Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
"Rauschen" in Warmwasserleitung - Probleme bei Warmwasserentnahme
Verfasser:
Jacques
Zeit: 09.05.2019 12:53:21
0
2781743
ich habe folgende Problemstellung:

es handelt sich um eine Pelletsheizung mit Solareinspeisung.
Der Kessel ist ein BioSol mit UVR-Regelung - Näheres dazu wenn erforderlich.

Es gibt eine Warm/Kaltwasserleitung mit einer Zirkulationsleitung. Einmal führen diese Leitungen

In der Zirkulationsleitung ist eine Wilo Star-Z Nova A Trinkwarmwasser-Zirkulationspumpe Inklusive Kugelabsperr- und Rückschlagventil

in der Warmwasserleitung ist am Kopf des Kessels Brauchwassermischer bis max. 85°C von Watts

in der Kaltwasserleitung zum Kessel vor dem Ausdehnungsgefäß ist ein SYR Druckminderer mit Manometer + SYR Trinkwasser-Sicherheitsgruppe SYROBLOC 24 3/4' 10 bar 200 bis 1000 Liter

installiert.

Vor ca. 3 Monaten gab es Probleme mit der Duscharmatur. Die Warmwassertemperatur wurde dabei mit einem Thermostat reguliert.
Also zunächst einmal ausgetauscht, was aber keine Besserung brachte. Nochmals ausgetauscht auch mit einem Einhebelmischer versucht - kein Erfolg.

Das Problem ist das, dass nach ca. 5 - 8 Ltr. Warmwasserentnahme nur noch kaltes Wasser kommt.
Es ist an der Verschraubung Warmwasser Duscharmatur auch eindeutig zu fühlen, dass da durch nur noch kaltes Wasser kommt.

Das Bad befindet sich auf der einen Seite des Hauses, Küche und Gästetoilette auf der anderen Seite. Maximale Entfernung ca. 10 m.

Weiterer Austausch des Brauchwassermischers - keine Besserung.

Besonderheit seitdem:
Bei Warmwassernentnahme an den Armaturen Dusche/Bad, Küche und Gästetoilette rauscht es hörbar und laut im Rohrleitungssystem an der Zapfstelle Waschbecken, was so zuvor nicht zu hören war.

Zu erwähnen ist, dass das Bad vor ca. 2 Jahren kernsaniert wurde. Die dort befindlichen Zinkrohrleitungen wurden gegen Kunststoff ausgetauscht.
Danach funktionierte jedoch komplett alles bis vor ca. 3 Monaten.

Ich denke, dass dieses neu aufgetretene starke "Rauschen" eine Ursache hat und ursächlich für die geschilderten Probleme bei der Warmwasserentnahme hat.

Hat jemand eine Idee WELCHE Ursache das hat und wie das abzustellen ist?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 09.05.2019 13:04:51
1
2781753
Aus der Ferne des Internets schwer zu sagen. Das Phänomen trifft nur an der Dusche auf?

Eventuell mal die Armatur demontieren und auf den Warmwasseranschluß ein einfaches Zapfventil montieren. Da muss dann eigentlich irgendwann warmes Wasser kommen.

Was bei Solarspeichern mit thermichem Mischer auch gern vergessen wird ist die Zwischeneinspeisung von kalte Wasser, die Anschlüsse müssen etwas anders angeordnet sein sonst kann bei Zirkulationslauf kein Kaltes Wasser beigemischt werden und der Mischer liefert dann Speichertemperatur an die WW Anschlüsse.

Vielleicht hats bei Dir auch bei 85 Grad einstellung das Kunststoffrohr zerlegt? Denkbar ist alles.

Muss leider vor Ort geprüft werden.
Gruss
Dom

Verfasser:
Jacques
Zeit: 09.05.2019 13:22:11
0
2781765
am Waschbecken im Bad haben wir einen berührungsfreien Zapfhahn. Da ist schon immer der Eindruck entstanden, dass durch die kurze Wasserentnahme kein warmes Wasser kommt.
Ich habe dann mal ein Eimerchen genommen und den bei voller Stellung auf Warmwasser voll laufen lassen - es kommt dann dort auch kein wirklich warmes Wasser. Es ist aber nicht so kalt, dass es gestört hätte,

Auf dem Brauchwassermischer liegt von unten das heiße Wasser aus dem Kessel, von oben das zu mischende Kaltwasser und nach links weg die Warmwasserleitung an.

Warmes bis fast zu heißes Wasser kommt IMMER in der Küche und in der Gästetoilette an.

Wenn das Kunststoffrohr "zerlegt" wurde müsste ja irgendwo Wasser austreten - es ist aber alles dicht.
WARUM aber rauscht es - wie geschildert - wie bei einem reißenden Strom. "Normale" Fließgeräusche - wie es zuvor war- sind anders. Luft? Die müsste aber doch nach einer Weile Warmwasserentnahme draußen sein - oder nicht?
Ich meine auch, dass sich der Wasserdruck beim Warmwasser merkbar erhöht.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 09.05.2019 13:36:56
0
2781772
Jau, dann ist da beim Mischer schonmal was verkehrt, was hier aber nicht die Ursache sein kann.

Mit "zerlegt" meine ich, dass der innere Mantel aufgedunsen ist und den Querschnitt verengt. Würde die Geräusche erklären.

Kaltwasser zum Bad ist wohl nicht einzeln absperrbar, sonst könnte man prüfen ob es irgendwelche Querverbindungen gibt oder ob eine Kartusche überströmt.

Da ich aber nicht was, was genau wann bei Dir gemacht wurde hilft nur der Vor-Ort-Fachmann weiter.

Sorry.

Hier nochmal das Schema vom thermischen Mischer mit Zirkulation


Verfasser:
Jacques
Zeit: 09.05.2019 13:54:53
0
2781790
sorry - aber die Anschlüsse beim WATTS-Brauchwassermischer sind mit "C", "H" und beim Ausgang - mithin zur Warmwasserleitung - mit "M" gekennzeichnet. Da läßt sich nix falsch anschließen. Allein dadurch dürfte doch auch durch das Kunstoffrohr NIE 85 Grad heißes Wasser durchgelaufen sein

Ist das tatsächlich möglich, dass in einem Kunststoffrohr der innere Mantel aufgedunsen wird? Das wäre aber ein immenser Schaden.
Ist damit auch das Wegbleiben des Warmwassers nach 5 - bis 8 Ltr. erklärbar?

Es ist ein Einfamilienhaus mit ausgebautem DG. Im DG-Bad lassen sich die einzelnen Leitungen abstellen, aber nicht im EG.
Das Haus haben wir vor 10 Jahren gekauft und nach und nach sanieren lassen. Vor 2 Jahren war das Bad dran.

Also bei zunehmender Querschnittverengung kommt dieses Rauschen auf ......und dann natürlich auch erhöhter Wasserdruck.

Es ist auch nicht das bei maximaler Stellung Warmwasser das Wasser in der Dusche weg bleibt. Es ist wohl etwas weniger aber wird zunehmend kalt.

Kartusche? Was ist damit genau gemeint. Wo sitzt so etwas?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 09.05.2019 16:09:55
1
2781862
Dann frag ich dochmal, wo den das kalte Wasser zum wieder runtermischen des Warmwassers kommt, wenn nicht gezapft wird, aber die Zirkulationsumpe läuft? Guck Dir bitte nochmal genau das Schema an und prüfe, ob das bei Dir so verbaut ist. Wenn nicht ist das ein Fehler und ich würde im Sommer, wenn der Speicher von der Solaranlage hochgekocht wird, die Zirkulationspumpe abschalten.

Jede Armatur hat eine Mischerkartusche, die sitzt in der Armatur selbst.

Dreh mal das Kaltwasser zum Bad ab und guck was dann passiert, wenn Du Warmwasser voll aufdrehst.

Gruss
Dom

Verfasser:
Jacques
Zeit: 09.05.2019 18:39:55
0
2781916
den Installationsplan habe ich derzeit nur als pdf und kann ihn daher nicht hier einbinden, denn hier werden jpg-Dateien verlangt.
Ich stell mal hier den Verohrungsplan der recht komplexen Anlage ein
[img]
[/img]

Verfasser:
sweetsweethome
Zeit: 09.05.2019 21:10:22
0
2781958
Dreh mal die Eckventile von der WT-Armatur zu und probier es dann nochmal.
Es kann sein das durch die berührungslose Armatur Kalt und Warmwasser eine Verbindung haben.

Verfasser:
Jacques
Zeit: 09.05.2019 23:12:55
0
2782003
habe ich mal rasch heute Nacht noch gemacht ...........und tatsächlich: das strömende Rauschen ist weg.
Der schließt augenscheinlich nicht mehr oder was auch immer.
Was jedoch dann ist: bei Warmwasser auf der Küchenseite/Gästetoilette kam dann nur noch ein Rinnsal - offensichtlich kein Druck oder zu wenig Durchfluss - Zirkupumpe steht auch, werde ich morgen testen.
Aus der Duscharmatur Thermostat auf 38 Grad eingestellt deutlich weniger Wasserdruck, es ließe sich aber damit noch duschen.
Als 1. Maßnahme habe ich mal den Watts v. der Stellung MIN auf 2 gedreht und dann kommt schon ein wenig mehr.

Morgen tausche ich die Batterien am berührungsfreien Wasserhahn WT Bad. Und teste die Wasserentnahmestellen Bad/Küche/Gästetoilette unter Berücksichtigung und unterschiedlicher Einstellung des Watts erneut.
Berichte dann weiter.

Verfasser:
sweetsweethome
Zeit: 10.05.2019 07:49:23
0
2782053
Die Batterien der Armatur haben da nichts mit zu tun.
Der Druckunterschied zwischen Warm und Kaltwasser ist zu groß.
Prüf mal das Rückschlagventil im Kaltwasserzulauf zu Speicher .

Verfasser:
Jacques
Zeit: 10.05.2019 10:13:19
0
2782134
das mit den Batterien ist zutreffend.

Das Rückschlagventil befindet sich in der SYR Sicherheitsgruppe vor dem Ausdehnungsgefäß. Wie kann ich das dort prüfen? Bitte einen Vorschlag

Habe jetzt wahlweise das eine wie das andere Eckventil am WT Bad geschlossen und dann Wasser entnommen. Lasse ich das Eckventil Warmwasser offen und öffnet sich der Wasserhahn kommt kurz mit Normaldruck Warmwasser, das zunehmend und rasch zu einem Rinnsal wird. Umgekehrt ist der Kaltwasserdruck deutlich zu gering.

Aus der Thermostat-Duscharmatur kommt dann auch tatsächlich gleichbleibendes warmes Wasser, der Druck ist beim Öffnen des Absperrventils hoch und nimmt dann aber dann ab. Zur Not läßt sich aber damit dann duschen.
Kaltwasser Normaldruck!
Phänomen in der Küche: anfänglich wie am WT Bad Druck bei Stellung der Einhebelküchenarmatur auf warm, der dann stetig abnimmt bis zu einem dünnen Rinnsal.Gleiches in der Gästetoilette. Küche und Gästetoilette hängen an den gleichen Leitungen, daher auch nicht ungewöhnlich.
Kaltwasser Normaldruck!

Ich habe die Einstellung des Watts-Brauchwassermischers bis auf MAX verändert. Effekt: das Wasser an der Zapfstelle Küche wird wohl heißer und das Rinnsal geringfügig stärker und es pulsiert leicht. Am WT + Dusche Bad KEINE Änderung.
Die Frage ist jetzt die: wird über den Watts genügend warmes Wasser gemischt und geliefert - augenscheinlich nicht oder?

Verfasser:
Jacques
Zeit: 10.05.2019 17:39:35
0
2782298
@sweetsweethome
und alle die sich mit dem Prinzip eines berührungsfreien Wasserhahns (= Sensor-WT-Armaturen) auskennen

ich theoretisiere mal und würde mich freuen, wenn es tatsächlich so wäre:

bei genauer Inaugenscheinnahme der flexiblen Panzeranschlußschläuche an den Eckventilen fiel mir auf - sehe ich ja nicht alle Tage, weil die in einem Hängeschrank mit Schubladen untergebracht sind - , dass da Rückschlagventile vorgeschaltet sind.
Dann der Hinweis, dass es nicht an den Batterien liege, denn ich dachte, die haben nicht mehr den Saft, um den Wasserhahn so zu verschließen, dass das Wasser von einer Seite nicht mehr zur anderen fließen könne. Dem ist aber unter Berücksichtigung dieser Rückschlagventile wohl nicht so.
Bei solchen Sensor-WT-Armaturen besteht zwischen beiden Wasseranschlüssen (Kalt und Warm) augenscheinlich eine ständige Verbindung. Lediglich die Wasserentnahme wird durch den Sensor gesteuert, d. h. die Sperre geöffnet und geschlossen.
Mittels eines außen seitlich am Fuß an der Armatur angebrachten Hebels lässt sich die Wassertemperatur regeln.
Wenn ich das Prinzip dieser Rückschlagventile richtig verstehe sollen die aber verhindern, dass von der Kaltwasserseite in die Warmwasserleitung kaltes Wasser gedrückt und umgekehrt.
Da der Druck von Warmwasser zu Kaltwasser bei mir ungleich ist - warum auch immer - und offensichtlich das Rückschlagventil auf der Warmwasserseite nicht mehr die Funktion bringt, die ihm zugeordnet ist, d.h. verhindert, dass Kaltwasser in die Warmwasserleitung gedrückt wird, das aber tatsächlich der Fall ist, habe ich plötzlich in der Warmwasser-Zirkulationsleitung Kaltwasser und deswegen stehe ich dann unter der Dusche und habe nur noch leicht temperiertes zum Duschen deutlich zu kaltes Wasser.
Demnach dürfte auf dem Anschluss Warmwasser das Rückschlagventil DEFEKT sein!!!
Der Wasserdruck sollte sich über den Syr Druckminderer mit Manometer + SYR Trinkwasser-Sicherheitsgruppe SYROBLOC 24 3/4' 10 bar 200 bis 1000 Liter regulieren lassen.
Zeigt das Manometer daran den Eingangs- oder den Ausgangsdruck Richtung Kessel /Ausgleichsgefäß an und wie hoch sollte der dort sein?
Ich bekomme am Manometer Hauswasserfilter, d.h. kurz nach der Wasseruhr ein Druck von 5 bar angezeigt. Am Manometer Druckminderer 4,5 bar.
Sollte der Druckminderer höher eingestellt werden - wenn ich richtig weiß lässt der sich von 0,5 bis 4 einstellen - OHNE dass das Druckausgleichsgefäß Schaden nimmt.

Woher bekommt man ein derartiges Rückschlagventil?

Was ich einfach nicht verstehe ist, WARUM der Warmwasserdruck bei geschlossenen Eckventilen WT Bad an den Zapfstellen Küche/Gästetoilette bei Wasserentnahme derartig fällt.
Hat mir dazu jemand unter Berücksichtigung der Gesamtanlage eine Erklärung, damit dem nachgegangen werden kann?

Verfasser:
maurch2b
Zeit: 10.05.2019 23:24:28
0
2782375
Zitat von Jacques Beitrag anzeigen
Was ich einfach nicht verstehe ist, WARUM der Warmwasserdruck bei geschlossenen Eckventilen WT Bad an den Zapfstellen Küche/Gästetoilette bei Wasserentnahme derartig fällt.[...]



Weil irgendwo in der Leitung zum Speicher und vom Speicher zu den Verbrauchern ein Ventil nicht richtig geöffnet ist, bzw. irgend etwas zugesetzt ist.

So wie es jetzt ist, wird die WW Leitung quasi drucklos. In dem gleichen Moment strömt dann Kaltwasser zurück über das Eckventil in die WW Leitung.


Wenn vom Speicher ausreichend WW-Druck auf der Leitung ist, würde es auch nicht unbedingt zum überströmen von kalt auf warm an der Automatik Armatur kommen.



Gruß

Verfasser:
Jacques
Zeit: 16.05.2019 19:35:25
2
2785391
Problem gelöst.
Kleine Ursache große Wirkung.
An den Eckventilen sind den Panzerschläuchen - wie bereits ausgeführt - zwei Rückschlagventile vor installiert.
Das am Warmwasseranschluss ist defekt und dadurch kam es zu dieser Durchströmung weil der Kaltwasserdruck aus welchen Gründen auch immer größer als der Warmwasserdruck ist.
Den Sensorwasserhahn habe ich zunächst einmal deinstalliert und ihn gegen einen Einhebelmischer ausgetauscht.
Das rauschende Strömen war dadurch sofort weg und seitdem habe ich auch wieder an allen Zapfstellen heißes Wasser.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 17.05.2019 12:16:20
1
2786590
OK, danke für die Rückmeldung. Gut gemacht!

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik