Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welcher Durchlauferhitzer als Nachbrenner im Winter fürs Warmwasser?
Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 17.08.2019 22:19:23
0
2814146
Hallo zusammen,Ich habe seit fast zehn Jahren eine WP von AI.Funktioniert auch alles, nur “nervt” mich meine Gemahlin im Winter immer wegen der Brauchwassertemperatur.Im Sommer kein Problem, dank Solarthemie haben wir da immer sehr heißes Wasser.Im Winter jedoch muss das alles die WP hinbekommen und das ist meiner Frau zu kalt.Um das Thema endlich abzuschließen bekommt Sie jetzt einen Durchlauferhitzer, dann hat Sie Wassertemperaturen wie im Sommer, ich eine höhere Stromrechnung aber meinen Frieden.Aber was für einen Durchlauferhitzer kauft man da?Hab mir die Stiebel angeschaut, ist die teuere Version mit der i4 Technik den Aufpreis wert (über 500 Euro), oder tut es auch ein einfacher von AEG für 200 Euro?Wer kennt sich aus oder hat hier Erfahrungswerte für mich?Gruß

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 17.08.2019 22:33:56
0
2814150
Stichwort ist "solartauglich"
Bedeutet er kommt mit vorgewärmten Wasser klar und das wäre was du brauchst.

Ist sicher auch einiges Marketing was dann den Preis am Ende verursacht, aber seih nicht zu geizig, sonst kannste dir das nächste Gemecker von der Regierung wieder anhören ;)
Unterschied ist unter anderem wie genau man die Temperatur einstellen kann, ob schickes Display oder simpler Drehschalter usw.

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 17.08.2019 22:39:43
0
2814152
Solartauglich ist klar, das muss er können.

Ich wollte eigentlich möglichst wenig einstellen müssen - zumindest im täglichen Betrieb. Schließlich ist das Teil ja dann im Heizraum und nicht im Bad.

Und ich wollte nicht jedes Mal erst in den Heizraum laufen müssen, bevor ich mir eine Badewanne mit Wasser einlasse..

Gruß

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 17.08.2019 23:05:28
1
2814160
Du verstellst ja eigentlich gar nichts mehr, einmal Temperatur definiert und dann belibt es da.
Gibt aber auch welche mit Fernbedienung (z.B Vaillant), da kannst du dann evt eine höhere Temperatur einstellen, wenn die Herrin eher mit 40 Grad duschen möchte und du mit 38 oder so, aber da wird es dann evt auch Spielerei.

Bei manchen kann man es eben gradgenau über ein Display einstellen und andere haben nur einen etwas groberen Drehregler.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 18.08.2019 07:50:11
0
2814178
Zitat von Karl Haue Beitrag anzeigen
Solartauglich ist klar, das muss er können.

Ich wollte eigentlich möglichst wenig einstellen müssen - zumindest im täglichen Betrieb. Schließlich ist das Teil ja dann im Heizraum und nicht im Bad.

Und ich wollte nicht jedes Mal erst in den Heizraum laufen müssen ...
Beispielsweise ein vollelektronischer Kospel PPE2 für 279 Euro (http://www.kospel-shop.de/de/ppe2-electronic-lcd-18-21-24-kw-vollelektronische.html) würde alle Wünsche erfüllen können. 😉

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 18.08.2019 08:12:00
0
2814182
Wie heiss hätte es denn die Dame gerne? Ich bezweifele, dass oherhalb 45 Grad noch normales Duschen möglich ist und das bekommt doch eine WP auch problemlos hin oder? Notfalls mit Heizstab

Ein zwischengeschalteter DLH wird dencWasserdurchlauf massiv senken. Die 24KW Modelle machen bei 9 Litern auf der WW Seite Schluss... Da heizt Du dann auf 60 Grad hoch nur um an der Zapfstelle wieder kaltes Wasser beizumischen um auf deine gewohnten Durchflüsse zu kommen.

Also nochmal überlegen
Gruss
Dom

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 18.08.2019 08:36:19
0
2814188
Karl wird das Wasser wohl hoffentlich nicht bis +60 Grad Celsius nachheizen wollen!

Beispielsweise unser vollelektronische 27 kW Durchlauferhitzer heizt beim Duschen meist nur mit 50 bis 60 % der Maximalleistung, obwohl der im Zulauf ausschließlich kaltes Wasser bekommt und aus Bequemlichkeit fix auf +50°C Sollauslauftemperatur eingestellt ist.

Für's Duschen stell ich die Thermostatarmatur meist auf etwa +38°C runter, denn der WAF braucht etwa 2 Kelvin mehr!

An der Küchenspülenarmatur, die weniger als 1m Leitungslänge vom Durchlauferhitzer entfernt ist, wird zum Abwaschen von Geschirr ausschließlich warmes Wasser eingelassen. Dabei zeigt der DLH im Schnitt eine Stromaufnahme von unter 20 kW auf dem Display an.

Passt alles bestens.

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 18.08.2019 09:27:50
0
2814205
Die WW-Tempetur ist bei der WP auf 49 Grad eingestellt.

Bei AI aber mit Multifunktionsspeicher und Erwärmung im Durchlauferhitzerprinzip.
Meiner Meinung nach kommen die 49 Grad nie und nimmer an der Zapfstelle an. Vor allem beim füllen der Badewanne kommt am Ende erheblich kälteres Wasser (was aber wieder ein Problem der Wärmemenge ist - höher hochheizen, dann könnte man länger zapfen).

Die 49 Grad sind ein Wert den ich in den Jahren ausgetüftelt habe. Nehm ich mehr schafft das die WP im Winter nicht die Temperatur so weit hochzuheizen (Zeittimeout).

Ich würde den zu installierenden DLE nur nachheizen lassen wollen.

Der Speicher wird mit Solarthermie bis 75 Grad aufgeheizt.

Muss nun der DLE auch diese 75 Grad im Vorlauf können, oder kommt da wegen dem Durchlauferhitzerprinzip sowieso nicht so viel mehr an (kann es gerade nicht beurteilen, könne es höchstens mal messen).

Und ein DLE würde mir nun den Durchlauf massiv begrenzen?

9 Liter hören sich jetzt nicht so viel an, was schaff ich denn momentan ohne DLE im Vergleich?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 18.08.2019 09:48:43
0
2814212
Wenn noch nicht geschehen solltest aber am Ausgang des Trinkwasserwärmetauschers unbedingt einen Verbrühschutz nachrüsten!

Beispielsweise die Kospel Durchlauferhitzer können mit bis zu +70 Grad Celsius warmem Wasser beaufschlagt werden.

Dessen Solltempemperatur würdest dann auf +49Grad stellen können.

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 18.08.2019 11:01:25
0
2814243
Ein Esbe Mischer, der Kaltwasser dazumischen kann ist eingebaut.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 18.08.2019 11:16:34
1
2814252
Okay. Dann ist doch alles bestens.

Einfach einen vollelektronischen solartauglichen Durchlauferhitzer in der Warmwasserleitung am Ausgang des Trinkwasserwärmetauschers integrieren.
Die maximale Trinkwassertemperatur am Mischventilthermostat justiert dann auf +55°C und die Sollauslauftemperatur vom Durchlauferhitzer stellst z.b. auf +50°C.

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 18.08.2019 19:01:49
0
2814438
Hallo,

eine Frage noch.

Macht es denn Sinn das 27kWh Modell (z.B. von Kospel) wegen dem Durchfluss von 13l/min zu nehmen?

Der DLE wurde dann zwar wohl nie auf "Volllast" laufen, aber ich bekomme hier doch den "meistmöglichen" Warmwasserdruchsatz.

Denkefehler?

Gruß

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 18.08.2019 20:37:24
0
2814455
Vielleicht mag ja mich jemand mal korrgieren, aber ich dachte bisher die Schüttleistung eines Durchlauferhitzers ist begrenzt durch die Leistung (in KW), welche dazu nötig ist das Kaltwasser um X Grad zu erwärmen.
Kommt das Kaltwasser nun deutlich wärmer an (eben 30 oder mehr statt 10 Grad von Außen), kann der DLH mit gleicher KW Zahl doch mehr Liter/min auf X Grad erwärmen, oder?

Verfasser:
Elektobi
Zeit: 18.08.2019 22:12:20
0
2814475
Mich interessiert diese Frage auch sehr!
Was ich mir angelesen bzw. erfragt habe ist, dass die Rohrquerschnitte
im DLE generell keine höhere Durchlaufmenge ermöglichen.
Also auch bei Abschaltung und einfaches durchströmen würde kein ungebremster
Durchfluss ermöglicht...
Hier im Forum hatte auch jemand eine Bypassschaltung mit Dreiwegeventil und
Temperaturfühlern beschrieben. Das erschien mir aber zu aufwändig, weswegen
ich es nun erstmal ohne Nachheizen versuchen will.

SG Tobias

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.08.2019 06:49:44
0
2814510
@ThomasShmitt.
Es wird beim vollelektronischen Durchlauferhitzer nur die elektrische Stromaufnahme reguliert - nicht der Wasservolumenstrom!

Wir nutzen bei uns ausschließlich den 27 kW PPE2 von Kospel als zentralen Trinkwassererwärmer.

Es ist keinerlei Sicherheitsgruppe oder Druckbegrenzer in der Kaltwasserleitung vorhanden.

Egal ob an der jeweils voll geöffneten Einhebelküchenspülarmatur ausschließlich kaltes oder ausschließlich warmes Wasser gezapft wird, es fließt vom Gefühl her immer die identische Menge Wasser - laut Display vom Durchlauferhitzer sind das bei Stellung warm konsequent etwa 9 Liter in der Minute.


Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.08.2019 07:18:29
0
2814511
Zitat von Karl Haue Beitrag anzeigen
... eine Frage noch.

Macht es denn Sinn das 27kWh Modell (z.B. von Kospel) wegen dem Durchfluss von 13l/min zu nehmen?

Der DLE wurde dann zwar wohl nie auf "Volllast" laufen ...
Wenn es der elektrische Anschluss hergibt, würde ich persönlich immer den PPE2 mit 27 kW nehmen, der kostet nicht mehr als das kleinere Modell. 😉

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.08.2019 07:49:09
0
2814514
Zitat von Elektobi Beitrag anzeigen
... die Rohrquerschnitte im DLE generell keine höhere Durchlaufmenge ermöglichen.
Also auch bei Abschaltung und einfaches durchströmen würde kein ungebremster
Durchfluss ermöglicht...
Das ist natürlich so.

Bei uns ist die Durchflussreduzierung wegen des Durchlauferhitzers kaum wahrnehmbar.

Im Gegenteil, in den Jahren vorher, als wegen dem Warmwasserspeicher noch eine Sicherheitsgruppe mit Druckbegrenzer installiert war, hatten wir bei Warmwasser um einiges geringere Durchsätze als bei Kaltwasser an einzelnen Zapfstellen.

Verfasser:
coolvh
Zeit: 19.08.2019 16:11:14
0
2814682
Habe auch den Kospel bei 2 Haushalten in Betrieb.
Die Schüttleistung reicht bei normalen Dusch-Zapfstellen locker aus.
Die DLE sind dort auf 48 Grad eingestellt.
Nur bei Regenduschen sind die Zapfdurchsätze beinahe doppelt so hoch. Da könnte es m. Mn. zu Schwierigkeiten mit dem Durchsatz kommen.

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 19.08.2019 20:07:51
0
2814736
OK, werde wohl das 27 kW Modell nehmen. Muss zwar nur noch mal mit dem Elektriker sprechen, müsste aber gehen.

Andere Frage - Stromverbrauch.

Hat der DLE von Kospel eine Summenanzeige, was er an kWh verbraucht hat?

Schreibe mir das monatlich auf, um einen Überblick zu haben - oder muss ich einen Zähler davor setzen?


Gruß

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.08.2019 20:19:36
0
2814740
Müsstest dir einen separaten Stromzähler vorm elektrischen 27 kW Brenner setzen - der zeigt leider nur die Arbeitszeit an ...


Verfasser:
Klausiy123
Zeit: 20.08.2019 09:59:44
0
2814870
Hi,
ich hatte einen Clage DLE verbaut, den mein toller Heizi aber auf dem Gewissen hat. Erst war gar kein Mischventil nach dem Solarbeheiztem Puffer. Auf mein Drängen wurde dann eins eingebaut, zuerst falschrum, also Kalt und Warm vertauscht. Nach 12 Jahren hat der DLE dann mit platzender Dichtung den Geist aufgegeben, was am Mischer NACH dem DLE lag.
Ich war zum Glück zu Hause so das ich nur ca. 40l aufwischen durfte in der Sauna die bei 85° Austrittstemp recht schnell herscht :-(
Das wird nun umgebaut und dann kommt ein Bosch/Siemens mit Aquastop rein. Sind meine Info nach die einzigen die sowas haben.
Gruß
Stephan

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 20.08.2019 19:44:41
0
2815065
Hi,

wie jetzt?

Ich kenn das Aufbaubild auch so, dass ich direkt nach dem Puffer in den DLE gehe und danach erst der "Kaltwasserzumischer" kommt - und es dann weiter ins Haus geht.

Wieso sollte der MIscher vorher sein?

Gruß

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 20.08.2019 19:49:17
0
2815068
Ach ja, was mich noch interessieren würde.

Was hat denn Dein Clage DLE bisher im Jahr so an Strom gebraucht?

Gruß

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 20.08.2019 19:58:31
0
2815076
Zitat von Karl Haue Beitrag anzeigen
... wie jetzt?

... kenn das Aufbaubild auch so, dass ich direkt nach dem Puffer in den DLE gehe und danach erst der "Kaltwasserzumischer" kommt - und es dann weiter ins Haus geht.

Wieso sollte der MIscher vorher sein?
Das meinste jetzt aber nicht ernst! Oder?

Natürlich kommt das Verbrühschutzmischventil in die Warmwasserleitung zwischen Ausgang des Trinkwasserwärmetauschers und Eingang des Durchlauferhitzers!

Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 20.08.2019 20:39:10
0
2815093
Ok - nehm alles zurück, hatte ich anders in Erinnerung

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Welcher Durchlauferhitzer als Nachbrenner im Winter fürs Warmwasser?
Verfasser:
Karl Haue
Zeit: 20.08.2019 20:39:10
0
2815093
Ok - nehm alles zurück, hatte ich anders in Erinnerung
Weiter zur
Seite 2