Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
atnoTEC ohne Funktion
Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 16:28:49
0
2796459
Hallo Forum vielleicht könnt ihr mir helfen.

Ich habe seit ca. 10 Jahren eine Wohnung mit der atmoTEC 204 xeu hl die nicht mehr laufen will.

Eine Sanitäts/Heizungsfirma hat mit eine neue Gasamatur und einen neuen Entlüfter über der Umwelspumpe eingebaut aber das Fehlerbild ist geblieben.
bei Heizung/Warmwasseranforderung wird der Zündfunken gebildet aber dann geht die Heizung auf Störung.

Ich habe nun durch eigene Untersuchung festgestellt, dass der Stift, der die Gaszufuhr an der Gasamatur freigibt, das nicht tut. Wenn ich dort eine Schraubenzieherspitze zwischenklemme, kommt Gas durch und ich kann Warmwasser zapfen wie immer egal ob nun der Speicher geladen wird oder nur Warnwasser nach dem Durchlaufprinzip.

Aber ums verrecken, geht der Heizungsumlauf/das Umschaltventil nicht mehr. Es heizt sich der Wämetauschen auf, aber er wird die Wärme nicht los!!

Die 4 dünnen Kupfer Steuerleitungen habe ich schon auf Durchgang geprüft/gereinigt ebenso den Anschluß an der Flanschplatte des Umschaltventils, sowie das Umschaltventil gereinigt.

Druckanzeige geht und bis zu 2bar Anlagendruck habe ich schon alles versucht. Nichts hat bisher geholfen. Umwelzpumpe ist wohl auch OK, denn sonst würde ja die Warmwasseraufbereoitng nicht gehen, denn ich den Schraubenzieher trick s.O. mache.

Ich bin ratlos und bedanke mich schon jetzt für wertvolle Tips die den atmoTEC 204 wieder fit machen. Im März lief er noch ohne tadel :)

Vielen Dank, Helmut

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 16:39:32
0
2796462
Nachrag:
Vom Wärmetauscher oben links geht ja über eine Schraubverbindung eine etwas dickere Kupferleitung nach unten zur Rückseite der Flanschplatte, wo dann auf der Gegenseite 2 dünnere Kupferleitungen von weggehen.
Wird von der Wärmetauscherleitung der Steuerdruck erzeugt und ist diese Leitung evtl. verstopft?

Mir ist die ganze Wirkungsweise der Steuerleitung leider unklar.

Grüsse, Helmut

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 20.06.2019 17:34:10
4
2796469
Hallo!
Das ist ein Gasgerät!!!!!
Steck die Hände in die Tasche!

Verfasser:
silence63
Zeit: 20.06.2019 17:58:11
1
2796473
Moin Thomas,

wie immer klare Worte von Dir, und da gebe ich Dir diesmal auch Recht..."Schraubenzieherspitze / Gasarmatur "...👍

Gruß von Thomas

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 18:17:50
0
2796476
Kennt ihr den Aufbau überhaupt?
Der Schraubenzieher/Spitze macht nur das, was sonst die hydraulik Steuerung macht, wenn die Pumpe läuft. Nämlich die Gaszuvor vor der Gasamatur zu öffnen.

Ihr könnt sicher sein, das wurde mit Bedacht so gemacht um Fehler zu isolieren.

Wovon ist denn die Hydrauliksteuerung abhängig? Könnt ihr mir das bitte sagen?

Grüsse, Helmut

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 20.06.2019 18:33:19
1
2796480
Wird die Pumpe sein. In knapp 90% der Fälle. Sonstige Problembereiter sind VUV, oder die Strömungsschalter selbst.

Du könntest, wenn Du eh schon fummelst, mal die Schraube vorne an der Pumpe lösen. Vorsicht, Wasserdruck. Dahinter ist die Welle... Wenn Du die drehende Pumpe mit einem Schraubendreher anhalten kannst... Dann Pumpe defekt. Ansonsten den Strömungsschalter wechseln lassen.
Gruss
Dom

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 20.06.2019 18:46:25
0
2796483
.
Zitat: Ich habe nun durch eigene Untersuchung festgestellt, dass der Stift, der die Gaszufuhr an der Gasamatur freigibt, das nicht tut.

Wenn ich dort eine Schraubenzieherspitze zwischenklemme, kommt Gas durch und ich kann Warmwasser zapfen wie immer egal ob nun der Speicher geladen wird oder nur Warnwasser nach dem Durchlaufprinzip.

Aber ums Verrecken, geht der Heizungsumlauf/das Umschaltventil nicht mehr. Es heizt sich der Wämetauschen auf, aber er wird die Wärme nicht los!!




Bitte, da diese Geräte in einigen Fällen schon mal recht Zickig werden können, so sollte doch ein gut auf das Produkt geschulter Fachmann diesen Fehler beseitigen. Gefällt Ihnen das nicht, so kann über ein Fachbetrieb der Orginal Vaillant Werkskundendienst mit dazu Bestellt werden.

Hat den Vorteil, Ihre Hobbywerkstatt... kann dann genau sehen, wie die richtige Fehlersuche und Beseitigung an diesen Gasgerät vorgenommen wird. Gefällt das auch nicht, nun möchten wir das hier nicht so haben....





Paule. 5019


.

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 18:46:55
0
2796484
Danke Dom,
Pumpe mit Schraubenzieher getestet habe ich, die zieht kräftig durch.
Der VUV war nicht sonderlich schmutzig und an der Membranplatte läßt der sich auch gegen den Federdruck verschieben.
Die Magnetspule macht auch klack wenn man dan Stecker dafür rauf/absteckt.

Wo finde ich den Strömunsschalter? Das ist doch sicherlich nicht der, der nach dem Warmwasserhahn öffnen nach oben fährt (Microschalter) oder?

Mich verwundert ganz stark, dass der hydraulik Schalter (Stift der auf die Gasamatur geht) nicht rausfährt wenn die Pumpe läuft.

Grüsse, Helmut

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 18:51:06
0
2796485
Hallo Paule,
drei Fachleute haben da sich schon über 6h dran versucht und sind -auch nach der Vaillant Hotline für Handwerker- ratlos.

Grüsse, Helmut

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 19:05:32
0
2796487
Hallo
dieser Strömungschalter ist schon neu, der war an der neuen Gasamatur mit dran.

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51hMl45mthL._SY355_.jpg

Dieser Schalter hat den Stift, der die vorgeschaltete Gasfreigabe macht.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 20.06.2019 19:22:23
2
2796490
Also fasse ich mal zusammen.
Pumpe ok
Strömungsschalter am Wasserteil und am Gasventil neu.
Strömungsschalter am Gasventil fährt nicht.
Fährt das VuV im Heizbetrieb in die Richtige Stellung?
Die Hydraulikröhrchen sind auch alle frei?
Kann mir nur vorstellen dass die falsch gesteckt sind. Hatte ich auch schonmal. Da fuhr dann das VuV in die falsche Stellung.
Da sind doch die Nummern ab den Röhrchen... Prüf mal bitte ob die alle an der richtigen Stelle sitzen.
Gruss
Dom

Kommentar von der Redaktion:
Arbeiten an Gasgeräten ist extrem gefährlich und nur mit entsprechender Ausbildung sinnvoll und erlaubt. Bitte basteln Sie nicht selbst an den Geräten, es könnte Ihre letzte Aktion sein - und auch andere Menschen schädigen.
Die Redaktion
Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 19:37:31
0
2796492
Ja alles korrekt Wiedergegeben nur das VUV bewegt sich nicht in die Heizstellung.

Ja Steuerröhrchen könnten falsch gesteckt sein am Strömungsschalter, der ja mit der Gasamatur getauscht wurde.

Ich selber habe nur den VUV ausgebaut, gereinigt und da kann man nichts falsch wieder zusammen stecken.

Was ich mir aber vorstellen kann, ist die dickere CU-Leitung am hinteren Ende der Flanschplatte. Diese geht ja nach links oben an den Brenner an eine dünne Leitung
(Schleife der Brenner Kühlung ?) evtl. ist da was dicht. Das muß ich morgen prüfen.

An den dünnen CU-Steuerleitungen habe ich keine Nummerierungen sehen können.

Danke nochmals Dom für die kontruktive Hilfe.

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 20.06.2019 20:10:26
4
2796499
Hallo! an die Forumleitung!
Als Inhaber einens Konz. Fachbetriebes forder ich eine sperre solcher Beiträge!

Baseltarbeiten von "Laien"an Gasgeräten"
MFg Capithomas

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 20.06.2019 20:26:06
0
2796504
.



Zitat: Drei Fachleute haben da sich schon über 6h dran versucht und sind -auch nach der Vaillant Hotline für Handwerker- ratlos.


Und warum, wir denn hier nicht der Orginal Vaillant Werks -Kundendienst mit dazu Bestellt... Denn dann können Ihre Fachleute, selber dabei sein... wenn diese so schwierige Störung behoben wird.

Aus Sicherheit Rechtlichen Gründen... geben wir hier keine Reparatur Anweisungen heraus. Aber eins ist schon klar, hier stimmt einiges mit der Hydraulik nicht. Und wer die Vaillant Schulungen regelmäßig Besucht hat, weiß jetzt schon wo an die angeblichen Fachleute dort Verzweifeln...

Ps. Und die Vaillant Hotline, kann nur da auf Reagieren, was der Anrufer dort am Telefon dem gesagt hat. Und hier kann es schon mal zu (Technischen) Wort Verständigung Problemen kommen...




Paule 5019

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 20:55:05
1
2796512
Hallo ich kann ja in Gewissen Grenzen die Aufregung verstehen.

Bis zum letzen Jahr, da war auch die letzte jahrliche Wartung, hatte ich immer eine kl. Heizungsfirma, wo sich ein älterer Mitarbeiter sehr gut mit dem Gerät auskannte und es gab bis dato keinerlei Störungen.
Dieser Mitarbeiter ist nun leider in Rente und er hat sein Wissen, seine Kompetenz nicht an jüngere weitergeben können.
Was da jetzt schon an Geld seit April reingegangen ist...., wenn dann noch der Vaillant Service mit über 130€ die Stunde dazu kommen würde, dann kann ich die Heizung auch gleich rausschmeißen.

Es gibt hier im Forum mindestens 3 ähnlich gelagerte Fälle, wo Tauschen einfach nichts brachte leider.
Ich hoffe mit Hilfe von konstruktiven hinweisen hier eine Lösung zu erarbeiten.
Und die Lösung des Problems werde ich dem Forum dann auch miteilen.

Grüsse, Helmut

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 20.06.2019 21:36:31
2
2796517
die Baureihe kenn ich nicht so gut ..
hat das vuv eine weg,oder ist die Membran darin mürbe?
beim Vorgänger von deinem hab ich reihenweise löchrige membrangummis getauscht....

andere Monteure wollten da auch gleich neue vuv's oder Geräte verkaufen....
Gruß kd-gast

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 20.06.2019 22:06:13
0
2796524
Nein die VUV Membran ist nicht porös oder mürbe, es sieht wirklich so aus, als wenn die Hydro Steuerung nicht so läuft wie es soll.
Evtl. fehlt einfach der Differenzdruck wegen Schmutz/Kalk in der Kühlschleife des Brenners. (Kupfer Steuerleitung zur Flanschrückseite des VUV). Das werde ich morgen überprüfen.
Grüsse, Helmut

Verfasser:
SG03
Zeit: 21.06.2019 20:06:31
0
2796652
Wirklich prüfen, ob alle Anschlüsse frei sind ! Ansonsten Strömungsschalter.

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 21.06.2019 21:00:58
1
2796662
Hallo,
heute alle wasserführenden Steuerleitungen abgehabt und mit Pressluft durchgepustet. Auch die Kühlschleife, da kam tüchtig Schmutz raus.

Danach alles wieder zusammen, Gerät befüllt, sorfältig entlüftet und nun geht auch der Strömungsschalter wieder ohne tadel und gibt das Gas frei. Warmwasser geht wie zuvor und ich konnte problemlos duschen, aber der Heizbetrieb will nach wie vor nicht. Da kommt kein Heizkreislauf zustande.

Frage in die Runde.
Der erste Handwerker, der die Gasamatur getauscht hat, hatte beim wieder Wasserauffüllen, den Kugelabsperrhahn im Rücklauf direkt bei der Therme nicht geöffnet gehabt und es fließ nur sehr langsam Wasser vom Rücklauf des Heizkörpers. Das heißt, das Wasser mußte sich einen Weg über den Heizkörper zum Heizungsvorlauf suchen. Der Heizkörpertermostat war voll geöffnet.

Kann durch diesen zähflüssigen wiederauffüllversuch etwas in der Therme passiert sein, dass die Therme nicht mehr heizen will? Gibt es da Rückflußverhinderer o.Ä. im Vorlauf?

Nachdem er seinen Fehler bemerkte, öffnete er den Kugelabsperrhahn im Rücklauf und die Therme ließ sich dann recht zügig befüllen.

Grüsse, Helmut

PS.
Danke an die Redaktion für den Hinweis. Die unmittelbare gasführende Wirkstrecke ist für mich tabu!

Verfasser:
atmoTEC
Zeit: 02.07.2019 14:23:18
1
2799316
Hallo Forum,
meine Therme läuft seit gestern wieder :)

Es war weder der Strömungsschalter noch das Vorrangventil und auch keine größeren Verschmutzungen der hydaulischen Steuerleitungen.

Fachfirmen auch mit Unterstützung der Vaillanthotline haben es nicht finden können.

Als ich mir klar machte wie die ganze hydraulische Steuerung nur funktionieren kann, kam mir die Erleuchtung und baute die gesamte Pumpe aus.
Und siehe...., da kam das Übel zum Vorschein...., nein zuerst sah man gar nichts aber ich suchte das Loch welches links die beiden Steuerleitungen versorgen mußte.

Erst als ich das ganz linke Steuerröhrchen lösten und mit einem ca. 2,5mm starkem Draht in Richtung Pumpe stocherte, löste sich da eine recht hartnäckige Verkalkung und das Loch kam wieder vollständig zum Vorschein.

Nach dem vollständigem Entfernen der Verkalkung und dem Wiederzusammenbau funktionierte alles wieder wie es soll.

Danke an alle Helfer die mir Anregungen gegeben haben.

Grüsse, Helmut

Verfasser:
SG03
Zeit: 02.07.2019 19:42:51
1
2799385
Immer das gleiche Spiel, mit zugesetzten Röhrchen bei der Atmotec. Wenn es mal starke Klopfgeräusche beim Heizen gibt, ist es das selbe Problem.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 03.07.2019 09:34:43
1
2799498
Na siehste... Geht doch.

Und ich lag ja mit der Pumpe gar nichtmal so weit daneben. ;)

Aktuelle Forenbeiträge
worlde schrieb: Hi, inzwischen sind neue Außen- und Fortluftfilter eingebaut, die alten waren schon sehr verschmutz. Gefühlt hat sich am Geräusch aber nichts verbessert, habe immer noch ein periodisches Wummern. Am...
KarlZei schrieb: Die im übrigen sicher nicht nur für mich sehr hilfreich war. Danke dafür!
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik