Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Empfehlung für neue Brauchwasserwärmepumpe
Verfasser:
Daniel030
Zeit: 03.06.2019 16:53:59
0
2791573
Hallo,

unsere nun mehr als 15 Jahre alte Ochsner Europa 302 scheint so langsam aber sicher zu sterben und wir haben uns entschlossen eine Neue Anlage zu kaufen. Die Anlge benötigt teilt mehr als 8-10 Stunden um Wasser von 20-55 Grad zu bringen, was ich für zu lange empfinde und außerdem fällt sie regelmäßig aus. Da der Markt hier ziemlich unübersichtlich ist bin ich auf etwas Hilfe angewiesen und würde mich über ein paar Empfehlungen sehr freuen.

Hier ein paar Eckdaten:
- aktuell im Einsatz Ochsner 302
- zieht Luft aus Keller sowie Bad im Obergeschoß und am obersten Punkt im Haus
- 4 Personen + 1 Hund
- vom Verbrauch her hatte wir mit der 302er manchmal Engpässe was Warmwasser angeht da unsere Badewanne ziemlich groß ist und unser Sohn zu gerne badet. Wenn meine Tochter und Frau dann noch duscht reicht es für mich manchmal nicht mehr aus. Deshalb soll es auf jeden Fall eine neue Anlage mit 300l sein.
- ob eine Anbindung an PV oder ST sein muss ist mir noch unklar. Unser Haus steht ziemlich schattig am Parkrand und das Dach bekommt so gut wie nie volle Sonne ab.
Die Mittagssonne etc. ladet auf unserer Terasse und der verglasten Hausfront.

Schön wäre wenn die neue Anlage einfach an die vorhandenen Rohre usw. angeschlossen werden muss und weiter gehts.

Solltet ihr noch weitere Infos benötigen bitte kurz schreiben, werde dann zeitnah antworten.

Gruß
Daniel

P.S. Wir betreiben zum heizen eine Ochsner Golf EWP mit Flachkollektoren auf dem Grundstück. Gibt es Systeme die BW und HW in einem erwärmen können. Eventuell schmeißen wir gleich alles raus und machen neu da die Golf Anlage meiner Meinung nach zu viel Strom (8000kwh/Jahr) verbraucht.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 03.06.2019 17:17:24
1
2791581
Bei Nutzung von Wärmepumpentechnik keinesfalls über Installation einer Solarthermieanlage nachdenken!

Wegen Erneuerung der Wärmepumpe müssten mal ein bisschen mehr Informationen über die vorhandene Anlage, das Haus und andere Dinge bekannt sein.

Wo wohnt das Haus?
Norm-Außentemperatur?
Größe der beheizten Fläche?
Alter des Gebäudes?

Gibt's zu den 8.000 kWh elektrischen Antriebsenergiebedarf auch eine Ermittlung wie viele kWh thermische Energie in das Hausheizkreiswasser geliefert worden ... ist ein Wärmemengenzähler vorhanden?

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 03.06.2019 17:26:45
0
2791586
Wieviel Rohr und welche Rohre sind in deinem Flachkollektor verlegt?
Auf welchen Abstand und Gesamtgröße.
Evtl dann auch noch in Sand?

8000kwh angenommen Jaz 3 wären dann 24000kwh Wärme entspricht 2400l Öl.

Sind in den 8000kwh auch schon Ww mit dabei?

Achtung Laie

Verfasser:
lukashen
Zeit: 03.06.2019 17:29:14
0
2791588
Wenn die Abluftfunktion der BW-WP weiter gewünscht wird, das WPZ in Buchs (Schweiz) testet regelmäßig:
https://www.ntb.ch/fue/institute/ies/wpz/

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 03.06.2019 17:39:57
0
2791592
Dann liefere ich mal nach.

Das Haus steht in Berlin Lübars und die Norm Temp. laut Klimazonenkarte -16.
Von der Fläche her haben wir 150 m2 auf 3 Ebenen (bewohnter Keller, EG und OG).
Gebaut wurde das Haus 2002.

Vom Energieverbrauch sind wir für Brauchwasser und Heizung im Jahr bei ca. 10.000 kwh.

Wieviel Rohr und ob die Kollektoren in Sand verlegt wurden kann ich nicht beantworten da wir das Haus nicht selbst gebaut haben und erst seit einem Jahr drin wohnen. Ich müsste da mal heute Abend in den Unterlagen nachsehen und später nachreichen.

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 03.06.2019 19:14:34
0
2791635
Berliner Umland da ist wahrscheinlich eh schon ein leichter Boden (Sandhaltig).

Wenn jetzt noch die Kollektorfläche zu der Leistung relativ klein ist können die 8000kwh schon hin kommen.

Kennst du die Sole Eingang und Ausgangstemperaturen an der WP? Besonders natürlich vom Ende des Winters.

Immer noch Laie :-)

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 03.06.2019 19:41:40
3
2791644
Uiuiui ... ganze 8.000 kWh elektrische Antriebsenergie pro Jahr mit einer Sole-Wasser-Erdwärmepumpe die für "nur" 150 qm beheizte Fläche ausschließlich für die Raumtemperierung genutzt wird lässt nicht's gutes ahnen!

Entweder ist der Raumwärmebedarf des 2002er Gebäudes utopisch hoch oder die Effizienz der Wärmepumpe ist unterirdisch schlecht.

Da sollte schnellstmöglich was geändert werden!

Ist hausintern Flächenheizung oder Heizkörper installiert?
Gibt's einen Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis?

Für die vorhandene Erdwärmequelle wäre es bestimmt von Vorteil wenn eine möglichst optimal dimensionierte vollmodulierende Sole-Wasser-Wärmepumpe zum Einsatz kommen würde.

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 00:23:24
0
2791727
So, hab mal das Prüfbuch der Wärmepumpenanlage raus gekramt und noch ein paar Infos:

BJ 1999
Arbeitsmittel R407C
VL: 35 Grad
mittlerer RL: 28 Grad
Gesamtwärmebedarf: 10635 Watt
Gesamtleistung der FBH: 9817 Watt
Gesamtwassermenge: 1341 kg/h
max. Druckverlust: 17040 PA
Wasserinhalt (Speicher): 131l
Gesamtheizfläche 180m2

Gebäudedaten:
BJ1999
Wind: Schwach
Lage: normal
Grundriß: Typ I Einzelhaus
Bauart: leicht mittlerer k-Wert 0,8
Außemtemperatur -14 Grad
Normaußentemperatur -12 Grad

Leider finde ich zu den Erdwärmekollektoren keine weiteren Infos. Nur ein paar Bilder von der Bauphase. Sind solche roten Schläuche verlegt wurden auf dem Grundsrundstück rund um Haus, würde mal sagen so 1-1,5m tief.

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 00:24:57
0
2791728
Ach wenn es hilft kann ich gerne mal ein paar Bilder hochladen, hab auch noch den Energieausweis auf dem übrigens steht das die Heizung mal knapp 5000 kwh verbraucht haben soll.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 04.06.2019 00:53:52
1
2791731
Der "mittlere k-Wert" (Dämmwert der Gebäudehülle)(wahrcheinlich so was wie H,t) ist
ziemlich schlecht.

Der "Gesamtwärmebedarf: 10635 Watt" spricht dafür, das Deine Wärmepumpe
den Stromeinsatz bald 1:1 in Wärme umsetzt. Da stimmt etwas überhaupt
nicht, weil normal sollte eine schlecht laufende Erdwärmepumpe da aller mindestens
1:3 Wärme liefern?

Grüsse

winni

Verfasser:
Joerg Lorenz
Zeit: 04.06.2019 06:50:32
2
2791741
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Bei Nutzung von Wärmepumpentechnik keinesfalls über Installation einer Solarthermieanlage nachdenken!



Bist Du eigentlich noch zu retten?

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 04.06.2019 08:35:43
1
2791757
Zitat von Daniel030 Beitrag anzeigen

BJ 1999
Arbeitsmittel R407C
[...]


Deutet wohl dann auf eine DirektVerdampferanlage (DV) hin.

Wurde schon mal geprüft ob dieses R407C überhaupt noch da ist?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 04.06.2019 09:03:17
0
2791768
@Daniel030.
Es wird also wie schon vermutet einiges nicht in Ordnung sein.
Mit einer einigermaßen optimal laufenden Erdwärmepumpenanlage sollte der für Dein rund 20 Jahre altes Haus erforderliche thermische Energiebedarf mindestens bei Arbeitszahl 4 generiert werden können!

Kannst Du bitte mal den genauen Typ der Erdwärmepumpe nennen - idealerweise auch ein paar Details und Fotos von der hausinternen Hydraulik Posten.

Unter Umständen ist es die sinnvollste Lösung, wenn eine komplette Erneuerung der Erdwärmepumpenanlage erfolgt, für die Du derzeit noch eine ordentliche finanzielle Unterstützung vom BAFA bekommen kannst, mit der dann die Raumtemperierung und zudem auch die Trinkwassererwärmung langfristig wieder preiswert zu realisieren ist.

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 10:00:20
0
2791784
Guten Morgen,

also unsere Edwäremepumpe ist eine Ochsner Typ GDW 12H1. Ein paar Bilder vom Heizraum und von der Bauphase habe ich mal mit hochgeladen. Hoffe das hilft. Was genau ist mit hausinterner Hydraulik Posten gemeint?

[img]https://www.directupload.net/file/d/5473/vlaaxs7s_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/g24iltbk_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/obvdneiw_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/oy4bxu57_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/ro9gjx54_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/iu64hgw3_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/jsbrptsn_jpg.htm https://www.directupload.net/file/d/5473/6rznwmkd_jpg.htm[/img]

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 10:07:13
0
2791785
Wurde schon mal geprüft ob dieses R407C überhaupt noch da ist?

Kann ich das irgendwie als Laie auch feststellen?

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 04.06.2019 10:07:34
0
2791786


Kenne mich jetzt mit der Verlegung nicht ganz so gut aus, aber das schaut schon recht eng aus

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 10:51:36
0
2791794
Grundsätzlich mal die Frage. Was kann den n dazu führen das die Heizung so unwirtschaftlich arbeitet? Ich meine sie läuft ja und hat uns den ganzen Winter nicht im Stich gelassen. Kann es auch sein das die Fußbodenheizung mal gewartet werden muss oder der Kessel (Zwischenspeicher) eventuell die Wärme nicht richtig hält. Vom Heizverhalten her haben wir eine Absenkung auf 18 Uhr von 23:00-06:00 eingestellt gehabt da wir Nachts keine 22 Grad im Haus benötigen, was der Vorbesitzer so auch schon getan hat. Hatte soeben nochmal mit ihm telefoniert und er ist nie über einen Stromverbrauch von 5-6000 kwh gekommen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 04.06.2019 11:24:39
1
2791806
Um kurzfristig Klarheit zu schaffen: Sind alle Filter, Zuluftrohre, Wärmetauscher usw der WWWP frei? Nicht, dass auf dem Verdampfer ein fetter Flusenfilz sitzt, der Luftstrom und Effizienz gnadenlos mindert?


Schwierige Ausgangslage...

Abluft-WP für Brauchwarmwasserbereitung
Erdwärmepumpe 12kW mit vermeintlich unterdimensioniertem Grasnabenkollektor

Das ist schon perse ein Problemkonzept -> Erst wird die Energie teuer ins Haus geschafft, im Haus dann wieder für die Warmwasserbereitung vernichtet.


Verbrauch kombiniert: 10.000kWh_el/anno
Heizlast ~10kW entspricht nach Schweizer Formel 20.000kWh_th/anno

Wenn die Heizlast wirklich so hoch ist, dann wäre eine JAZ von 2 (10.000kWh_el -> 20.000kWh_th) immer noch schlecht.

Die Fußbodenheizung würde ich aus der Ferne als ordnungsgemäß einschätzen. 1300l/h, normale Vorlauftemperaturen, 1,7m Förderhöhe (17kPa) sind auch gut.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man macht daraus eine Wissenschaft, rechnet alles mit ungewissen Annahmen bis ins Detail durch, versucht die Heizlast kleinzurechnen und landet am Ende knapp über den magischen 5-6kW Heizlast.
Oder man spart sich den Ärger, wählt etwas konzeptuell passendes aus, greift die Förderungen ab und freut sich an der vielleicht nur 95%igen Lösung.

Ich würde eine Nibe Fighter F1155-12 (3-12kW) an den vorhandenen Kollektor hängen. Daneben einen wärmepumpentauglichen 300l Brauchwarmwasserspeicher (mindestens 3qm Tauscherfläche, z.B. SHWT HWS1D 300 oder TWL SWP.0300-PU) mit Fremdstromanode ausgestattet.
Dazu für die Wohnraumlüftung Nibe Abluftmodul FLM, wird an die bisherigen Abluftkanäle angeschlossen. Preisleistung energetisch nicht lohnenswert, aber für die gewohnte Gebäudelüftung durchaus wichtig. Zuluft bleibt wie jetzt auch dezentral (oder feuert die BWWP die kalte Abluft aktuell in den Keller?)
Eventuell zur Wohnraumkühlung noch ein Nibe PCM, ist etwas teurer, aber gerade bei derart großen Glasfronten im Sommer eine interessante Lösung.

Das alles geht mit sicheren 4000€ Bafa Förderung einher! Da die Nibe 1155-12 ein COP von 4,87 hat, wäre auch die Innovationsförderung mit ingesamt 6000€ möglich.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 04.06.2019 11:36:46
0
2791809
Der alte Thread aus letztem Jahr:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2680877

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 11:41:02
0
2791811
Ganz ehrlich, wir haben das Haus seit knapp ein Jahr und ich hab mich an die BWWP nicht dran getraut. Ich werde den Kasten heute mal aufschrauben und prüfen ob etwas zu sehen ist, aktuell denke ich aber eher das die Kiste total verkalkt ist und deswegen ständig in Störung geht da die Zieltemperatur nicht mehr erreicht wird.

Die Kalte Lüft bläst die Pumpe in den Heizungsraum, eine Rückführung ist wohl möglich aber wie das genau von statten geht weiß ich nicht. Ich ging immer davon aus das durch den Abzug der Warmen Luft im OG die Klimatisierung stattfindet.

Bezüglich der Nibe Empfehlung erst einmal vielen Dank, auch für den Bafa Hinweis. Kannst man abschätzen was der komplette Spaß ca. kosten wird?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 04.06.2019 11:43:07
1
2791812
Aha, DV Technik.
Also nix Nibe.

Warum führst du nicht einfach den alten Thread weiter? Dann muss man dir nicht wieder jede Kleinigkeit aus der Nase ziehen und jede mühsam erarbeitete Information erneut ausbuddeln.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 04.06.2019 11:51:41
0
2791815
Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 12:04:22
0
2791820
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Aha, DV Technik.
Also nix Nibe.

Warum führst du nicht einfach den alten Thread weiter? Dann muss man dir nicht wieder jede Kleinigkeit aus der Nase ziehen und jede mühsam erarbeitete Information erneut ausbuddeln.


Sorry hatte letztes Jahr den Thread leider nicht weiter verfolgt da es andere Probleme gab. Ich würde jetzt gerne hier weitermachen da Bilder usw. bereits vorhanden. Sollte es eine Möglichkeit geben die beiden Threads zu mergen würde das natürlich auch gehen.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 04.06.2019 12:16:29
0
2791823
BW-WP:
Wieviele Stunden läuft sie täglich, wenn sie mal nicht ausfällt? 3-6 Stunden am Tag ist je nach WW-Verbrauch normal.


Erdwärmepumpe:
Dichtheitsprüfung machen lassen, wenn der Kollektor dicht ist, dann kann man ihn mit einer neuen DV-Erdwärmepumpe weiterverwenden.

Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 12:39:56
0
2791830
Also die BWWP läuft oft abends an wenn wir duschen oder baden und morgens läuft sie manchmal noch oder wieder das kann ich schwer abschätzen. Es kommt aber mindestens einmal die Woche vor das sie in Störung geht und ich sie resetten muss damits wieder weitergeht.

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Empfehlung für neue Brauchwasserwärmepumpe
Verfasser:
Daniel030
Zeit: 04.06.2019 12:39:56
0
2791830
Also die BWWP läuft oft abends an wenn wir duschen oder baden und morgens läuft sie manchmal noch oder wieder das kann ich schwer abschätzen. Es kommt aber mindestens einmal die Woche vor das sie in Störung geht und ich sie resetten muss damits wieder weitergeht.
Weiter zur
Seite 2