Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neuer Thermostatmischer. Fragen zu S-Anschlüssen & Hahnverlängerungen (Rotguss)
Verfasser:
Öliberd2
Zeit: 04.06.2019 23:39:00
0
2792028
Schönen guten Abend,

soeben sollte im Bad die alte Grohe Euromix einer Mischerarmatur weichen, da mir die ständigen "Wechselbäder" nun doch zu sehr auf den Sack gehen.

Folgende Probleme:
- Alte S-Anschlüsse 60mm / Inneneinsätze (schwarzes Gummi) porös/zerfällt (entfernt & Innen gereinigt)
- Neue S-Anschlüsse der Armatur 50mm

Passt natürlich nicht. Tiefe des Rohrs in der Wand 17,6mm/ links und 18mm rechts.


Dazu ein paar kurze Fragen:

- Wozu genau sind die "Einsätze" in den S-Anschlüssen? Durchfluss und Schallschutz, nur eines von beiden oder liege ich total daneben?
- Die neuen Einsätze würden in den alten S-Anschlüssen etwas zu tief sitzen (oder eben dahinter etwas Luft haben) - schlimm oder könnte ich die einfach reinstopfen oder gar weglassen?

Mit den alten S-Anschlüssen würds halt passen.

Alternative wäre eben Hahnverlängerungen oder neue S-Anschlüsse in 60mm. Letzteres fand ich auf Anhieb nicht, Hahnverlängerungen von Viega 17,5mm/Rotguss mit DVGW natürlich direkt.

Kann man die Hahnverlängerungen i.d.R. bis Anschlag eindrehen, würden 17,5mm also perfekt passen oder sollte ich 15mm nehmen (ich weiß, nicht normgerecht)?
Zudem noch eine Frage am Rande.
Meine Badewannenarmatur steht, trotz relativ langer Rosetten, über. Ich sehe also ~5mm Gewinde. Ist so etwas eigentlich nur ein rein optischer Mangel oder aufgrund der Hebelwirkung etwas, was man tunlichst vermeiden sollte? Mit flacheren Rosetten (habe ich eh noch hier) und anderen Hahnverl. oder S-Anschlüssen könnte ich das Ding ganze 15mm näher an die Wand bringen.

Wenn nur Optik, würde ich es erst mal lassen, weil dicht ist es und die Armatur fliegt eh früher oder später raus.

Ich danke euch im Voraus!

Beste Grüße

Öli

Verfasser:
SG03
Zeit: 05.06.2019 05:52:17
1
2792037
1. Schallschutz
2. 5mm schaden nicht

Verfasser:
arnc
Zeit: 05.06.2019 15:10:52
0
2792210
bestens alte s teile belassen.

Hahnverlängerungen brauchen einen Dichtabstand, da eher hinten eingedichtet wird.

Abstand gleicht man mit Gewindedrehungen aus, S anschlüße, kürzt man mal auch an der halb zollseite.

Man kann Hahnverlängerungen mit Fräser dazu auch etwas kürzen.

Schallschutzeinsätze sind mal bei , mal auch nicht..

letztlich alles Übungs/Erfahrungssache

Verfasser:
Öliberd2
Zeit: 06.06.2019 04:50:16
0
2792390
Danke euch beiden!

Werde dann einfach die alten S-Anschlüsse ohne Schallschutz nehmen bzw. habe ich bereits getan.

Wie lang sollte die 1/2" Seite vom S-Anschluss min. sein, damit es noch gut dichtet, wenn man diesen kürzt?

Verfasser:
arnc
Zeit: 06.06.2019 06:36:57
1
2792392
Man man sägt wenig etwas ab. halb zoll eben so bis normale länge,

gute Dichter brauchen soundso Übung.


Vorher trocken einsetzen, Gewindelängen sind da nicht da um ganz kplt. auszunutzen.

EBEN VARIIEREN....................

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 06.06.2019 07:44:00
0
2792401
Hallo

wenn die alten gepasst haben, dann nimm sie wieder ohne was zu verändern......am besten wieder den der links war auch wieder links einsetzen.

Längenausgleich erfolgt über das Gewinde - weiter oder weniger weit reindrehen.

Wenn Du das Gewinde abschneidest ändert sich nichts an der "Längen"-Verstellbarkeit, da das vorhandene Innengewinde in der Lage gleich bleibt und auch das neue Gewinde bei gleicher Stellung gleich liegt. Du veränderst lediglich die "Dichtfläche".
Und nicht zu verachten, das bei Abschneiden u.U. der erste Gewindegang nicht mehr ordentlich greift und es auch Probleme mit dem Dichtmittel geben kann. Bei S-Anschlüssen würde ich ausschlieslich Hanf mit nichtaushärtender Dichtpaste nehmen.

Wenn man beim Anziehen der Überwurfmutter nicht höllisch aufpasst, dreht man das S-Stück etwas mit und und muss nachrichten. Teflon verzeiht das nicht, Hanf schon

ciao Peter

Verfasser:
Öliberd2
Zeit: 07.06.2019 02:31:37
0
2792708
Hallo Peter,

gesagt, getan. Hab die alten 60er ohne Schallschutz gesäubert und neu eingedreht (Tangit Unilock). Glaube etwas rückdrehen ist da ok, vermeide es aber wo es nur geht. Bisher hatte ich nie das Problem, dass sich die SA mitdrehten. Entweder ich ziehe die Muttern der Armatur zu wenig oder die SA zu viel an. :o)
Obwohl ich die 60er tiefer einschraubte, ist noch etwas Gewinde zu sehen, aber ich werds nicht mehr ändern, da gerade, dicht und beidseitig mit gleichem Abstand zur Wand.

Badewanne mache ich neu, da stört mich der Abstand.
War heute 17,5er HV (Rotguss/DVGW) kaufen, dann liegen die Anschlüsse (fast) bündig zur Fliesenkante (minimal drüber). Da die SA von der Duscharmatur kürzer sind, als die der Wannenarmatur kann ich die nun dort verwenden. :)
SA kürzen dachte ich halt, dass ich die dadurch (bei 17,5mm HV) auch (minimal) tiefer eindrehen kann oder eben bei 12,5/15mm dann wieder bündig zur HV kommen würde.
Wenn ich bei 17,5mm dadurch ein paar mm gewinnen würde, hätte es bei der Dusche z.B. gepasst.

Gerade noch eine kurze Frage zu 12,5mm HV. Ich hatte heute 12,5mm HV aus Rotguss mit DVGW Stempel in der Hand und dachte bisher, dass alles <17,5mm kein DVGW haben kann. Liege ich falsch oder der Hersteller?


Dazu noch ein neues Problem. HB war heute hier, wegen Gespräch zur Angebotserstellung einer neuen Heizung. Dabei zeigte ich ihm gerade noch einen Wasserzähler in meinem Bad, da es dort im Kasten zu Ausblühungen kam und ich einen Wasserschaden befürchtete. Es gab Entwarnung - es sei wahrsch. nur die Dichtung hinüber, stand auch Wasser auf der Verschraubung.
Sagte ihn, dass ich gerade im Baumarkt war und er wies mich darauf hin, die korrekten Dichtungen zu nehmen (habe vergessen was bei Wasserzählern anders ist, er sagte es mir...).

Da ich heute Abend so "schlau" war kurz zu schauen ob ein wenig fester zumindest für "temporär dicht" sorgt, könnt ihr euch denken wie es endete. War sofort permanent deutlich undicht. :-D
Beim Ausbauen drehte sich dann das untere Rohr in der Wand mit und ich bekam schon einen Schreck. Nach dem Ausbau sah ich dann folgendes:

(Bitte von der katastrophalen Wand nicht erschrecken lassen, ist ein Plastikeinsatz drin, der ordentlich mit Gips/Putz zugesaut war und der blühte kräftig aus. An der Wand selbst hab ich 4,1% Feuchtigkeit gemessen.)



So, der untere Anschluss ließ sich auch hoch/runter drücken. Ich hab vorsichtig gezogen und ...



- Ist so etwas normal/zugelassen?

Habe nun den O-Ring gegen einen neuen getauscht, die krümeligen, breeigen Reste der Vulkanfiber Dichtung entfernt und 2 neue Vulkanfiber Dichtungen eingesetzt.
Dazu eine Frage: Alle Wasserzähler Dichtungen die ich fand, sind PE Dichtungen. Was spricht gegen Vulkanfiber? Haltbarkeit?

Zudem noch die Frage, ob es 140x140er Rosetten als "Blindausführung" gibt, dann würde ich den Zähler nämlich komplett entfernen, da er damals von ein paar Spezialisten ans Kaltwasser geklemmt wurde und dort so sinnvoll ist wie ein Kropf.


Euch noch einen schönen Abend bzw. eine gute Nacht :-)

Öli

Verfasser:
arnc
Zeit: 09.06.2019 19:52:09
0
2793515
halb zoll (Überwurf 3/4 )
Ausgleichstülle Auschgleichverschraubung Schiebeverschraubung

so oder ähnlich und zwar nimmt man sowas im Ersatz in neu und mit TW Zulassung

Verfasser:
Öliberd2
Zeit: 11.06.2019 11:00:09
0
2793896
Hallo arnc,

ich finde das Teil mit google nirgends, nicht mal Fotos davon. Kennst du eine Bezugsquelle? Alles was ich finde ist mit Gewinde am unteren Teil.
Eigentlich hatte ja vor den Zähler zu lassen, bis der HB die Heizung macht, um es dann mitmachen zu lassen.
Aber da nach "ein wenig mehr anziehen" ein "viel undichter" kam, musste ich ja was tun.

Aktuell sieht es so aus.


Der neue O-Ring und die 2 fibre Dichtungen funktionieren, aber Ersatz werde ich früher oder später brauchen.

Beste Grüße

Öli

Verfasser:
postler1972
Zeit: 11.06.2019 20:12:48
1
2794078
der Wasserzähler müsste mal getauscht werden. Ist ja schon 27 Jahre alt (1992)

Verfasser:
arnc
Zeit: 11.06.2019 20:32:23
1
2794082


irgendwie wirkt es wie sowas aber so eben älter aus den 90igern............

Verfasser:
Öliberd2
Zeit: 14.06.2019 02:35:31
0
2794749
Der WZ soll eigentlich ganz raus, nur fand ich bisher keine "Blindrosette" (sofern überhaupt existent).
Durchgängig ist er nach wie vor (sehr weiches Wasser).

@arnc:

Da ist es auch auf beiden Seiten verschraubt. Mein unterer Anschluss ist ja nur "gesteckt".

Verfasser:
arnc
Zeit: 14.06.2019 07:59:16
0
2794769


Häng sowas hin , Motiv änderbar.......

+Zwischenstück messbar

Originalteile dazu müssten eben erst mal erkannt werden...........

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik