Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Vitodens 300-W Default Stellung Umschaltventil
Verfasser:
micha_el
Zeit: 10.08.2019 21:47:49
0
2811882
Hallo,

Bei meinem jetzt 4 Monate alten Vitodens 300-W ist mir aufgefallen, dass er wohl die Heizungspumpe alle 24 Stunden einschaltet, sofern diese nicht wegen WW-Bereitung gelaufen ist.

So eine Antiblockierfunktion ist ja sehr löblich, nur macht er das bei Umschaltventil in Stellung WW und pumpt damit warmes Wasser aus dem Wärmetauscher der WW-Bereiters in die Therme.

Im Service Manual habe ich gesehen, es gibt die Option das Umschaltventil in Stellung Heizung zu parken.
Würde diese Konfigurationsänderung das Verhalten abstellen?
Hätte das andere Nachteile?

Ist bei der Antiblockierfunktion eigentlich auch das Bewegen des Umschaltventil alle 24h inkludiert?
Wenn nein, wäre im Sommer die Heizungsstellung als Default Position sowieso besser.
Dann würde es zumindest bei jeder WW Bereitung einmal bewegt.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 10.08.2019 23:56:41
0
2811910
@micha_el

Werkseinstellung für die Ruhestellung des Umschaltventils ist immer noch Stellung Warmwasser, leider.

Mit Codieradresse 66:1 ist die Ruhestellung auf Heizung, und damit auch eine eventuelle Rückzirkulation vom Speicher in den Kessel unterbunden, sofern vorhanden. Nachteilig könnte höchstens sein, dass die Restwärme nach WW-Bereitung in den Heizkreis geht, habe aber bisher noch keine negativen Berichte gelesen. Falls du 66:1 ausprobierst, bitte Rückmeldung, danke.

Zum Pumpenkick siehe hier.

(Bitte erwähne bei zukünftigen Fragen den genauen Typ deiner Vitodens (B3HB), da seit April auch Typ B3HF auf dem Markt ist und die Zeitangabe allein deshalb nicht genügt.)

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
micha_el
Zeit: 13.08.2019 20:41:24
0
2812811
Hallo Kathrin,

vielen Dank.
Habe es umgestellt.

Montag früh habe ich immer die Legionellen Schaltung.
Und meistens reicht der Boiler dann bis in den Dienstag.

Heute 9:00 gab es kein Abkühlung des Boilers oder Anstieg der Vorlauftemperatur mehr, wie sonst in den letzen Wochen.
Wunderbar!
Hoffentlich stellen sich im Winter nicht noch irgendwelche Nachteile ein...

Ob sich Viesssmnann mit der Ruheposition "Warmwasser" irgendetwas gedacht hat, oder ob das nur der Werkstudent programmiert hat?

Vielleicht mache ich mir noch mal die Mühe in deren Support Forum zu fragen.
Ohne Datenlogger fällt einem dieses blöde Verhalten gar nicht auf.

Michael

Verfasser:
KarlZei
Zeit: 13.08.2019 23:41:16
0
2812892
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen

Mit Codieradresse 66:1 ist die Ruhestellung auf Heizung, und damit auch eine eventuelle Rückzirkulation vom Speicher in den Kessel unterbunden, sofern vorhanden. Nachteilig könnte höchstens sein, dass die Restwärme nach WW-Bereitung in den Heizkreis geht, habe aber bisher noch keine negativen Berichte gelesen.


Mein Verständnis der Parameterbeschreibung war bislang, dass damit das 3-Wege-Ventil auf Heizen festgenagelt ist und eben nicht mehr auf WW umschalten kann. Ich meine auch, mal so etwas von einem Viessmann gelesen zu haben. Zitat aus der Anleitung:

Warmwasser 66:0 Umschaltventil fährt entsprechend der Betriebsart
Heizen 66:1 Umschaltventil steht dauerhaft in Position Heizung

Das stimmt also bei meiner B3HB 19kW (Uml, ohne Solar, ein ungemischter Heizkreis + WW-Speicher) nicht. Mit 66:1 wird das Ventil kurz vor Brennerstart für die WW-Bereitung auf WW gefahren und dann der Speicher aufgeheizt. Das Ventil fährt danach wie folgt auf Heizung zurück:

- Nur Warmwasser: Brenner aus, Pumpennachlauf, Pumpe aus und gleichzeitig Ventil auf Heizung.

- Warmwasser + Heizen: Ventil auf Heizung, Pumpendrehzahl wird reduziert (hier von max. auf 550l/h) und der Brenner bleibt an. Die Restwärme geht also in den Heizungsvorlauf. Es dauerte ca. 10 Sekunden bis die VLT von 60+°C auf die berechneten 32°C runter kam. RLT betrug dabei ca. 23°C. Sollte bei dem geringen Kesselinhalt unkritisch sein.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 14.08.2019 03:22:10
0
2812910
@micha_el

Danke für die Rückmeldung.

Zitat von micha_el Beitrag anzeigen
Ob sich Viesssmnann mit der Ruheposition "Warmwasser" irgendetwas gedacht hat, oder ob das nur der Werkstudent programmiert hat?
Das ist/war eine bewusste Wahl, weil es offenbar mit Ruheposition "Heizen" manchmal negative Erfahrungen mit warmen Heizkörpern im Sommerbetrieb gab. Das wurde vor ein paar Jahren ausführlich mit Viessmann diskutiert (als sie noch hier im Forum mitschrieben), siehe
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/145687/Merkwuerdige-Speicher-Auskuehlung?page=8

Bei Vitodensen mit kleinem Kesselinhalt sehe ich (fast) nur Vorteile von Ruheposition "Heizen". Offenbar hatte bei der Wahl der Werkseinstellung eine mögliche Kundenreklamation wegen warmer Heizkörper Vorrang vor Energiesparen :-(.


@KarlZei
Zitat von KarlZei Beitrag anzeigen
Warmwasser 66:0 Umschaltventil fährt entsprechend der Betriebsart
Heizen 66:1 Umschaltventil steht dauerhaft in Position Heizung

Die Beschreibung in der Serviceanleitung ist unbrauchbar bis bestenfalls sehr missverständlich, lässt sich höchstens mithilfe der Parameter-Beschreibung „Grundposition des Umschaltventils“ und sehr viel Goodwill richtig interpretieren. Das Umschaltventil schaltet bei beiden Einstellungen nach Bedarf, es geht nur um die Ruheposition.

OT:
Zu "Warmwasser + Heizen": Von 60 auf 32 ohne Brennerstop? Bei älteren Geräten war ein Brennerstop nach WW-Bereitung nur in Ausnahmefällen vermeidbar (z.B. sehr hohe Soll-Kesseltemperatur im Heizbetrieb bei tiefen Aussentemperaturen). Kannst du bitte bei Gelegenheit (wenn wieder Heizen angesagt ist...) die Ist- und Soll-Werte aus der Diagnose beim Wechsel WW -> Heizen auslesen und posten? Vielleicht gabs bei der B3HB Verbesserungen an der Regelung, sodass der oft bemängelte Brennerstop (und die häufig sehr lange Wartezeit bis zum nächsten Brennerstart für den Heizbetrieb) vermieden wird? Danke im voraus.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
KarlZei
Zeit: 14.08.2019 08:39:13
0
2812947
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen

Bei Vitodensen mit kleinem Kesselinhalt sehe ich (fast) nur Vorteile von Ruheposition "Heizen". Offenbar hatte bei der Wahl der Werkseinstellung eine mögliche Kundenreklamation wegen warmer Heizkörper Vorrang vor Energiesparen :-(.

Naja, kleiner Vorteil der Grundstellung Warmwasser zumindest bei meiner Nutzung (derzeit nur Warmwasser): das Ventil muss weniger oft gefahren werden.
Ansonsten kommt es ja eher nur im Ausnahmefall (24h kein Pumpenbetrieb) zum Anlauf der Pumpe und damit zum Aufheizen des Kessels durch den Speicher.
Wie das komplexeren Installationen (z.B. mit Solar) aussieht, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Zitat von kathrin Beitrag anzeigen

Zu "Warmwasser + Heizen": Von 60 auf 32 ohne Brennerstop? Bei älteren Geräten war ein Brennerstop nach WW-Bereitung nur in Ausnahmefällen vermeidbar (z.B. sehr hohe Soll-Kesseltemperatur im Heizbetrieb bei tiefen Aussentemperaturen).

Ja, ohne Brennerstop. Bei Nur Warmwasser ging das Kessel-Soll sofort nach Ende des Aufheizens auf 5°C = aus. Bei Warmwasser + Heizen wurde auf 11% runter moduliert, das Soll ging auf ca. 25°C zurück und stieg dann mit der VLT auf den Wert gemäß Kennlinie (32°C).

Ich sehe bei meinem Setup (großer ungemischter HK, recht hoher VS, niedrige VLT) auch nicht wirklich, warum der Vitodens da abschalten sollte. Es kommt mit dem Fahren des Ventils quasi sofort deutlich kälteres RL-Wasser im Kessel an, wodurch ein zu schneller Temperaturanstieg, der zum Abschalten führen würde, vermieden wird. Es müssen ja nur knapp 5l zu heißes Wasser im Kessel verdrängt werden.
Ein Ausschalten des Brenners nach der WW-Bereitung würde ich daher eher als normales Takten wg. mangelnder Wärmeabnahme im HK interpretieren.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 14.08.2019 20:50:12
0
2813145
vielen Dank für Eure Antworten.

Ich sehe ein, wenn die Therme nach Warmwasserbereitung noch heiß ist, ist es evtl. ungeschickt das Ventil auf "Heizung" zu stellen.
Ich werde in den nächsten Tage mal schauen wie stark der Effekt beim mir ist.


Es geht mir eigentlich um den Sommerbetrieb + wenn der Warmwasserspeicher bivalent erhitzt wird.

Nur unter dieser Bedingung dürfte dieser PumpenBlockierschutz nach 24h häufiger anspringen.

in dem Fall wäre es aus meiner Sicht sinnvoll wenn Viessmann den Programmm-Code um 3 Zeilen erweitert und vor Start des PumpenBlockierschutzes das Ventil auf "Heizung" stellt (nach mind. 24h Stillstand sollte die Therme ja kalt sein) und dann wieder auf die Ruhestellung "Warmwasser" zurück stellt.

@KarlZei
>das Ventil muss weniger oft gefahren werden.
Wenn das Ventil von Mai bis September in der Position "Warmwasser" stehen bleibt kann es genauso 4-5 Monaten festgerostet sein, oder?

Verfasser:
KarlZei
Zeit: 14.08.2019 23:16:29
0
2813188
Zitat von micha_el Beitrag anzeigen
>das Ventil muss weniger oft gefahren werden.
Wenn das Ventil von Mai bis September in der Position "Warmwasser" stehen bleibt kann es genauso 4-5 Monaten festgerostet sein, oder?

Keine Ahnung. Ich weiß leider nicht, was die Steuerung hier macht, und habe auch nichts dazu in den Anleitungen gefunden. Ich gehe aber davon aus, dass es einen ähnlichen Schutz wie für die Pumpen gibt. Kathrin deutet dies ja in der FAQ an (siehe Pumpenkick).

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann man die Heizkurve etwas flacher bringen mit dem anheben auf 21° und den Endpunkt...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben mit dem ich unseren Handwerker jetzt zum nachbessern auffordern kann. Unter anderem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik