Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
was bringt C02 Besteuerung
Verfasser:
crink
Zeit: 14.06.2019 13:10:38
0
2794831
Moin,

nächster Einschlag: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) kann sich eine CO2-Steuer zur Reduzierung der Klimabelastung vorstellen, drängt aber auf eine Kompensation für Stromverbraucher.

Interessant, dass die offene Diskussion über eine CO2-Abgabe trotz Vertagung auf den September am Leben erhalten wird.

Viele Grüße
crink

Verfasser: AndyWaffeln
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
John1
Zeit: 14.06.2019 14:31:05
0
2794851
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
PV Anlagen:

Diese gehören massiv gefördert.
 

Die beste pv Förderung ist die co2 Abgabe.


100% Zustimmung. Und am besten über handelbare CO2 Zerifikate. Ihre reichen Freunde von der Wall St. freuen sich schon, der CO2 Preis kann gar nicht hoch genug steigen für einen ordentlichen spekulativen Profit.

Und die Profite daraus werden global garantiert 100% in neue ökologische Projekte investiert, versprochen. Naja, das sind zwar die selben Typen, die gerade den Fracking Boom finanziell unterstützen. Aber hey, it's just business.

Nun verstehe ich auch, wie ich meinen Kostenanstieg gegenfinanzieren werde. PV mit ROI 15 Jahre auf's Dach? Teurer Heizungsumstieg? Dämmen? Neue Fenster? Klar, alles nett und wichtig. Aber dann 30 Jahre mit eigenem Geld abzahlen? Und kann mich dann zwar jeden Tag über mehr PV auf dem Dach aufgeilen, aber am Ende des Tages trotzdem viel weniger in der Tasche haben? *Gähn* Wird wohl psychologisch bei mir nicht so gut funktionieren wie bei Ihnen. Ich habe da definitiv meine Defizite.
Aber wozu auch. Ich reite einfach bei Ihren reichen Freunden mit und investiere in CO2 Zertifikate. Profit für wenige, die spekulative Verknappung dann bezahlt von der Allgemeinheit, ist doch wie immer und funktioniert bestens ;) Muss halt nur rechtzeitig aussteigen, falls der Staat dann mit einer CO2 Preis Bremse droht (so wie jetzt aktuell bei den Mieten).
So lasse ich mir auch von Ihnen meinen persönlichen Umstieg finanzieren. Geiler Plan, oder?

Wall St. mag CO2 handel

PS: Ironie aus

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 14.06.2019 14:33:41
0
2794852
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Diese Wege habe ich zum Glück schon lange vorbereitet. Deshalb tangiert mich eine CO2-Steuer, ganz gleich in welcher Höhe, absolut nicht.
Wenn man in der Vergangenheit investiert hat und genug graue Energie verbraucht und CO2 in die Luft geblasen hat, das immer noch da ist, kann man einer Zukunftsbelastung natürlich locker ins Auge sehen.

Deswegen wäre ich dafür, dass neben der CO2-Steuer auf den Verbrauch eine CO2-Afa auf vergangene Investitionen eingeführt wird. Ähnlich wie die Afa wird die CO2-Belastung aus der Investition in X Jahren "abgeschrieben", bzw dafür CO2-Abgaben bezahlt.
Ich wäre für mindestens 500gCO2/€ für die Investitionssünden der nahen Vergangenheit. (seit 1990)

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 14.06.2019 14:45:01
0
2794855
Ich wäre dafür manchem einen kostenlosen Schtaubendreher zu schenken .

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 14.06.2019 14:58:05
1
2794856
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]
Wenn man in der Vergangenheit investiert hat und genug graue Energie verbraucht und CO2 in die Luft geblasen hat, das immer noch da ist, kann man einer Zukunftsbelastung natürlich locker ins Auge sehen.

Deswegen wäre ich dafür, dass neben der CO2-Steuer auf den Verbrauch eine CO2-Afa[...]

Ach, ich bin mir sicher, das in den 30 Jahren genug HEL eingespart wurde und noch weiterhin eingespart wird um die Öko-Bilanz meiner Fassadendämmung als okay zu betrachten.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.06.2019 15:19:12
0
2794860
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Deswegen wäre ich dafür, dass neben der CO2-Steuer auf den Verbrauch eine CO2-Afa auf vergangene Investitionen eingeführt wird. Ähnlich wie die Afa wird die CO2-Belastung aus der Investition in X Jahren "abgeschrieben", bzw dafür CO2-Abgaben bezahlt.
Ich wäre für mindestens 500gCO2/€ für die Investitionssünden der nahen Vergangenheit. (seit 1990)


Ich höre das Bundesverfassungsgericht jetzt schon lachen...

Verfasser:
crink
Zeit: 14.06.2019 17:31:21
0
2794881
So,

Papa hat auch was zu sagen zum Thema: Papst Franziskus hält einen Preis auf den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) als unverzichtbar im Kampf gegen den Klimawandel.

Inzwischen ist es fast spannender zu beobachten, wer mit Einfluss in D sich gegen eine CO2-Bepreisung ausspricht. Alle C-Parteien dürften nun nichts mehr dagegen haben...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 14.06.2019 17:44:46
0
2794886
Der Papst ist ein Heuchler und labert nur Müll.

Wenn er jetzt noch sein Senf dazu abgibt, bezweifle ich die ganze Nummer erst recht.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.06.2019 18:48:46
0
2794908
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Neid? Vielleicht werden diejenigen belohnt die relativ viel Geld in die

Sicherlich nicht.... Es war nur eine Feststellung, dass du gegen eine notwendige Umverteilung von oben nach unten bist, da die aktuelle offensichtlich abgabenseitige Benachteiligung des unteren Einkommensquantils dich bevorzugt und dir das gut gefällt... Und ich wäre definitiv von dieser notwendigen steuerlichen Umgestaltung massiv betroffen.

Grüße Nika

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 14.06.2019 18:57:34
0
2794911
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Der Papst ist ein Heuchler und labert nur Müll.

Wenn er jetzt noch sein Senf dazu abgibt, bezweifle ich die ganze Nummer erst recht.


Nur mal so ,: Darf der Papst nicht seine Meinung mitteilen,,?

Hast du denn jetzt deine pv bestellt ?

Wird Zeit oder wartest du kos sie sehr stark gefördert wied ,?

Eine Wp hast du ja schon , da würde sich eine pv richtig gut zu machen.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.06.2019 19:30:41
10
2794921
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Der Papst ist ein Heuchler und labert nur Müll.

Wenn er jetzt noch sein Senf dazu abgibt, bezweifle ich die ganze Nummer erst recht.


Ich bin immer wieder schwer begeistert über die überaus sachbezogene und tiefgründige Argumentationsweise der Gegner einer CO2-Bepreisung.

Verfasser:
delta97
Zeit: 14.06.2019 20:54:25
2
2794938
Nun, die europäische CO2 Abgabe ist überfällig. Je früher die Fossilen aus Europa verschwinden umso besser für die Wirtschaft und die Umwelt. Öl und Gas haben sowenig Zukunft wie Dampfmaschinen und Fax.

Jeder € der nicht für Fossile exportiert wird bleibt hier. Hochkomplex & Gruss delta97

PS: auf grenzwertige Kommentare .. antwortet man am besten gar nicht.

Verfasser: nochnix
Beitrag entfernt. Grund: Politische Meinungsäußerung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
JoRy
Zeit: 15.06.2019 10:17:54
2
2795006
"" Nun, die europäische CO2 Abgabe ist überfällig. Je früher die Fossilen aus Europa verschwinden umso besser für die Wirtschaft und die Umwelt. Öl und Gas haben sowenig Zukunft wie Dampfmaschinen und Fax. ""

Das wußte man schon als die Merkel damals Umweltministerin wurde !
Und was ist passiert !
Man hat nach 2001 unter Rot/Grün bis nach Gabriel die Liste der befreiten
Firmen endlos erweitert. Also Volksverdummung vom Feinsten.
So wie das E-Car als "Retter" obwohl die CO 2 Bilanz so besch.... ist, dass man
100-150 tsd km fahren muss bis sich ein Vorteil einstellt.

Machen die Regierungen seit den 90ern eigentlich ein einziges Mal was sie
versprechen und was dringend angepackt werden hätte müssen ? NEIN. NIE !!

Gruß JoRy

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.06.2019 10:29:46
2
2795010
So wie das E-Car als "Retter" obwohl die CO 2 Bilanz so besch.... ist, dass man
100-150 tsd km fahren muss bis sich ein Vorteil einstellt.


Hört diese Fake News nie auf?
Mit pv strom geladen reichen beim kona 20000 km und schon ist die Ökobilanz besser wie bei einem verbrenner .

Verfasser:
nochnix
Zeit: 15.06.2019 11:35:45
0
2795026
Fake News sind doch eher die Verbreitung das man mit 20qm Solar ,Auto, WP, Eigenverbrauch abdeckt und noch einspießt. Zumindest wird es so herüber gebracht.


Vor 10 Jahren gab es schon einen Milliardenbetrug mit dem Emissionshandel wo Steuergelder verschoben wurden, das wird bei einer Co2 steuer genauso enden.

Pv wieder bezuschussen, Zuschuss für E-Fahrzeuge gibt es schon und sind auch steuerbefreit und kann durch die EEG Umlage finanziert werden, Point

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.06.2019 11:52:21
0
2795030
Fake News sind doch eher die Verbreitung das man mit 20qm Solar ,Auto, WP, Eigenverbrauch abdeckt und noch einspießt. Zumindest wird es so herüber gebracht.

Bilanziell ist es aber so .

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.06.2019 11:59:01
1
2795034
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Fake News sind doch eher die Verbreitung das man mit 20qm Solar ,Auto, WP, Eigenverbrauch abdeckt und noch einspießt. [...]

Ich decke sogar mit 3,2qm PV den Eigenverbrauch ab. Ist keine besondere Herausforderung....

Vielleicht solltest du erstmal die Behauptung vernünftig aufstellen. Erst wenn diese klar und eindeutig ist, kann man diese beweisen/widerlegen.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 15.06.2019 14:01:09
4
2795076
Ich fände es am gerechtesten CO2 ähnlich der in der Kältetechnik angewendeten TEWI Methode zu ermitteln und dann mit einem Preisaufschlag (z.B. 180€/t) in jeden Produktpreis einfließen zu lassen. Die Kosten für den einzelnen werden so ausschließlich vom Verbrauch bestimmt und "Gute" können von "schlechten" Produkten unterschieden werden. Es ist leider so, dass man die Leute nur über den Geldbeutel bekommt. Die so entstehenden Mehreinnahmen müssen dann zweckgebunden zu Förderung der EE und zum modernisieren der einzelnen Sektoren verwendet werden.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 15.06.2019 14:49:12
2
2795086
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Hört diese Fake News nie auf?
Mit pv strom geladen reichen beim kona 20000 km und schon ist die Ökobilanz besser wie bei einem verbrenner .
Hört diese Fake News nie auf!!
Solange nicht 100%-EE im Netz ist, nimmt man den EE-Strom, den man in das Auto lädt (mit Wandelverlusten) nur anderen Verbrauchern weg. In Summe muss der zusätzliche Strom immer noch fossil ergänzt werden.
(Ist übrigens auch bei Wechslern auf Stromheizung der Fall, nicht nur beim Auto)

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 15.06.2019 14:56:04
2
2795088
Wieso? Wenn ich die PV installiert habe um damit mein vorher schon vorhandenes Elektroauto und die WP zu versorgen dann nehme ich niemandem etwas weg. Ich lade gerade in diesem Moment mein Elektroauto mit eigenem PV-Strom und die WP läuft auf WW-Bereitung. Die Überschüsse speise ich ein.
Mein Auto und meine WP sind im Betrieb CO2-neutral.

Im Juni habe ich bis jetzt 11,0 kWh aus dem Netz bezogen.

Grüße
Frank

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 15.06.2019 17:17:48
1
2795113
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Wieso? Wenn ich die PV installiert habe um damit mein vorher schon vorhandenes Elektroauto und die WP zu versorgen dann nehme ich niemandem etwas weg. Ich lade gerade in diesem Moment mein Elektroauto mit eigenem PV-Strom und die WP läuft auf WW-Bereitung. Die Überschüsse speise ich ein.[...]

Wenn du den Strom durch unnötigen Mehrverbrauch nicht selber verschwenden würdest, wäre er im Netz und könnte z.B. die Frühgeborenenstation eines Kinderkrankenhauses versorgen.
Und würde wegen EE Priorität vermutlich den dreckigsten Strom verdrängen.

Verfasser:
delta97
Zeit: 15.06.2019 17:36:42
1
2795116
Von meinen 34ooo kWh PV pa verbrauche ich 20ooo kWh selber. Eigenverbrauch im MFH. Finanziell zahlt sich das aus. Für die eingespiesenen 14ooo kWh .. kriege ich Brosamen.

Von 8 Nachbargebäuden hat keines PV..
.. Und wo ist jetzt genau das Problem & Gruss delta97

Zeit: 15.06.2019 17:50:09
1
2795120
Man soll sich unbedingt eine PV zulegen, aber darf den eigenen Strom nicht selbst verbrauchen, sonst müssen andere, die keine PV haben, fossilen Strom beziehen!
Ist es das, was du meinst, Benn/Manfred?

Auch kein eAuto laden....
Also lieber Benzin/Diesel?

Es gibt bessere Gedankengänge..... ;-)

Aktuelle Forenbeiträge
Andy G schrieb: Wenn ich mir die aktuellen worst case Werte von 600g/kWh bei der Stromerzeugung anschaue und dann nur einen JAZ von 3 ansetze komme ich pro kWh Wärme auf 200g/kWh anstatt 280g/kWh bei Erdgas. Und das...
BuBu01 schrieb: Die Heizkörper mit dem geringen Volumenstrom haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe einen abmontiert und mal genauestens nachgeschaut, versucht Wasser mit dem Gartenschlauch durchzuschicken, durchzublasen.....wenig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

was bringt C02 Besteuerung
Zeit: 15.06.2019 17:50:09
1
2795120
Man soll sich unbedingt eine PV zulegen, aber darf den eigenen Strom nicht selbst verbrauchen, sonst müssen andere, die keine PV haben, fossilen Strom beziehen!
Ist es das, was du meinst, Benn/Manfred?

Auch kein eAuto laden....
Also lieber Benzin/Diesel?

Es gibt bessere Gedankengänge..... ;-)
Weiter zur
Seite 61