Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ausführung Ringgrabenkollektor in Niedersachen
Verfasser:
Schnucke1980
Zeit: 15.07.2019 10:49:04
0
2803639
Hallo zusammen,
innerhalb der nächsten 2 Wochen wollen wir unseren RGK verlegen und dazu habe ich noch ein paar Fragen. Ich hoffe, dass mir die Experten hier weiterhelfen können.
Hier ist der Plan der vor einiger Zeit mit Hilfe von Winnie erstellt wurde https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=NRtPJ6hmn3d5JKxqIN94
Bis auf die Terrasse und die Garage steht das Haus schon.

1. Ich möchte morgen das Rohr und das ganze Zubehör bei Santherr bestellen. Welches Frostschutzmittel ist da zu empfehlen? N oder BE?

2. Da wir in 1,7m Tiefe teilweise lehmigen Boden haben und dieser sich wahrscheinlich nicht sauber um das Rohr legt, bzw. sich schlecht verdichten lässt, habe ich überlegt das Rohr erst mit Mutterboden zu überdecken und dann erst den Rest wieder mit Lehm zu befüllen. Oder sollte man sich da keine Sorgen machen?

3. Wir werden wohl die Nibe F1255-6 PC bekommen und ich gelesen habe, dass man bei passiver Kühlung den RGK tiefer legt, habe ich ihn auf 1,7m Tiefe gesetzt. Die reelle Tiefe beträgt später 1,9m - 2m, da das Grundstück noch 20-30cm aufgefüllt wird. Oder wäre das zu tief?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.07.2019 12:14:35
0
2803674
Hi,

schön, das es konkret wird. :-)

zu:

1. Frostschutz weiss ich nicht, aber bekommst Du die Rohre so schnell
geliefert?

2. Kann nicht schaden. Alternativ die erste Lage Verfüllung mit viel Wasser
einschlämmen.

3. Die Tiefe ist gut zum passiven Kühlen und schadet nicht.

Den Plan würde ich im Hinblick darauf, das das Haus schon steht verändern,
oder hatte das einen Keller?
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=JNsNDoZrtWEOpOPpFrm1

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.07.2019 12:31:41
0
2803687
P.S. Die Tiefen im Plan sind nach Aufschüttung!

Verfasser:
Schnucke1980
Zeit: 15.07.2019 13:02:14
0
2803706
Danke für deinen Vorschlag. Das wird so wohl für den Baggerfahrer wohl einfacher :-)

1. Das Rohr hat eine Lieferzeit von ca. 3 Tagen nach Zahlungseingang. Ich bin mir beim Frostschutzmittel halt nicht sicher. Hat das denn Auswirkungen auf die Effizienz?

2. Du bist also der Meinung, dass es möglich wäre die erste Lage mit Lehm ordentlich einzuschlämmen und dass dadurch dann keine Hohlräume entstehen?
Das wäre für uns bzw. den Baggerfahrer auf jeden Fall einfacher, weil er dann den Aushub nicht trennen müsste. Und Lehm ist whrscheinlich auch besser als eine ca. 20cm dicke Schicht Erde.

3. Ok, dann werden wir die Tiefe erstmal annehmen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.07.2019 13:29:43
0
2803719
Ja, einschlämmen sollte Hohlräume weitesgehend verhindern, wenn ordentlich
Wasser fliesst. Wenn da so 50 cm Verfüllung liegen, könnte der Baggerfahrer
das auch mit der Schaufelrückseite vorsichtig verdichten.
Wäre auch nicht so tragisch, wenn das Rohr am Anfang nicht komplett um-
schlossen ist. Das setzt sich mit den Jahren.

Grüsse

winni

Verfasser:
Schnucke1980
Zeit: 15.07.2019 16:52:49
0
2803821
Ok, ich denke, dass wir das wohl hinbekommen werden :-)
Jetzt bleibt nur noch die Frage wegen dem Frostschutzmittel. Hat da vielleicht jemand eine Empfehlung?
Preislich ist das Paket bei Santherr ja schon sehr attraktiv, aber ich weiß halt nicht, welchen Frostschutz man da nehmen sollte und wo die Unterschiede sind.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 15.07.2019 18:45:50
0
2803868
Ich bin mir beim Frostschutzmittel halt nicht sicher. Hat das denn Auswirkungen auf die Effizienz?

Ja.

Ethylenglykol, 20 Volumenprozent.

Grüße
Frank

Verfasser:
Schnucke1980
Zeit: 15.07.2019 19:46:19
0
2803888
Wäre das dann Frostschutz “N”? Und reichen die 3x30kg bei 2x 300m 32er Solerohr?

Verfasser:
crink
Zeit: 16.07.2019 19:00:12
0
2804184
Hi,

0,531 l pro m mal 600 mal 0,2 (20% Ethylenglykol) mal 1,11 (spez. Gewicht Ethylenglykol) = 71 kg + Soleverteiler, Anbindung WP und Volumen Wärmetauscher WP = ca. 75 kg.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 16.07.2019 21:30:18
0
2804199
N ist glaube ich Propylenglykol = falsch.
Schau mal in den Datenblättern, Ethylenglykol ist was du suchst.

Grüße
Frank

Verfasser:
Schnucke1980
Zeit: 17.07.2019 11:04:40
0
2804234
Dann sollten die 90kg ja auf jeden Fall reichen.
Es handelt sich bei dem Frostschutz von Santherr übrigens um Frostschutz "N" Mono-Ethylenglykol. Das dürfte dann ja das richtige sein. Und bei 20 Volumenprozent wäre das bis -10 Grad ausreichend.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 17.07.2019 11:47:48
0
2804249
Monoethylenglykol ist Standard in Erdwärmeanlagen.
20 Volumenprozent sind perfekt. Mehr ist unnötig und erhöht die Viskosität.

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik