Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kollektor als "grade" Ausführung an 1x DN 40 300m?
Verfasser:
peterpan111
Zeit: 19.07.2019 18:28:35
0
2804989
Hallo,

ich bin grade am überlegen welche Kollektorart für mich am sinnigsten ist. Ich könnte einfach mit dem Minibagger ca. 1,6-1,8m tief erschließen und das 300m. eventuell wenn es Luft nach oben gibt auch das kalte ende oben oder dergleichen. Für mich wäre das ganze sehr einfach zu handeln da kein Soleverteiler etc.
Das haus hat eine Heizlast von 5,5kw und es wird eine Nibe 1155 pc Installiert, eventuell eine 1255. Bei Santher wäre ich rund 500€ los, plus nochmal 500€ für den rest...
Eine Bohrung als 100m Einfach U40er kommt mich ca. 5000€.
Wir haben hier lehmigen Sand, aber eigentlich nur Sand in dem Bereich. Grundwasser Ion der Regel im Winter bei 1-1,2m, aktuell natürlich wesentlich tiefer...

Was meint ihr? Falls es nicht klappt könnte ich später immer noch erweitern...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 19.07.2019 18:41:48
0
2804992
Hi,

das klappt ohne wenn und aber mit einer modulierenden Wärmepumpe,
wenn der Graben 300 Meter lang wird.
Die Graben-Leistung wäre bei 1,5 Meter Tiefe schon in "trockenem Sand"
ca. 7400 Watt und damit mehr als ausreichend.

Allerdings könnte der hohe Grundwasserstand bei der Genehmigung
Probleme machen, weil öfters 1 Meter bindiger Boden zwischen Kollektorebene
und Grundwasser gefordert wird.

Grüsse

winni

Verfasser:
peterpan111
Zeit: 22.07.2019 16:38:51
0
2805615
So, Genehmigung habe ich heute abgeklärt, das funktioniert so. Es handelt sich um Schichtenwasser, ich gehe also davon aus das der Kollektor im Wasser liegt.
Nach genauem messen wäre für mich der sinnigste Verlauf 200m Strecke. Würde das noch passen? Laut Enev Tool ist meine gesamte Heizlast bei 5099watt.
Was meint ihr?

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 22.07.2019 17:24:10
1
2805620
300m 40er Rohr passt perfekt für diese Heizlast.

Entweder 300m Graben oder 150m Wendegraben, also im gleichen Graben hin und zurück.
Im ersten Fall würde ich auf 1,50m gehen, im zweiten Fall 2m und die Rohre hin zum Haus auf 2m, weg vom Haus auf 1m verlegen.

Wofür brauchst du noch mal 500 Euro?
Eigentlich sind dann nur noch Sole ( 60 kg Ethylengkykol ) und eventuell Wanddurchführungen erforderlich.

Ein Boden der im Winter richtig nass ist klingt super.

Grüße
Frank

Verfasser:
peterpan111
Zeit: 23.07.2019 10:10:55
0
2805799
Sorry, Paket bei Santher ca. 700€ + nochmal 600€ Bagger ca.
Dann bin ich mit 1300€ durch + eigene Arbeiten.
Also um dann wirklich die 300m zu legen, müsste ich ca. auf dem letzten drittel eine Verbindung zwischen den beiden Gräben machen (ca. 6m auseinander) und dann quasi wieder die "Rundung" bzw. den Kehrtpunkt mitnehmen auf einer etwas höheren Schicht.
Würde dann bedeuten das ich mitten im Kollektor dann einmal etwas tiefer grabe wo dann auf 1m oder so das Rohr wieder drüber läuft.

Wobei ich im Grabentool in trockenem Sand mit 200m und 1,5m tiefe schon bei 5000w bin...

Verfasser:
crink
Zeit: 23.07.2019 10:45:54
0
2805821
Hi Peter,

bitte verlinke einen Grabenplan hier im Thread, dann können wir gemeinsam den Verlauf überlegen - und ob Franks Vorschlag eines Wendegrabens vielleicht einfacher zu realisieren ist.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
peterpan111
Zeit: 23.07.2019 14:21:56
0
2805877
Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.07.2019 14:27:32
0
2805882
Bitte trag mal noch Grenzen, Haus, Einfahrt, Terrassen, etc., ein.

Grüsse

winni

Verfasser:
peterpan111
Zeit: 24.07.2019 10:05:37
0
2806078
Graben neu

Ich könnte wie gesagt durch diese Büsche auf dem hinteren Ende durchbuddeln.
Zudem läuft das Regenwasser direkt ohne Dachrinne von dem Gebäude auf die eine Seite vom Kollektor. Kollektor liegt allerdings auf der Nordseite vom Gebäude

Verfasser:
crink
Zeit: 24.07.2019 12:49:09
0
2806123
Hi,

in diesem Fall mit ca. 200 m langem Graben sehe ich zwei sinnvolle Möglichkeiten:

1. Einfach 2 x 200 m 40er Rohr links und rechts in den Graben, 30 cm Grabenbreite reichen (je nach Baggerschaufel). Anschluss an die WP mit Soleverteilern mit einzeln absperrbaren Solekreisen.

2. Wieder 2 x 200 m 40er Rohr, allerdings in 1 und 2 m Tiefe, 5 cm Grabenbreite reichen ;-). Das eine Ende beider Rohre miteinander verbinden, je nach Vorgaben der unteren Wasserbehörde außerhalb des Hauses oder innerhalb des Hauses. Das andere Ende dann direkt ohne Soleverteiler an die WP angeschlossen, so wird es kostengünstiger. Die Lage in 1 m Tiefe wird an den kalten Ausgang der WP angeschlossen, die Lage in 2 m Tiefe ans den warmen Eingang der WP.

Viele Grüße
crink

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik