Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neubau EFH mit Wärmepumpe und Ringgrabenkollektor?
Verfasser:
Krimsch
Zeit: 15.05.2019 21:29:42
1
2785045
Hallo zusammen,

wir sind aktuell in den letzten Zügen der Planung unseres EFH (Baubeginn ist bereits Anfang Juli). Eine der letzten ungelösten Fragen ist, ob wir uns für eine klassische Gas-Brennwerttherme oder eine Wärmepumpe mit Flächenkollektor bzw. dem hier im Forum immer wieder zu findenden Ringgrabenkollektor entscheiden sollten.

Wir hoffen, dazu hier im Forum eine Hilfestellung dazu zu bekommen.

Dazu erste Eckdaten:

- Bau nach EnEV 2016, Gebäudehülle und Fenster daher wie KfW55
- 165 m² Wohnfläche auf 600m² Grundstück
- 1 Gäste-WC und ein Bad mit Dusche/ Wanne
- Fußbodenheizung sowie zwei Handtuchheizkörper im Bad
- Einziehen werden 2 Erwachsene und 2 Kleinkinder
- Bauort in 49393 Lohne

Nach Gesprächen mit mehreren Heizungsunternehmen geht nur eines davon aus, dass aufgrund der bereits geplanten Versiegelung ein Flächenkollektor knapp zu realisieren sei, ggf. auch ein Ringgrabenkollektor. Uns wurde daher die VIESSMANN Vitocal 333-G als Kompaktgerät angeboten.

Hier stehen wir nun und können weder beurteilen, ob ein Kollektoreinsatz einen effizienten und reibungslosen Betrieb gewährleistet oder ob eine solche Anlage für uns (irgendwann) wirtschaftlich wird. Aufgrund der aktuell hohen Strompreise zweifeln das einige Heizungsunternehmen an.

Über Ratschläge würden wir uns freuen.

Vielen Dank im Voraus.

Verfasser:
Krimsch
Zeit: 15.05.2019 21:47:34
0
2785052
Hier noch ein Bild zur Flächenversiegelung und der Anordnung auf dem Grundstück:


Verfasser:
Krimsch
Zeit: 15.05.2019 21:49:03
0
2785053
Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 15.05.2019 21:56:52
3
2785056
Was machst du in 20 Jahren wenn die Gasheizung defekt ist und es gesetzlich verboten ist neue Gasheizungen einzubauen!?

Keine Ahnung ob es dazu kommt, es gibt in ZuKunft ja vielleicht auch EEGas aber auch ein Verbot von neuen Gasheizungen (gibt es heute schon in Dänemark) ist möglich.

Daher lieber gleich heute auf moderne Technik setzen und eine Erdwärmepumpe ist nach heutigem Stand wohl das effektivste am Markt.


Wie hoch ist denn die Heizlast? EnEV2016 ist zwar die Mindestanforderung aber wenn man neu baut sollte man das eigentlich übertreffen. Dadurch sinkt die Heizlast und der Quelle für die Wärmepumpe kann entsprechend kleiner dimensioniert werden.

DIe Handtuchheizkörper bestellst du am besten direkt wieder ab, stattdessen wird eine oder 2 Wände zusätzlich mit Wandheizung versehen.
Handtuchheizkörper auch Hühnerleitern genannt haben nur sehr geringe Heizleistung wenn man die mit niedrigen Temperaturen betreibt und sie bringen durch Korrosion Dreck ins System.

Bei entsprechender Planung und Ausführung laufen Wärmepumpen mit RGK leicht mit einer Arbeitszahl von 5 und besser. Also Strompreis geteilt durch 5, mit eine PV Anlage kannst du einen Teil der benötigten Energie sogar selbst herstellen.

Bei dem Wirkungsgrad kann Gas schon aktuell kaum mithalten, wenn man die Nebenkosten für Gasanschluss, Schornsteinfeger und Wartung mit ein bezieht ist Gas Chancenlos gegen eine gute Wärmepumpe.

Gruß Tobias

Verfasser:
crink
Zeit: 15.05.2019 22:16:04
0
2785064
Moin,

bitte stelle Heizlast und Bodenart in 1,5 m Tiefe fest und zeichne das Grundstück inkl. Versorgungsleitungen im TrenchPlanner. Kennst Du Ringgrabenkollektor für Anfänger?

Ist die angebotene WP das alte oder das neue modulierende Modell? Welche Leistungsstufe wurde Dir angeboten?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Krimsch
Zeit: 21.05.2019 17:41:42
0
2787837
Hallo Crink,

ich habe nun erstmal mit der Stadt und einem Tiefbauunternehmen, was den Bauplatz direkt neben uns abgeschoben hat, gesprochen. Laut Tiefbauunternehmen ist der Boden bis ca. 60-80 cm relativ sandig. Nach Auskunft der Stadt ist der Boden in etwas tieferen Schichten jedoch sehr "dicht", so dass Regenwasser auch nicht der Kanalisation, sondern einem Regenrückhaltebecken zugeführt wird. Damit ist aber wohl nicht viel über die konkrete Beschaffenheit in 1,50m Tiefe gesagt.

Es handelt sich um das Modell "Vitocal 333-G, Typ BWT 331.C06" = modulierend (vermutlich das neue Modell?).

Wie kann ich die Heizlast ermitteln?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 21.05.2019 17:56:12
0
2787844
Müßte die Neue sein und auch die richtige, kleinere Größe.

Wenn Du einen Energieausweiss hast, findest Du da die Daten für
die Heizlastabschätzung des Trenchplaners:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/enev-heizlast.html

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Wasserbehandlung mit Zukunft
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik