Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
was bringt C02 Besteuerung
Verfasser:
SolarMB
Zeit: 10.07.2019 13:47:45
0
2801660
Ich fasse mal kurz zusammen:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach die Finger ruhig halten, okay?

Verfasser:
Gabi Schuster
Zeit: 10.07.2019 14:23:55
5
2801671
Wir sollten alle mal tief durchatmen und uns wieder mit Respekt behandeln. Ich weiß das ist ein hitziges Thema (pun intended), aber kein Grund sich hier gegenseitig als dumm zu bezeichnen oder zu behandeln.
Es können sich doch eigentlich alle einigen, dass CO2 irgendwie, irgendwo Anteil am Klimawandel hat. Eine Besteuerung soll zum einen den Ausstoß reduzieren, zum anderen kann das Geld dann in umweltschonende Methoden gesteckt werden. Ich stimme jedoch zu, dass CO2 auch noch an anderer Stelle ein Problem ist, nicht nur beim Verkehr. Massentierhaltung ist auch ein beliebtes Thema. Was es aber letztendlich bringt, kann man nur sehen, wenn man es versucht, oder?

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 10.07.2019 14:40:19
0
2801678
Zitat von Gabi Schuster Beitrag anzeigen
Wir sollten alle mal tief durchatmen und uns wieder mit Respekt behandeln. Ich weiß das ist ein hitziges Thema (pun intended), aber kein Grund sich hier gegenseitig als dumm zu bezeichnen oder zu behandeln.
Es können sich doch eigentlich alle einigen, dass CO2 irgendwie, irgendwo Anteil am[...]


Danke. Der gegenseitige Respekt geht hier doch recht schnell flöten.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 12.07.2019 10:48:12
2
2803260
https://www.youtube.com/watch?v=BxSZO419bLY&t=20s

Dies ist zusammen mit MaiLab eine Serie von Info-Themen , sehr gut recherchiert
und auf dem wirklichen Stand der Wissenschaften.

"" Was es aber letztendlich bringt, kann man nur sehen, wenn man es versucht,
oder? "" STIMMT !

Die endlos alte Technik CO2 Kontingente mit CO2 Abgaben zu verrechnen
ist so alt wie Merkel als Umweltministerin in der Kijoto Konferenz.

Falsch angenommene Zahlen auch noch falsch umgerechnet.
Das nennt man dann "Zeitalter des Wissens" , obwohl das seit Anfang der 90er
ausbremsende Nichtstun aller Merkel-Regierungen wissentlich und vorsätzlich
mit dem Oportunismus , auch Diplomatie genannt, eine einzige Kette von Lügerei
und Lobbyismus ist.
Wir schauen auf Jahre zurück , in denen von Schäuble Einnahmen durch
Strompreise generiert wurden, mit denen man die nicht nur unökologischste
Form, dem Kohlestrom , subventioniert wurde, obwohl sie nicht nur DIE
CO2 Schleudern schlechthin waren, sondern rein wirtschaftlich völliger Wahnsinn. deren "Arbeitsplätze" auch noch voll mit Steuern finanziert wurden.
!! Allen bekannt-------nur 20tsd Arbeitsplätze, peanuts für die ARGE Bilanz,
aber für ein Vermögen an Steuern.
Aber nicht für die weltweit reichsten Datenklau Konzerne, sondern u.a. der EU !
Allein der Pendelverkehr zwischen Brüssel und Straßbourg kostet mehr, als
die Rettung aller Flüchtlinge im Mittelmeer jemals !
Trotzdem hat man Frontex und alle EU-Hilfen diesbezüglich gestopt und gestrichen.

Seit Dublin 1, 2 und 3 (EU-Gesetze zur Registrierung, Erstaufnahme und Erfassung)
die man NIE !! umgesetzt hat ! (dank Merkel) , wurde das zig Jahre bekannte
Problem der weltweiten Flüchtlinge, entgegen eigenen EU-Gesetzen nie
umgesetzt und angewendet !
--Was das mit CO2 abgaben und Kontingenten zu tun hat ???
Fragt doch mal die Durchblicker in der EU und Berlin !!!

Wenn ihr hier weiter so über CO2 Abgaben diskutiert und argumentiert wie bisher,
während der Arbeitnehmer in D zwischen 20 und 25% Einkommensteuer bezahlt,
---ABER Eon, RWE....u.s.w.. ebenso wie andere Konzerne so gut wie nichts !!!
Schaut doch mal was die EU in diesem Zeitraum an Geldvernichtung verursacht
hat , und jetzt kommen Sie nach 30 jahren Datenklau und Handel dieser Daten
auf die Idee , 2-3 % von Google , Ammazone , facebook u.s.w. an Steuern zu fordern.
Bisher jedoch NULL !! Schon 40 Jahre !
Wollt ihr nicht mal googeln , wieviele bewiesene Doumentationen es inzwischen
gibt , wie man die EU "zum größten Steuerschlupfloch der Welt" gemacht hat.

Während die wissenschaftlich bekannten Folgeschäden der Pseudo-Digitalisierung
von einer Politik auch noch weiter mit ihrer Milliarden-Digitalisierung aufgeblasen wird.
Diese vorsätzliche hauptberufliche Politlügerei ist inzwischen so ekelhaft zum
Fremdschämen verkommen, dass viele eurer Schlussfolgerungen, was diese
Politik und auch "die Märkte " alles selbst richten werden, zur perfektesten Form
von Selbstbetrug geworden ist.
Das kann man in diesem Faden exakt nachlesen und aufdecken.

Gruß JoRy

Verfasser:
gnika7
Zeit: 12.07.2019 11:05:10
0
2803266
Zitat von JoRy Beitrag anzeigen
https://www.youtube.com/watch?v=BxSZO419bLY&t=20s

Dies ist zusammen mit MaiLab eine Serie von Info-Themen , sehr gut recherchiert
und auf dem wirklichen Stand der Wissenschaften.
[...]

Du hättest deinen Beitrag auf diesen Teil beschränken sollen. Der Rest war nicht wirklich hilfreich....

Verfasser:
nochnix
Zeit: 12.07.2019 14:04:13
1
2803351
Ja natürlich will hier ein gewisser teil die wahrheit nicht hören dabei sind ja die 20-25% noch gnädig berechnet tatsächlich sind es an die 50% nach den man seine Lohnsteuer abgedrückt hat geht das erstmal richtig los. Tankstelle, Supermarkt.............zu lang die liste wo man nochmal besteuert wird.

Jetzt geht man auf verkehr mit 10-15% Ausstoß und Wohnen mit 10-15% Ausstoß los dabei hätte man die ziele erreicht hätte man nicht mit der kohle angefangen. Wo soll den da eine Logik sein ? Außer das man das Geld anderweitig verbrassen kann, und wer nicht erst drei tage auf dieser erde ist weiß das auch.

Verfasser:
crink
Zeit: 13.07.2019 21:30:37
2
2803469
Moin,

das Thema wird ja momentan in sehr vielen Medien diskutiert - leider denken dabei nur wenige Journalisten selber nach und wiederholen nicht nur die Positionen irgendwelcher Verbände oder Interessengemeinschaften. Eine löbliche Ausnahme ist ein Kommentar der Zeit: Die Mär von der unsozialen Klimasteuer.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.07.2019 22:20:47
0
2803482
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin,

das Thema wird ja momentan in sehr vielen Medien diskutiert - leider denken dabei nur wenige Journalisten selber nach und wiederholen nicht nur die Positionen irgendwelcher Verbände oder Interessengemeinschaften. Eine löbliche Ausnahme ist ein Kommentar der Zeit:[...]


Was der Sachverständigenrat ( die Wirtschaftsweisen) zu dem Thema empfiehlt. sollte man besser selbst nachlesen

Sondergutachten 2019


Dietmar Lange

Verfasser:
crink
Zeit: 13.07.2019 22:36:48
1
2803486
Hi Dietmar,

das Wichtigste, das von den Sachverständigen empfohlen wird: Schnell eine CO2-Abgabe für die unmittelbare Zukunft einzuführen. Also noch innerhalb dieser Legislaturperiode, auch wenn Du, Dietmar, das nicht für möglich gehalten hast.

Teuer wird es so oder so, dann doch lieber die klimafreundliche Variante einer CO2-Abgabe statt Strafzahlungen. Ich bin schon gespannt, was für faule Kompromisse nachher umgesetzt werden...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
nochnix
Zeit: 14.07.2019 11:35:33
2
2803508
Was soll den da löblich sein wenn ich 1€ gebe nehme aber dafür 10€ ? Dadurch wird ja insgesamt alles teurer.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 14.07.2019 12:55:11
0
2803541
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi Dietmar,

das Wichtigste, das von den Sachverständigen empfohlen wird: Schnell eine CO2-Abgabe für die unmittelbare Zukunft einzuführen. Also noch innerhalb dieser Legislaturperiode, auch wenn Du, Dietmar, das nicht für möglich gehalten hast.

Teuer wird es so oder so,[...]


ich hatte darauf hingewiesen, des der im BMWi zuständige Staatsekretär Anfang 2019 erklärte, dass über diese Frage erst in der nächsten Legislaturperiode entschieden werden soll.

Aktuell steht nur fest, dass das Gutachten der Wirtschaftsweise im Klimakabinett der Bundesregierung diskutiert werden soll.

Gruß

Dietmar Lange

Verfasser:
crink
Zeit: 15.07.2019 09:22:37
2
2803612
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Was soll den da löblich sein wenn ich 1€ gebe nehme aber dafür 10€ ? Dadurch wird ja insgesamt alles teurer.

Moin nochnix,

bei der Diskussion zum Thema dieses Threads werden drei Aspekte wild durcheinander geworfen:
1. CO2-Abgabe
2. Allgemeines Misstrauen gegenüber der Regierung
3. Neiddebatte

Mit allgemeinem Misstrauen kommen wir nicht weiter, sonst wäre jede Aktion der Regierung grundsätzlich schlecht und deshalb abzulehnen. Es liegt an jedem einzelnen, sich mit sinnvollen und realisierbaren Vorschlägen in die Diskussion einzubringen. Ob daraus ein eigenes politisches Engagement oder "nur" das Kreuzchen auf dem Wahlzettel wird ist jedem selbst überlassen.

Die Neiddebatte ist im Kontext der CO2-Abgabe ziemlich durchschaubar: Wer hat ein Interesse daran, eine wie auch immer gestaltete CO2-Abgabe zu verhindern? Und wer reitet deshalb am lautesten auf der täglich 100 km pendelnden Putzfrau in der nicht gedämmten Wohnung mit Ölheizung herum? Seltsam, dass die Personen, die nun lautstark die soziale Komponente in der Diskussion einfordern, sich vorher nie darum geschert haben. Der Sinn einer CO2-Abgabe soll doch genau sein, dass es durchaus Verlierer gibt. Die daraufhin ihren "CO2-Verbrauch" einschränken (müssen).

Ich erinnere mich noch mit Gruseln an die lautstarke Debatte, die vor Einführung der Katalysator-Pflicht für PKW geführt wurde. Mindestens der Untergang des Abendlandes stand auf dem Spiel, Neuland war es angeblich sowieso und die Industrie hat es geschafft, dieses wirklich sinnvolle Instrument zur Luftreinhaltung jahrelang zu verzögern - völlig grundlos, denn in den USA wurden damals schon mehrere Jahre Katalysatoren ohne Probleme verpflichtend eingesetzt. Hoffentlich geht es mit einer CO2-Abgabe schneller.

nochnix, Du sagst voraus, dass durch eine CO2-Abgabe alles teurer wird. Das ist richtig. Aber leider wird auch ohne CO2-Abgabe alles teurer, denn Deutschland stehen Strafzahlungen von ca. 60 Mrd EUR bis 2030 bevor, wenn wir einfach so weitermachen wie bisher. Das Geld ist so oder so futsch - dann doch lieber mit dem Geld das Klima schützen.

Ein sinnvoller Beitrag zur Diskussion um eine CO2-Abgabe ist dieses schon zwei Monate alte ausführliche Statement von Frau Prof. Kemfert:

"Leider werden derzeit von den prominenten Spielmachern die Argumente und Zahlen so schnell hin- und hergeschoben, dass am Ende niemand mehr weiß, was wie viel kostet – nur dass man am Ende mal wieder weniger Geld in der Tasche hat. Genau diese aus Verwirrung gespeiste Wut treibt derzeit die Gelbwesten in Frankreich auf die Straße. Und auch in Deutschland sind die Bürgerinnen und Bürger die komplizierten Diskussionen leid."

Viele Grüße
crink

Verfasser:
HFrik
Zeit: 15.07.2019 10:40:56
3
2803637
Die 100km pendelnde Putzfrau ist übrigens das Standadargument des ADAC bei allem was Autofahren angeht - nur ist die statistisch fast so selten wie einen 6-er im Lotto zu bekommen, weil es für Putzfrauen schlicht unökonomisch ist sow weit zu pendeln - die pendeln inder MAsse nicht weiter als 5-10km.
Die wenigen fernpendelnden Exemplare müssen entsprechend von den Lobbyisten gut gehegt und gepflegt werden, damit man sie als Einzelfälle vorführen kann. Statistische relevanz haben sie nicht.
Merke: die Pendelentfernung steigt mit dem Einkommen sagt die Statistik.

Verfasser:
Pelli
Zeit: 15.07.2019 10:55:26
0
2803645
die Putzfrau ist genau so ein Standartargument, wie das alle in Deutschland ja auf WP und E Auto umsteigen können.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 11:02:14
1
2803646
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Mit allgemeinem Misstrauen kommen wir nicht weiter, sonst wäre jede Aktion der Regierung grundsätzlich schlecht und deshalb abzulehnen.[...]

Auch einer Nicht-Aktion wäre zu misstrauen und diese wäre deshalb abzulehnen. Demzufolge ist Misstrauen kein valides Argument und das bringt mich auf die Palme. Um nix zu machen, werden hier und in der Politik so viele Scheinargumente gebracht, dass es zum Kotzen ist. Und das schlimmste ist, ein großteil der Menschen fällt auf diese Argumente herein aber gleichzeitig misstraut es gerade denen, die diese Argumente bringen. Verrückt!

Grüße Nika

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.07.2019 11:40:55
0
2803660
Zitat von HFrik;2803637[...
Die 100km pendelnde Putzfrau ist übrigens das Standadargument des ADAC bei allem was Autofahren angeht - nur ist die statistisch fast so selten wie einen 6-er im Lotto zu bekommen, weil es für Putzfrauen schlicht unökonomisch ist sow weit zu pendeln - die pendeln inder MAsse nicht weiter als 5-10km.
Die wenigen fernpendelnden Exemplare müssen entsprechend von den Lobbyisten gut gehegt und gepflegt werden, damit man sie als Einzelfälle vorführen kann. Statistische relevanz haben sie nicht.


Ich lasse mal die Putzfrau außer acht und beschreibe die Situation in Flächenländern wie Bayern und Baden- Württemberg am Beispiel eigener Erfahrungen.

50km einfache Wegstrecke sind nicht ungewöhnlich, 100km kommen vor.

In meinem letzten Firmenjob bin ich 5 Jahre täglich 80km einfache Wegstrecke gefahren, für die meisten Kollegen waren rund 25 km völlig normal.

Die Verhältnisse bei früheren Arbeitgebern waren ziemlich ähnlich.

Bei formalen statistischen Betrachtungen werden die Verhältnisse in Großstädten und auf dem Land oft wild durcheinander geworfen.

Das ist sicher auch ein Grund. warum auf dem Land anders gewählt wird wie in Großstädten

Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 11:54:57
3
2803666
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
50km einfache Wegstrecke sind nicht ungewöhnlich, 100km kommen vor.

In meinem letzten Firmenjob bin ich 5 Jahre täglich 80km einfache Wegstrecke gefahren, für die meisten Kollegen waren rund 25 km völlig normal.[...]

Wieder mal so ein undifferenziertes Totschlagargument

1. Kann man solche Fälle problemlos durch die Anhebung der Pendlerpauschale abfangen, so man das überhaupt will

2. Wer so lange Strecken pendelt hat offensichtlich einen großen Nutzen davon, z.B. niedrige Wohnkosten und hohes Gehalt. Also warum soll derjenige auf Kosten der Allgemeinheit höheren Nutzen haben, als diejenigen, die weniger pendeln und teuer in der Nähe ihres schlech bezahlten Jobs leben? Im Allgemeinen zählen geraden die Langstreckenpendlern zu den Besserverdienern. Also JA Dietmar, gerade DU sollst höhere CO2-Abgabe zahlen!

Grüße Nika

Verfasser:
nochnix
Zeit: 15.07.2019 12:37:10
1
2803688
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
[...]

Moin nochnix,

bei der Diskussion zum Thema dieses Threads werden drei Aspekte wild durcheinander geworfen:
1. CO2-Abgabe
2. Allgemeines Misstrauen gegenüber der Regierung
3. Neiddebatte

Mit allgemeinem Misstrauen kommen wir nicht weiter, sonst wäre[...]


Warum sollte man nicht misstrauisch sein ? Man will hier Allmosen an das Volk verteilen um die Wählergunst nicht zu verlieren. Wegen mir können die ihre 140€ behalten. Es ist auch eine einfache Rechenaufgabe. was kommt wohl billiger jeden 140€ zu bezahlen oder eine Strafzahlung ?
Die wir sowieso zahlen oder denkt jemand das sich durch eine CO 2 steuer viel ändert ?

Gerade die Putzfrau oder der Fabrikarbeiter kauft sich bestimmt kein überteuertes E-Auto der beißt an der tanke in den sauren Apfel der hat seine Miete zu zahlen,
in Deutschland haben wir über 50% die in miete Wohnen was sollen die machen ? Von innen isolieren ? Solar ans Gelände und Wärmepumpe auf den Balkon stellen ? Und macht es der Vermieter zahlen die doppelt. Die Mieterhöhung und die Märchensteuer die im Nirwana von Brüssel verschwinden wird. Das einzige was bleibt ist das man tiefer in die Tasche fasst.

Ich sehe auch keine Neiddebatte, auf was sollte man neidisch sein ?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.07.2019 12:44:38
2
2803692
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Wer so lange Strecken pendelt hat offensichtlich einen großen Nutzen davon, z.B. niedrige Wohnkosten und hohes Gehalt. Also warum soll derjenige auf Kosten der Allgemeinheit höheren Nutzen haben, als diejenigen, die weniger pendeln und teuer in der Nähe ihres schlech bezahlten Jobs leben? Im Allgemeinen zählen geraden die Langstreckenpendlern zu den Besserverdienern. Also JA Dietmar, gerade DU sollst höhere CO2-Abgabe zahlen
[...]


Daran erkennt man, wer nie in der Industrie gearbeitet hat und sich über die Gehalts- und Beschäftigungsstruktur in Unternehmen nur in bestimmten Medien informiert.

Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 12:48:49
1
2803697
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Gerade die Putzfrau oder der Fabrikarbeiter kauft sich bestimmt kein überteuertes E-Auto der beißt an der tanke in den sauren Apfel der hat seine Miete zu zahlen,[...]

Und schon wieder jemand, der nicht versteht, wie die Umverteilung von oben nach unten mittels einer CO2-Steuer funktioniert...

Verfasser:
nochnix
Zeit: 15.07.2019 12:51:32
1
2803698
Von oben nach unten ? Der Mittelstand wird es wie immer ausbaden.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 12:51:46
0
2803699
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Daran erkennt man, wer nie in der Industrie gearbeitet hat und sich über die Gehalts- und Beschäftigungsstruktur in Unternehmen nur in bestimmten Medien informiert.

Gerade daran erkennt man, dass
1. du keine Argumente hast und einfach irgendwas behauptest. Ad-hominem Argumente waren noch niemals Argumente.
2. du keine Ahnung hast, wo ich arbeite und schon gearbeitet habe.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 12:55:04
0
2803700
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]


Warum sollte man nicht misstrauisch sein ? [...]

Misstrauisch darfst (und sollst) du ruhig sein. Jedoch aus Misstrauen alles zu verhindern und nix zu tun ist ziemlich dämlich... Wie gesagt, Misstrauen ist nunmal kein Argument, denn aus dem gleichen Grund ist dem aktuellen Nichtstun der Regierung zu misstrauen.

Verfasser:
sukram
Zeit: 15.07.2019 12:58:00
3
2803704
Mal schnell die Welt retten


Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 12:59:21
1
2803705
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Von oben nach unten ? Der Mittelstand wird es wie immer ausbaden.

Ja, von oben nach unten. Und nein, Mittelstand würde bei +/-0 rauskommen.
Und nein, "ich glaube nicht", ist kein Argument.

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die fehlende oder nicht funktionierende Sicherheitsgruppe mit Überdruckablaufventil. Standardmäßig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

was bringt C02 Besteuerung
Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 12:59:21
1
2803705
Zitat:
...
Von oben nach unten ? Der Mittelstand wird es wie immer ausbaden.
Ja, von oben nach unten. Und nein, Mittelstand würde bei +/-0 rauskommen.
Und nein, "ich glaube nicht", ist kein Argument.
Weiter zur
Seite 69