Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zirkulationspumpe
Verfasser:
cbug
Zeit: 16.06.2019 13:36:04
0
2795339
Hallo,

Ich beschäftige mich seit einer Weile mit der Dämmung unserer Heizungsrohre, nun bin ich - mehr oder weniger durch Zufall - darauf gestoßen, das wir eine Zirkulationsleitung zw. Keller und OG haben. An der Heizung war dazu nichts markiert und im OG war die Leitung hinter einem Schrank versteckt.

Was ich nicht finden kann ist eine Zirkulationspumpe, wenn das aber nach Schwerkraftprinzip zirkulieren soll, dann Kann ich direkt aufhören unsere Warmwasserleitungen zu dämmen. Ein Temperaturabfall ist ja für die Zirkulation nötig.

Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie am besten damit umgehen.

Die Warmwasserrohre sind in den Wänden nicht gedämmt, alles was frei liegt würde ich dämmen wollen.

Ist es sinnvoller die Zirkulationsleitung aktiv zu nutzen und eine Zirkulationspumpe einbauen zu lassen, oder die Zirkulationsleitung abzuklemmen?


Im OG sind 1 Waschtisch in 2m Entfernung, einer in ca 6m Entfernung und eine Badewanne in 2m Entfernung zu der Zirkulationsleitung. Die Zirkulationsleitung hat eine Gesamtlänge von ca. 15m, (davon ca 10m durch den Keller) wir haben 2,5m Deckenhöhe.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 16.06.2019 13:47:34
1
2795343
Zum Energiesparen wäre sicherlich am sinnvollsten die Warmwasserzirkulation außer Betrieb zu nehmen und diese von der restlichen Installation im Gebäude komplett zu trennen. 😉

Verfasser:
cbug
Zeit: 16.06.2019 14:14:51
0
2795352
Das sehe ich prinzipiell auch so.

Muss ich mir dann Gedanken über Legionellen o.ä. in der Wasserleitung machen? Bis zum entferntesten Waschtisch sind es 20m Rohrlänge.

Die Buderus sc115 hat einen Wasserspeicher der auf 60 Grad erhitzt wird.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 16.06.2019 14:21:49
0
2795356
Hygienisch ist ohne Zirkulation immer besser.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 16.06.2019 14:26:41
0
2795358
Eine geringere (möglichst geringe) Temperatur vom Speicherwasser wäre zudem anzustreben.

Erstens aus Energiespargründen = weniger Wärmeverluste.
Zweitens aus Hygienegründen = häufigerer Austausch des Trinkwasserspeicherinhalts.
Drittens aus Sauberkeitsgründen = geringerer Kalkausfall am im Speicher integrierten Rohrwärmetauscher.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 16.06.2019 14:42:49
1
2795363
Aber bitte nicht unter 55°C 😉

Verfasser:
OldBo
Zeit: 16.06.2019 15:56:09
0
2795393
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Eine geringere (möglichst geringe) Temperatur vom Speicherwasser wäre zudem anzustreben.

Zweitens aus Hygienegründen = häufigerer Austausch des Trinkwasserspeicherinhalts.[...]

Aber nur, wenn das Wasser wirklich täglich ausgetauscht wird.

Zeit: 16.06.2019 16:07:40
2
2795395
Die Frage ist weniger wie lang die Zirkulationsleitung ist, sondern mehr wie lang die Leitungen vom Boiler jeweils zu den Zapfstellen ist.

Wenn das Bad oben eher seltener genutzt wird kann man auch ganz gut ohne Zirkulation leben und die Leitung wie vorgeschlagen stilllegen und abtrennen. Gerade bei der Badewanne ist das unbedeutend. Wenn da beim Füllen die ersten Liter kalt sind und dann heiß oder ob man gleich mischt, macht keinen Unterschied.

Bei den Waschbecken dauert es halt länger bis heißes Wasser kommt. Braucht man das aber häufig...

Ist dir Zirkulation wichtig, dann würde ich von Schwerkraftzirkulation auf Pumpe wechseln um die Zirkulation kontrolliert zu nutzen. Dann solltest du weiter dämmen wie geplant.

Mit Pumpe läuft das kontrolliert, sei es:
Variante 1 mit Zeitprogramm, feste Zeiten
Variante 2 mit Zirkulationsregler, Stichwort Zirkomat.. Hahn kurz öffen und schließen startet die Zirkulation für eine vorgegebene Zeit. Nach kurzer Wartezeit kann man direkt heiß zapfen und verschwendet kein Wasser.
Variante 3: "Intelligenter" Zikulationsregler, wie 2, merkt sich aber die gewohnten Zapfzeiten und startet dann für die üblichen /gelernten Zeiten vorausschauend ein paar Minuten früher. So kann an dann direkt Zapfen, ohne Wartezeit.

Man spart Wasser, eventuell etwas Zeit und gewinnt etwas Komfort bei begrenztem Energieverbrauch, da die Zirkulation kontrolliert und nicht unkontrolliert permanent erfolgt.

Verfasser:
cbug
Zeit: 16.06.2019 17:42:37
0
2795424
Zitat:

Die Frage ist weniger wie lang die Zirkulationsleitung ist, sondern mehr wie lang die Leitungen vom Boiler jeweils zu den Zapfstellen ist.


Die Zirkulationsleitung läuft parallel zur Warmwasserleitung(mit Kabelbinder dran befestigt), direkt neben dem Übergabepunkt in die Zirkulationsleitung geht ein Rohr in die Küche zur Spüle und eins ins Badezimmer zu Badewanne und Waschtisch. Darum habe ich die Entfernungen der 3 Abnahmestellen ab diesem Punkz einzeln angegeben. Maximale Entfernung sind also 21m

Das EG hängt nicht an diesem Kreislauf.

Unter 60grad kann ich leider nicht realisieren, wir haben einen 160L Speicher, der aus Hygiene Gründen mit 55-60grad betrieben wird.

Die Badewanne wird oben nur zum Duschen genutzt. Es lebt in der oberen Wohnung 1 Person in Rente und ohne Geschirrspüler.


Ich könnte die Zirkulationsleitung im Keller schließen, dann müsste sich doch testen lassen, wie lange es dauert bis das Heisswasser oben ankommt, oder?

Im EG dauert es ca. 5sek.

Zeit: 16.06.2019 17:57:27
0
2795426
Ja, genau so kannst du es testen. Dabei kannst du Dauer und Kaltwassermenge (Rohrinhalt) messen.

Da es eine weiter Person betrifft, wäre es sinnvoll mit dieser Person zu sprechen.
Das kann man ja beim Testen nebenher ansprechen.

3 Optionen
1)Zirkulation, wie bisher, aber dafür höhere Energiekosten
2)Keine Zirkuation, 50 € 100€? Einsparung (müßte man testen, messen) aber Wartezeit. Dann sollte aber auch die Zirkulation aus hygienischen Gründen abgeklemmt werden. Das ist gerade bei Dusche+Rentner besonders wichtig!
3)Pumpe mit Regler nachrüsten, ähnliche Einsparung wie (2) bei ähnlichem Komfort wie (1)

Wenn er es nur selten und unregelmäßig nutzt ist (3) weniger sinnvoll.
Und bei (2) würe ich schon aus Höflichkeit vorher darüber sprechen.

Verfasser:
Akinom
Zeit: 17.06.2019 21:39:51
0
2795782
Hallo
Habe mal eine Frage zwechs Zirkulationspumpe.

Habe ein 1 Fam.Haus, Heizung und Warmwasser sind im Keller
WW Zapfstellen 4 / Bad ca. 2mt, Dusche neben Bad, Gäste WC ca. 3 mt, und Küche ca. 6 mt von der Heizung entfernt

Nun Zur Frage:

Wenn ich mein WW im Bad aufdrehe, kommt er nach ca. 1 min. erst WW.
Nun habe ich im Keller eine Zirkulationspumpe, weiß nich ob das alles so richtig funktioniert.
1. Wenn ich mein Absperrhahn in der WW Zuleitung zu drehe, kommt immer noch WW
im Bad.
2. Drehe ich aber die Schraube an der Zikulationspumpe zu, Absperrhahn ist offen,
dann kommt kein WW mehr im Bad.

Bin am verzweifeln, weil am anfang soviel Wasser verschwindet, bis WW kommt.

Kann mir jemand einen Rat geben, was ich noch machen kann.

Gruß
Akinom

Verfasser:
cbug
Zeit: 18.06.2019 13:27:03
0
2795933
Hallo Akinom,

Ich bin mir nicht sicher ob es sinnvoll ist meinen Thread zu kapern oder zielführender wäre einen separaten aufzumachen, da die Themen nicht wirklich etwas miteinander zu tun haben.



Ich habe gestern Mal gemessen und den gesamten Tag über die Zirkulationsleitung geschlossen gelassen.

2,5L Wasser müssen am entferntesten Punkt entnommen werden bis das Wasser 45grad warm ist.
Unsere Heizung lief nur 2x an (morgens um 5.30 und nachmittags um 15Uhr).

Über Nacht ist WW aus, daher wird dieser Rythmus wohl so bleiben.
Mit aktiver Zirkulation haben wir 6-8 Starts am Tag.

Wir verbrauchen bisher in den Sommermonaten (ohne Heizung) ca. 2 Öl am Tag.

Die Brennerlaufzeit ist identisch, daher sollte die Einsparung 2/3 ausmachen oder? Das wären ca 400L Öl pro Jahr - OMG.

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 18.06.2019 14:04:54
0
2795951
Zitat von cbug Beitrag anzeigen

Wir verbrauchen bisher in den Sommermonaten (ohne Heizung) ca. 2 Öl am Tag.

Die Brennerlaufzeit ist identisch, daher sollte die Einsparung 2/3 ausmachen oder? Das wären ca 400L Öl pro Jahr - OMG.

ist realistisch

Bekannte hatten mit 24h Schwerkraftzirkulation ohne(!) WW-Entnahme auch 2L Öl pro Tag

Verfasser:
cbug
Zeit: 18.06.2019 14:58:53
0
2795965
Was haben die bekannten gemacht?

Ich tendiere gerade dazu eine Pumpe einzubauen und nicht die Zirkulationsleitung stillzulegen.

Es dauert ca. 20 Sekunden (Wasserspar Einsatz) bis das warme Wasser kommt.

Das kommt mir zu lange vor.

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 18.06.2019 15:36:21
0
2795969
haben dort eine selbstlernende Pumpe eingebaut (Vortex)

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik