Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Rotex HPSU Compact 2016 + Photovoltaik
Verfasser:
Peter32853
Zeit: 30.04.2019 08:58:30
0
2778559
Hallo zusammen,

ich bin momentan bei der Planung einer Photovoltaik Anlage und habe mich in dem Zusammenhang mit der Verbindung zu der Rotex versucht auseinander zu setzen. Die Rotex ist ja Smart Grid fähig und mein geplanter Wechsltrichter hätte ebenfalls so eine Schnittstelle.

Die Rotex kann ja bei Smart Grid 3 Optionen

0: Komfort (Sollwertanhebung der Warmwassertemperatur um 5 K)

1: Standard (Sollwertanhebung der Vorlauftemperatur um 2 K und Warmwasser-temperatur um 5 K)

2: Eco (Sollwertanhebung der Vorlauftemperatur um 5 K und Warmwassertempe-ratur um 10 K)NE0 - 201HT/NT FunktionDieser Parameter

Ich habe bei mir keine Einzelraumregler aktiv. Es wird alles rein durch die Temperaturgestütze VOrlauftemperatur geregelt, sowie die Durchflussmengen.

Dadurch wäre es bei mir ja nur möglich die Option 0 Komfort zu wählen. Alle anderen EInstellungen würden ja bewirken das alle meine Räume wärmer werden würden. Sehe ich das richtig oder gibt es da noch eine weitere EInstellmöglichkeit. Würde halt schon gerne wenn die SPannung anliegt die 10k mehr ins Wasser transportieren und nicht nur 5 Grad.

Danke für eure Hilfe

Verfasser:
hg6807
Zeit: 15.07.2019 15:19:06
0
2803771
Hallo Peter,

leider hat hier noch niemand geantwortet.
Ich habe nun neben der HPSU 508 compact (2014) nun auch eine PV Anlage und mich gefreut die Rotex über SmartGrid anzusteuern.
Nun, in einem Blog hatte ich jedoch gelesen, dass SmardGrid NUR den Heizstab aktiviert. Also im Prinzip kein SmartGrid sondern StupidGrid!
Übrigens der 2. Punkt warum ich mir nie wieder ein Rotex kaufen würde!
Klar, wird wenn das Wasser immer heißer wird, die Effizienz der Wärmepumpe immer geringer, aber das soll doch sie oder der User entscheiden und nicht stupide den Heizstab ansteuern!

Auf jeden Fall würde ich selbst durch einen Hausautomatisierung SmardGrid nur ansteuern wenn z.B. bei MinusGraden der COP generell geringer als 2 z.B. ist.

Deshalb eine Frage an die Spezialisten, gibt es hier Erfahrungswerte bei welcher zu erzeugenden Vorlauftemperatur und Außentemperatur am Gerät der COP unter 2 geht?

Danke für Info!

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 15.07.2019 17:36:37
0
2803840
Selbst wenn ich bei -7°C AT meinen Wasserspeicher auf 48°C hochheize, liegt der COP meiner 8kW-Rotex noch über 2. Die WP ist zwar die 2008er Version mit R32, das macht aber nach Datenblatt keinen nennenswerten Unterschied.

Erst bei einem Temperaturhub von rund 50°C dürfte man bei COP=2 landen.

Gruß
Karl

Verfasser:
Christian H
Zeit: 15.07.2019 20:56:32
0
2803925
Zitat von hg6807 Beitrag anzeigen
Nun, in einem Blog hatte ich jedoch gelesen, dass SmardGrid NUR den Heizstab aktiviert. Also im Prinzip kein SmartGrid sondern StupidGrid!
Übrigens der 2. Punkt warum ich mir nie wieder ein Rotex kaufen würde!
Klar, wird wenn das Wasser immer heißer wird, die Effizienz der Wärmepumpe immer geringer, aber das soll doch sie oder der User entscheiden und nicht stupide den Heizstab ansteuern!


stimmt nicht!

Wenn die PV gerade viel Sonne bekommt, ist die Wahrscheinlichkeit jedoch auch groß, dass es draußen zu warm für die WP ist.
In dem Fall wird der Kältekreis geschützt und der verschleißfreie Heizstab aktiviert.
Bei den Einspeisevergütungen heute, hätte ich kein Problem mit dem Heizstab.
Man muß nur dafür sorgen, dass der nicht mit 9KW reinknallt, wenn nur 3 KW vom Dach kommen, das lässt sich einstellen.

Nur 10°WW mehr ohne die VL Anhebung fände ich auch besser, geht aber nicht.
Evtl bliebe die Option, bei Smart Grid signal einen 2. 10K Speicherfühler tief in den Speicher ( die Fühlerhülse) zu hängen und mittels eines Hilfsrelais die beiden Sensoren umzuschalten.
Das ist sicher einfacher, als der Versuch, den NTC zu manipulieren.

Verfasser:
hg6807
Zeit: 17.07.2019 12:19:45
0
2804262
Dass es der Wärmepumpe zu warm werden kann, kannte ich so noch nicht.
Wo sind die die Grenze, wie sehe ich das?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 17.07.2019 15:59:10
0
2804326
Die Grenze ist 35°C Lufttemperatur am Fühler (Rückseite oben). Eine Abschattung bzw. Verlegung des Fühlers kann je nach Standort der WP helfen.

Diesen Wärmeschutz haben alle LWWP. Es gibt aber Pumpen, deren Limit 5°C höher, also bei 40°C liegt.

Gruß
Karl

Verfasser:
hg6807
Zeit: 17.07.2019 16:38:56
0
2804334
Leider konnte ich in der Rotex Anleitung nichts über eine solche Abschaltung finden.
Auch nicht ob und wie das angezeigt wird.

Wenn ich aber 35°C würde ich aber sowieso niemals die WP in Betrieb haben, da im Sommer sowieso alles über Solar-Thermie bei mir läuft.

Interessant wäre halt SmartGrid außerhalb das Sommers gewesen, wenn ich Strom zu viel habe, es aber relativ kalt ist. Nur den Heizstab zu bedienen finde ich nach wie vor schwachsinnig.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 17.07.2019 17:06:43
0
2804347

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik