Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wieso Heizlastberechnung für den Verlegeabstand?
Verfasser:
Sanchez1970
Zeit: 12.07.2019 17:42:20
0
2803404
Hallo zusammen,



habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand.

zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht.

Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt, gibt diese ja den kleinstmöglichen Abstand vor….

Welchen Sinn hat es dann die Heizlastberechnung zur Auslegnung der Fußbodenheizung zu machen?

Es wird hier im Forum immer ein Verlegeabstand von max. 10cm gefordert um die Vorlauftemp. so niedrig wie möglich zu halten.

Mit diesen 10 cm ist der Boden ja schon "voll".

Mehr Rohr geht nicht rein…

Die Frage lautet:

· an welchen Parameter der "Verrohrung" müsste man dann was ändern, wenn die Heizlast des Raumes nicht erreich wird? kleinerer Verlegeabstand geht ja nicht



2te Frage:

die einzelnen Heizkreise sollen sich ja nicht zu sehr in der Länge unterscheiden.

· Legt man dann alle Kreise nach dem kürzesten aus (+-10m)?



Danke

Gruß

Sani

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.07.2019 11:45:39
2
2803435
die Heizlastberechnung ist dazu da, zu wissen ob man mit der gewünschen Vorlauftemperatur alle Räume warm bekommt, oder ob man in manchen Räumen mehr Fläche als nur den Fussboden benötigt, z.B. die übliche Wandheizung im Bad. (BKA solte man ebenfalls im Blick behalten.)

Die Heizkreislänge sollte einen gewissen WErt nicht Überschreiten, kürzer ist erlaubt, kostet aber Abgänge am Verteiler (und diese Kreise müssen dann im Durchfluss gedrosselt werden). 80-100m bei 16-17mm Durchmesser haben sich bei FBH bewährt (26-32mm bei 100m Länge und 25-30 cm Verlegeabstand bei BKA)

Verfasser:
Hoffmann90
Zeit: 13.07.2019 22:15:22
0
2803480
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
die Heizlastberechnung ist dazu da, zu wissen ob man mit der gewünschen Vorlauftemperatur alle Räume warm bekommt, oder ob man in manchen Räumen mehr Fläche als nur den Fussboden benötigt, z.B. die übliche Wandheizung im Bad. (BKA solte man ebenfalls im Blick behalten.)

Die[...]



Bedeutet doch auch wenn man das einhält kann man getrost auf eine raumweise Heizlastberechnung verzichten oder. Denn wenn wir ehrlich sind kommt doch überall das gleiche raus -> VA 10 cm (kl. geht nicht) und Wandheizung in Bädern erforderlich.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 13.07.2019 22:21:16
0
2803483
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
80-100m bei 16-17mm Durchmesser haben sich bei FBH bewährt (26-32mm bei 100m Länge und 25-30 cm Verlegeabstand bei BKA)
[...]


Habe bei meiner Außenwandheizung (BKA ähnlich) 20mm á 80m +/-5m -> 10 Kreise verlegt, 5m/m² bzw Verlegeabstand 20cm und gut war. Sonstige Parameter: 860l/h konstant => 1K = 1kW Heizleistung.

nur mal so

Verfasser:
la boca
Zeit: 14.07.2019 12:34:18
0
2803530
Hallo

Der Fragesteller zielt darauf ab,dass eine Heizlastberechnung überflüssig wird,wenn man sich an einen Verlegeabstand von 10cm hält. Den Rest erledigt dann die witterungsgeführte Regelung des Wärmeerzeugers. So würde ich das Thema deuten.

Zu den Kreisen sollen nach meinem Verständnis kleine Kreise zusammengelegt werden. ZB Kleiner Flur und kleines GästeWC.

la boca

Verfasser:
cacer
Zeit: 14.07.2019 12:42:23
0
2803536
bei der berechnung findest du den raum (oder raumbereich) mit dem höchsten wärmebedarf.

dieser raum muss dann mit der engsten belegung und deiner gewünschten vorlauftemperatur warm genug werden.

nach der daumenregel:" fläche sticht verlegeabstand " kannst du dann in den anderen räumen (mit vielleicht weniger wärmebedarf) den verlegeabstand vergrößern, ohne daß heizleistung fehlt.

ohne berechnung merkst du erst nachher wo zu viel und wo zu wenig wärme ankommt und musst die vorlauftemp erhöhen oder sinnlos kreise drosseln.

außer du kannst aus erfahrung mit einem blick auf die geometrie und verwendeten materialien aus dem bauch heraus alles perfekt verteilen...
schön wärs.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 15.07.2019 09:30:47
0
2803614
So einfach ist das nicht, gugst Du hier.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik