Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock im Innenraum
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 07.06.2019 09:12:23
0
2792755
Der Umbau soll nun endlich stattfinden - die seit 10/2014 auf dem Dach thronende WH-MDC05F3E5 bekommt eine Box im Innenraum.

Fest steht, dass der Monoblock zukünftig in einem Kasten aus 42mm "Sandwichelementen" (40mm PUR-Kern zwischen verzinkten 1mm starken Stahlblechen) platziert wird, dessen Innenmaß 1500mm mal 1500mm und 2000mm Höhe ist.

Die Zuluft soll über einen Kanal in die Box geleitet werden, dessen Öffnung nach außen unsichtbar unter den Ziegeln der Süddachfläche mündet.

Nun beschäftigt mich ob es funktioniert, wenn ebenso auch das Ende vom Luftauslasskanal in unsichtbarer Form unter den nach Norden ausgerichteten Dachsteinen konstruiert wird.

Wäre dadurch wohl eine erhebliche Beeinträchtigung des Luftauslasses zu erwarten?

Um es ein wenig verständlicher zu machen grob skizziert wie ich es meine:



Wie immer schon im Voraus besten Dank für sämtliche Beiträge! 👍

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 07:27:44
0
2793341
Hi Low,
ein Projekt nach meinem Geschmack mit viel Potential.
Ich schmeiße mal unsortiert und undurchdacht rein, was mir auf die Schnelle einfällt:

Ziegel liegen relativ dicht.
Der Schlitz an der Traufe ist auch nicht riesig.
Zuerst mal versuchen, den freien Querschnitt zu addieren, wenn Du in die Nähe der Wärmetauscherfläche kommst, sind da keine Bedenken.

Brauchwasser machst Du ja per DLE, so dass die Geisha Sommers bei dir nicht läuft. Trotzdem gilt es zu prüfen, ob die maximale Zulufttemperatur der Geisha nicht überschritten wird, wenn die Sonne auf dem Süddach steht.
Wenn das zu befürchten ist, musst Du noch mit einer Klappe Außenluft beimischen.

Pinkelwasser der Geisha muss abgeführt werden.

Was da mit dem dann sehr kalten Norddach passiert?
Kann das eine Eispritsche geben?
Die Kaltluft unter die Ziegel zu blasen, würde ich versuchen zu vermeiden. Bringt außer optischen keine Vorteile.
Deine Norddachisolierung wird dadurch auch "schlechter", musst ja eine höhere Spreizung anrechnen.

Wenn am Geisha Aufstellplatz auf der Blasseite Platz vorhanden ist, kannst Du eine Trompete anbauen, damit wird der dynamische Anteil der Luft in Statischen umgewandelt, was erhebliche Stromersparnis des Gebläses zur Folge hat.

Das mal auf die Schnelle.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.06.2019 09:15:50
0
2793361
Moin Herbert.
Besten Dank für Deine Unterstützung.

Die Baumaterialien für die Luftkanäle sollte ich nun eigentlich ziemlich komplett zusammen haben.
Die 40mm dicken Sandwichelemente sind gesammelte Sektionen von verschiedenen Garagentoren.
Bisherige Kosten 0 Euro. 😉

Dein Beitrag zum Thema Abblas- und Ansaugluft hat geholfen, dass ich mich umentschieden habe und den Ausblaskanal aus der Norddachziegelfläche herausführen will.
Es wird ein Gebilde mit quadratischem Querschnitt, innen 0,55m mal 0,55m und vom Monoblockgehäuse Außenkante bei der Flatter bis Vorderkante des Kanals im Außenbereich circa 2,50m.
Dieser Kanal bekommt ein leichtes Gefälle nach außen, um zu sichern, dass sich darin befindliches Wasser generell über das Dach verflüchtigt.

Den Luftansaugkanal würde ich gern ähnlich, u. U. mit größerem Innenquerschnitt, konstruieren wollen.
Nur eben so, dass die nach außen gerichtete Öffnung unter den Ziegeln, von außen unsichtbar, enden würde.

Da die Abgekühlte Luft dann über den Norddachziegeln ins Freie tritt, wäre theoretisch wohl egal, wo unter den Ziegeln die Ansaugluftkanalöffnung endet und ich würde daher einen Rohrverlauf wählen, der so kurz wie möglich ist.

Mal davon ausgegangen, dass die Luft im gesamten Raum zwischen Unterspannbahn und Dachziegeln in Wallung geraten wird, sollte somit an sämtlichen Ritzen des Daches Luft nachströmen können.

Die Traufe bzw. der First dieses Daches sind 4m - die Sparrenlänge insgesamt 6m - somit Südseite durchgehend gut 24 qm und identische Fläche, aber von der Gaube gesplittet, nach Norden.

Zum WDVS der Hauswand liegen die gut 12 lfm Ziegel mit etwa 2cm Fuge ... 0,24 qm Öffnung. 🤔

Verfasser:
drudi
Zeit: 09.06.2019 09:52:41
0
2793371
Ich würde auf der Innenseite nochmal eine Purplatte oder weicheres Material verbauen, auch wenn das dann zuzsätzliches Geld kostet. Die Schallentwicklung ist mit dem Plech auf der Innenseite wesentlich höher und schallt auch schön.

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 13:00:33
0
2793415
Es wird ein Gebilde mit quadratischem Querschnitt, innen 0,55m mal 0,55m und vom Monoblockgehäuse Außenkante bei der Flatter bis Vorderkante des Kanals im Außenbereich circa 2,50m.
Dieser Kanal bekommt ein leichtes Gefälle nach außen, um zu sichern, dass sich darin befindliches Wasser generell über das Dach verflüchtigt.


Neee,
mache dir Gedanken, wie und aus was Du die Trompete baust. Auf Anhieb fällt mir dieses Wickelfalzrohr ein, aber da müsste ich mich auch erst aufschlauen.

Ich weiß nichts richtiges mehr, ist mehrere Jahrzehnte her, dass ich mich damit beschäftigt hatte.

Ich glaube, dass ab 2*D das Ding funzt, Du hättest 4*D, also ideale Voraussetzung.

Weißt Du, wie hoch der Stromverbrauch der Flatter ist?

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 13:17:36
0
2793422
Mir fällt da gerade noch ein Problemchen ein, das es zu lösen gilt:

Die Geisha hat hinten das Knöpfchen hängen, mit dem es die Außentemp ermittelt.

Mit dieser Info ermittelt die Geisha -
-erforderliche Vorlauftemp
-Abtauzeitpunkt
-Kompressordrehzahl
-Flatterdrehzahl

Wie sie das macht, weiß niemand, oder kommt man in die Soft rein?

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 09.06.2019 14:14:41
0
2793432
Zitat von pinot Beitrag anzeigen
Mir fällt da gerade noch ein Problemchen ein, das es zu lösen gilt:

Die Geisha hat hinten das Knöpfchen hängen, mit dem es die Außentemp ermittelt.

Mit dieser Info ermittelt die Geisha -
-erforderliche[...]


Wenn das nur ein Temperatursensor ist, dann müsstest du nur rausfinden, welches Modell / Typ...
Dann könntest du das Teil abknipsen, und dort "hinverlängern" wo es dann tatsächlich Sinn macht.

Ich glaube hier im Forum wurden bei der F Geisha schon Temperatursensoren manipuliert...

Softwaretechnisch kann es durchaus auch möglich sein.... aber ich würde immer die Hardware - out of the box- Lösung präferieren. Die funktioniert immer.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.06.2019 15:09:37
0
2793444
Zitat von pinot Beitrag anzeigen
... mache dir Gedanken, wie und aus was Du die Trompete baust. Auf Anhieb fällt mir dieses Wickelfalzrohr ein ...
Hmm ... das Wickelfalzrohr aus verzinktem Stahlblech gibt's in Nennweite Ø 560 mm! 🤔

Schrittweise Näherung ... ich habe das Bulleyeblech zum genaueren Ermitteln der Maße demontiert ...



Die Unterkante des Abluftrohrkonstukts würde am Punkt der Dachdurchführung, gemessen vom Boden des Raumes in dem die Geisha platziert wird, auf 1,17 m liegen und das Rohr müsste so insgesamt gerade mal 2 m lang werden müssen.

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 15:44:18
0
2793447
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von pinot Beitrag anzeigen
[...]


Wenn das nur ein Temperatursensor ist, dann müsstest du nur rausfinden, welches Modell / Typ...
Dann könntest du das Teil abknipsen, und dort "hinverlängern" wo es dann tatsächlich Sinn macht.

Ich glaube hier im Forum wurden bei der F Geisha schon Temperatursensoren[...]


Ja, das ist schon klar und auch problemlos zu machen.

Dann weiß Geisha die Außentemperatur und macht deshalb die richtige Vorlauftemperatur.

Da sie aber am Wärmetauscher viel höhere Temperatur (bei Sonne) bekommt, wird sie Probleme haben, den richtigen Zeitpunkt zum Abtauen zu ermitteln.

Auch die Kompressordrehzahl und die Flatterdrehzahl ist wohl Temperatur oder Differenztemperatur geregelt.

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 15:53:05
0
2793448
Hmm ... das Wickelfalzrohr aus verzinktem Stahlblech gibt's in Nennweite Ø 560 mm! 🤔

kann man den Durchmesser sukzessive erhöhen?

Stöbere mal im Net, ob Du Info über Idealform bekommst.
Aber auch mit glattem Zylinder erhöhst Du den Wirkungsgrad der Flatter schon erheblich.

Ich kann im Moment nicht wirklich, mein Gewächshausbau fordert mich. Und dann habe ich noch zwei Panas stehen, die auf Einbau warten.

Aber so ein bisschen Mitlabern tu ich natürlich gern.

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 16:30:52
0
2793455
Der Zuluftkanal sollte nicht allzu kurz vor der Geisha enden und an den Außenkanten Luftklappen aufweisen, damit der Tauscher gleichmäßig durchströmt wird.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 09.06.2019 17:13:06
0
2793461
Nimm eckig 600 x 600 MM.

Habe ich bei meiner Junkers such genommen für die Abluft.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.06.2019 18:16:44
0
2793476
Ich möchte so wenige Euros wie möglich investieren.

Daher wird die Zuluft definitiv über einen selbstgebauten Kanal mit ordentlich großen quadratischem Querschnitt zugeführt.

Aber wenn es nun wirklich lohnenswerte Verringerung der Flatterstromaufnahme geben könnte wenn der Abluftkanal innen rund anstatt quadratisch ist.

Bin gerade am überlegen, wie das am günstigsten zu realisieren wäre.
Zuerst mal eine "Schablone" aus vorhandenem Material (2mm starke selbstklebende Vinyl-Dielen) in das Bulleye gebastelt.
Das ging relativ easy und dabei ist messtechnisch eine Umfangslänge von 1690 mm rausgekommen.

Ob's wohl mit 0,8 mm dicker und 1250 mm breiter PET Verglasungsfolie von der Rolle hinzubekommen ist, einen nach außen mehrere Zentimeter im Umfang größer werdenden 2 m langen Trichter zu realisieren, um diesen dann mit zusätzlicher Dämmung drumherum in einem selbstgebauten Kanal mit passenden Innenmaßen für die optimale "Luftleitung" einzusetzen. 🤔

Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 19:06:36
0
2793500
Um abzuschätzen, ob sich der Aufwand lohnt, sollte man wissen, was der Flattermotor für ne Leistung hat.

Die Idee mit der Folie finde ich Klasse.

Ich bin jetzt schon auf die JAZ gespannt.
Süddach, das muss gigantisch werden.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.06.2019 20:13:48
0
2793524
Der FAN zieht lt. Papasonic bis zu 60 elektrische Watt ...


Verfasser:
pinot
Zeit: 09.06.2019 23:55:29
0
2793577
Bei 60 Watt ist die Sache nicht kriegsentscheidend.
Kannst versuchen abzuschätzen, welcher Aufwand da lohnt.

Auf der Saugseite mache ich mir auch noch nen Kopf.
Wie hoch ist der Spalt hinter den Ziegeln?
Bei 8 cm und 60 x 60 Kanal gibt das einen Spalt von 0,2 m2
Oh, Optimierungsbedarf!!!

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.06.2019 10:45:33
0
2793638
Der Blick unter die Dacheindeckung hat ergeben, dass wenn die 20mm Konterlatten auf dem Sparren im Bereich des Ansaugkanals entfernt werden würden, wäre der Spalt im Mittel etwa nur so 70mm ...



... aber der saugseitige Kanal soll ja definitiv mehr als 600 mal 600 Millimeter groß werden.

Ich würde da wohl mindestens die Fläche herstellen wollen, die der Verdampfer am Monoblock seitlich und hinten von außen sichtbar ist.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.06.2019 12:26:37
0
2793678
Deinstallation begonnen ... die elektrische Sicherung ist raus, die Absperrungen in Vor- und Rücklauf im Heizungsraum zu und das Wasser ist aus'm Monoblock.

Eben noch die 70 mm dicke Rohrdämmung im Außenbereich entfernt und die beiden Heizwasserkreisanschlüsse freigelegt ...


Verfasser:
pinot
Zeit: 10.06.2019 12:37:47
0
2793683
Das Bild ist verwirrend.

Links ist wohl oben.

An der Dachlatte sieht alles so dicht aus.
Ist sichergestellt, dass die Luft aus allen Feldern und von oben und unten nachströmen kann?

Edith: ich meinte das vorletzte Bild.

Bist Du Sabbatschänder?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.06.2019 13:28:17
0
2793696
Völlig korrekt - links im Bild ist die obere und rechts die untere Traglatte zu sehen. 👍

Zwischen den Traglatten und der direkt auf den Sparren verbauten Unterspannbahn ist aufgrund der Konterlattung gut 20mm Abstand.
Gehe daher davon aus, dass dadurch genügend freie Lufttrömung von unten und oben gegeben ist.

Habe auch noch zwei passende Lüfterziegel mit DN 100 mm gefunden, die im Bereich des Ansaugkanals zusätzlich für mehr Luftvolumenstrom sorgen werden ...


Verfasser:
pinot
Zeit: 10.06.2019 16:19:40
0
2793742
Habe auch noch zwei passende Lüfterziegel mit DN 100 mm gefunden, die im Bereich des Ansaugkanals zusätzlich für mehr Luftvolumenstrom sorgen werden ...


Mach langsam.
Ziel ist AZ 100
Also durch das Dach vorgewärmte Luft.
Die Dinger kommen erst rein, wenn wir Unterdruck feststellen.

Kannst dann gut mit einem Barometer messen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 11.06.2019 15:10:13
0
2793995
Die Geisha hat's heute auf Anhieb bis in den Innenraum geschafft!

Habe ihr erst den Metallthron geklaut ...



... dann ist sie über ein Lattengerüst gerutscht ...



... nun steht sie schon fast korrekt an ihrem zukünftigen Arbeitsplatz ...


Verfasser:
lowenergy
Zeit: 11.06.2019 17:27:50
0
2794036
Ein bisschen geliftet ... so wie aktuell ausgerichtet wird sie zukünftig stehen ...



... von Oberfläche Betonboden bis Unterkante der beiden Kufen sind's genau 1000 mm.

Im Laufe der Zeit wird nun Schritt für Schritt ein Gestell darunter geschraubt, der Anschluss an die Elektrik und den Hausheizkreis stattfinden sowie die Zu- und Abluftkanäle gebaut.

Verfasser:
pinot
Zeit: 11.06.2019 20:50:52
0
2794086
In Riesenschritten...
Ich bin begeistert.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 11.06.2019 22:21:36
0
2794101
Ich bin noch ein wenig am grübeln und habe auf hier verlinkter Seite folgendes Bild gefunden ...



... wegen dem ich mich frage, ob ich wirklich Geld für ein Wickelfalzrohr mit 560 mm Innendurchmesser ausgeben sollte, oder doch aus den kostenlos vorhandenen 40mm PUR-Sandwichplatten einen quadratischen Kanal baue, der Innen 550 mm x 550 mm Querschnitt hat.

Der Druckverlustunterschied ist doch wahrscheinlich nur marginal! 🤔

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Grundsätzlich ist letzendlich die real benötigte elektrische Gesamtantriebsenergiemenge ausschlaggebend! Da beim Luftwärmepumpen logischerweise der Kältemittelverdampfer, je nach klimatischen Bedingungen...
Pluto25 schrieb: Weshalb schaltet die Pumpe bei über 50K Differenz ab? Diese Funktion mal außer Kraft setzen. Mit etwas Glück spült sich die Anlage dann wieder frei, in jedem Fall würde wenigstens wieder Wärme runterkommen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik

Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock im Innenraum
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 11.06.2019 22:21:36
0
2794101
Ich bin noch ein wenig am grübeln und habe auf hier verlinkter Seite folgendes Bild gefunden ...



... wegen dem ich mich frage, ob ich wirklich Geld für ein Wickelfalzrohr mit 560 mm Innendurchmesser ausgeben sollte, oder doch aus den kostenlos vorhandenen 40mm PUR-Sandwichplatten einen quadratischen Kanal baue, der Innen 550 mm x 550 mm Querschnitt hat.

Der Druckverlustunterschied ist doch wahrscheinlich nur marginal! 🤔
Weiter zur
Seite 2