Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wärmepumpe Panasonic / Mitsubishi / Daikin
Verfasser:
triple
Zeit: 02.09.2019 13:36:32
2
2818958
...und warum keine Deckenheizung ?
Die Decke macht ihr doch bestimmt auch neu.
Wären nur ca 3,5 cm Aufbauhöhe incl. Rigipsplatten.

Vorteile: schnellere Reaktionszeit, kaum Staubentwicklung ,super Raum-Klima,
und mit 26-28Grad VL um 19 Grad im Raum, die einem nach 23-24 vorkommen (meine Erfahrungen)

Ausserdem: bei Leckage einfach zu finden und geringe rep. Kosten.

Meine läuft seit 7 Jahren und ich würd nix anderes wollen.

Und bei entsprechender Anlage kann man auch kühlen damit.

Schon mal 160m² Gussasphalt rausgerissen ?

Gruß

triple

Verfasser:
daniel19
Zeit: 25.06.2019 21:47:54
2
2797536
Hallo zusammen,

Wir werden nun den Gußasphalt rausreißen uns eine vernünftige fbh mit Fließestrich einbauen.

Sobald ich Typ und Auslegung habe stelle ich sie hier zue Verfügung.

Grüße

Verfasser:
rman
Zeit: 20.06.2019 15:10:09
1
2796440
Unter Gußasphalt wird kaum eine vernünftige Dämmung sein. Bei mir waren es 2cm Kokosfasern.
Raus damit. Das Rausklopfen (el. Hammer) und Entsorgen (Klaufix) kann man alleine machen.


Dann Dämmen und FBH im Nasssystem.

Zeit: 20.06.2019 12:47:34
0
2796411
Fläche:
Ja, so hatte ich das nun auch verstanden.
Vorher 160 m² genutzt.
Nachher die vollen 260 m² genutzt.

Die Heizlast wir vor allem durch die Außenhülle betimmt und weniger durch die Nutzung. Die Gamtheizlast steigt also kaum, sinkt eventuell sogar. Das ist abhängig von den Verbesserungen an der Hülle. Damit sinkt die Heizlast pro m². Das erleichtert es mit 35/30 auszukommen.

Estrich:
Ich sehe da zwei Optioen.

1. Alten Estrich raushauen falls Dämmung nach unten unzureichend sein sollte, bzw. um mit dem Boden tiefer zu kommen.

2.Alten Estrich so belassen und überbauen.

Warum Trockenestrich bei der Bauhöhe ein Argument ein soll, ist unklar. Das stimmt allenfalls nur dann, wenn man unterschielichen Aufbau annimmt. Aber warum?

Wenn Trockenestrich bei einer minimalen Bauhöhe X hält, dann bekommt man das auch mit "normalem" Estrich hin, den ich bevorzugen würde.

Da müßten schonnoch andere Argumente Punkte ins Spiel kommen.

Verfasser:
rman
Zeit: 20.06.2019 08:48:06
1
2796368
Trockenestich mit 35/30°C ist schon sportlich.
Ich würde den Gussestrich raushauen und den Bodenaufbau vernünftig machen.

Die FBH als Naßsystem auf 30°C auslegen. Evtl. eine Wand- oder Deckenheizung im Trockensystem dazubauen um tiefere Systemtemperaturen zu erreichen.

Wenn machen dann richtig.

Verfasser:
daniel19
Zeit: 19.06.2019 13:34:16
0
2796199
Zitat von Ich_habe_Feuer_gemacht Beitrag anzeigen
Ein grober Ausblick:

160 m² in Gebrauch bei 9 kW wären rund 55 Watt pro m² im Auslegungsfall. So gesehen waren die 60 Watt zu Beginn nicht so verkehrt. Wenn du die gesamte Fläche nutzt, steigt die Heizlast kaum, aber du nutzt mehr Fläche. Das ergibt bessere Werte. Ich hatte mit voller[...]


Hallo,

nicht das du mich falsch verstehst aktuell werden nur 160mm² genutzt nach dem Umbau die vollen ca. 260mm².

Geplant ist die Fußbodenheizung mit 35c / 30c.

Wir warten jetzt mal ab bis wir die Heizlastberechnung bekommen =)

Vielen Dank für die Ausführlichen Beschreibungen.

Grüße
Daniel

Zeit: 17.06.2019 16:44:18
0
2795710
Ein grober Ausblick:

160 m² in Gebrauch bei 9 kW wären rund 55 Watt pro m² im Auslegungsfall. So gesehen waren die 60 Watt zu Beginn nicht so verkehrt. Wenn du die gesamte Fläche nutzt, steigt die Heizlast kaum, aber du nutzt mehr Fläche. Das ergibt bessere Werte. Ich hatte mit voller Fläche gerechnet. Daher kam der Unterschied. Die Information daß nur 160 m² genutzt werden, kam ja erst später.

Tabelle

Selbst mit Teppich ginge das in Richtung einer mittleren Temperatur von 35 Grad, z.B. 38 Vorlauf/33 Rücklauf. Diese Werte kannst du dann im JAZ-Rechner eingeben für eine erste Prognose. Beim Vorlauf kann man nur 5er Schritte vogeben, also z.B. 40 Vorlauf/33 Rücklauf. Es ändern sich noch Details, aber für eine ungefähre Prognose reicht es erst einmal.

Du hattest Panasonic genannt. Eine WH-MXC09H3E8 (9 kW) käme dann bei den Standardvorgaben (Normaußentemperatur -14 Grad, 18% des Wärmebedarfes für Warmwasser) auf eine JAZ von 4,09, also eine gute 4. Auch hier spielen Details rein (Standort/Normaußentemperaturen, Nutzungsgewohnheiten bei Warmasser, z.B. beim Duschen oder Baden..). Aber für eine erste Prognose reicht es.

Wenn die Anlage richtig aufgesetzt wird, insbesondere die FBH, dann passen die realen Ergebnisse auch recht gut zu den Berechnungen vom JAZ-Rechner. Abweichungen kommen vor allem durch Planungsfehler, die wir natürllich vermeiden ;-) , Fehlbedienung und außergewöhnliche Wetterlagen (2018). Da es aber nicht um einzelne Jahre geht, sondern um das Ergebnis über die Nutzungsdauer, mittelt sich das Wetter raus.

Für einzelne Jahre sollte man aber ein paar Prozent Spielraum einplanen.

Der Verbrauch schwankt aus zwei Gründen:
- Variabler Bedarf (z.B. Wetter), trifft alle Techniken
- Effizienz

Gerade Luftwärmepumpen sind bei der Effizienz etwas "wetterfühlig", aber selbst da ist der Einfluß moderat (wenige Prozent). Und wie gesagt, letztlich entscheidet der Mittelwert über die Jahre.

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik