist dann kann man sich ausmalen das der Akku keine Woche hält.

Da währe noch Murphy's Law, kaum stellt man den grill auf regnet es, wir haben nur 200 Sonnen tage und die meisten haben nicht mal ein dach. Alles so unausgegoren und Wunschdenken.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 16.05.2019 19:42:50
0
2785393
Auf den punkt gebracht.

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/wann-kommt-der-co2-steuerjahresausgleich/

Verfasser:
Pelli
Zeit: 16.05.2019 20:03:55
2
2785403
man könnte fast meinen das einige hier darum betteln das Geld aus der Tasche gezogen zu bekommen.
Die Frage war : Was bringt CO2 Besteuerung?

Die Oberschicht macht weiter wie bisher und sieht in der Abgabe eine Art Ablassbrief.
Der Mittelstand muss seinen Gürtel wieder mal enger machen.
Für Rentner, Harzer usw. wird's nochmal schwerer einen halbwegs vernünftigen Lebensstandard zu halten.
...und was macht der Staat mit dem Geld?
Es geht in den Haushalt und verschwindet ohne Nutzen für die Umwelt.
Erst braucht es ein Konzept die Einnahmen Zweckgebunden zu verwenden.
Es sollten auch einige User hier mal über ihren Tellerrand schauen, Millionen Menschen wohnen auf dem Land ohne Bahn, oder auf Miete ohne eigene PV-Anlage.
Wir haben derzeit eine Regierung die keine Lösungen schaffen kann.




Gruß Andreas

Verfasser:
de_koepi
Zeit: 16.05.2019 20:04:22
1
2785404
Schon wieder rechtsradikaler Quatsch? Diese Ergüsse von Tichy liegen im Bundestag offen auf den AfD-Plätzen.
https://lobbypedia.de/wiki/Roland_Tichy
Nicht-akademischer Klimawandel-Leugner, erkennbar an der Kuratoriumstätigkeit in der Hayek-Stiftung, die sich alle auch bei EIKE treffen.

Könnten wir so einen Blödsinn einfach mal weglassen und uns normal unterhalten? Muss immer so ein brauner Mist sein? Findet Patriotismus und Übertrumpfen in der Erkenntnisverweigerung gegenseitig doch lieber in der Kneipe toll. Hier dann mit Fakten und belegbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen auftreten. Bitte.

Verfasser:
crink
Zeit: 16.05.2019 20:12:24
1
2785408
Moin Benn,

alle zur Berechnung der CO2-Ersparnis notwendigen Werte sind in meinem vorigen Beitrag genannt, aber ich kann es Dir gerne noch mal vorrechnen. Nur wundere ich mich, dass Du auf diesen Nebenkriegsschauplatz ausweichst nachdem Dir gezeigt wurde, dass Dein Modell der Unterscheidung zwischen immer schon dagewesenem Stromverbrauch und neu hinzukommendem Stromverbrauch selbst unter krassen Annahmen nur zu einer sehr geringen Verzerrung führen und der Aufwand zum Ausgleich sich nicht lohnt.

Weiter geht es dann mit Deiner utopischen Annahme, dass alle Verbraucher gleichzeitig zum günstigsten Anbieter schwenken. Du kannst Dir selbst überlegen, dass das erstens völlig realitätsfern ist und zweitens so viele Anbieterwechsel auf einmal nicht durchgeführt werden können. Dein Beitrag klingt nicht so, als wolltest Du eine konstruktive Diskussion führen.

Zusammenfassung: Ich kann Deine Grenzstrombetrachtung qualitativ nachvollziehen, sehe quantitativ aber keinen Grund weiter darauf einzugehen. Argumente dazu habe ich Dir in den vergangenen Beiträgen genug geliefert, anscheinend bist Du nicht willens darauf einzugehen. Erinnert mich irgendwie an maja...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
nochnix
Zeit: 16.05.2019 20:56:03
0
2785421
Zitat von de_koepi Beitrag anzeigen
Schon wieder rechtsradikaler Quatsch? Diese Ergüsse von Tichy liegen im Bundestag offen auf den AfD-Plätzen.
https://lobbypedia.de/wiki/Roland_Tichy
Nicht-akademischer Klimawandel-Leugner, erkennbar an der Kuratoriumstätigkeit in der[...]


Gähn, wenn es im Bundestag ausliegt ist es auch nicht verboten, da steht auch gar nichts rechtes drin, eigentlich steht da nur was sowieso jeder weiß und manchen nur nicht passt.

Aber bei Eike hab ich die letzten tage gar noch nicht geschaut. Muss ich gleich mal nachholen

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.05.2019 21:45:58
0
2785432
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Ja klar und den strom gibt auch noch für lau, ich kenne firmen da hängst du nicht mal ein Handy ans netz geschweige das ein Parkplatz mit Anschluss da wäre, das ist doch exotischer wie das Auto selbst.

Und wenn der schreibt das er mit den öffentlichen 6 Std unterwegs ist[...]

Komisch dass er selbst gar nicht ausschliesst mit Elektroauto zur Arbeit zu kommen..... Aber Du weist genau dass da ein PRoblem sein soll.
Und wenn Du an entsprechender Stelle arbeiten würdest, wüsstest Du dass es nicht mehr so ist woie vor 10-30 Jahren wo ein Arbeitgeber sich nicht vor Bewerbungen retten konnte, heute muss ein Arbeitgeber seinen Angestlellten was bieten, damit diese bei ihm bleiben. Eine Lademöglichkeit am Firmenparkplatz, gerne direkt mit den strombezugskosten des Arbeitgebers gegen das Lohnkonto abgerechet (macht der Computer heute automatisch) ist ein solcher Punkt, der fast nix kostet aber die Zufriedenheit sehr fördert. Die Zeiten ändern sich halt.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.05.2019 21:51:17
1
2785434
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Ja klar und den strom gibt auch noch für lau, ich kenne firmen da hängst du nicht mal ein Handy ans netz geschweige das ein Parkplatz mit Anschluss da wäre, das ist doch exotischer wie das Auto selbst.

Und wenn der schreibt das er mit den öffentlichen 6 Std unterwegs ist[...]

Komisch dass er selbst gar nicht ausschliesst mit Elektroauto zur Arbeit zu kommen..... Aber Du weist genau dass da ein PRoblem sein soll.
Und wenn Du an entsprechender Stelle arbeiten würdest, wüsstest Du dass es nicht mehr so ist woie vor 10-30 Jahren wo ein Arbeitgeber sich nicht vor Bewerbungen retten konnte, heute muss ein Arbeitgeber seinen Angestlellten was bieten, damit diese bei ihm bleiben. Eine Lademöglichkeit am Firmenparkplatz, gerne direkt mit den strombezugskosten des Arbeitgebers gegen das Lohnkonto abgerechet (macht der Computer heute automatisch) ist ein solcher Punkt, der fast nix kostet aber die Zufriedenheit sehr fördert. Die Zeiten ändern sich halt.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.05.2019 22:21:34
1
2785443
Zitat von Pelli Beitrag anzeigen
Die Oberschicht macht weiter wie bisher und sieht in der Abgabe eine Art Ablassbrief.Der Mittelstand muss seinen Gürtel wieder mal enger machen. Für Rentner, Harzer usw. wird's nochmal schwerer einen halbwegs vernünftigen Lebensstandard zu halten.[...]
Ich habe dazu hier schon mehrfach die Zahlen genannt. Also erstmal lesen. Nochmals für dichDas untere Einkommensquantil wird um 140€ entlastet Beim mittleren Einkommensquantil hat man +/- 0Das obere Einkommensquantil muss ca. 180€ zahlen. Wenn man unter dem Durchschnitt in dem entsprechenden Quantil liegt profitiert man in jedem Fall. Wenn man überdurchschnittlich CO2 produziert und z.B. zusätzlich 200€ zahlt, dann wird er vielleicht nicht unbedingt nach New York zum Einkaufen fliegen. Grüße Nika

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.05.2019 22:38:49
0
2785448
In Deutschland gibt es die GroKo und die blockt EE zuverlässig. In der Schweiz gibt es die CH-GroKo. CO2 Abgabe in der CH: 96 CHF / Tonne. Bei 31 t CO2 hätte ich 3000 CHF pa zahlen sollen .. die spinnen die Römer.

Jetzt zahle ich noch 500 CHF pa für die CO2 Abgabe.
Dieses Problem lösen wir auch noch & Gruss delta97

https://www.bafu.admin.ch/co2-abgabe

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 16.05.2019 22:49:29
0
2785450
Zitat von crink Beitrag anzeigen
alle zur Berechnung der CO2-Ersparnis notwendigen Werte sind in meinem vorigen Beitrag genannt, aber ich kann es Dir gerne noch mal vorrechnen. Nur wundere ich mich, dass Du auf diesen Nebenkriegsschauplatz...
Du hast recht.
Lass uns auf den Hauptkriegsplatz zurückkehren.
Obwohl ihr meine Darstellung am Anfang als total falsch dargestellt habt, habt ihr eingesehen, dass ich recht hatte.
Nachdem ihr die Tatsachen nicht mehr wegargumentieren könnt, kommt jetzt das Kleinrechnen mit geschönten Zahlen.
Sehr durchsichtig.
Nicole hat mit ihrer Formulierung zugegeben, dass ich im Kern recht habe und du inzwischen auch.

Auf die Nebenkriegsschauplätze kann ich daher locker verzichten.

Verfasser:
de_koepi
Zeit: 16.05.2019 23:02:55
1
2785455
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]
Du hast recht.
Lass uns auf den Hauptkriegsplatz zurückkehren.
Obwohl ihr meine Darstellung am Anfang als total falsch dargestellt habt, habt ihr eingesehen, dass ich recht hatte.
Nachdem ihr die Tatsachen nicht mehr wegargumentieren könnt, kommt jetzt das Kleinrechnen mit[...]


Troll.

Nö, nö, nö und ... äh ... nö.
Du liegst weiterhin daneben. Keiner gibt dir recht. Und grade jetzt drehst du dein Trollkarussel wieder zurück. Es ist langweilig. Andere liefern immerhin interessante Beiträge, das schaffst du nicht.

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand isoliert durchführen, sodass kein tauwasserausfall erfolgt? Oder wäre der...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir nochmals so ein Dichtmittel reingefüllt .... MAG ist erst erneuert wurden .. Aktuell...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

was bringt C02 Besteuerung
Verfasser:
de_koepi
Zeit: 16.05.2019 23:02:55
1
2785455
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]Du hast recht.
Lass uns auf den Hauptkriegsplatz zurückkehren.
Obwohl ihr meine Darstellung am Anfang als total falsch dargestellt habt, habt ihr eingesehen, dass ich recht hatte.
Nachdem ihr die Tatsachen nicht mehr wegargumentieren könnt, kommt jetzt das Kleinrechnen mit[...]

Troll.

Nö, nö, nö und ... äh ... nö.
Du liegst weiterhin daneben. Keiner gibt dir recht. Und grade jetzt drehst du dein Trollkarussel wieder zurück. Es ist langweilig. Andere liefern immerhin interessante Beiträge, das schaffst du nicht.
Weiter zur
Seite 38