Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wärmestromzähler Probleme durch Netzabschaltung Wärmepumpe
Verfasser:
Ranch
Zeit: 26.05.2019 13:23:02
0
2789230
Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Betrieb einer Luft-Wärmepumpe an einem Extra Stromzähler. Mein Elektriker meint, dass es durch die komplette Abschaltung durch den Netzberteiber für 2 mal 1h täglich zu Störungen kommt und er dass deshalb bei einigen Kunden schon wieder zurück gebaut hat.

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 26.05.2019 14:50:09
4
2789266
Hi,

wenn "richtig" abgeschaltet wird (der entsprechende Steuereingang der WP), dann gibt es keine Probleme.
Schaltet man allerdings "hart" über ein Schütz die komplette Stromversorgung der WP ab, dann sehr wohl! Dein Elektriker sollte also nochmal in sich und zu einer Nachschulung bezüglich Wärmepumpen gehen.

Grüße
Snyder

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 26.05.2019 17:09:41
0
2789319
Manch Versorger mit HT/NT Tarif und dementsprechenden separaten Zähler macht's auch ohne Abschaltung.

Zeit: 26.05.2019 17:47:53
0
2789325
Es soll nicht alles abgeschaltet werden. Es wurde schon auf entsprechende Schaltkontakte verwiesen.

Ergänzend:
Regelung, Meßgeräte und vor allem Umwälzpumpen und Ölsumpfheizung bleiben in Betrieb! Ist es eine Monoblock oder eine Split-WP? Eine Monoblock kann dir bei Abschaltung kaputtfrieren. Ohne Umwälzpumpe ist die Frostsicherung schwierig.

Verfasser:
rman
Zeit: 27.05.2019 07:12:16
0
2789454
Wenn der Strom komplett weg ist, dann ist auch die Steuerung aus.
Es sollte nach möglichkeit nur der Verdichter und/oder Heizstab deaktiviert werden.
Es gibt Wärmepumpen die lassen die Steuerung über 230V Haushaltsstrom laufen und Verdichter/Heizstab laufen über abschaltbaren Strom.

Es reicht nicht aus von einer Luft/Wasser Wärmepumpe zu sprechen. Der genaue Typ muss genannt werden.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.05.2019 07:50:47
0
2789462
Zitat von Ranch Beitrag anzeigen
... hat jemand Erfahrung mit dem Betrieb einer Luft-Wärmepumpe an einem Extra Stromzähler. Mein Elektriker meint, dass es durch die komplette Abschaltung durch den Netzberteiber für 2 mal 1h täglich zu Störungen kommt und er dass deshalb bei einigen Kunden schon wieder zurück gebaut hat.
Was die Unwissenden so alles von den Wissenden für'n Schmarrn erzählt bekommen!

Es sollte unbedingt mal darüber nachgedacht werden, ob der Betrieb per separatem Zähler (Heiz- bzw. Wärmepumpenstrom) in finanzieller Hinsicht überhaupt sinnvoll ist!

Wenn eine möglichst optimal dimensionierte vollmodulierende Maschine zum Einsatz kommt und eventuell auch elektrische Energie von einer PV-Eigenverbrauchsanlage genutzt werden soll, dann ist es in den meisten Fällen wesentlich kostengünstiger die Wärmepumpe per normalem Hausstrom zu betreiben.

Das für die Wärmepumpe trotzdem eine separate Erfassung der elektrischen Antriebsenergie funzt, dass sollte Dein Elektrischer auf jeden Fall wissen! 🙈

Verfasser:
Knobloch
Zeit: 27.05.2019 08:08:01
0
2789468
Hat nun aber mit der gestellten Frage recht wenig zu tun.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 27.05.2019 08:42:32
0
2789478
Welche Störung soll denn auftreten ?

Wenn ich unsere LWP stromlos schalte dann dauert es nach Strom einschalten 1 Stunde bis sie wieder arbeitet .

Könnte dies gemeint sein ?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.05.2019 09:16:58
1
2789494
Zitat von Knobloch Beitrag anzeigen
Hat nun aber mit der gestellten Frage recht wenig zu tun.
Der TS schrieb, dass sein Eli ihm gesagt hat, er hätte schon mehrfach bei Kunden einen Rückbau eines separaten Wärmepumpenstromzählers (HT/NT) gemacht.

Daher mein Beitrag, dass der Anschluss einer Wärmepumpe über einen sogenannten Heizstromzähler m. M. n. grundsätzlich nicht gemacht werden sollte, da bei regelmäßigen Abschaltungen der Wärmepumpe z.b. auch unnötiges "Wiederaufholheizen" mit höherem Vorlauftemperaturbedarf erforderlich ist, aber die Freigabe für's Wärmepumpen dann vom Netzbetreiber gesteuert ist, wobei es passieren kann, dass die Maschine immer in den kältesten Stunden mit höherem Vorlauftemperaturniveau gefahren werden muss, wodurch die Effizienz unnötig verschlechtert wird.

Dass bei Anlagenplanungen, bei denen Sperrzeiten berücksichtigt werden müssen, generell zusätzliche Überdimensionierungen der Wärmepumpenverdichterleistung erfolgen, kann ebenfalls problematisch werden, denn häufiger als gedacht sind die Hydrauliken nicht für wirklich materialschonende Betriebsweise realisiert worden.

Verfasser:
Ranch
Zeit: 09.09.2019 19:21:24
0
2821330
Habe ein Rotex HPSU 308 compact. Habe nun doch lieber Abstand von dem extra Zähler genommen, um Probleme zu vermeiden Der Verbrauch ist ja moderat mit ca. 300 kwh/ Jahr für Heizung und Warmwasser für einen 140 qm Bungalow. Zumal der Eli ja wie schon geschrieben davo abrät.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 09.09.2019 19:37:34
0
2821336
Zitat von Ranch Beitrag anzeigen
Der Verbrauch ist ja moderat mit ca. 300 kwh/ Jahr für Heizung und Warmwasser für einen 140 qm Bungalow.

Schreibfehler, bzw. ne 0 vergessen?

Verfasser:
Ranch
Zeit: 09.09.2019 20:00:25
0
2821350
Ups.....natürlich ne null vergessen.....

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik