Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wärmepumpe, nur welche und Entscheidung zwischen RGK oder SW
Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 09.07.2019 13:23:16
0
2801239
Hallo allerseits,
bin neu hier und interessiere mich gerade für eine Wärmepumpe, weil wir bald anfangen ein neues EFH zu bauen.
Eigentlich habe ich mich bereits entschieden, eine Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrung zu nehmen und habe bereits zwei Angebote bekommen.
Einmal eine Anlage von Waterkotte und eine von Viessmann. Jetzt habe ich mich auf einer anderen Seite bei ein Diskussion beteiligt und dort sagte einer, dass solch eine Anlage sich nicht lohnt und man zu einer Luftwärmepumpe greifen sollte und zwar zu der Mitsubishi Zubadan. Man hat wohl sehr gute Erfahrungen damit und diese Pumpe soll auch effizient sein. Zusätzlich hat man mir empfohlen anstatt eines Wasserspeichers Durchlauferhitzer wegen der Legionellen zu nehmen, da direkt das Wasser erhitzt wird und nicht steht. Nun finde ich, dass DHL mehr Strom verbrauchen und davon bräuchte ich wahrscheinlich drei (Bad, Gäste-WC, Küche). Ob das die Lösung ist, glaube ich eher nicht, aber ich lass mich gerne überzeugen.
Dann noch ein paar Daten zum Haus.

Das Haus wird 230 m² Wohnflächen haben, wobei wahrscheinlich 30 davon nicht beheizt werden. Es wird eine FBH und PV-Anlage ist auch geplant.
Das Viessmann-Angebot beinhaltet einen Warmwasserspeicher von ca. 170L (der Heizungsbauer sagte, man braucht nicht mehr für 4 Leute).
Vissmann Vitocal Vitocal 333-G BWT 331.B10
Zweites Angebot Waterkotte beinhaltet einen Warmwasserspeicher von ca. 390L (fast das doppelte)
EcoTouch 5029 Ai
EcoStock 390L
Bei Waterkotte bin ich noch immer skeptisch, weil der Service mies sein soll.
Als Alternative, wie schon erwähnt, wäre die Luftwärmepumpe von Mitsubishi
oder als Nachzügler, den ich als letzten Tipp bekommen habe, ist eine Anlage von Dimplex als Luftwärmepumpe (Modell unbekannt) empfohlen worden. Derjenige hat aber das Ding im Keller aufgestellt und sagt, dass er Kosten von 750 € pro Jahr bei 4 Personen hat. Welche Wohnfläche er hat, hat er aber nicht erzählt.
Als Alternative noch als Erdwärmepumpe die Dimplex SIW 6.
Nun sagt mir, welche Erfahrung könnt ihr mir weitergeben, damit mir eine Entscheidung leichter fällt.

Jetzt hänge ich aber noch ein Thema dran und zwar bin ich im Netz
auf die Alternative Ringgrabenkollektor gestoßen. Ich finde dieses Thema sehr interessant, weil es eine gute Alternative zu der Tiefenbohrung wäre und ich theoretisch genug Platz dafür hätte.
Ich habe mich versucht, HIER das Ganze darzustellen. Wahrscheinlich habe ich ein paar Sachen falsch gemacht und die Werte verfälscht, aber vielleicht könnt ihr mir da helfen.
Ich weiss auch nicht ob der Boden lehmiger Sand oder trockener Sand ist. Kann ich leider aus meinem Gutachten nicht so richtig herauslesen.
Hier zwei Grafiken:
Grafik 1
Grafik 2
Vielleicht könnt ihr das besser deuten?
Habe erstmal 3 Fragen dazu:
1. Würde sich das besser lohnen als die Tiefenbohrung?
2. Wäre das überhaupt umsetzbar?
3. Und kann man bei dieser Weise Bäume darüber pflanzen oder geht es gar nicht?
Danke.

Gruß aus Berlin
Rob

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.07.2019 13:50:37
0
2801246
Hallo Rob,

eine Luftwärmepumpe ist für mich nur zweite Wahl, wenn nichts anderes
geht.
Einfacher weniger effizient und potenziell fehleranfälliger und weniger
langlebig, als eine Solewärmepumpe.
Für die Solewärmepumpe gibt es auch deutlich mehr BAFA-Förderung.

DLH für 4 Personen ist wirtschaftlicher Unsinn. Da kostet eine kWh-Wärme
ca. 0,3 Euro, mit Solewärmepumpe vielleicht 0,1 Euro, mit Speicher-
verlusten.

Stand der Technik sind modulierende Wärmepumpen und das sind die
angebotenen, glaube ich, alle nicht?
Von Viessmann wäre z.B. dieses Model aktuell:
https://www.viessmann.de/de/wohngebaeude/waermepumpe/sole-wasser-waermepumpen/vitocal-333-g.html
(Die kleinere Ausführung passt)

Der integrierte Speicher kann knapp werden, bei 4 Personen. Da kann
man entweder einen solartauglichen DLH für Bedarfsspizen hinter schalten,
oder man nimmt eine modulierende ohne integrierten Speicher.

Dein Grabenplan ist schon prima, aber
Dein Boden ist sehr inhomogen und ich würde da zur Sicherheit "trockener
Sand" wählen, wenn der Boden nicht immer feucht ist:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=0UOmkP5iuRlkSlXmMnSo

Mit Eigenleistung bei der Verlegung deutlich preiswerter, als eine Bohrung,
umsetzbar und Bäume können über dem Kollektor gepflanzt werden.

Grüsse

winni

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 09.07.2019 14:03:33
0
2801255
Hallo Winni,
danke für die schnelle Antwort.
Ich habe gelesen, dass Viessmann keine Ahnung von Wärmepumpen hat bzw. man soll sich auf andere Firmen verlassen, die angeblich bewährte Technik hat. Ich sehe aber gerade, dass du diese z.B. der Waterkotte vorziehen würdest. Was ist eigentlich mit den anderen? Sind die besser?
Was den Sand angeht, ja, da bin ich mir nicht sicher.
Ich habe noch vergessen, dass ich einen Carport rechts neben dem Technikraum bauen möchte, aber der Boden wird nicht versiegelt sein. Kann man das über dem Kollektor machen?
Was heißt eigentlich Modulierende Wärmepumpe? Heißt das, das ich sie regulieren kann?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.07.2019 14:26:23
0
2801266
Auf jeden Fall hat die Viessmann gute Werte.
Die ist brandneu und so liegen noch keine Erfahrungen vor.

Gute modulierende Wärmepumpe gibt es von Nibe und Nibekonzerntöchtern,
IDM und andere, die mir gerade nicht einfallen.

Wenn Du die Dachentwässerung des Carports über dem Kollektor in diesem
Bereich versickerst, kann der Kolllektor überbaut werden:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=M2GA8JiwFsVrmgldisdv

Modulierend heisst, das die Wärmepumpe die Leistungsabgabe des
Kompressors, der Sole- und Heizungsumwälzpumpe an den momentanen
Wärmebedarf des Hauses fortlaufend anpasst.
Andere Wärmepumpe können das nicht und gehen An/Aus um sich dem
Bedarf anzupassen.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.07.2019 15:11:05
0
2801279
Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 09.07.2019 16:54:21
0
2801320
"Der integrierte Speicher kann knapp werden, bei 4 Personen. Da kann
man entweder einen solartauglichen DLH für Bedarfsspizen hinter schalten,
oder man nimmt eine modulierende ohne integrierten Speicher."

Kannst du mir das nochmal näher erläutern? Ohne Speicher, wie werde ich dann mit Warmwasser versorgt oder verstehe ich da etwas falsch?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.07.2019 17:16:25
0
2801330
Ohne integrierten Speicher.

Du könntest dann z.B. einen externen 300 Liter Speicher von der
Wärmepumpe laden lassen.
Um die Sache zu verkomplizieren, bei den Speichern gibt es dann
Frischwasserspeicher, Hygienespeicher oder Speicher mit Frisch-
wasserstation zur Auswahl.

Der solartaugliche DLH heizt gradgenau dazu, sobald das Wasser
aus dem Speicher mit zu wenig Temperatur kommt. Dann aller-
dings mit 1 : 1 Wärme/Stromverbrauch.

Grüsse

winni

Verfasser:
mdonau
Zeit: 09.07.2019 18:42:44
0
2801368
DLE direkt vor der Dusche und 170l langt, da braucht man auch keine Zirkulation.
ggf. noch ein Duschrohr dazu, dann geht das nachladen auch fix.
sinnvoller wäre ein kurzer weg zur Dusche und den DLE weglassen.

die Viessmann 331.C06 muss für jedes durchschnittliche EFH ausreichend sein.
2*300m DA32 dazu und gut.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 09.07.2019 19:18:32
0
2801383
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
DLE direkt vor der Dusche und 170l langt, [...]

Genauer gesagt, solartauglicher DLE...

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 09.07.2019 19:44:49
1
2801391
Wie haben einen integrierten 180l WW-Speicher.
Letztens haben 5 Leute innerhalb von 30 Minuten geduscht. Das war überhaupt kein Problem. Zusätzlich hätte ich bei der nibe noch den komfortmodus einstellen können, war aber nicht notwendig.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 09.07.2019 20:47:18
0
2801421
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
Hallo Winni,
danke für die schnelle Antwort.
Ich habe gelesen, dass Viessmann keine Ahnung von Wärmepumpen hat bzw. man soll sich auf andere Firmen verlassen, die angeblich bewährte Technik hat. Ich sehe aber gerade, dass du diese z.B. der Waterkotte vorziehen würdest. Was ist[...]

Wenn Zuverlässigkeit an erster Stelle stehen soll, würde ich mir auch mal die modulierenden Wärmepumpen von AI ansehen.
Zumindest sind deren On/Off Geräte hier sehr sehr selten mit wirklich technischen Problemen vertreten gewesen.

Ich persönlich würde Waterkotte und Viessmann nicht wählen.

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 12.07.2019 11:36:17
0
2803277
Oh man, jetzt bin ich verwirrter als ich es vorher war. Zunächst von den ganzen Begriffen. Ich nehme an DLE heisst Durchlauferhitzer und AI ist die Firma Alpha Innotec.
@winni
ein extra Speicher würde es bringen?
Was für Vorteile bringt man das.
die meisten Wärmepumpen haben ja einen integrierten.
@mdonau
du empfiehlst den DLE, aber die anderen sagen nein, weil zu großer Stromverbrauch.
ich bin der Meinung, dass ein DLE nicht so viel Sinn macht, auch wenn der Einzige Vorteil ist, dass man das Wasser frisch erwärmt. Und auch ein Solar-DLE find ich zum Beispiel im Winter nicht vorteilhaft, wenn die Sonne nicht da ist. Ok, alternativ wäre noch ein Speicher, aber ich denke mit einer Wärmepumpe, die das Wasser zubereitet ist wirtschaftlicher.
Davon abgesehen, was heißt für dich kurzer Weg? Also bei mir ist es der HWR im E, dahinter ist das Gäste-WC direkt dahinter und darüber im ersten 1. OG das große Bad mit Dusche und Wanne und wie gesagt die Küche ist der einzige Raum, der entfernt liegt (es werden schon so um die 6-7 Meter bis zum Wasserhahn), aber leider kann man nicht alles auf einem Fleck verfrachten.
@tommeswp
Wie schon oben erwähnt, gehe davon aus, dass die Firma Alpha Innotec gemeint ist. Von der Firma höre ich zum ersten Mal. Kannst du eine Kiste empfehlen?
Hast du mit Waterkotte oder Viessmann schlechte Erfahrung oder kennst du welche, die ihre Erfahrungen dir mitgeteilt haben?
Kannst du eine Kiste von AI empfehlen?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.07.2019 12:05:27
0
2803287
Ja, alles nicht so einfach, wenn man neu in die Themen einsteigt. :-)

Mit 300 Liter hast Du halt mehr Warmwasser, das am Stück verbraucht
werden kann.
Ob das Sinn macht, weil das hat auch wasserhygienische Nachteile,
wenn die 300 Liter in einem Frischwassersspeicher nicht täglich umge-
schlagen werden, liegt an Eurem Verbrauchsprofil über den Tag. Wenn
z.B. 2 Bewohner morgens Duschen und 2 eher Abends, gibt es mit einem
170 Liter Speicher keine Probleme.
Duschen alle hintereinander, wird es vielleicht knapp mit dem Warmwasser.
Setzt Du hinter den Warmwasserspeicher einen solartauglichen
elektrischen Durchlauferhitzer ein, hast Du immer Warmwasser, aber
zu höheren Verbrauchsskosten, wenn der DLE arbeitet.

Solartauglicher DLE hat nichts mit Sonne zu tun. Das bedeutet, das der
DLE mit vorgewärmten Wasser arbeiten kann.

Es ist prima, das die Warmwasserverbrauchsräume so kompakt dem
Speicherstandort zugeordnet sind. Die 6- 7 Meter Küche sind da auch
kein Problem und Ihr werdet keine Warmwasserzirkulation brauchen.

Grüsse

winni

Verfasser:
MaJen
Zeit: 12.07.2019 12:13:27
0
2803292
Setzt Du hinter den Warmwasserspeicher einen solartauglichen
elektrischen Durchlauferhitzer ein, hast Du immer Warmwasser, aber
zu höheren Verbrauchsskosten, wenn der DLE arbeitet.


bei uns läuft das so. Wieviel der DLE arbeitet, bestimmt man durch die Solltemperatur. Er ist eine Art backup. Die 180 l reichen so bei uns für 5 Personen locker aus, solange nicht alle kurz nacheinander baden wollen. Man kann den Speicherinhalt von 180 l künstlich erhöhen, indem man auf eine höhere Solltemp. geht und den Verdichter bis 50 Grad quält bzw. die niedrigste WW-Temperatur relativ hoch einstellt. Man hat dann etwas mehr Verdichterstarts, es wird aber auch gleich schneller nachgeladen.
Bei normalem Nutzungsverhalten würde ich mir keinen 300 l Pott hinstellen.

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 15.07.2019 11:12:23
0
2803648
Habt ihr eigentlich einen Energierberater hinzugezogen, um z.B. die Dimensionierung eurer Anlage zu bestimmen und weitere Punkte zu beachten. So eine Beratung kostet ja 1600-1900€ und ich weiss ja nicht ob sich das lohnt, vorallem möchte ich nicht die KFW-Förderung in Anspruch nehmen, die ja meistens darauf aus, noch dichter zu bauen.
Wie habt ihr das gemacht, habt ihr euch auf den Heizungsbauer verlassen?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 12:08:01
0
2803673
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
Habt ihr eigentlich einen Energierberater hinzugezogen, um z.B. die Dimensionierung eurer Anlage zu bestimmen und weitere Punkte zu beachten. So eine Beratung kostet ja 1600-1900€ und ich weiss ja nicht ob sich das lohnt, vorallem möchte ich nicht die KFW-Förderung in Anspruch nehmen, die ja[...]

1. Der Energieberater wird bei der Dimensionierung i.A. eher weniger helfen können. Auf den HB sollte man sich auch nicht verlassen. Wenn man jedoch die Heizlast kennt, ist die Dimensionierung trivial.

2. Es gibt auch eine Förderung der KfW bei der die Beratungskosten teilweise erstattet werden.

3. Wer die Möglichkeit hat und nicht das Programm 153 der KfW in Anspruch nimmt bzw. entsprechenden Energiestandard umsetzt, hat entweder wenig Ahnung oder zu viel Geld.

Die Aussage
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

vorallem möchte ich nicht die KFW-Förderung in Anspruch nehmen, die ja meistens darauf aus, noch dichter zu bauen.

deutet darauf hin, dass du (noch) wenig Ahnung hast. Vielleicht wäre es gar nicht so verkehrt eine Erstberatung durch guten Energieberater zu bezahlen. Oft gibt es von den Gemeinden Gutscheine für solche Beratungen.

Grüße Nika

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 15.07.2019 13:53:37
0
2803730
Vielleicht habe ich "noch" keine Ahnung, was das angeht, aber so trivial mit den KFW-Mitteln ist es auch nicht. Denn, wenn du erstmal einen KFW-Kredit aufnimmst, hast du jede Menge einzuhalten und auch Jahre nach dem Bau wird sowas kontrolliert. Und man möchte nicht ständig einem im Nacken haben und ggf. die Voraussetzungen nicht erfüllt haben.
Und natürlich möchte ich energieeffizient bauen, sonst würde ich nicht hier fragen, jedoch habe ich bereits einen Kredit aufgenommen bzw. der Antrag läuft noch und müsste zusätzlich noch den KFW-Kredit aufnehmen, sodass ich auch die Kosten für den Energierberater teilweise erstattet bekomme. Was mich abschreckt, dass KFW dann sehr viel fordert und das man bestimmte Sachen einbauen muss wie z.B. k. Wohnraumlüftung, die ich eigentlich nicht haben wollte.
Andererseits, wenn man die KFW nicht in Anspruch nimmt und extra für den Energierberater bezahlen muss, der mir aber nicht weiterhilft, macht auch keinen Sinn und rausgeschmissenes Geld.

Verfasser:
passra
Zeit: 15.07.2019 14:18:07
0
2803736
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
...das man bestimmte Sachen einbauen muss wie z.B. k. Wohnraumlüftung, die ich eigentlich nicht haben wollte


Kann man machen, ist aber in einem dichten Neubau relativ sinnfrei, ohne KWL zu bauen. Muss man nicht haben, aber jeder, wie er will...
Welche diffusen Ängste werden den da dahinterstecken?

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 15.07.2019 14:39:08
0
2803748
- Filterwechsel,
- Wartungskosten,
- Löcher in der Fassade (mögl. Wärmebrücken)
- Rohre im Haus, die versteckt werden müssen
- zusätzl. Stromverbrauch
- niedr. Luftfeuchtigkeit im Winter
- Investition, die sich nie rentieren wird.
Das sind keine diffusen Ängste, sondern Tatsachen.

die Pros kennt man ja.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 14:59:19
0
2803758
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
Vielleicht habe ich "noch" keine Ahnung, was das angeht,

Dieser Beitrag bestätigt mich in der Ansicht, dass dein Halbwissen wenig auf Eigenrecherche beruht und dazu viele Cliches und Hörensagen enthält,

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
, aber so trivial mit den KFW-Mitteln ist es auch nicht.

Doch! Es ist trivial!

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Denn, wenn du erstmal einen KFW-Kredit aufnimmst, hast du jede Menge einzuhalten und auch Jahre nach dem Bau wird sowas kontrolliert.

1. Für einen KfW-Kredit musst nix besonderes einhalten.
2. Die Einhaltung der Anforderungen für die Förderungen im Programm 153 ist nicht besonders schwierig/aufwendig, denn
- das meiste wird einfach durch entsprechenden Materialeinsatz abgedeckt und
- die Einhaltung ist eh in deinem Interesse, damit du dann tatsächlich einen niedrigen Energiebedarf hast.
3. Die Kontrolle ist eher selten und dient der Vorbeugung des Missbrauchs. Wenn ich jemanden 15000€ schenke, möchte ich auch prüfen können, ob die Voraussetzungen tatsächlich erfüllt wurden.


Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Und man möchte nicht ständig einem im Nacken haben und ggf. die Voraussetzungen nicht erfüllt haben.

Wie gesagt, die Erfüllung der Voraussetzungen ist in deinem Interesse. Wer diese erfüllt und dann auf die Förderung verzichtet, weil er Angst vor der Kontrolle hat, hat wohl auch im Hinterkopf, dass er nicht wirklich die Anforderungen erfüllt hat.



Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Und natürlich möchte ich energieeffizient bauen, sonst würde ich nicht hier fragen, jedoch habe ich bereits einen Kredit aufgenommen bzw. der Antrag läuft noch und müsste zusätzlich noch den KFW-Kredit aufnehmen, sodass ich auch die Kosten für den Energierberater teilweise erstattet bekomme. Was mich abschreckt, dass KFW dann sehr viel fordert und das man bestimmte Sachen einbauen muss

1. Die Banken raten oft aus Eigeninteresse von der KfW ab. Aber wo zahlt man weniger zurück als man bekommt?
2. IMHO ist die Erstattung der Energieberaterkosten nicht an ein KfW-Kredit gebunden
https://www.kfw.de/431
3. Das was für KfW55/40 gefordert wird, wird dir so ziemlich jeder im Forum für deinen Bau sowieso empfehlen. KfW55 gilt hier eh als Mindeststandard und die EnEV-Standardbauweise(=KfW70) als nicht zeitgemäss.
4. Die Forderungen der KfW sind in deinem Eigeninteresse. Außerdem, wer dir Geld schenkt, darf auch fordern. Oder schenkst du dem Baumeister einfach Geld und forderst keine Gegenleistung?
5. KfW-Förderung lässt sich gut mit Landesförderung, Gemeindeförderung und BAFA-Förderung kombinieren. In Bayern sind z.B. so deutlich über 50k€ zu bekommen. Wer mit der Begründung "es ist mir zu aufwendig, weil so viel gefordert" darauf verzichtet, hat es wohl nicht nötig... Diese +50k€ decken den Mehraufwand locker ab.



Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

wie z.B. k. Wohnraumlüftung, die ich eigentlich nicht haben wollte.

1. Die KWL ist keine (zwingende) Voraussetzung für die Förderung und für einen KfW-Kredit sowieso nicht.
2. Eine KWL ist für einen energieeffizienten und vor allem komfortablen Neubau recht sinnvoll. Die Ablehnung, die neue Foristen hier ab und zu haben, beruht meistens auf Halbwissen. Vor dem meinem Neubau habe ich einige Bauherren gefragt, warum die eine KWL haben. Die Antwort war, wir hatten das bis jetzt (in der Miete) auch und wollen nicht mehr darauf verzichten.

Grüße Nika

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 15:12:19
0
2803764
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
- Filterwechsel,
- Wartungskosten[...]

Filter (Teil der Betriebskosten), ja. Aber was meinst du mit Wartungskosten? Die Kosten für Wasser zum Ausspülen des Wärmetauschers?

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

- Löcher in der Fassade (mögl. Wärmebrücken)

Die geöffenten Fenster zum zwingend notwendigen Lüften sind definitiv größere Wärmebrücken

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

- Rohre im Haus, die versteckt werden müssen

Im Neubau ist bis jetzt niemand daran gescheitert. Es ist auch ziemlich trivial


Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

- zusätzl. Stromverbrauch

Dafür nierdrigere Heizkosten. Die Ersparnis bei der Heizung durch die KWL ist i.A. höher als Betriebskosten der KWL . Zum Teil kann man aufgrund der KWL zu tausend(e) € günstigeren Wärmeerzeuger greifen, was die Investitionskosten der KWL reduziert. Außerdem, wenn man sinnvollerweise PV hat, sind die Stromkosten eigentlich vernachlässigbar.



Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

- niedr. Luftfeuchtigkeit im Winter

Informier dich! Stichwort: Enthalpiewärmetauscher/Feuchtigkeitsrückgewinnung


Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

- Investition, die sich nie rentieren wird.

Rentiert sich denn die Investition in die Heizung? Lässt du diese deshalb weg?
Bei der KWL kommt man grob auf +/0€ je nach dem was und wie man rechnet.
Mit Förderung ist man sogar deutlich im positiven Bereich.

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Das sind keine diffusen Ängste, sondern Tatsachen.
[...]

Leider sind die aufgeführten Punkte doch diffuse Ängste/Halbwissen und wenig Tatsachen

Fazit: KWL ist vor allem Komfortgewinn, das finanziell sich zum größten Teil selber trägt. Bei Nutzung von Förderungen ist man da sogar deutlich im Plus.

Grüße Nika

Verfasser:
passra
Zeit: 15.07.2019 15:41:18
0
2803788
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

- Filterwechsel,
- Wartungskosten,
- Löcher in der Fassade (mögl. Wärmebrücken)
- Rohre im Haus, die versteckt werden müssen
- zusätzl. Stromverbrauch
- niedr. Luftfeuchtigkeit im Winter
[...]


Filterwechsel: Wenn man es schlau plant, wechselt man alle 6 Monate 2 Standardfiltermatten für 10€ anstatt die überteuerten Herstellerfilter für 50€ ;-)
Wartungkosten: ??? hab ich keine
Löcher: Also bei mir kommen die beiden Erdrohre im KELLER durch die Wand...
Luftfeuchte: Mit Enthalpiewärmetauscher überhaupt kein Thema mehr, die Luftfeuchte wird auch im Winter über 45% gehalten, trotz Holzofen

Ich hab meine KWL 1997 eingebaut, 2016 erneuert und die Investition noch keinen Tag bereut. Frühling, Herbst und Winter ist so ein System unbezahlbar...keine Diskussionen ums richtige oder falsche oder zuwenig Lüften und trotzdem immer frische Luft, auch nachts.

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 15.07.2019 16:41:17
0
2803817
Danke für die Aufklärung,
mann kann's aber trotzdem mit einem anderen Ton vermitteln.
Glaub mir, ich habe mich bei meinem Hausbauer beraten lassen und auch bei verschiedenen Beraten, was Kredite betrifft und KfW soll nicht so toll sein wie du es darstellst, aber deinen Standpunkt hast du ja bereits vertreten.

Zitat:
2. IMHO ist die Erstattung der Energieberaterkosten nicht an ein KfW-Kredit gebunden
https://www.kfw.de/431


Also auf der Seite steht:
Zitat:
kann nur in Kombination mit den Produkten 151/152, 430 oder 153 (Kombinationsprodukte) genutzt werden.

heisst für mich, nur mit Kreditabschluss, wenn ich falsch liege,
kannst du mich ja aufklären.

Zitat:
Informier dich! Stichwort: Enthalpiewärmetauscher/Feuchtigkeitsrückgewinnung

habe mich informiert, kenne ich.

Kennst du das?:
Enthalpie...

Und ich habe bereits auch mit Leuten gesprochen, die eine KWL haben und so begeistert sind sie auch nicht.

Und wer sagt, dass ich mit offenen Fenstern lüften möchte und dadurch Energie verliere, schon mal was von Parallelabstellung gehört?
Eine gute Alternative zu einer KWL ohne Folgekosten.
Informier dich!
Es gibt Energierberater, die das nicht mal kennen, reden aber nur von der KWL.

@passra
habe keinen Keller!

Verfasser:
gnika7
Zeit: 15.07.2019 17:08:39
0
2803825
Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen
Danke für die Aufklärung,
mann kann's aber trotzdem mit einem anderen Ton vermitteln.

Klar, könnte man. Aber es ist normal, dass den Leuten der Ton nicht gefällt, wenn sie Wahrheit hören, die ihren Ansichten widerspricht. Deshalb versuche ich es gar nicht. Wer Sachargumente als persönlichen Angriff wertet, ist bei mir falsch.

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Glaub mir, ich habe mich bei meinem Hausbauer beraten lassen und auch bei verschiedenen Beraten, was Kredite betrifft und KfW soll nicht so toll sein wie du es darstellst, aber deinen Standpunkt hast[...][...]

Überraschung! Bei Beratern mit Eigeninteressen kann man immer mit unabhängiger Beratung rechnen.

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Also auf der Seite steht:
[...]

Wird wohl stimmen. Habe nur einen kurzen Blick darauf geworfen


Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Kennst du das?:
Enthalpie...

Und ich habe bereits auch mit Leuten gesprochen, die eine KWL haben und so[...]

Nein kenne ich nicht. Jedoch steht dort nix, was ich nicht wusste.

Zitat von Robmantuto Beitrag anzeigen

Und wer sagt, dass ich mit offenen Fenstern lüften möchte und dadurch Energie verliere, schon mal was von Parallelabstellung gehört?
Eine gute Alternative zu einer KWL ohne Folgekosten.

Ernsthaft? Ist es wirklich das was ich befürchte? Statt Dauerkipplüftung eine Dauerparallelabstellung? Oder hast du die Fenster motorisiert? Und da hast du Angst vor einer Kältebrücke bei KWL?
Da finde ich feuchtegesteuerte Fensterfalzlüfter sinnvoller....

Grüße Nika

Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 15.07.2019 17:33:33
0
2803836
Wer spricht denn von einer Dauerparallelabstellung?
Wenn du Bock und Zeit hast, dann kannst dir das hier durchlesen.
Ich habe nur gesagt, dass es auch Alternativen gibt, die eine KWL ersetzen können. Nicht mehr und nicht weniger! Mit vielleicht weniger Komfort, aber nicht unbedingt schlechter.

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Wärmepumpe, nur welche und Entscheidung zwischen RGK oder SW
Verfasser:
Robmantuto
Zeit: 15.07.2019 17:33:33
0
2803836
Wer spricht denn von einer Dauerparallelabstellung?
Wenn du Bock und Zeit hast, dann kannst dir das hier durchlesen.
Ich habe nur gesagt, dass es auch Alternativen gibt, die eine KWL ersetzen können. Nicht mehr und nicht weniger! Mit vielleicht weniger Komfort, aber nicht unbedingt schlechter.
Weiter zur
Seite 2