Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
DIN Normen
Verfasser:
rman
Zeit: 16.07.2019 09:54:59
0
2804038
DIN Normen nach denen wir uns richten soll(t)en, kosten einen haufen Kohle.
Kaum eine Norm ist für unter 200€ zu bekommen.

Wie geht ihr damit um?
Gibt es irgendwo eine Möglichkeit des Probelesens oder Ausleihens wie bei Büchern? Ich finde in der sonst gut sortierten Münchener Stadtbibliothek nichts (vielleicht suche ich falsch).

Ich würde mich aber auch gerne zu den Hintergründen der Normen informieren.
Wie finanziert sich das Normengremium?
Warum ist der Beuth Verlag der einzige bei dem man die DIN Normenwerke kaufen kann (oder gibt es andere und ich finde diese nicht)?

Wäre schön wenn Wissende mich diesbezüglich erhellen könnten.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 16.07.2019 10:00:23
0
2804040
Unibibliotheken sollten welche haben.

Der Rest ist, wie es ist.

https://www.din.de/de/ueber-normen-und-standards/kaufen

Oliver

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 16.07.2019 10:22:28
0
2804043
Bücherei ist eine gute Anlaufstelle. Die Normen sind u.U. aber nicht im Regal sondern im Magazin (Das sind ja nur Loseblattsammlungen die schnell sehr leiden würden.) Und vielleicht auch nicht einmal dort. Modernere Biblioteken haben nur Datenbankzugriff und gar keine Papierexpemplare mehr.
Schon mal die Bibleotekare gefragt?

Normengremenien finanzieren sich oft mehrseitig:
https://www.din.de/de/din-und-seine-partner/din-e-v/finanzierung

Es gibt viele Normenaggregatoren. Diese Firmen sortieren, verschlagworten, z.T. mit Querverweisen Normen und lizensieren sie weiter. Einige bieten das dann nur noch in XLM an. Kostet dann aber richtig Geld und eher was für global arbeitende Unternehmen. Hat halt Vorteile wenn Konzernkollegen in Erlangen und in Soa Paolo dieselbe Lizens nutzen.
SAI Global ist einer der ganz grossen Player am Markt.

Der Beuth Verlag ist bisher der einzige der ein Geschäftsmodell darin sieht Lizensen für Normen für den Druck in Deutsch auf Papier zu zahlen.
Das ist wohl auch ein sterbender Markt. Wie gesagt: andere machen xml oder zumindest pdf.

Nicht überall ist es so wie in der EU, wo jeder Staat nur ein Normengremium für einen Fachbereich hat. In den USA hast du z.B. konkurrierende Standardisierungsvereine (Da kann man den Kunden schon mal fragen: Soll das nach ISO/ANSI oder nach ASHRAE?).

Da bei EN Normen eh der englische Text die bindende Version ist, kannst du die überall in Europa kaufen. www.evs.ee ist i.d.R. billiger als Beuth.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 16.07.2019 13:32:31
0
2804077
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Da bei EN Normen eh der englische Text die bindende Version ist,


Das würde der EU-Mehrsprachigkeit widersprechen. Grundsätzlich sind in der EU alle EU-Dokumentversionen in allen Amtssprachen gleichwertig. Es hindert dich aber niemand, englische Texte zu lesen.

Oliver

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 28.07.2019 13:22:08
0
2807127
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
[...]

Das würde der EU-Mehrsprachigkeit widersprechen.


Da ist kein Widerspruch. Bei jedem Regelwerk muss man sich einigen welche Ausgabe verbindlich ist. Für die Verbindlichkeit der Übersetzung haftet der Übersetzer. Die EU- Mehrsprachigkeit bedeutet, dass Übersetzungen frei und kostenlos von der Kommission bereitgestellt werden.

Lese noch einmal Seite 2 einer x-beliebigen übersetzten DIN/EN.

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 28.07.2019 14:31:08
0
2807141
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
[...]


Da ist kein Widerspruch. Bei jedem Regelwerk muss man sich einigen welche Ausgabe verbindlich ist. Für die Verbindlichkeit der Übersetzung haftet der Übersetzer. Die EU- Mehrsprachigkeit bedeutet, dass Übersetzungen frei und kostenlos von der Kommission bereitgestellt werden.[...]



Stimmt so nicht. Eine DIN ist deutsch und muss somit nicht übersetzt werden.
Eine DIN-EN ist eine deutsche Norm in der die Mindestansprüche der EN aufgegangen sind und um verschärfende Maßnahmen der DIN ergänzt wurden. Auch hier bedarf es der Übersetzung nicht.

Siehe DIN- EN 1988

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik