Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Extra Speicher für Kühlfunktion der Stiebel WPC 13 cool nötig?
Verfasser:
Sparky04
Zeit: 12.08.2019 22:01:59
0
2812470
Wir planen ein EFH zusammen mit der Wärmepumpe Stiebel WPC 13 cool. Dazu kommt ein SBBE 401 WP SOL 400 Liter Warmwasserspeicher.

Die Wärmepumpe selbst hat einen 162 Liter Speicher integriert. Ich habe angenommen dieser 162l Speicher wird für den Heizungskreislauf genommen. Im Sommer wenn die Kühlfunktion aktiv ist, ist dann in dem internen 162l Tank das kalte Wasser und kommt in den Fußbodenkreislauf. Das warme Trinkwasser kommt weiterhin in den externen 400l Speicher.

Mein Heizungsbauer sagt so geht das nicht, wir brauchen einen zusätzlichen Speicher für den Heizungs/Kühlungskreislauf und zwar den Stiebel SBB 200 WP. Meine Antwort darauf war ob wir dann statt der WPC 13 cool nicht lieber die WPF 13 cool nehmen sollten. Diese ist fast baugleich, aber hat keinen internen Speicher. Er meinte das würde gehen.

Ich habe nun ein Verständnisproblem wieso WPF 13 cool + 2 externe Speicher funktioniert, aber WPC 13 cool mit 1 internen + 1 externen Speicher nicht. Also kontaktierte ich die Firma Stiebel, damit sie es mir erklären. Die Antwort war ich soll meinen Heizungsbauer fragen.

Würde bitte jemand aus dem Forum mich erleuchten.

Verfasser:
TomPatrick
Zeit: 08.09.2019 12:10:19
1
2820775
Ein extra Speicher für die Kühlfunktion ist nicht nötig.
Die WPC (cool) Serie ist eine Kompaktanlage, die wie bei mir ohne zusätzlichen Speicher, die Fußbodenheizung direkt anfährt, den internen Brauchwasserspeicher für Warmwasser nutzt und die Kühlfunktion ebenfalls direkt über die Fußbodenheizung zur Verfüg stellt. Der interne Speicher dient nur der Brauchwassererwärmung und hat nichts mit der Heizung/Kühlung zu tun.

Aus den Angaben könnte man schließen, dass ihr eine Solarunterstützung für die Heißwassererzeugung plant. Wenn das der Fall ist, macht die WPC mit ihrem internen WW Speicher keinen Sinn. Eine Solarunterstützung nur für WW kann man machen, verteuert die Anlage in der Anschaffung, kostet Wartung und amortisiert sich deswegen kaum. Man hat damit WW im Überfluss und überall wo das gewünscht ist bzw. gebraucht wird, macht das Sinn.

Dein Heizungsbauer möchte die für den Heizkreis vermutlich einen Pufferspeicher einbauen. Über Sinn und Unsinn eines Pufferspeichers (und Einzelraumregelung) für die FB Heizung findet man hier im Forum Informationen.

Die aus meiner Sicht einfachste Lösung bei wenig Platz und ohne Solarunterstützung/ Kamin ist eine WPC cool ohne Puffer (direkte Anbindung an die Fußbodenheizung, keine unnötige Einzelraumregelung), Warmwasser ( <60Grad) über den internen WW Speicher (keine Zirkulation). Das passt mit ein wenig Sachverstand für die Heizung für ein Einfamilienhaus mit 4 Personen.
Wer verschwenderisch mit Heißwasser umgeht (mehrere Dauerduscher, große Badewanne) wird mit dem internen WW Speicher nicht glücklich. Da müssen dann 300l oder eine Frischwasserstation her. Bei beidem ist ein externe Speicher nötig und man verwendet dann gleich eine WPF mit externem WW Speicher und Solarunterstützung wenn nötig.

TP

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 08.09.2019 15:12:45
1
2820858
Die Frage liest sich, als würde sich tatsächlich eine Recherche hier im Forum durchaus lohnen.
Als erstes zweifle ich sogar ohne jegliche Kenntnis des EFH die Größe der WP an - jede Leistungsstufe zu groß sorgt für mehr Probleme! Bei uns wurde 18kW geschätzt bei der Wärmeschutzberechnung, 12kW kamen vom HB, auf 7,5kW könnte ich herunterhandeln, 5kW hätten gereicht.
Schreib mal Daten zum Haus und zur TGA.

Gruß
Frank

Verfasser:
Sparky04
Zeit: 11.09.2019 20:33:31
0
2823128
Das Haus hat 320m². Es gibt im Sportraum einen 1500l Whirlpool, wo alle 2 Wochen das Wasser getauscht wird.


Solar wird nicht geheizt. Es wird aber eine 8kWp PV-Anlage geben.

Verfasser:
passra
Zeit: 11.09.2019 21:39:11
1
2823162
Und was liegt dann auf den restlichen Dach bzw. auf der Fläche, die neben der 8kWp-Anlage freinbleibt???

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 11.09.2019 21:54:32
0
2823168
Nutzfläche? Das wäre weniger als hier, und dieses Haus könnte besser gedämmt sein, daher hört sich 13kW viel an. Oder ist das ein Altbau?

Der Whirlpool ist vielleicht ein Argument für hohe Spitzenleistung (wie warm geht man da beim Wechsel rein?), aber die Stiebel ist eine on/off-Maschine, die dann immer mit der Leistung läuft...also im Heizbetrieb oft startet...also schnell(er) kaputt ist. Warum keine modulierende WP?

Zur EIngangsfrage:
Für (passive) Kühlung brauchst du keinen Puffer, und für den Heizbetrieb auch nicht...außer du hast eine viel zu große WP einbauen lassen, dann rettet der Puffer die über die Gewährleistungszeit. WPF mit zwei externen Speichern (WW und Heizkreis) ist das gleiche wie WPC (mit internem für WW) mit einem externen (für den Heizkreis), bis auf die Größen ggf. natürlich.

Ich vermute, eine modulierende Wärmepumpe mit vielleicht 3-12kW (auch nur wegen des Whirlpools) mit Puffer+Friwa oder einem größeren Hygienespeicher dürfte gut passen. EIn einfacher WW-Speicher hält entweder im Regelbetrieb zu viel Trinkwasser warm (Legionellen) oder im Spitzenlastbetrieb zu wenig (Whirlpool).

Generell weiß ich nicht, ob man die Haustechnik am Whirlpool ausrichten sollte - liest sich so.Wie groß ist denn die Heizlast?

Gruß
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
rholten schrieb: OK, vielen Dank, jetzt habe ich den Sinn verstanden. Wenn die Therme die Heizkörper speist, geht dies die meiste Zeit, außer wenn es sehr kalt ist, mit geringeren Temperaturen als jene die permanent...
Peter_Kle schrieb: Was hast du nach 15 MIn und laufendem Brenner für eine Spreizung ?? GErade bei überdimensionierter Therme + Übergangsproblemen empfehle ich nicht die Internet App ( die dich überhauptnicht voran bringt)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik