Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Dämmung Wintergarten
Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 07.07.2019 21:23:56
0
2800674
Hallo zusammen,
Ich plane meine Terrasse zum Wintergarten umzubauen.

Hier erstmal der Ist Zustand.

8x5 Meter.
1ne Kurze Wand ist Garagenwand
1ne kurze Wand wird mit 36er Ytong zugenauert.
Die noch offene lange Wand wird mit 2x 32mm Stegplatten Polycarbonat 7 Kammern mit je UWert 1,3 als lose Elemente zugemacht.
Das Dach bekommt 1x die 32er Stegplatte.

Die Frage ist nun der Boden, dort ist eine 60cm Betonplatte mit Terracottafliesen.

Dort soll Holzboden Massiv Douglasie in 27mm rein.

Gesamtaufbau Fußboden darf 10cm nicht übersteigen.

Ich hatte an Dämmplatten Puren FAL WLG 024 in 70mm gedacht und dann die Holzlattung direkt nur mit 1cm Latten wegen der Lüftung drauf.

Was meint ihr?

Danke euch.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 08.07.2019 17:59:01
0
2800958
Schieb...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.07.2019 18:17:53
1
2800965
Vielleicht geht,s anderen, wie mir, ich verstehe den Aufbau nicht?
Maximal 10 cm Aufbauhöhe, aber 70 mm Dämmung, 1 cm Latte
und 27 mm Diele = 10,7 cm Aufbauhöhe??

1 cm Latte ist m.M. zu wenig, um die Dielen im Zaum zu halten
und es besteht auch die Gefahr, das die an den Enden hochkommen,
wenn sie unten feuchter, als oben sind.
Ich weiss nicht, ob das im Raum so passieren kann, auf meiner
Terrasse habe ich das, wenn nach Feuchte die Sonne auf die Dielen
knallt, weil die Unterkonstruktion nicht befestigt ist.

Ich würde das anders machen:
- Terracotta
- Folie oder Katja-Sprint
- Puren
- Schwimmendes Parkett oder Laminat

Ob mir das gefallen würde, durch die Stegplatten nach draussen zu
schauen, habe ich auch Zweifel?

Grüsse

winni

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 08.07.2019 19:02:00
0
2800983
Das hört sich alles nach Gefrickel an. Wer in 2019 noch Stegplatten verbaut (vor allem für vertikale Fensterflächen) hat IMHO den Schuss nicht gehört.
Drei massive Wände und eine Wand Stegplatten?
Dann lieber einen unbeheizten, überdachten Freisitz mit Ausblick und Kuscheldecke.

Oder wird das so ein "wir müssen im freien Rauchen"-Notbehelf?

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 08.07.2019 19:13:59
0
2800986
Hallo Winni,
Parkett ist uns zu teuer. Habe noch Fichtendielen in 22mm gefunden, das sollte Passen.
Die Platten werden glasklar sein.
Welche Folie meinst du genau?
Das Puren soll alu beschichtet sein.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.07.2019 19:19:36
0
2800990
Dickere PE-Folie, wie man sie im Baustoffhandel bekommt.

Die Platte mag glasklar sein, aber mit den ganzen Stegen
darin stelle ich mir die Durchsicht nicht so dolle vor?

Grüsse

winni

Verfasser:
Taunusheizer
Zeit: 08.07.2019 20:30:12
0
2801019
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
Ich plane meine Terrasse zum Wintergarten umzubauen.

Hier erstmal der Ist Zustand.

8x5 Meter.n[...]

Wie willst du den im Winter, Frühjahr, Sommer, Herbst nutzen? Ohne Beschattung außen macht IMHO keinen Sinn.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 08.07.2019 22:39:36
1
2801090
Glasklare Stegplatten. Ahja.
Stegplatten sind aus PC. Dieser Kunststoff ist weder besonders kratzfest, geschweige denn "glas"klar. Durch die Mehrkammerstruktur mit diagonalen Stegen ist ein Durchblick quasi unmöglich. Man kann schemenhaft Farbflecken erkennen. Der Durchblick ist sehr diffus.
Klare Doppelstegplatten sind dann gut, wenn man Kratzer sehen will. Sonst nimmt man mattierte.

Ich habe 30 Jahre lang Doppelstegplatten am WiGa gehabt. Das ist eine Murkslösung.

In der Dachkonstruktion sind Stegplatten diskutabel, weil günstig, leicht, nicht zerbrechlich und mit brauchbarer Dämmwirkung. Vergleichbare Isoliergläser mit wenigstens einer Verbundglasscheibe sind oft unbezahlbar.

In der Vertikalen aber würde ich stets Echtglas bevorzugen!

Bei jedem Wetterumschwung kondensiert Feuchtigkeit in den Stegen, welche dann den Durchblick weiter eintrübt. Das Kondensator muss erstmal über Stunden ablaufen.


Deine Fußbodenkonstruktion wird schwierig. Alukaschiertes PUR ist erstmal gut. Allerdings ist auch das nur bedingt druckstabil. Der Lasteintrag sollte flächig und nicht punktuell durch die Unterkonstruktion erfolgen. Vielleicht nimmst du massive, 8cm starke Hölzer für die Unterkonstruktion, PUR/XPS nur in die Zwischenräume und dann alles mit einer stabilen Folie abdecken und luftdicht am Rand anschließen, bevor du die Dielen aufschraubst.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 09.07.2019 07:08:10
0
2801114
Morgen Sz.,

beim Thema Stegplatten schließe ich mich an. Dach ok, wenn's um Licht geht. Leicht und über Kopf eine sichere Lösung.

Nach vorne hin, nimm auf jeden Fall Echtglas. Die 8 m bekommst Du mit günstigen Fenstern/Balkontüren in gängigem Standard (z. B. frei nach dem Thread "Polenfenster" hier) auch bezahlbar hin. Selbst wenn noch ein Sichtschutz hin soll, sieht das auch einfach professioneller aus.

Boden: Wir haben die von Dir angedachten PU-Platten in einem Wohnraum liegen, der schnell-schnell bewohnbar sein musste. Auf dem PU eine Art Trittschalldämmung und dann billigen Laminat drauf. Das ist so "naja". Punktbelastung dellt die Platten auf Dauer ein. Im Nachhinein würde ich flächig z. B. 10 mm OSB-Platten drauf legen und dann erst den Boden.
Mittelfristig läuft es bei uns wohl drauf raus, dass auf den jetzigen Laminat noch eine Schicht quer drüber muss.

Ein paar Latten und dann den Boden drauf würde ich an Deiner Stelle nicht machen. Wenn, dann die Lattung wirklich, eben mit OSB o. Ä. weitestmöglich auf dem PU verteilen.
PU-Platten vorher mit Klebeband abdichten. Zum Schutz des Alu am besten noch sowas wie Trittschalldämmung hin, damit es nicht aufreißt. So bleibt die Dampfsperre intakt.

Gruß
Phil

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 10.07.2019 17:58:12
0
2801741
Hallo zusammen,
also der Reihe nach:

Boden wird mit Lattung + PUR Dämmung und PE Folie so gemacht und dann die Dielen drauf.

Tja das mit dem Glas ist ein Problem, das soll so sein, dass die Elemente in Schienen geschoben werden und die Seite im Sommer komplett offen ist.

Was wäre denn mit Acrylglas Massivplatten?

Da dürfte aber der U-Wert desaströs sein...

Auch bei 8mm ESG Glas ist der U-Wert eine Katastrophe....

Für 45€/m² ist die Stegplatte unschlagbar mit dem U-Wert oder habt ihr einen Geheimtip?

Der Wintergarten bekommt einen Kaminofen eine Sitzecke mit Sesseln davor und eine Essecke sowie einen Gasgrill nebst Mini-Küchenzeile.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 10.07.2019 18:02:42
0
2801744
Ich habe nun noch diese für das Dach gedunden mit U-Wert 1,13

IQ Relax

Verschattet wird wie aktuell sehr effektiv mit 2 Sonnensegeln.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.07.2019 18:13:35
0
2801745
Wenn ich auf gut Glück einen Fensterkonfigurator wähle und da
ein zweiflügliges Balkonelement auswähle, 2000 mm breit, 2400 hoch,
kommt das mit Glas-U-Wert 1,0, mit Versand auf 90,-- Euro/m2/Fenster-
fläche.

Das doppelte, aber ich wüßte was ich wählen würde.
Allerdings könnte man das im Sommer nicht wegnehmen, oder nur als
Kraftakt...

Grüsse

winni

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 11.07.2019 06:30:10
0
2801859
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
also der Reihe nach:

Boden wird mit Lattung + PUR Dämmung und PE Folie so gemacht und dann die Dielen drauf.

Tja das mit dem Glas ist ein Problem, das soll so sein, dass die Elemente in Schienen geschoben werden und die Seite im Sommer komplett offen[...]


Und die Schienen sind luftdicht genau wie die verschiebbaren Elemente ??

Ansonsten ist die U wert Diskussion sinnlos wenn nachher ein Spalt von 2m x 1mm für einen Durchzug sorgt :-)

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 11.07.2019 09:38:59
0
2801916
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
[...]


Und die Schienen sind luftdicht genau wie die verschiebbaren Elemente ??

Ansonsten ist die U wert Diskussion sinnlos wenn nachher ein Spalt von 2m x 1mm für einen Durchzug sorgt :-)


Ja die Elemente sollen in ein Alu U Profil geschoben werden mit einer Dichtung am Boden des U Profils

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.07.2019 09:45:58
0
2801920
Das funktioniert nicht.
Erstens werden die Stegplatten ohne Rahmen sehr schnell an den Kanten und Ecken brechen. Zweitens müssen Stegplatten diffusionsoffen verschlossen werden. Und zwar an der Unterseite.

Oben werden die Platten dicht abgeklebt, unten mit einem diffusionsoffenen Band. Dann wird ein Schutzprofil angebracht. Dieses muss nach außen offen sein.

Die Dichtfläche der Stegplatten muss auf der Fläche der zum Raum zugewandten Seite liegen.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 11.07.2019 10:00:16
0
2801926
Okay verstanden, ich habe eben mal einen Fensterkonfigurator bedient und Schüco 3-Fach in UG 0,6 ausgewählt.
Kostet in der Summe alles knapp unter 2000€
Ib UG 1,1 nich sooo viel billiger so what...

Wir werden das so machen.

Danke für die Hinweise.

Kann man das Dach noch optimieren?

Besser wie UG 0,13 habe ich in Polycarbonat nichts gefunden.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.07.2019 10:25:45
0
2802932
Das Dach kannst du dahingehend optimieren, dass die Stegplatten in keiner Weise Zug oder Spannung aufnehmen.Vernünftige thermisch getrennte Montageprofile mit zweiter Dichtebene nutzen, UK aus verwindungsfreiem Leimbinder oder Alu, keine einfachen Hölzer.Und bei der Montage die UV beständige Seite der Platten nach oben montieren, sonst hast du nicht lange was davon. Gefälle mindestens 10%, nicht darunter.

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik