Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Berechnung nach Verbrauch
Verfasser:
SG03
Zeit: 12.07.2019 06:32:46
0
2803184
Da ich mich hier zu Wärmepumpen einlese, weil ich später eine einbauen will, Frage ich mich immer wieder. Wie berechne ich die benötigte Leistung der WP anhand des kwh Verbrauches aus ?

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 12.07.2019 06:44:09
0
2803187
kWh Wärme geteilt durch 4 bei Luftwärmepumpe
Und geteilt durch 5 bei Erdwarmepumpe

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.07.2019 06:51:58
0
2803190
@SG03.
Dividiere den realen und bereinigten Jahresgesamtwärmebedarf durch 2200 ... dann bekommst überschlägig in etwa den maximal erforderliche Heizleistungsbedarf raus.

Beispielsweise bei 15.000 kWh/a sind's knapp 7 kW.

Übrigens ist der Bedarf bei uns ausschließlich für die Raumtemperierung mit bivalenten System inklusive der Abtauenergie für die Luft-Wasser-Wärmepumpe insgesamt etwa 18.000 kWh thermisch pro Jahr ... Heizleistungsbedarf aber lt. Wärmemengenzählerauswertung nur etwas mehr als 7 kW.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 12.07.2019 07:25:05
1
2803201
Kommt noch drauf an welches Heizsystem ersetzt wird.
Wenn man einen atmosphärischen Ölkessel ersetzt ist die "Schweizer Formel" gut. Man teilt den durchschnittlichen Ölverbrauch in Litern durch 300. Bei zum Beispiel 2.400 Liter Ölverbrauch passt eine 8 kW WP. Locker, nicht aufrunden.

Grüße
Frank

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.07.2019 07:52:40
0
2803208
Bei Wärmepumpentechnik sollte aber unbedingt die thermische Verdichterleistung bei real gegebenen Bedingungen beachtet werden!

Beispielsweise kann für eine "8 kW Maschine" das Leistungsdiagramm auch so "unglücklich" wie unten abgebildet ausschauen.
Verdichterleistung 8 kW bei A-2/W35 ... wenn's wärmer wird steigt die Wärmeabgabe ... wenn's kälter wird fällt die Wärmeabgabe.

(Bildquelle = https://www.effiziento.de/leistungsdiagramme_luft-wasser-waermepumpe_lueftung_heizen_brauchwasser_8kw.html)

Verfasser:
SG03
Zeit: 12.07.2019 09:44:55
0
2803230
Wir sanieren zur Zeit unser Haus. Gebäude wird von aussen gedämmt. Doppelschaliges Mauerwerk . Dreifach verglaste Fenster und Dachdämmung. Alter Gußheizkessel mit Gas. WMZ kommt rein.
Dann weiß ich, nach den Arbeiten, was ich habe.

Danke!

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.07.2019 10:03:50
1
2803239
Nee, da weist Du erstmal gar nix, denn der Gasverbrauch des aktuellen Heizkessels bezieht sich ja auf den Zustand des Hauses vor der Dämmmaßnahme.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 12.07.2019 10:07:11
1
2803240
Ideal ist es, nach der Sanierung noch eine Heizperiode den alten Wärmeerzeuger laufen zu lassen und dann im Winter täglich und speziell bei sehr kaltem Wetter den WMZ abzulesen. Dann kennst du nach ein paar Monaten ganz exakt deine Heizlast. Genauer als man sie berechnen könnte.

Grüße
Frank

Verfasser:
SG03
Zeit: 12.07.2019 13:28:32
0
2803335
@Texlahoma

Wieso Gasverbrauch ?

Wärmemengenzähler !

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.07.2019 13:53:43
0
2803345
Mit dem, was @fdl1409 vorschlägt, kann allenfalls eine momentane Heizlast an einem kalten Tag ermittelt werden.

Die Heizlast des Hauses wird jedoch für den sogn. Aulegungsfall ermittelt, der bei einer Temperatur von -10 bis -16°C (je nach Wohnort des Hauses) definiert ist.

Zielführender ist eine Auslastungsmessung des Brenners des vorhandenen Kessels.

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
 
Website-Statistik