Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegung FBH
Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 21.05.2019 10:25:23
0
2787659
Hallo zusammen,

ich habe von meinem HB die unten angehängte Unterlagen zur Auslegung der FBH erhalten. Hierzu hätte ich gerne euren Rat ob diese Unterlagen tatsächlich für eine Auslegung der FBH genutzt werden können.

Die berechnete Heizlast kommt mir extreme hoch vor, diese habe ich versucht mit Hfriks excel nachzuprüfen und kommen auf ca. 6100 W anstatt der hier angeführten 8200 W ?

Wobei ich nicht ganz durchsteige wie die KWL mit WRG in der excel von Hfrik korrekt berücksichtigt werden kann, da meine Angaben keinerlei Änderungen hervorgebracht haben.

Grabentool sagt eine ungefähre Heizlast von 4400 W.

Ich bin auch etwas skeptisch hinsichtlich der verschiedenen Längen der Heizkreise.

Das Haus ist aus Porenbeton 36.5 cm (0.237 W/m²K) ohne zusätzliche Dämmung, jedoch mit einer gedämmten Bodenplatte (0.142 W/m²K) und einem
Kaltdach mit OG Decke gedämmt (0.126 W/m²K) geplant / gebaut.

Aktuell steht der Rohbau mit gedecktem Dach ohne Dämmung etc.

Habe schon angesprochen wie genau die Heizlast berechnet wurde und warum der VA 150 beträgt. Antwort habe ich noch keine.
Was sagt ihr zu der Unterdeckung im Bad OG von 237W? Sollte ich das noch akzeptieren?

Habt ihr noch irgendwelche Tipps, wie ich hier weiter vorgehen sollte?
Wand oder Deckenheizung ist nicht geplant.
Bin mir auch nicht sicher ob ich in einer 11.5er Innenwand (Porenbeton) Wandheizung realisieren kann?

Vielen Dank für eure Unterstützung

/edit Dropbox Link vergessen
https://www.dropbox.com/sh/c9e69vbbjyhfi94/AAAzChO3_pLU29Jhnunn37UBa?dl=0

Gruß
Martin

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 21.05.2019 14:39:22
1
2787760
Ich habs eben kurz überflogen... ich finde keine Auslegungstemperatur?

Auch die Minderleistung gerade in den Bädern würde ich so eher nicht realisieren. Irgendwo steht auch was von Zusatzheizung, eventuell im Bad mit Strom-HK?

Bei den modernen, hochdichten und gedämmten Häusern und dünnen Innenwänden ist es zudem fraglich, ob die unterschiedlichen Raumtemperaturen so realistisch sind, oder ob die warmen Räume die kalten Räume über die Innenwände mitbeheizen müssen.

Da würde ich zumindest nochmal Bedenken anmelden und in den Bädern eher auf Überlast rechnen lassen.

Auch die VA würde ich reduzieren lassen. Installationskosten sind das eine Betriebskosten das andere. Wenn deine WP zu hohe Temperaturen bereithalten muss, weil ein Raum zu knirsch berechnet wurde dann krankt hinterher die komplette Anlage.

Gruss
Dom

Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 21.05.2019 14:53:43
0
2787766
Moin,

danke für die Rückmeldung.
Die VLT habe ich ausversehen abgeschnitten beim entfernen der Namen etc.
Auslegung is 35/28 °C. Hier werde ich auch nochmal bedenken äußern, da dies nicht wirklich von Vorteil ist.

Zusatzheizung: Wir hatten überlegt einen elektrischen Handtuchheizer anzubringen.

Danke für die Tipps.

Hilft mir schon einmal.

Gruß

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.05.2019 14:57:00
0
2787768
Zitat von MartinWolf Beitrag anzeigen
... noch irgendwelche Tipps, wie ich hier weiter vorgehen sollte?
Wand oder Deckenheizung ist nicht geplant.
Bin mir auch nicht sicher ob ich in einer 11.5er Innenwand (Porenbeton) Wandheizung realisieren kann? ...
Um mit entsprechend geringer mittlerer Heizwassertemperaturniveau fahren zu können und damit den Selbstregeleffekt optimal nutzen zu können, solltest auf jeden Fall so viel wie möglich Quadratmeter wasserführende Wärmeaustauschflächen realisieren!

Wenn das in einigen Räumen nur mit zusätzlicher Belegung von Wand oder Decke funzt - so what?

In Porenbeton kannst übrigens ziemlich einfach Schlitze einarbeiten, in die das Heizrohr gedrückt und eingespachtelt werden kann!

Auslegung mit +35° C Vorlauf und 7 Kelvin Spreizung (+31,5 Grad mittlere Heizwassertemperatur) ist m. M. n. für'n Neubau vorn Ars... .

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 21.05.2019 14:59:34
0
2787772
35/28 geht besser. Ein elektrischer Zusatz-HK ist eine gute Idee, bitte nicht in den Heizkreis miteinbinden.

Oder Heizflächen vergrössern.

Noch ein Tipp. Wenn Du unbedingt Einzelraumregler nehmen musst, dann nimm das billigste vom billigsten. Stellantriebe auch...die wirst Du zuallererst rausschmeissen. Gibt aber auch die Möglichkeit zum Antrag auf Befreiung.

Gruss
Dom

Verfasser:
MartinWolf
Zeit: 21.05.2019 15:01:51
0
2787777
Im Bad OG würde sich wahrscheinlich nur die T-Wand anbieten (?), das muss ich mal mit dem HB klären. Was er da an Platz für Wasser etc. braucht.

Decke fällt raus wegen Fertigteildecke.

elektrischer Heizkörper wird definitiv nicht in den Heizkreis integriert.


Dank dir

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik